PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schäferhund verbellt alle Besucher



Dario
20.01.2006, 16:16
Hallo, wer kann mir einen Rat geben.
wir haben einen 11 monatigen Altdeutschen Schäferhund, der allerliebst und für sein Alter gut erzogen ist, (wir haben bereits den ersten Unterordnungskurs der Hundeschule hinter uns), verträgt sich mit allen Hunden und Menschen wunderbar, aber nur, wenn es außerhalb des Grundstückes ist. Kommt jemand unserem Haus zu nahe, dann rastet er völlig aus. Schnappt und bellt, und läßt sich kaum beruhigen. Ich habe bereits einiges versucht, wie Schnauze zuhalten und mit Aus, aber es hilft nichts, er ist so in Rage. Am besten geht es immer noch, wenn ich ihn anbinde, und ignoriere, da beruhigt er sich,aber auch nur solange, bis jemand seinen Platz verläßt.

In letzter Zeit bellt er auch, wenn wir bei Leuten zu Besuch sind, er gibt sich ganz brav, doch sobald jemand den Raum verlässt oder betritt, geht das ganze Gebelle wieder los, auch bei Menschen, die ihm bekannt sind.

Ebensolches gilt auch für Leute die, auch ohne Hund, an unserem Haus vorbei gehen. Früher konnten wir ihn immer allein im Garten lassen, jetzt geht das fast gar nicht mehr, da er alles anbellt, was sich uns nähert.

Ich will ihm und uns ja gerne helfen, weiß aber nicht wie!

Border
20.01.2006, 19:00
ich würde es mal mit einer wurfkette versuchen,
jedesmal wenn er bellt direkt vor den hund werfen das er sich erschreckt, wieder zu sich kommt und dann gleich das kommando aus

maedl
20.01.2006, 22:23
kann es sein, dass dein hund vielleicht einfach nur langeweile hat? :?:
denn wie du selbst schreibst, habt ihr ihn des öfteren (?) mal alleine im garten gelassen!? vielleicht ist ihm das zu langweilig und er hat sich eine (für dich unangenehme) beschäftigung gesucht.
bleibt er immer alleine im garten, wenn niemand zu hause ist, oder im haus? wenn er im haus alleine bleibt, wie verhält er sich da? falls du es von nachbarn oder so weisst: bellt er da auch? habt ihr es ihm richtig "beigebracht"?
was macht ihr denn so tagsüber mit ihm?
versteht er ansonsten "aus"? wenn ja, als was? als etwas aus dem "maul geben" oder etwas "sein lassen" (oder habt ihr dafür nein?)?

so viele fragen ;)

Dario
22.01.2006, 17:39
Hallo, und danke für die Antworten

Nein, ich glaube nicht, dass er lange Weile hat. Wir gehen jeden Morgen von 7:15 bis ca 8:30 in den Park zum Treff mit anderen Hunden, da kann er sich richtig austoben, danach ist er eigentlich bis Mittag ruhig, dabei liegt er, wenn es das Wetter zulässt im Garten. Dann gehe ich mit ihm ca 1-2 Stunden Gassi und dann nochmal am Abend. bzw. Dienstags gehen wir in die Hundeschule. Da ich mein Büro zu Hause habe, ist er ganz selten allein, dann auch nur für 1-2 Stunden, und das im Haus, wo er auch keinen Blödsinn macht und nicht bellt, solange keiner unser Grundstück betritt.

was meinst du mit
bellt er da auch? habt ihr es ihm richtig "beigebracht"?

bei "Aus" weiss er, dass er etwas hergeben soll. z.Bsp, seinen Ball. Auf "Nein" hört er eigentlich sehr gut dh. bei ihm etwas sein lassen. Nur eben wenn er auf 180 ist funktioniert auch das "Nein" nicht.
Mir der Wurfkette ist das so eine Sache, wenn ich dabei bin und er versucht jemanden anzubellen, der vorbeigeht, dann kann ich darauf einwirken und ihn mit "nein" stoppen. Wenn er aber allein ist bellt er ganz hemmungslos jeden an.
Aber das größte Problem ist ja, wenn Besucher kommen... siehe 1.

Gruß Dario

Thomas
22.01.2006, 21:24
Hallo Dario,

es handelt sich also um 2 Themenbereiche, beides natürlich für Schäferhunde absolut normales und ansich (also ursprünglich) gewünschtes Verhaltensrepartoire, wußtets Du vielleicht bei der Rasseauswahl - oder auch nicht :rolleyes:

1. Territorialverhalten

Dein Junghund macht seinen Job, aus seiner Sicht einen guten und richtigen Job. Als Gebrauchshundrasse war es nunmal u.a. seine Aufgabe das eigene Anwesen gegen Fremde bzw. Eindringlinge (auch Passanten werden natürlich als solche wargenommen) zu verteidigen.
Mein Tip:
- Entweder soll und darf der Hund dieses Verhalten zeigen, wird ihm gefallen *gg* - Dir und Deinen Nachbarn weniger
- Ansonsten hat der Hund alleine im Garten nichts verloren. Wenn Du ihn jetzt gewähren läßt wird sich dieses Verhaltensmuster etablieren und nur noch schwerlich (mit starken aversiven Reizen) zu korrigieren sein.

2. Hüteverhalten

Mach Deinem Hund klar, das sein Hüteverhalten (Mensch verläßt Raum) in derartigen Situationen nicht erwünscht ist. Wie? Ich würde jeglichen Ansatz im Keim ersticken und ihn per Abbruchsignal (muss natürlich vorher sauber aufgebaut werden) klar machen das dies nicht geduldet wird. Wichtig finde ich hierbei, das Deine innere Gestimmtheit via Körpersprache beim Hund so ankommt, das er wirklich versteht das er "hier nicht gebraucht wird".

Das was Du in Bezug auf mögl. Langeweile bzw. Auslastung geschrieben hast bezieht sich hauptsächlich auf körperliche Betätigung. Was tust Du für die geistige? Die eine Stunde HuSchu pro Woche ist natürlich nicht ansatzweise ausreichend.
Laste ihn mehr im Kopf aus (Anregungen: www.spass-mit-hund.de ), das wird euch bei beiden angesprochenen "Problembereichen" helfen. Ein ausgelasteter Hund ist ein zufriedener Hund ist ein "angenehmer" Hund ;-)
Du siehst ja, er würde sich seine Art der Auslastung schon suchen...aber....

Gruß
Thomas

Dario
23.01.2006, 19:23
Hallo Thomas,
vielen Dank für die Antwort.

Natürlich war mir klar, dass es ein Wachhund ist, sollte ja auch ein so sein, aber er soll doch bitte unsere Besucher in Ruhe lassen. Es ist mir auch klar, dass es für ihn nicht ganz einfach ist, zu unterscheiden, wer Freund und wer Feind ist. Dabei werde ich ihm helfen, denn er ist ein fantastischer Hund.

Jetzt, wo du es sagst, wird es mir schon klar, er braucht ja auch etwas für den Kopf, nur immer mit Leckerlie verstecken ist auch nicht ausreichend. Wir werden uns da einiges überlegen. Danke für den Tipp mir der Homepage.

Liebe Grüße Dario