PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Will nicht bei Fuß gehen



Akira
20.01.2006, 08:14
Hilfe, ich verzweifel bald an meiner 7 Monate alten Hündin. Ich versuche ihr (mitlerweile verzweifelt) das bei Fuß gehen bei zu bringen, aber keine Methode hat Erfolg. Weder immer die Richtung zu wechseln wenn sie vorneweg läuft noch stehen zu bleiben sie zurück zu rufen und erst wieder weiter zu gehen wenn sie neben einem steht. Wisst Ihr vielleicht wie ich ihr das noch beibringen kann?

mae47877
20.01.2006, 08:19
Hallo!

Hast du schon mal einen Halti eingesetzt?
Ist wie ein Halfter, halt nur für Hunde, schau mal hier im Shop!

Gruß

Mae

heidi herzberg
20.01.2006, 09:52
Weder immer die Richtung zu wechseln wenn sie vorneweg läuft noch stehen zu bleiben sie zurück zu rufen und erst wieder weiter zu gehen wenn sie neben einem steht.


wie lang is denn deine leine???
wenn du sie immer erst zurückrufen musst und sie vorneweg läuft :?:


viele grüße

Vulnona
20.01.2006, 10:28
Also bei meinem Hund (16 Monate) funktioniert das Fuß gehen eigentlich nur ohne Leine, ganz selten klappt es mal wenn er an der Leine ist. Bei meinem Hund hat das allerdings seine Gründe warum er so ist, ist ein "Second Hand" Hund den ich mit 6 1/2 Monaten als Angstbeißer übernommen habe. Er hat Angst vor der Leine weil er bei den Vorbesitzern damit geschlagen wurde und sich bewegende Füße die nah an ihm dran sind sind ihm auch etwas unheimlich weil er früher auch getreten wurde und man ihm häufig auch auf die Pfoten gelatscht ist.

Fuß gehen an sich hab ich ihm mit Leckerlie beigebracht, das war die einzige Möglichkeit ihn nahe genug an meine Beine zu bekommen. Ich hab ihn dazu zu mir gerufen, ihm ein Leckerlie gegeben und ein paar Leckerlie in der Hand behalten aber so das er es mitbekommt. Die Hand mit den Leckerlie hab ich anfangs neben mir runterhängen lassen (später mir vor den Bauch gehalten) und bin losgelaufen, er lief neben mir her und hat meine Hand fixiert, während wir gelaufen sind hab ich immer mal wieder das Kommando "Fuß" wiederholt. Anfangs hat er, wenn er es richtig gemacht hat, alle paar Schritte ein Leckerlie und mündliches Lob bekommen, dann wurden die Abstände immer wieder verlängert. Wenn die Übung beendet war hab ich ihn vor mir Sitz machen lassen, er bekam nochmal ein Leckerlie und wurde mit dem Kommando "Lauf" entlassen. Inzwischen läuft er auch ohne ständige Leckerliegaben bei Fuß, er bekommt nur am Anfang und am Ende ein Leckerchen, wenn ich mal keine dabei habe ist es auch nicht so schlimm weil er auch mit mündlichen Lob und einem kurzen streicheln zufrieden ist.

An der Leine sieht die Sache völlig anders aus, er ist an der Leine regelrecht auf der Flucht und lässt sich dann auch nicht mehr mit Leckerchen oder sonst was "bestechen". Inzwischen reißt er mir zwar nicht mehr halb den Arm aus, soll heißen er ist mittlerweile leinenführig und zieht nicht mehr wie ein Irrer, aber nah neben meinem Füßen herzulaufen, also bei Fuß, klappt wenn überhaupt nur ganz kurz. Es wird wohl noch einige Zeit dauern bis er versteht das er keine Angst mehr haben muß, er hatte es ja bis er zu mir kam nie anders kennengelernt und die Leine bzw. auch das neben her laufen war immer mit Schmerz verbunden. Aber ich denke das wird schon noch, er hat inzwischen so viel dazu gelernt und sich stark zum positiven verändert das ich mir sicher bin das er eines Tages noch ein ganz "normaler" Hund wird.

LG

Akira
20.01.2006, 10:34
Hallo,

die Leine meines Hundes hat eine Länge von 1,6 m. Es ist ja nicht nur das sie andauernd vorauslaufen will sie zieht dann auch ohne Ende und da sie ein Mischling zwischen Irischemhütehund, Irischsetter und Dackel (der Dackel ist allerdings verloren gegangen) ist steckt da entsprechend power hinter. Was mach eich nur falsch.

Vulnona
20.01.2006, 10:55
Hallo,

die Leine meines Hundes hat eine Länge von 1,6 m. Es ist ja nicht nur das sie andauernd vorauslaufen will sie zieht dann auch ohne Ende und da sie ein Mischling zwischen Irischemhütehund, Irischsetter und Dackel (der Dackel ist allerdings verloren gegangen) ist steckt da entsprechend power hinter. Was mach eich nur falsch.

Zieht sie denn ständig oder läuft sie auch mal mit durchhängender Leine? Wenn sie ständig zieht sollte sie erstmal lernen das sie nicht ziehen soll, dann brauchst Du aber viel Zeit beim Gassigehen wenn Du nicht irgendwelche Hilfsmittel dazu verwenden willst.
Bei Benny hab ich es so gemacht: Immer wenn er gezogen hat bin ich stehengeblieben oder hab die Richtung gewechselt, irgendwann hat Benny gemerkt wenn er zieht kommt er nicht da hin wo er will und das er mehr auf mich achten sollte. Es hat lange gedauert aber inzwischen bleibt er stehen oder läuft langsamer sobald sich die Leine spannt. Nur wenn er ganz dringend sein Geschäft erledigen muß zieht er noch wie ein Büffel.

LG

heidi herzberg
20.01.2006, 23:33
erst solltest du üben an der leine bei fuß zu gehen! dh der hund darf nicht ziehen! ja kein dauerziehen!!!
wenn er zieht bleibst du stehen und erst wenn die leine wieder locker hängt gehst du wieder los!
du solltst natürlich leckerlis dazunehmen. du musst mal ausprobieren in welcher hand du die leine hältst und in welcher die belohnung.

erst wenn er locker an der leine geht übst du bei fuß ohne leine!!!

viele grüße

sunny_leo
21.01.2006, 12:10
Hallo Akira,
wir üben auch gerade das "bei fuß gehen" Auch das mit dem "an der leine gehen" hat bei uns nicht so gut geklappt, aber wir habennes dann so gemacht, wie von Vulnona oben beschrieben. Falls du nicht immer so viel Zeit hast oder in Eile bist, hilft es auch, wenn du es einteilst, dh. am Geschirr muss er nicht so perfekt an der Leine gehen,und wenn du mal richtig viel Zeit hast, nimmst du das Halband.So musst du nicht jedes Mal aufpassen. Später musst du es natürlich auch auf Geschirr übertragebn,aber das ging bei uns problemlos.

lg


Chrissi

wotsine
23.01.2006, 21:35
Hallo !!

Also meine hündin laika hat das bei fuß gehen mit einem halti gelernt und das klappt einwandfrei !!

Kokosch
24.01.2006, 14:57
ich glaube bei fuß gehen braucht man viiiiel geduld. ich habe jetzt fast 4 monate gebraucht, dass es im ansatz funktioniert. ich habe auch nicht täglich geübt, weil ich es einfach nicht brauche....habe dabei auch die leckerlies in der hand gehabt. mittlerweile weiß er, dass wenn ich die hand nach unten strecke, dass er dann bei fuß gehen soll...es wird aber noch ab und zu ignoriert.

also nicht verzweifeln, bei manchen klappts schneller, bei manchen dauert es etwas...dran bleiben udn konsequent bleiben ist das wichtigst.

.MiSSi.
26.01.2006, 11:56
Tja... meiner geht auch nur ohne Leine bei Fuß. Aber das ist meine Schuld,
ich hab so eine blöde Laufleine und die 5 min. nutzt er natürlich aus. Ist er
an der Leine muss ich ihn dann immer wieder erinnern bei Fuß zu gehen.
Gehen wir mal ohne, kann er ganz lieb bei Fuß gehen, dazu muss ich nur
den Zeigefinger strecken. Das klappt. Aber ist er an der Leine, hab ich das
Gefühl, als wenn er sein Hirn ausschaltet. Vielleicht hat da ja noch jemand
einen Tipp.

Kokosch
27.01.2006, 16:24
Hallo Missi,

vielleicht versuchst Du es noch einmal mit Leckerli. Leine in die rechte Hand, Hund links, Leckerli in die linke hand und belohnen, wenn er es richtig macht, Richtung wechseln, wenn er es falsch macht. Vielleicht klappts ja.

LG
Nicole

Nara
28.01.2006, 06:08
Hallo

Erst einmal wird bei mir Unterschieden,zwischen Ausbildung,Fuß gehen,und erziehung,nicht ziehen..

Nicht bei jedem Hund hilft das stehen bleiben,und auch der Richtungswechsel..
Bei meinem Rüden funktionierte es super,bei der Hündin weniger..Weil das stehen bleiben sie überhaupt nicht gejuckt hat,und sie sobald wir standen an der stelle wo sie war geschnüffelt hat..Also uninteressant,ich würde es aber trotzdem noch mal versuchen,wichtig wie bei allem anderen Konsequent bleiben,also nicht nur drei Tage,oder einen TAg ja,den nächsten nein..
Beide Hunde sind Ausgebidet und können Fuß gehen,die Hündin wie der Rüde..
Das habe ich bei beiden als Welpe schon angefangen..
Mit der 10-11 Woche,immer mit leckerlie..Und am Anfang ohne LEine..

Was ist es für eine RAsse??
Mag sie gerne leckerchen,oder Spielzeug??
Es ist nicht so einfach übers Net,zu erklären wie man es macht..Erts mal ist jeder Hund anders,zweitens Arbeitet jeder Besitzer nicht gleich..
Selbst mit leckerchen in der Linken HAnd,kann man den Hund noch verkehrt leietn,weil die HAnd nicht richtig gehalten wird..
Hast du einen guten Hudepltz oder Hundeschule bei dir??
Vielleicht können sie dein Problem mal anschauen,und dir Tips geben,vor Ort kann man dann auch besser erklären,und auf fehler aufmerksam machen..


SChöne grüße
Mona

.MiSSi.
02.02.2006, 10:44
Ja ich werd´s wohl noch mal mit den Leckerchen probieren... nur kann ich
ihm die ja nur in kleinen Portiönchen anbieten... sonst rollt er bald neben der
Leine *lach*

.MiSSi.
02.02.2006, 10:48
Hallo Mona... ich war mit meiner "Fußhupe" bisher noch nicht auf dem
Hundeplatz... die haben hier ziemlich altmodische Methoden, wo jedes
zweite Wort Dominanz ist :man:

Das was er kann, hat er alles von mir gelernt. Ich bin da richtig stolz auf
mich, er lernt täglich was neues dazu. Kleines schlaues Kerlchen.
Nur wenn Kinder an der Tür sind, kriegt er sich vor Freude kaum wieder ein.
Selbst das klappt jetzt schon super... auf dem Flur ablegen, beobachten
aber bleiben... echt super.

Und das mit dem Leine gehen, das kriegen wir auch noch hin, zur Not
fliegt die Flexileine in den Müll... und wir nehmen wieder die, die er am
Anfang hatte, damit klappte das auch super.

heidi herzberg
02.02.2006, 18:49
woher aus niedersachsen kommst du denn?
da gibts doch mehrere wirklich gute hundeschulen!!!

viele grüße