PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bissverletzung. Dringent!



Kessy
16.01.2006, 00:16
Hi,

hier in der nähe ist ein eingezäunter Hundeauslauf wo ich meine Hunde ohne leine rennen lasse, dafür zahlt man eine gebühr. Heute wurde mein Hund dort von einem fremden Hund gebissen und erlitt eine Bisswunde die von Tierarzt geklammert werden mußte. Keine 10 min. später hat der gleiche Hund auch nach meiner anderen Hündin geschnappt, er hatte sie aber nicht erwischt. Die Hundehalterin meinte zu mir das wir bei der Versicherung sagen sollen das alle Hunde angeleint waren, dann würde die Versicherung die vollen kosten übernehmen ansonsten wären es für jeden 50%. Ist das nicht Versicherungsbetrug? Soll ich mich darauf einlassen? Oder lieber die Wahrheit sagen? Schließlich gehe ich ja nicht zu einem Hunde auslauf um meine Doggies dann doch an der Leine zu haben. Außerdem hat ja nicht mein Hund gebissen sondern ihrer. Muß sie in jedem Fall die Kosten übernehmen? Das ding ist halt auch das sie gar nicht mitbekommen hat, wie ihr Hund auf meinen Los ist, sie mußte es sich später von Bekannten erzählen lassen.

Brauche dringent einn Rat.

Gruß Kessy

Räubertochter
16.01.2006, 03:39
Hallo Kessy,

wenn du für den Auslauf zahlen mußt, gibt es ja auch einen Organisator.
Üblicherweise ist bei solchen organisierten Ausläufen nachzuweisen, dass sein Hund geimpft ist und eine Tierhaftpflicht besteht.

Bei einem Auslauf läßt man natürlich seinen Hund laufen, ist doch klar.
Meiner Meinung nach muß die Hundehalterin das ihrer Versicherung alleine melden und die Kosten übernehmen. Zahlt ihre Versicherung nur die Hälfte, dann muß sie die restlichen Arztkosten eben aus eigener Tasche regulieren.
Es sind ja nicht nur die Kosten, die du für das Klammern bezahlen mußtest, sondern die Folgekosten für die weiteren Arztbesuche.


Das ding ist halt auch das sie gar nicht mitbekommen hat, wie ihr Hund auf meinen Los ist, sie mußte es sich später von Bekannten erzählen lassen.
Du hast auf jeden Fall Zeugen, das ist das Wichtigste!

Kapiere nur nicht, wieso die so einen angriffslustigen Hund bei dem Auslauf dulden. Bin mit meinen Spaniern auch schon öfter bei einem organisierten Auslauf gewesen. Hat da mal ein Hund doof gespielt, wurde er vom Platz entfernt oder hat einen Maulkorb verpaßt bekommen. So konnte er mitrennen, aber keinen beißen.

Kennst du keinen, der bei einer Versicherung arbeitet, den du fragen kannst.

Halt mich auf dem Laufenden...
Alles Gute für deine Hündin
Simone:cu:

Kessy
16.01.2006, 09:15
Du hast auf jeden Fall Zeugen, das ist das Wichtigste!

Kapiere nur nicht, wieso die so einen angriffslustigen Hund bei dem Auslauf dulden. Bin mit meinen Spaniern auch schon öfter bei einem organisierten Auslauf gewesen. Hat da mal ein Hund doof gespielt, wurde er vom Platz entfernt oder hat einen Maulkorb verpaßt bekommen. So konnte er mitrennen, aber keinen beißen.

Kennst du keinen, der bei einer Versicherung arbeitet, den du fragen kannst.

Simone:cu:

Hallo Simone,

leider habe ich selbst keine Zeugen. Es waren bekannte von ihr und die haben es ihr auch falsch erzählt . Ich bin natürlich zum Veranstalter hin gegangen, aber er meinte nur das wir das unter uns klären sollen. Es wäre natürlich schön gewesen wenn man sie vom Platz verwiesen hätte, war aber leider nicht so.

billymoppel
16.01.2006, 22:50
das ist doch nicht dein ernst und so naiv kann man doch gar nicht sein: wenn man seinem hund den kontakt mit anderen artgenossen (und noch dazu in einem für die hunde hoch-streßbelasteten auslauf mit zaun drum), geht man letzlich ein risiko ein: nämlich das hund opfer, aber auch täter sein kann. sag niemals nie, vor allem nicht in bezug auf letzteres, das sollte man auch immer bedenken.
hunde habe in der regel 42 zähne und zu ihren optionen gehört durchaus, konflikte genau mit diesen auszutragen, oft auch unabsichtlich, wenn die lose hundehaut mal unter einen fangzahn gerät, der eigentlich nur schnappen wollte.
da sich die situationen im nachhinein niemals aufklären lassen werden, gehen die gerichte tatsächlich von einer 50/50 haftung auf und auch zu recht, wenn man eine risikobewertung trifft. (s.o.) daran halten sich auch die versicherungen (gern natürlich). das gleiche gilt, wenn beide hunde angeleint sind.
du wirst nicht mehr bekommen, es ist ständige rechtsprechung und ich finde das in anbetracht der situation auch durchaus akzeptabel.
im übrigen: meinrüde war selbst vor einigen opfer (?), täter (?) war ein befreundeter rüde, den wir seit jahren kennen. sie waren zwar nie richtige freunde, aber kamen immer miteinander aus und dann das. nicht mal ich, die ich beide hunde gut kenne und auch so eine menge weiß, hätte im nachhinein die situation wirklich genau analysieren können und eine eindeutige schuldzuweisung treffen können. nur weil mein rüde am ende die löcher hatte, heißt es ja nicht, dass er nicht zuerst gestänkert haben könnte und sei es durch einen minimalen schrägen augenaufschlag, der mir verborgen blieb. der ausraster bleibt ungeklärt, beide hunde verkehren nach wie vor (und als sei nichts gewesen) miteinander. allerdings tendiere ich zu der annahme, dass die wunden nicht absicht waren. im nachhinein hat sich dann herausgestellt, dass der andere rüde schwer krank ist, mag sein, dass er deshalb auch besonders mimosenhaft war. das nur als illustration, was streß aus hunden machen kann. das sollte man bedenken, bevor man mit dem finger auf andere zeigt....

Räubertochter
16.01.2006, 23:43
Ich bin natürlich zum Veranstalter hin gegangen, aber er meinte nur das wir das unter uns klären sollen.

Das ist ja mal wieder typisch.
Geld kassieren ja, ansonsten aber nix hören, nix sehen, nix sagen, wie die drei Affen.
Der Organisator hätte zumindest den Hund des Platzes verweisen müssen, zumal er ja noch deine zweite Hündin angreifen wollte.

würde zum nächsten Treffen ohne deine hunde gehen um die Angelegenheit nochmal dort zu besprechen. Wenn immer die gleichen Leute da sind, läßt sich das vielleicht im nachhinein klären. Notfalls mußt du dich wohl auf die 50/50 Verteilung einlassen, besser als garnichts wieder zu kriegen. Würde an deiner Stelle aber Konsequenzen daraus ziehen und diesen Auslauf nicht mehr besuchen.

Liebe Grüße
Simone:cu:

Kessy
18.01.2006, 20:02
Hi,

naja. Dort hingehen werde ich mit sicherheit nicht mehr! Der Hmmer ist ja auch das sie am Telefon (habe Zeugen) zu mir mir sagte das sie Wisse das ihr Hund so reagiere! Dann frag ich mich natürlich, wenn sie weiß das ihr Hund so reagiert warum geht sie den dann zu so einer Vernastaltung wo viele Hunde sind! :?: :mad:

Gruß
Kessy

Räubertochter
18.01.2006, 20:17
kennst du denn keinen von einer Versichrung, den du fragen kannst? Oder einen Bekannten, der sich da mit der Rechtsprechung auskennt.
Würde mich auch noch mal an den Veranstalter dieses Auslaufs wenden und ihm sagen, was sie dir am Telefon gesagt hat. Schließlich sollte er Wert darauf legen, dass dort keine aggressiven Hunde teilnehmen.

:cu:
Simone

Beagletim
08.02.2006, 11:56
Hallo Kessy,

falls die Sache mit der Bißverletzung noch nicht geklärt sein sollte, dann folgendes.

Prinzipiell haftet der Hundehalter, dessen Tier gebissen hat, gemäß § 834 BGB auf Ersatz des dadurch entstandenen Schadens. Der Eigentümer des Platzes haftet hierfür nicht, auch wenn die Benutzung des Platzes Geld kostet. Hat der haftende Halter eine Hundehalterhaftplfichtversiche rung, trägt diese in der Regel den Schaden, ansonsten muß der Halter selbst zahlen. Eine Reduzierung auf 50 % wegen des Umstandes, daß die Tiere nicht angeleint waren, kommt zunächst nicht in Betracht, weil der Vorfall sich auf einen Auslaufplatz ereignet hat, wo gerade das freie Umherlaufen der Hauptgrund des Besuchs ist. Allenfalls bestünde theoretisch die Möglichkeit des Einwandes des Mitverschuldens des Hunderhaltes des geschädigten Tieres. Hierfür können wir aber keine Anhaltspunkte erkennen. Zeugen des Vorfalls vorhanden?

Viele Grüße von Beagle Tim

P.S. die Kanzlei Weiß & Partner, Friedrichstraße 224, 10969 Berlin befaßt sich mit solchen Sachen.

Räubertochter
08.02.2006, 12:17
Das sieht mir aber ganz stark nach Schleichwerbung aus........:sn:

Die von dir genannte Kanzlei beschäftigt sich damit, so so, wahrscheinlich die anderen zig Tausend in Deutschland zugelassenen auch.:D

LG
Simone

Beagletim
08.02.2006, 22:00
Gibt mit Sicherheit noch andere. Mein Bruder hat mit denen gute ERfahrungen gemacht.

Beagle Tim