PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal wieder verzweifelt



lotharingia
07.01.2006, 10:39
Ich bin mal wieder verzweifelt. Unser Rüde Apollo kam ende April 05 mit 11 Monaten aus dem Tierheim zu uns. Er ist im Grunde ein toller HUnd, versteht sich prima mit unserer Hündin, unserem 4-jährigen Sohn und unseren Katzen. Grundsätzlich hört er auch sehr gut. Trotzdem habe ich mit ihm ein Problem, das mich verzweifeln lässt. Er zeigt ausgeprägte Leinenagression gegen Artgenossen . Ich war schon deshalb in einer Hundeschule und bei einer Hundetrainerin, beides hat aber nichts gebracht. In Der HuSchu meinte man, ich soll ihm mit Leckerlies ablenken. Das funktioniert aber leider nur manchmal und auch nach monatelanger Übung merkt man da keinen Unterschied. Ich habe auch für einige Zeit ihn mit Leckerliesuche abgelenkt, aber habe dazu TroFu verwendet. Am Angang lief's gut, dann fing er es aber an völlig zu ignorieren. Außerdem meinte die Dame in der HuSchu, er zeige ja keine Leinenagression, weil er es dort nicht gemacht hat und darüberhinaus saß sie in ihrem Gartenhaus und meinte, wenn ich Probleme hatte, den Apollo auf mich aufmerksam zu machen, ich sage ihm nicht, was er tun soll, was aber nicht stimmte, und das konnte sie von der Entfernung aus auch nicht feststellen. Letzeres Problem habe ich aber im Grunde nicht mehr.

Bin also zu einer Hundetrainerin. Ihr Konzept hörte sich anfangs gut an, nur mußte ich jetzt leider feststellen, daß alles viel schlimmer geworden ist, mit der Ausnahme, daß er draussen viel besser auf mich reagiert als früher, was aber nicht an der Trainerin liegt, da ich nicht gemacht habe, was sie gesagt hat. Die meinte man muß dem Hund 2 Worte einprägen, eins um seine Aufmerksamkeit zu bekommen und eins als Art Notruf. Dies müßen Worte sein, die man sonst nie verwendet. Das war mir ehrlich gesagt alles zu kompliziert und ich hielt es auch nicht für notwendig, da es nicht so ist, daß der Hund mich konsequent ignoriert hat, wenn ich ihn gerufen habe.

Sie meinte also, der Apollo sei extem nervös und habe angst vor anderen Hunden. Ich sollte also jeden Tag mit ihm alleine Spazierengehen und ihn dahin lassen, wo er will. Beschäftigen sollte ich ihn nur mit suchen, da sie der meinung ist, daß er durch Bewegung überdreht wird (gesehen hat sie diese angebliche Überdrehtheit nie, sondern meinte es muß so sein, da er nervös ist).
Ich sollte den Hund nicht zwingen fuß zu gehen, sondern nur stehen bleiben, wenn er stark zieht. Anderen Hunden sollte ich aus dem Weg gehen. Darüberhinaus meinte sie, meine Hündin sei suchtkrank, da sie gerne apportiert und auch einige andere Sachen, obwohl sie die Buffy immer nur kurz zuhause erlebt hat. Zum Beispiel, sie würde ständig bellen - dabei bellt sie nur, wenn jemand klingelt, oder wenn wild getobt wird und sie mitmachen will - sonst nie; weiterhin, sie würde nur hören, weil sie Spielzeugsüchtig ist - dabei hört sie aber auch, wenn kein Spielzueg weit und breit ist uns macht auch sonst alles auch ohne Spielzeug mit. Das Spielzeug verwende ich nur, weil sie einen ausgeprägten Bewegungsdrang hat, der durch normale Spaziergänge nicht befriedigt wird, es sei denn sie kann mit einem anderen Hund spielen: sie spielt aber nur mit dem Apollo. Aber laut Hundetrainerin haben keine Hunde ein ausgeprägtes Bewegungsbrdürfniss. Ich weiß aber aus Erfahrung, daß die Buffy unausgeglichen und depressiv wird, wenn sie körperlich unterbeschäftig ist und warum soll ich nur Suchspiele mit ihr machen, wenn andere Sachen ihr auch spass machen? Die BUffy ist zwar manchmal etwas zickig mit fremden Hunden aber ansonsten ist an ihr überhaupt nichts auszusetzen und keiner ist perfekt, weder Hund noch Mensch.

Na ja. Wir haben also alles so gemacht wie sie gesagt hat. Das Resultat ist aber entzetzlich. Der Apollo springt bei anderen Hunden mehr in die Leine als je - ich kann ihn fast nicht mehr halten. Wenn man versucht aus dem Weg zu gehen, wenn ein anderer Hund kommt, zieht er wie bescheuert in Richtung des Hundes und springt auch wenn man auf der anderen Straßenseite ist in die Leine. Bei unserem Mitbewohner hat er sich sogar mal losgerissen und ist über die Straße gerannt. Dabei wurde er fast überfahren. Beide HUnde ziehen mittlerweile wie bescheuert und es ist für mich unmöglich mit ihnen zusammen spazierenzugehen, obwohl sie sich super gut verstehen und draussen miteinander spielen. Für die Buffy ist es OK alleine spazieren zu gehen, da sie gerne apportiert usw, aber der Apollo will mit Artgenossen spielen und suchen scheint ihm wirklich nicht zu reichen.

Vorher hat die Buffy kaum gezogen und der Apollo nur mässig. Wenn sie zusammen waren musste ich zwar oft stehen bleiben aber es ging und auch nach längeren Strecken an der Leine hatte ich nacher keine Rückenschmerzen. Jetzt ist es so, daß ich total KO bin, auch wenn wir nur kurz Pippi machen waren.

Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Ich bin auch nicht mehr der Meinung, der Apollo zickt an der Leine rum, weil er angst hat, denn dann wäre er ja froh, wenn man alles probiert, um ihm eine direkte Begegnung zu ersparen. Ich habe eher den Eindruck, daß er einfach unbedingt zu dem anderen Hund will und in die Leine Springt, um sich zu beschweren, daß er nicht hinkann, oder daß er denkt, wir weichen den Hunden aus, weil wir angst haben und er muß jetzt den Dicken raushängen lassen. Letzteres glaube ich aber eher nicht, da er, wenn er nicht an der Leine ist, ja auch nicht denkt, er müsse uns vor anderen Hunden beschützen und dann mache ich ja genauso einen Bogen.

Er hat auch die Angewohnheit an Passanten zu schüffelln, was auch lästig ist. Dies gewöhne ich ihm zur Zeit ab, in dem ich ihn kurz vor der Begengung rufe und ihm ein Leckerlie gebe. Das funktioniert. Mit anderen Hunden funktioniert das aber leider nicht, wenn er sie vorher gesehen hat. Wenn er sie nicht gesehen hat bringt es ja nichts, da dann die Verbindung: Anderer Hund, gehe zu Frauchen, bekommen Leckerie fehlt.

Mittlerweile lasse ich ihn wieder platz machen, wenn er wie bescheuert in die Leine gesprungen ist. Letzendlich gefärdet er ja sein und unser Leben, und auch das anderer, wenn er so rumtobt, daß er sich eventuell losreissen kann. Das tut er dann auch, jammert aber dabei - meiner Meinung nach, weil er sich beschwert nicht zum anderen Hund laufen zu dürfen, denn es ist kein angstjaulen oder jammern, sondern gemecker.

Was soll ich denn jetzt noch tun? Ich kann es mir nicht leisten für Hundetrainer Geld aus dem Fenster zu werfen, vor allem wenn die Probleme dabei nur größer werden und sie mir dann nur erzählen wollen, der Hund, mit dem wir keine Probleme haben, hätte welche, statt sich auf denjenigen zu konzentierieren, mit dem wir welche haben. Wir wohnen aber mitten in der Stadt und ich fahre kein Auto - wie soll das denn gehen? Darüberhinaus hat sie den Hund immer außerhalb seiner üblichen Umgebung betrachtet und dann binimmt er sich sowieoso ganz anders, denn in die Leine springt er nur dort, wo er sich auskennt. Die Trainierin meinte, ich soll mit dem Apollo nur dahin gehen, wo keine anderen Hunde sind. Ja toll. Außerdem versuche ich ja schon seit eh Begengungen mit anderen Hunden zu vermeiden und denke jetzt, daß das eventuell ein Fehler war - denn wie soll er es denn so lernen?-

maedl
07.01.2006, 14:40
Also,

dein Problem hört sich ja wirklich so an, als ob du es schon ziemlich lange hast! Hab mir mal ein paar Gedanken gemacht.
Ich glaube, die wichtigsten Dinge sind jetzt: mit jedem Hund einzeln üben und vor allem gerade dort spazieren gehen, wo andere Hunde sind!!!!
Wenn Apollo nicht gerne alleine spazieren geht, musst du irgendeine Möglichkeit finden, dass er es trotzdem okay findet... Was spielt er denn draußen mit anderen Hunden, wenn ihr spazieren geht? Fangen oder so was? Das könntest du ja versuchen, ein bisschen zu ersetzen.. Stop-and-go spielt mein Hund z.B. gerne.. Ich renne ein Stück, bremse abrupt, sie läuft noch ein bissl weiter.. in der Zeit wechsle ich die Richtung und bremse dann wieder abrupt.. Sie läuft automatisch immer weiter als ich, da sie nie weiß, wann ich stoppe... Es ist zwar ein bisschen anstrengend, aber vielleicht macht ihm das ja Spaß..!? Und dann kannst du ja noch sein Lieblingsspielzeug, wenn er eines hat, mit einbinden!?
Ich glaube, es ist wirklich wichtig, wenn du mit den beiden einzeln übst, denn zusammen steigern sie sich noch viel mehr rein und du kannst dich gar nicht richtig konzentrieren!
Das kostet aber sehr viel Zeit, Geduld und Konsequenz...
Mit Leckerli ablenken, schimpfen, beruhigen oder ein „Aufmerksamkeitswort“ bringt alles nichts!
Wenn man ihn mit Leckerli ablenkt, kann es passieren, dass er fälschlicherweise verknüpft „in die Leine springen = Leckerli“, genauso verhält es sich mit beruhigen.. er wird das alles stets als Lob auffassen. Schimpfen würde aber auch nichts bringen, weil Apollo dann denken würde, du feuerst ihn zu seiner Handlung an, da du ja ebenfalls unter großer Spannung stehst. Oder er verknüpft: „Wenn ich einen anderen Hund sehe, muss ich besonders kräftig in die Leine springen, damit ich dem unangenehmen Schimpfen von Frauchen entkommen kann.“
Den Hund in diesem Moment nicht anfassen, denn das wäre ihm nur noch unangenehmer!
So wie sich das alles anhört, denke ich auch, dass Apollo unbedingt zu dem anderen Hund hin möchte und außerdem ist er ja auch noch jung..
Also was genau machst du, wenn Apollo in die Leine springt??
Du lässt ihn Platz machen und dann bleibt er einfach ruhig liegen, oder fängt er danach sofort wieder an??
Also, hier mal die Idee, wie man es machen könnte:
(Am besten wäre es, du hättest jemanden mit Hund, der die Situation „provoziert“ bzw. dir mit seinem Hund entgegenkommt und nicht gleich an dir vorbei geht, sondern wartet und ein bisschen mit seinem Hund in etwas Entfernung vor euch rum läuft oder auch mal wieder ein bisschen weg geht und dann wieder kommt)
Apollo hängt also in der Leine und versucht wie verrückt zu dem anderen Hund zu kommen.
Jetzt ist es wichtig, dass er keinen einzigen Schritt vorwärts kommt, denn sonst könnte er verknüpfen (oder hat es bereits, da er sich ja schon mal losgerissen hat und zu einem anderen Hund hingelaufen ist): „Wenn ich nur kräftig genug ziehe, komme ich voran!“. Das darf natürlich nicht passieren. Also auf keinen Fall den Hund auch nur einen Schritt nach vorne kommen lassen!
Das wird das schwierigste, denn erstens hört es sich nicht so an, als ob Apollo sonderlich klein ist und zweitens bist du ja auch selbst aufgeregt, was sich auf den Hund überträgt. Sammle also deine Kräfte und versuche das durchzubringen! Aber zieh ihn nicht zurück!
Nun wartest du so lange (absolut ruhig), bis sich Apollo allmählich beruhigt hat und genau in diesem Augenblick sprichst du ihn an und forderst ihn auf, umzukehren, zum Beispiel mit „Weg hier“ oder irgendeinem anderen Wort/Satz, dann gehst du mit schnellen Schritten von ihm weg und nimmst ihn mit in die andere Richtung.
Wenn Apollo jetzt nicht mitkommt, war er noch nicht genügend entspannt. Dann musst du noch warten. Geht er mit, dann läufst du so lange in die andere Richtung, bis du erkennst, dass seine große Anspannung halbwegs verflogen ist und er wieder ansprechbar ist.
Jetzt musst du ihn super doll belohnen! Mit irgendetwas ganz besonderem.. z.B. Käse oder Wurst?? Wenn das für ihn nichts besonderes ist, kannst du es auch mal mit einer (für dich weniger appetitlichen *g*) in kleine Stücke geschnittenen Leber probieren!?
Danach führst du noch ein paar andere deutliche(!) Richtungswechsel durch, dazu kannst du auch weiter deine Stimme oder die Worte „Weg hier“, wenn du drehst, verwenden!
Wichtig ist auch, dass du überprüfst, ob Apollo nun wirklich auf dich konzentriert ist, indem du z.B. unerwartet ganz langsam und dann wieder ganz schnell läufst.
Danach drehst du wieder um und gehst in die Richtung, wo der Aufmerksamkeit erregende Hund ist/war. Wird Apollo jetzt wieder aufgeregt, kehrst du sofort mit ihm um!
Wenn er sich dann wieder für dich interessiert, belohnst du ihn wie zuvor mit einem Stück Käse oder Leber.
Am besten wäre es wirklich, wenn du oft mit ihm in einer „hundereichen“ Umgebung spazieren gehst und das mit ihm übst. Wichtig ist, dass er nicht den Erfolg hat, zu dem anderen Hund hinzukommen!!
Wenn alles gut klappt und du konsequent, geduldig und selbstbeherrscht bist, dann wird Apollo bald verstehen, worauf es ankommt und irgendwann vielleicht sogar vor dir sitzen und dich schwanzwedelnd angucken und du weißt gar nicht, was los ist! Dann hat er nämlich einen anderen Hund gesehen und sagt zu dir „Jetzt hab ich mir aber eine Belohnung verdient!“, und ihr könnt entspannt weitergehen.
Da jetzt seine ganze Aufmerksamkeit bei dir ist, kannst du ihn später vielleicht sogar losmachen und ihm mit „Lauf“ oder wie auch immer du ihm signalisierst, dass er nun machen kann, was er will, zu dem anderen Hund gehen lassen.
Natürlich musst du das auch mit Buffy üben! Bei ihr wird es evtl. schneller klappen, da sie erst durch Apollo animiert wurde, sich in die Leine zu hängen.
Und dann kannst du auch mit beiden wieder ohne Anspannung spazieren gehen.
So, ich hoffe, damit kann ich dir helfen!! Hast du noch Fragen??
Halt mich bitte auf dem Laufenden!! Würde mich interessieren, wie schnell ihr vorankommt!

Liebe Grüße, viel Glück & Kraft, :tu:

maedl.

billymoppel
07.01.2006, 16:08
hallo uta,

ganz ehrlich, ich verstehe dein problem nicht wirklich. es gibt ein ganz furchtbar geheimes zauberwort: "NEIN" ! sollte dein hund, solange er in deiner reichweite ist (ist er das nicht, mag es was anderes sein, auch hunde sind nicht doof), nicht augenblicklich das unterlassen, was er gerade tut (egal ob bellen oder ein runtergefallenes stück pizza auflesen), dann habt ihr ein relativ schlichtes problem, oder?
man muss doch nicht immer kompliziert nach der motivation fragen: leinenaggression (eher häufig und fast immer ein mischverhalten) ist nun bei rüden nicht wirklich selten und ehrlich gesagt, interessiert es mich bei meinem eigenen rüden nicht wirklich, warum er meint, einen von 10 rüden anmachen zu müssen. (wenn er angemacht wird, steht er immer großartig drüber, der olle schlawiner :D), er hat das schlichtweg zu unterlassen, da diskutiere ich doch gar nicht. und da ich meinen pappenheimer wirklich sehr gut kenne, weiß ich schon im vorhinein, ob er plant sich aufzuspielen. also erinnere ich ihn daran, dass er das zu unterlassen hat und zwar bevor auf gleicher höhe mit dem anderen bin. schon die - noch freundliche drohung - "denk gar nicht drüber nach, herr hund!", wirkt wunder. herr hund versteht mich nämlich und weiß, dass es sachen gibt, die einfach und wirklich nicht geduldet werden (vom klauen und mülleimer ausräumen bis zum motzen halt und noch ein paar andere sachen) und das darauf durchaus ein exorbitanter anschiß folgen und man es sich ernstlich mit mir verderben kann. der soagenannte no-no-kanon, an den sich alle meine hunde zu halten haben, die punkte, über die ich mit meinen hunden einfach nicht verhandele, weil deren nichteinhalten mir (und ihnen) das leben zu hölle macht. anderweitig kann ich durchaus großzügig sein :D und mehr als ein auge zudrücken, aber einen hund, der sich klaren ansagen von mir widersetzt, wenn ich ihn unter kontrolle habe, würde ich schlichtweg nicht tolerieren. vielleicht trieft mir ja diese einstellung aus jeder pore, so dass ich bisher mit keinem meiner hunde, auch nicht mit der zunächst nur polnisch parlierenden dina, probleme hatte.
dein hund hat kein tiefgreifendes sozialisationproblem (hier wäre die sache vielleicht ein bißchen anders), denn ich weiß ja, dass er leinenlos ein verträglicher genosse ist.
versteh mich nicht falsch, ich bin durchaus ein anhänger starker und unangepaßter hundepersönlichkeiten, aber zumindest solange ich meinen hund führe, bin ich gott. das ist halt die sch...am hundeleben...:D

lotharingia
08.01.2006, 11:28
Hallo Maedl,

Ja, das Problem haben wir seitdem wir den Apollo haben. In den ersten paar Tagen hat er es nicht gemacht, aber dann fing es an. Habe auch schon einiges probiert, um es loszuwerden, aber bis jetzt hat nichts funtioniert. Vor allem bringe ich es nicht fertig, ihn daran zu hindern, vom Fleck zu kommen, ich weiß nicht, wieso, und wenn ich in die andere Richtung gehen will, muß ich ihn zerren, weil er sich einfach sonst nicht bewegt! Es hört sich ja in der Theorie immer so leicht an, ausweichen und so, aber nicht ziehen - das geht aber nicht, wenn der Hund wie festgenagelt dasteht. Das mit den Leckerlies habe ich natürlich nie so gemacht, daß er sein "an der Leine rumgezicke" mit Leckerlie verbinden kann. Sondern, wenn er ruhig vorbei geht, oder ruhig sitzen oder stehen bleibt, dann gibt's Leckerlie, wenn er hinguckt und leise wuff macht oder etwas dahin zieht gibt's nix, und wenn er ausfilppt, wird geschimpft und er muß platz machen.

Ich glaube ich werde es weiterhin versuchen ihn dazu zu bringen, daß er, wenn er den HUnd gesehen hat, zu mir kommt und ein Leckerlie kriegt. Falls er es nicht tut, werde ich mal wieder das mit dem kein schritt nach vorne lassen kommen probieren, wie von dir beschrieben. Ich werde mich auch dazu aufraffen mit ihm in die Stadt zu gehen. Unser normaler Spaziergang ist dazu leider ungeeignet, denn, obwohl hier Leinenzwang herrscht, tut jeder, was er will und wenn man einem angeleinten Hund dort Manieren beiringen will hat man schlechte Karten, denn alle 10 Meter kommt ein unangeleinter Hund auf einem zugelaufen, was echt zum verzweifeln ist. Ich finde es gut, daß man hier nicht so streng ist, aber trotzdem könnten die Hundehalter doch ein wenig Rücksicht nehmen, wenn einer einen HUnd an der Leine hat, zumal wir in der Nähe eine riesige Hundewiese haben, wo jeder frei laufen darf (auch Menschen ;) )und wo ich auch oft täglich zu Fuß hingehe. Also bleibt mir zu Übung leider nur die Stadt.

Das mit dem laufen ist eine gute Idee. Ich spiele auch manchmal mit einem Stock mit ihm, was relativ gut funktioniert (es sei denn, er sieht einen anderen Hund), spielzueg findet er leider nur zuhause interessant.

Vielen dank für deine hilfreichen Tipps. Du hast mir sehr geholfen, denn ich weiß manchmal echt nicht mehr weiter und ich werde auf jeden Fall berichten.



Hallo Billymoppel,

Tja, ich muß gestehen, daß ich manchmal etwas eifersüchtig auf deine Gelassenheit bin. Natürlich hast du recht und normalerweise funktioniert das mit dem Nein auch einwandfrei - nur hier nicht. Auch weiß ich nicht, was ich tun soll, wenn er mein Nein ignoriert. Zuhause kann ich ihn in den Gang schicken, er lerneffekt ist da sehr schnell - muß ich fast nie mehr als 2 Mal machen, aber draussen gibt es keinen Gang :( Der Apollo weiß ganz genau, daß er das nicht tun soll, denn mittlerweile spielt sich das so ab: anderer Hund kommt, Apollo springt wie ein Ochse in die Leine und kläfft wie bescheurt rum, der Passant und sein Hund suchen verblüfft das Weite, oder der andere Hund macht eifrig mit. So bald sie 10 Meter entfernt sind macht der Apollo *freiwillig* mit gemecker platz. Also weiß er doch ganz genau, daß er das nicht machen soll, oder? Bei der Buffy ist es so, daß sie so eine Abneigug gegen verärgerte Menschenstimmen hat, daß man ihr mittels schimpfen alles ausreden kann. Beim Apollo ist es nicht so (da ist der Gang besser), und so flippt er lieber zuerst aus und bestraft sich dann selber freiwillig, als dass er es lässt. Wie überredest du denn deine HUnde zu hören, wenn sie dich ignorieren - oder was würdest du an meiner Stelle tun, um dich hier durchzusetzen, wenn man dein Nein ignorieren würde?

Ich muß erwähnen dass man hier auf der Straße angepöpelt wird, wenn man irgend etwas tut, was halnwegs streng aussieht. Stachhalsbänder mit überflüssigem Leinenruck sind natürlich OK, aber wenn du deinen Hund am Fell vorm Hals festhälst (was ja auf keinen Fall wehtut) oder ähnliches, kommt direkt einer und mischt sich ein. Letzte Woche wollte einer sogar unseren Mitbewohner schlagen, weil er den Apollo von der Stasse weggezogen hat, auf die er wieder laufen wollte, um einen anderen Hund zu erreichen. Da unsere HUnde wieche Geschirre anhaben tut man ihnen auch dann nicht weh, wenn man sie notfalls mal fester ziehen muß, aber hier ist es den Leuten scheinbar lieber man lässt den Hund überfahren, hauptsache, man mischt sich ein. Wenn aber wirklich was passiert heißen sie alle Hase. Musst ich mal loswerden ;)

ruth_kyno
08.01.2006, 13:14
hallo lotharingia
ich glaube je mehr du deinen hund beachtest, desto mehr gründe gibst du ihm sich aufzuregen. viele hunde werden extrem nervösund unsicher, wenn man sie ständig kontrolliert.
ich würde an deiner stelle so anfangen:
du gehst erstmal auf eine ruhige fläche (ohne ablenkung) mit apollo (nach dem spaziergang, wenn er halbwegs ausepowert ist, leinst ihn an (leine bitte immer auf einer länge lassen, damit sich dein hund daran orientieren kann und weiß, wann die leine zu ende ist) und läufst einen slalomkurs erst mit kleineren kurven, stehenbleiben und richtungswechsel. dann machst du die kurven immer enger und die richtungswechsel immer plötzlicher. wenn dein hund stehenbleibt, bitte nicht beachten, sonst merkt er, dass er sowieso tun kann, was er will. du musst einfach weitergehen und ihn notfalls mal ein stück ziehen. ich denke aber nicht, dass er sich dagegen so wehren wird, da er ohne ablenkung nicht so extrem reagieren würde. wenn doch, müsst ihr grundsätzlich an eurer beziehung arbeiten. das musst du einfach mal ausprobieren. wichtig dabei ist, dass du deinen hund weder anschaust, noch ansprichst, noch lobst. so zeigst du deinem hund, dass er in diesem moment völlig unwichtig ist und du als rudelführerin bestimmst, wo es langgeht und er hat dir zu folgen. außerdem ist es für den hund die schlimmste bestrafung nicht beachtet zu werden.
sollte während der übungen ein anderer hund auftauchen, brich einfach ab, ignorier deinen hund und bleib stumm stehen, um ihn dabei besser zu ignorieren, kannst du eine kurze schleifleine an ihn machen und dich dann draufstellen, so kannst du dir sicher sein, dass er keinen schritt näher hinkann. tu dies so lange, bis du dir sicher bist, dass dein hund dir ohne ablenkung folgt. dann kannst du mit ein bisschen ablenkung arbeiten, wenn dein hund zu dem anderen will und diesen fixiert, drehst du dich um und gehst in genau die andere richtung, bis dein hund kontakt zu dir aufnimmt, d. h. dich anschaut und den anderen hund nicht mehr fixiert und ruhig ist. dann kanst du wieder in richtung des anderen hundes gehen, bis er den wieder fixiert, dass wieder umdrehen u.s.w.. so kannst du dich immer näher an den anderen hund heranarbeiten. nach und nach kannst du die ablenkung dann verstärken. ich würde jedoch nicht gleich mit einer hundereichen hundewiese anfangen, dass überfordert deinen und und verstärkt so seine aggression.
für weitere fragen stehe ich gerne zur verfügung.

billymoppel
08.01.2006, 23:11
hallo uta,

meine gelassenheit ist hart erarbeitet :D billy war ein guter lehrmeister :D und ich garantieren dir, in zwei, drei jährchen, wenn du mit deinem apollo durch bist, wirst du genauso gelassen sein :D (auch wenn das dich jetzt dich tröstet)
dein problem ist sicher auch, dass du offenbar doch zwei sehr verschiedene hunde hast, die ganz anders "angefaßt" werden müssen, jeweils. da habe ich es in gewisser weise leichter, zumindest billy und lisa sind aus dem gleichen holz geschnitzt, nur moppel war ihr eigener hund sozusagen. und meine dina scheint ein wesen vom anderen stern, so ein ausbund an bravheit (nach den ersten achten wochen glaube ich aber noch nicht an außerirdische, die marotten werden schon noch kommen, ganz gewiß :D) wie sie bisher ist.
mit strafe ist so eine sache: billy ist eine gefestigte persönlichkeit ohne ängste und ohne mimosenhaftigkeit (außer wenn herrchen und frauchen sich streiten :D) ich sage immer, dass man ihm gut mal "schäferhündisch" reden kann und auch muss. mit lob allein kommt man bei ihm nicht weit. zunächst gehe ich davon aus, dass er ganz sicher weiß, was die no-no's sind. schon das abzustecken, braucht sicher seine zeit. gegen einige hat er nur einmal verstoßen (offenbar weils ihm nicht so wichtig ist), bei anderen versucht er es halt gelegentlich immer wieder (und ehrlich, ich freue mich letztlich drüber, sonst wäre er nicht der hund, der er ist - durchgehen lassen kann ich es natürlich nicht). sollte er meinen, eine warnung oder ein verbot ignorieren zu müssen, drohe ich ihm und erwarte, dass er sich dann unterwirft. gelegntlich ist das die einzige sprache, die er versteht, bei lieselchen reicht es dagegen schon, wenn man sie mal ernster anspricht - auf reine schwankungen der stimme reagiert sie extrem empfindlich. so zart besaitet ist der alte mann nicht, er hat ein dickeres fell. also braucht es schon körpereinsatz (nicht das du das in den falschen hals bekommst, ich fasse ihn nicht an). gerade heute abned sind wir seinem lieblingsfeind (einem monströsen rotti aus der nachbarschaft, der sicher nicht freundlich und verträglich ist, aber das interessiert mich nicht) begegnet: die letzten 100mal ging es gut, heute hat billy mal wieder getestet. ich wette, er hält jetzt wieder 100mal durch :D und dann wird er wieder testen (er hat übrigens noch zwei weitere lieblingsfeinde :D)
eins akzeptiere ich aber: dieser alte mann ist keine maschine, er hat seine ecken und kanten (und gaaaaanz gaaaanz viele gute seiten), es wird immer reibungspunkte geben zwischen uns. das salz in der suppe sozusagen :D und seit ich das begriffen habe und nicht mehr erwarte, irgendwann eine immer und überall perfekt funktionierende maschine neben mir zu haben, bin ich so entspannt. dieser hund ist wie ich :D
ich hatte es dir ja schon mal geschrieben: du hast eine hündin, mit der du offenbar auf der gleichen wellenlänge schwimmst. dein rüde ist ganz anders, buffy nr.2 wird er niemals sein. sie wird ihre fehler haben, er hat andere, wenn du mal soweit bist, das (in grenzen) zu akzeptieren und nicht gleich in hektik und panik zu verfallen, wenn er sich mal wieder anders verhält als sie, wird es auch leichter, auf ihn einzuwirken. das instrumentarium dafür musst du halt selber finden, ich bezweifle aber, das leckerlie in der beschriebenen situation und bei ihm etwas ausrichten werden. ich rede nicht unbedingt von autoritärer erziehung, aber von grenzen (und natürlich auch großzügigkeit).

Lastrami
09.01.2006, 09:33
Hallo Uta,

ich habe jetzt nur Dein ertses "Geschreibsel" und Frage gelesen. Die Antworten waren mir teilwise zu lang *faul bin:floet: *
Es kann sein, das ich jetzt schreibe was andere DIr auch schon geschrieben haben...

Ich habe mit Marlo ähnliches erlebt. Kann es sein, das DU eine gewisse Grundstimmung auf Apollo überträgst? Mir ist bei mir selber aufgefallen, das je öfter Marlo an der LEine rumgezickt hat, ich schon angespannt wurde, wenn wir nur von weitem einen Hund gesehen haben. Desto mehr zickte Marlo rum.

Also habe ich vor allem an MIR gearbeitet. Versuche DIr so schnell wie möglich ein "sch..egal-Gefühl" anzuschaffen. Damit meine ich: VERTRAUE auf Dich, Deine Fähigkeiten einen Hund zu führen und auf Deinen Apollo. :)

Du siehst einen Rüden auf Euch zukommen. Und? DU weißt das Dein Stinker rumzicken könnte? Und? Sobald er ansetzt, ein klares deutliches NEIN! Laß das! und weiter gehen. Nimm Apollo an die Außenseite und gehe weiter. Ohne "Fluchtgedanken" Einfach weitergehen. Und wenn nötig zieh Deinen Stinker mit. Er wird sich bewegen. Es wird Anfangs schwer werden ein Verhaltensmuster wegzubekommen, aber es geht. Und je mehr Sicherheit Du ausstrahlst, desto besser wird es auch bei Apollo.

Ich hoffe DU verstehst meine Erklärung. :confused:

Und diese Erkenntnis habe ich Billymoppel zu verdanken:bl:

Durch das lesen von vielen Ihrer Antworten hatte ich DIE Erleuchtung. Souveränität(wie schreibt man das gleich?)
Ich bin zwar (noch) nicht so weit wie sie, aber es wird von mal zu mal besser. Versuche es! Wenn Du das nächste mal mit Deinem "Mann" unterwegs bist und Du siehst den anderen Hund: tief Luft holen und am besten auch mal laut sagen: der interessiert uns beide nicht! Wir gehen in RUHE spazieren.:cool:

Es ist ein holpriger Weg, aber DU schaffst das.

Und was der Rat der Trainerin anbelangt, anderen Hunden aus dem Weg zu gehen. Vergiss es. Diesen Rat kann man in einer Stadt schon gar nicht befolgen-> zu viele Hunde.
Meiner Meinung nach hilft nur üben üben üben! Und das geht halt nur wenn man andere HUnde trifft. Und im übrigen, magst Du JEDEN anderen Menschen den Du triffst? Ich nicht. Warum soll mein Hund dann jeden anderen Hund mögen?:cool:

Und Apollo wird es irgendwann verstehen: mache ich kein gezeter, dann darf ich zu dem anderen Hund, pampe ich rum darf ich nicht.

Vielleicht konnte ich Dir jetzt keine großen Tips geben, aber vielleicht konnte ich Dir Mut machen.

Du schaffst das.

LG Pia und der Möpp:cu:

Rüsselterriene
09.01.2006, 22:53
Uta, lass LOCKER! (siehe Billymoppel!)

Anke

billymoppel
10.01.2006, 08:21
die anke hats mal wieder knapp auf den punkt gebracht :D

lotharingia
10.01.2006, 09:25
Habe mir vorgenommen von jetzt an so einen Buddhistischen dings-da vor mich hin zu murmeln (geht in etwas nam-joreng-ge-gio), wenn ich ata Apollo bin und ein anderer Hund kommt. Ist nur die Frage, ob ich dran denke :( Ist leider alles leichter gesagt als getan. Gestern hat alles gut geklappt, bis auf die Tatsache, daß ein 6 Monate alter deutscher Kurzhaar mit ihm gespielt hat und er nach 2 Minuten schon da saß und gefiept hat, da der Kleine ihm scheinbar zu grob war :D Hilft übrigens nicht, daß eine netter Nachbarin, mit der ich mittlerweile auf Kriegsfuß stehe, in den ersten paar Wochen wo ich das Pöllchen hatte JEDEM erzählt hat, er beißt, weil er an der Leine blöd macht. Haben sie natürlich alle geglaubt und hat mich noch nervöser gemacht. Jammer, jammer, jammer ...

lotharingia
10.01.2006, 09:40
Wollte mich übrigens auch noch für alle die guten Tipps bedanken! :)

lotharingia
11.01.2006, 10:12
Halli Hallo,

Falls jemand hier noch mitliest:

Gestern hatte ich eigentlich ganz guten Erfolg. Bin ruhig geblieben und bin keinem großartig ausgewichen. Der Apollo hing 3 Mal in der Leine, ein mal bei einem kleinen Hund, der ihn ununterbrochen angebellt hat. Er ist zwar in die Leine gesprungen, hat aber nicht zurückgebellt und hat sich auch sofort beruhigt, als der Kleine vorbei war. Danach habe ich ihn an der langen Leine zu einigen Hunden gelassen und auch ne halbe Stunde frei laufen lassen.

Auf dem zuhause weg ist er bei einem Schäferhund, der ihn angebellt hat in die Leine gesprungen und hat zurückgebellt und bei einem Dackel, der uns von hinten an der Ampel überholte ist er auch in die Leine gesprungen. Da musste ich mitten auf der Straße stehen bleiben und wurde angehupt und von verschiedenen Menschen kopfschüttelnd angeglotz. Hatte meinen 4 -jährigen Sohn an der Hand und wäre sonst auf die Gosch gefallen, was den Autofahrern vermutlich lieber gewesen wäre, weil da kann man ja drüber fahren ;) Aber geschmackslose Witze beiseite, habe ich zur Zeit den Eindruck, daß das ruhigbleiben schon wirkung zeigt, nur weiß ich nicht, wie ich ihn davon abhalten kann vor mir rumzuspringen. Wenn ich versuche einfach weiterzugehen rennt er immer vor mich und zieht in Richtung anderer Hund. Leider finden solche Begegnungen auch oft mitten auf der Strasse statt.

Ist es jetzt besser stehen zu blieben und ihn eventuell austickenlassen, oder weiterzugehen und zwangsläufig ihn dann weiterzuschleppen (weil er ja mit aller Kraft in eine andere Richtung zieht?)?

maedl
13.01.2006, 16:41
Also ich würde ihn austicken lassen und ganz ruhig abwarten, wie ich schon oben geschrieben habe.
Ihn mitzuzerren, während er in die andere Richtung zieht, würde sicherlich nicht viel bringen.. Er wird aus der Situation genommen ohne selbst auf eine Lösung zu kommen, die ja später mal lauten soll: Anderer Hund kommt - Ich kümmer mich aber lieber um Frauchen, die ist spannender.
Einfach so tun, als ob es dich nicht interessiert, was er da für ein Gehampel veranstaltet ;) Und wenn du denkst, dass er wieder ansprechbar ist, seine Aufmerksamkeit fordern und gleich belohnen, wenn er mental bei dir ist. =)
Wie gehts voran?

:cu:

lotharingia
18.01.2006, 10:27
Hallo Maedl,

Tja, leider weiß ich nicht, wie er sich zur Zeit benimmt, weil mein Kleiner mal wieder krank ist und ich nur mit ihm im "Freigehege" unterwegs bin. Aber letzte Woche hat er sich entschieden besser benommen. :)

Ist echt süß, deine Kleine. Erinnert mich an meine Buffy.

Bapsi
18.01.2006, 11:10
Hallo,

auch ich habe einen Rüden der meint manchmal andere Hunde ganz fest anbellen zu müssen. Das macht er aber nur bei bestimmten und vor allem bei denen wo ihm es sein Freund vorgemacht hat. Wenn ich ihn dann Rüge und im sage er soll aufhören dann tut er es auch.
Nun meine Frage: das Herrchen von einem Hund läßt seinen immer frei laufen und mein Hundi bellt den ab - und zu an. Worauf das Herrchen mich jedes Mal beschimpft das ich einen agressiven Hund hätte. Was meiner gar nicht lustig findet. Wenn ich meinen laufen lasse bin ich mir sicher er würde nur schnüffeln und weiter laufen. Soll ich das machen? Der Mann hat gedroht meine Freundin anzuzeigen weil der ihr Hund auch immer an der Leine bellt (von dem mein Rüde es sich abgeschaut hat).

Hoffe ihr könnt mir einen tipp geben

Lg Bapsi

billymoppel
18.01.2006, 14:20
hallo bapsi,

der typ hat sie doch nicht mehr alle! weswegen will er dich anzeigen? ist bellen neuerdings strafbar? mach dich einfach locker und gib auf so dümmliches geschwätz keinen pfennig (mach einfach innerlich den stinkefinger :D)
wenn er seinen hund nicht unter kontrolle hat und der hund zu dir kommt, obwohl deiner angeleint ist, hat er das problem, nicht du.
ganz ehrlich, mir gelingt es zwar auch nicht immer, die hunde von anderen angeleinten fernzuhalten (vor allem billy, er ist süchtig nach anderen hunden :D) - besonders wenn im freilaufgebiet plötzlich einer mit einem angeleinten hund auftaucht - aber dann habe ICH das schlechte gewissen. denn ich verstehe eine leine immer so, dass (aus welchen gründen auch immer) kein wert auf kontakt gelegt wird und das hat man zu respektieren (oder es wenigstens zu versuchen), es sei denn, man kennt sich oder gibt sich irgendwie ein zeichen. unter hundehaltern funktioniert non-verbale kommunikation ja meistens hervorragend :D
auf der anderen seite erwarte ich dann auch ein bißchen verständnis - insbesondere, wenn es in einem gebiet ist, wo alle anderen hunde frei sind: sprich, wenn eigentlich keine gründe dagegen sprechen, dass der hund abgeleint wird oder die leine fallengelassen wird. mache ich ja auch so, letztlich ist es im notfall ja auch im interesse des eigenen hundes. die leine provoziert nun man aggression und nicht jedes hunde-gegenüber gibt sich dann locker. (meine allerdings schon, da kann ich mich drauf verlassen).

lotharingia
18.01.2006, 16:34
Hallo Bapsi,

Ich stimme Billymoppel voll und ganz zu. Dieser Herr ist wohl völlig bescheuert. Der kann euch doch nicht anzeigen, wegen Leinenagression. Ich mache fast täglich ähnliche Erfahrungen obwohl man mir meistens vorwirft, ich sei Hundequläler, wenn meiner an der Leine ist (und das dann auch noch wo eigentlich Leinenzwang herrscht, denn auf der Hundewiese ist er immer frei). Ich versuche auch immer angeleinten Hunden aus dem Weg zu gehen wenn meine frei laufen - egal wo - und eben weil mir das mit dem Apollo nicht immer gelingt, ist er noch dort wo Leinenzwang herrscht oft an der Leine, obwohl es mir mitunter auch zu doof ist mir diese Gespräche ständig anzuhören. Versuch doch mal die Leine fallen zu lassen oder lass deinen Hund von der Leine. Wenn du weißt, das er dann friedlich ist, hast du nichts zu befürchten. Ist dort, wo das passiert Leinenzwang? Wenn ja kannst du ihm ja sagen, daß er eigentlich seinen Hund anleinen sollte, statt daß er andere, die sich an die Regeln halten anmacht und wenn er euch weiterhin anmacht zeigt ihr ihn an, weil sein Hund frei läuft (mußt du ja nicht machen, aber es schadet nichts, ihm mal in die Parade zu fahren). Und wenn die Hunde dort freilaufen dürfen könnt ihr eure doch auch laufen lassen, oder?

Jeder weiß doch, daß an-der-Leine-bellen in den meisten Fällen nichts mit wirklicher Agression zu tun hat. Wenn die Hunde aber tatsächlich sonst agressiv sind, dann ist es doch nur verantwortlich vom Besitzer, den Hund anzuleinen. Der Herr sollte die Tatsache, daß eure Hunde angeleint sind respektieren und versuchen euch aus dem Weg zu gehen. Gelingt es ihm nicht, dann ist er derjenige, der seinen Hund nicht unter Kontrolle hat, also hat er in keinem Fall was zu sagen.

Was für ein Doofkopp! ;)

Bapsi
18.01.2006, 17:52
Danke für die Antworten.
Also bei uns ist neuerdings in der Ortschaft Leinenzwang für Hunde über 50 cm Stockmaß was meiner hat. Aber im offenen Gelände also im Feld usw. kann jeder selber entscheiden ob sein Hund mit oder ohne laufen darf.
Und wo wir mit besagtem Herrn zusammengetroffen sind war offenes Feld. Meine Freundin war an dem zusammentreffen auch dabei und der ihr Hund kann den des Herrn nicht leiden. Deswegen nimmt sie ihn an die Leine. Ich hab halt dann meinen Rüden auch an die Leine genommen und mein Vater unseren Mischling aus Solidarität sozusagen. Ich weiß auch nicht warum meiner den anderen Hund angekläfft hat. Der starrt unsere immer so an und läuft dann ohne an der Leine vorbei - vieleicht hat ihn das so Provoziert. Der Typ meinte dann das ich kleines Mädchen (mit 28 Jahren!!) doch so einen Hund nicht fest halten könnte der noch dazu so agressiv sei und er zeigt mich an. Mein Hund ist aber gar nicht agressiv und hat mit keinem anderen ein Problem. Mein Vater hat dann zurück gestänkert und gemeint er soll sich um seine Sachen kümmern. In diesem Streitgespräch ist dann natürlich mein Hund fast ausgeflippt weil der die Anspannung gemerkt hat.
Ich werd meine nächstes mal einfach laufen lassen - weil bis jetzt (11 Jahre) haben die noch nie einem anderen Hund was getan.

Vielen Dank nochmal

Grüße Bapsi

piggels
18.01.2006, 20:43
hi, ich weiss wovon du sprichst!
habe einen 81/2 jährigen bullterrier rüden und der hat das auch mit hingabe praktiziert. es ist nervtötend und frustrierennd, die spaziergänge sind ein spiessrutenlauf,gelle!? ;-)))
also erstens sehr stabile leine kaufen (es darf natürlich nichts passieren!), ein halti und den hund mit leckerchen daran gewöhnen , wenn dein hund gerne spielt versuch ihn auf einen ball, kong o.ä. zu konditionieren und lass ihn das ausserhalb der wohnung tragen (nur dort, an der wohnungstür muss er es wieder abgeben). und ganz wichtig such die begegnungen mit anderen hunden , am besten 20x am tag, geh nicht heimliche feldwege um dem ganzen aus dem wege zu gehen. provozier die situationen immer und immer wieder . kommentarlos zügig vorbei. immer wieder. immer wieder. kein palaver , aus pfui, gerucke und gezupfe,zügig vorbei und cool bleiben.
es gibt ne chance auf heilung.viel glück.
gruss sandra

lakoomira
06.02.2006, 22:37
Liebe Lotharingia!!

Als ich dein Eintrag gelesen habe wusste ich dass du genau das selbe Problem hast wie ich.
Ich wollte auch die Leute hier mal fragen was ich tun muss aber nachdem ich dein Eintrag gelesen habe
brauchte ich gar nicht nochmal schreiben. :eek:

Meine Leina wird total ausgeflippt wenn sie draußen an der Leine ein anderen Hund sieht.
Sie ist auch recht gut sozialisiert und sie sucht zwar aus wen sie will aber meistens unproblematisch..
Nur wenn sie einer sieht, fixiert sie auf den Hund und hört nie auf meine Stimme und bleibt oder macht platz wie festgenagelt.
Sie kläfft manchmal wie bescheuert, meistens zieht sie an die Leine mit Höllenkraft.

Ich dachte an eine Einzelstunde bei Hundetrainer aber ich hörte nur lauter negative Erfahrungen von Leute,
wie du gesagt hast will ich mein Geld auch nicht aus dem Fenster werfen.

Neulich habe ich eine neue Methode versucht, wo wir fast immer Spaziergang machen,
gibt es viele Sitzmöglichkeiten für ältere Leute.
Wann viele Hunde gassi kommen, gehe ich auch mit Leina dort und wir setzen uns dahin.
Jede 1 Minute kommt dann ein anderer Hund vorbei. Ich halte sie an der Leine ganz locker.
Sie verwandelt sich in einem völlig anderen Hund wenn ein anderer Hund kommt
aber ich habe gemerkt dass Leina immer ruhiger und sich besser benimmt, wenn sie in selben Platz viele Hunde vorbei gehen sieht.
Wir üben das immer wieder und bis jetzt ist sie zwar noch nicht dramatisch besser geworden
aber ich bin zumindest mir sicher dass sie besser wird..

Ich wollte nur dir sagen dass du nicht derzeit alleine bist :hug:
hoffentlich werden dein Apollo und meine Leina bald wie wir wollen..

sannydog
07.02.2006, 13:21
hi du

also gleich mal forne weg, hab nich alle beiträge gelesen :floet: manche sind mir echt zu lange also falls der vorschlag schon gekommen ist sorry!!!
hast du es schon mal mit einem halty versucht?! die dinger sollen echt perfekt für solche situationen sein!!! kann ich mir auch total gut vorstellen!!!! bei uns auf m platz gab es auch so nen hund der ohne leine super lieb zu allem und jedem ist. aber an der leine macht er wie sau!!! sein frauchen hat ihn auch am halty geführt und es klappte super!!! mittlerweile gehts auch wieder ohne.
oder versuch einfach mal die leine locker zu lassen wenn andere hunde auf euch zukommen. und versuch an lockerer leine vorbei zu gehen wenns klappt ;)

und zu den trainern bei dir in der gegend fällt mir ja echt nichts mehr ein !!!! von wegen den hund dahin laufen lassen wo er will...... naja.....

lg :cu:

lotharingia
07.02.2006, 15:08
Hallo lakoomira,

diene waus und miezen sind ja super süß. Wir haben auch 3 Katzen und 2 Hunde :) Was sind das denn für Katzen? Wir haben eine normale Kuhkatze, 10 jahre alt, und 2 5 Monate alte Frechlinge, Linux ist ein Maine Coon Türkisch Van mix (Züchterunfall) und Syntax ist ein langhaar Thai vom französischen Bauernhof (sieht halt so aus wie ne Thai nur mit dem Haarkleid eines Balinesen).

Tja, das ist so eine Sache mit dem rumgekläffe. Deine Idee mit der Bank ist gut - nur leider ist das Wetter ja zu dieser Jahreszeit schlecht. Ich sage dem Apollo mittlerweile immer mit "Nein", daß er es lassen soll, tut er dann auch meistens, aber widerwillig. Falls ich es nicht mitkriege, daß einer kommt (um die Ecke, auf dem Arm usw) macht er nach wie vor wie doof. Leider muß ich zugeben, daß ich ihm mittlerweile die Leine vorne um den Brustkorb lege, weil es mir einfach zu gefährlich ist, wenn der so in die Leine springt. Würde er nur kläffen ging's ja noch, aber der versucht mit aller Gewalt auf die anderen HUnde zu springen und das obwohl er sonst gar keine Probleme mit Artgenossen hat (da ist eher die Buffy die Zicke).

Glücklicherweise ziehen aber mittlerweile beide Hunde nicht mehr an der Leine, oder eher wieder nicht mehr :D

Geht es deiner Leina denn jetzt besser (von wegen kastration und Blasenentzündung)?

Hallo sannydog und piggels,

(habe leider erst jetzt den Beitrag von piggels gefunden)

Ja, an ein Halti habe ich schon gedacht. Ich traue mich aber nicht, da ich hier gelesen habe, daß man das nur unter Profianleitung machen soll und von Profis habe ich die Nase voll und kann sie mir zur Zeit auch ehrlich gesagt nicht lesiten :(

Die Leine locker lassen schaff ich nicht da der Apollo in die Leine springt, egal wie lang oder kurz sie ist und desto länger sie ist, desto weniger kann ich ihn zurückhalten und desto eher kommt er an den andern Hund ran (ist ja oft ziemlich eng in der Stadt).

Werde das wieterhin mit dem Nein und weitergehen üben und hoffe darauf, daß er es irgendwann lässt.

sannydog
07.02.2006, 16:34
Hallo sannydog und piggels,

(habe leider erst jetzt den Beitrag von piggels gefunden)

mh ich glaub du verwechselst mich, denn einen piggels habe ich nicht. oder versteh ich vielleicht was falsch :?:

na egal freut mich auf jedenfall das ihr ne lösung gefunden habt und vorallem eine billige %-)

also immer fleisig weiter üben :D

lg :cu:

lotharingia
07.02.2006, 17:09
hallo sannydog,

nee piggels hat vor lakoomira geantwortet und auch den Halti angespochen. :D

lakoomira
07.02.2006, 17:16
+ Lotharingia

Danke für das Kompliment! :)
Ich bin mir sicher dass deine 3 Katzen auch wunderschön sind!

Inoa ist ein 6Jahre alter Siamkater mit Seal-point, er ist unser Theaterkater der nur die Hauptrolle spielt ;)
Simba, 5Jähriger Abessinierkater, lieb aber bissi egoistisch! :p
Eos ist meine 2-jährige kleine Russisch blau Prinzessin, ausgewachsen und frisst am meisten von unseren Katzen
aber sie ist eine genetisch gesegnete(?) Katze, die immer klein und schlank bleibt wie ein Stäbchen(?).
(Schulterhöhe 19cm, 2,8kg schwer, natürlich kerngesund, aktivste Katze :D )
Die 7Monate alte Daphne ist eine Papillonhündin, derzeit ist sie mit meiner Mutter in Heimat, kommt zurück Ende dieser Monat.

Ach, du hast es mit dem Apollo besser, bei dem Situation hört Leina nicht auf mein 'Nein'..:0(
Heute war sie viel besser, sogar hat sie mir gefolgt als ich 'Komm' sagte,
aber du weißt schon, manchmal besser und wieder nächsten Tag grauenhaft..
(Bankgeschichte - Genau, das Wetter ist schlimm, hier in Wien ist etwas wärmer geworden, gut so!! :tu:)

Leina gehts nun ganz gut, nochmal vielen vielen Dank für dein Mitgefühl.
Auch wenn Leina nun manchmal etwas zu grob oder überaktiv ist, freue ich mich einerseits für das gesundes Zeichen..


+ sannydog

Danke für deinen Rat!! Es freut mich soo sehr dass es Leute gibt, die mir helfen wollen.

Leina ist eine gehorsame und folgsame Hündin aber sobald ein anderer Hund da ist,
ist Leine lockerlassen wirklich einfach unmöglich.
Sie würde auch eine 10m lange Leine zerren wenn sie nur den Hund damit erreichen kann!! :schmoll:

Naja.. Halti. Muss zuerst lernen wie man sie verwendet..
Das einziges Problem dabei ist.. Einmal habe ich auf der Strasse einen Hund mit seinem Besitzer gesehen,
er trug Halti, vielleicht hat er nur weil er Leine zieht, aber die Leute sahen den Hund mit dem Blick,
als ob der Hund schon paar Leute entweder umgebracht oder gefressen hätte.

Lass uns zugeben, es schaut schon etwas grotesk aus, oder? :p

Ich will nicht meine Leina so ausschauen lassen wie ein Cerberus, der aus Hölle weggelaufen ist
weil der Hades letzter Nacht vergessen hat, die Höllentür zu schliessen.. :D
Vielleicht übertreibe ich, bitte um Verzeihung!

Aber trotzdem Danke, wenn ich nach Wochen keine Besserung sehe,
werde ich doch bestellen und mal probieren..!! :rolleyes:

sannydog
07.02.2006, 18:54
:floet:
Lass uns zugeben, es schaut schon etwas grotesk aus, oder?

Ich will nicht meine Leina so ausschauen lassen wie ein Cerberus, der aus Hölle weggelaufen ist
weil der Hades letzter Nacht vergessen hat, die Höllentür zu schliessen

wusst ich doch, dass ich was falsch verstanden habe :floet:

:D ja das verstehe ich total!! find auch das es seltsam aussieht!! was du noch versuchen könntest (aber ich glaube kaum dass es bei dir in der stadt klappt) wäre einen großen bogen um die andere hunde zu machen (also nicht weil deiner agressiv wäre) bitte nicht falsch verstehen!! aber ich denke das problem deines hundes ist: Er hat keinen Platz!!!

ich weis nicht ob du deine hunde schon mal genau beobachtet hast wenn du mit ihnen laufen warst und ein anderer hund (alle hunde von der leine) kommt auf deine zu. hunde gehen niemals!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! gerade auf einander zu !!!!! sondern immer in einem bogen (manche machen größere, manche ganz unauffällige bögen) und beschnüffeln sich dann

so vermeiden sie das direkte anstarren (und somit eine drohgeste). gut es gibt auch hunde sowie meiner, der macht nicht lange sondern rennt gleich auf die anderen zu und dann, je nachdem überlegt sichs doch noch mal :sporty: doch meiner ist auch n bissl "gestört" :p d.h. für mich ständiges aufpassen bei anderen hunden (aber hier gehts jetzt nicht um den dicken und mich).

auch der hund auf der anderen straßenseite, wie du erzählt hast, hat deinen fixiert und andersherum.... das kann man sich als mensch nur schwer vorstellen, ich weiß, aber hunde bekommen alles!!!! um sie herum mit

trotzdem ich glaub an euch!!!!!!! :tu:

lg sandra

cassiopeia76
07.02.2006, 20:35
Hallo Lotharingia!

Habe einiges hier zu Deinem Problem gelesen. Finde es super, dass Du Dich
intensiv mit der Problembehebung beschäftigst.

Eventuell könnte es Dir ja helfen dem Apollo ein kurzes "Sitz" anzugewöhnen,
wenn Ihr einen anderen Hund bzw. Rüden trefft. Ist der andere Hund einer, der sich mit Apollo versteht, so lass Apollo absitzen und wenn er sich ruhig verhällt, was spricht dann dagegen, dass die zwei zur Belohnung nicht auch miteinander spielen dürfen? So wie das ganze verstanden habe ist er ja nicht grundsätzlich aggresiv? Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass er sich jedesmal setzt, wenn ihr einen anderen Hund trefft.
Ich persönlich würde auch zu Spielrunden mit anderen Hunden anraten, wenn er das Kommando "Komm" beherrscht, wobei der Trick mit der Leine und dem Kreis laufen ganz wirksam sein kann um den Apollo mehr auf Dich zu fixieren.
Allerdings sollte man nie vergessen, dass auch der Hund ein Individuum ist und seine "Freiheiten" braucht.
Leider ist Apollo für Welpenspieltage zu alt. Aber hast Du mal darüber nachgedacht in einen Hundeverein zu gehen? Vereine sind meist nicht so teuer wie Hundeschulen und bieten auch jede Menge "Erzieheungkurse"
an. Ich hab z.B. mit einem meiner Dackel den Begleithundelehrgang gemacht.
Die "Folgsamkeits-"arbeit hat ihm tierischen Spass gemacht.
Vielleicht wäre später auch HUndesport für Euch zwei oder auch drei angesagt. Kann man ebenfalls im Verein abhalten und mein Dackel ist wenn ich mit ihm regelmäßig auf den Hundeplatz gehe wesentlich ausgeglichener.
Hierzu möchte ich noch erwähnen, dass Ben keinerlei Kontakt zu anderen Hunden sucht und diesen auch aus dem Weg geht und trotzdem findet er es auf dem Hundeplatz SUPER, weil ihm die Beschäftigung SPASS macht!

Man selbst sollte eine eher gelassene Einstellung zu seinem Hund bekommen und seine Karakterzüge kennen und lieben lernen.
Menschliche Zwillinge können gleich aussehen und doch unterschiedlich im Wesen sein oder nicht?

Ein Buchtipp von mir hierzu ist
"Ein Wolf im Hundepelz"
von
Günter Bloch

Ist recht interessant und enthällt zusätzlich viele Tipps.
Viel Spass beim Schmökern!

lakoomira
08.02.2006, 11:14
Hallo Sandra!
Stimmt, schon etwas schwierig gerade in der Stadt..
Ich habe schon mehrmals beobachtet dass die Hunde einen großen Bogen machen bevor sie einander näher kommen,
aber meine Leina, ach meine wilde Leina ist so ein Hund, sie stürmt zu dem Hund mit Blitzgeschwindigkeit,
und erst vor 20cm stoppt sie sich, dann kommt entweder Schwanzwedeln oder Rauferei, was auch immer..
Oh, die Geschichte deines Hundes klingt ja ziemlich nach Leina :)

Aber eine gute Nachricht : Leina wird immer besser, heute ist sie sogar nach 3sekündige Überlegung mir gefolgt,
als sie sich zu einen Hund fixiert hatte und ich sie rief. ;)

Trotz seines schreckliche Erscheinungsbildes kommt der Halti vielleicht noch
aber wir gehen Tag für Tag näher zum Ziel!!

Danke für dein Tips und toi toi toi für alle!!

Lastrami
08.02.2006, 13:02
Hallo Lakoomira,

versteh mich jetzt bitte nicht falsch. Du willst doch auch das Dein Hund hört und nicht mehr so zieht, oder? Sorry, dann schei... auf das was andere über das Aussehen Deines Hundes sagen. :schmoll:
Lieber einen Hund einige Wochen mit einem Halti trainieren, als Jahrelanges spießrutenlaufen mit einem Hund, der auf alles zustürzt. Und dann gibts meistens nicht nur getuschel und komische Blicke, sondern dann gibt es lautstarke Aueinandersetzungen mit anderen Hundebesitzern!
Und wenn mich fremde Menschen doof anschauen, dann gehe ich auf sie zu und erkläre, warum mein Hund dieses Ding um hat: Zum LERNEN. Alle wollen das Hunde gut erzogen sind, aber bloß nicht in der Öffentlichkeit üben. Man könnte ja gestört werden. Pah, da könnt ich mich gleich wieder drüber aufregen. Tschuldigung....:floet:

Meiner zickt zur Zeit auch rum. Und da hilft nur eins: üben üben üben und weiter üben!!! Und zwar ganz konsequent und nicht aufgeben. Vor allem solltest Du IMMER sofort belohnen was Leina richtig gemacht hat.;)
Wenn Deine Leina weiterhin auf alle Hunde zustürzt wird es früher oder später mal unangenehme Folgen für sie haben.

Meiner ist eigentlich sehr nett zu anderen Hunden. Aber er kann es auf den Tod nicht austehen, wenn andere vor allem fremde Hunde direkt auf ihn zugestürzt kommen. Marlo empfindet das als sehr unhöflich. Er spricht eine sehr gute Hundesprache mit sehr vielen feinen Nuancen und da ist das draufzustürzen Sünde. Das macht man nicht und da wird dann jeder andere Hund zurechtgewiesen.:eek:

Ich kann Dir das Buch von Turid Ruugas: Calming Signals auf jeden Fall empfehlen. Und auch die Bücher von Günther Bloch. Da stehen ne Menge guter Tips zur Hundeerziehung und Hundebegegnung drin.:tu:

Die Hundesprache ist so Vielfätig, als Mensch übersieht man da schnell was.

Aber hast Du es überhaupt schonmal mit einer Hundeschule versucht? Nur weil andere sagen: die sind doof! gehst Du nicht hin? Ich probiere es lieber selber aus und bilde mir ein eigens Urteil. Worauf Du auf jeden Fall achten solltest ist, das NUR mit positiver Verstärkung gearbeitet wird.

LG und nicht aufgeben. Das bekommt ihr schon hin.
Pia und der Möpp :cu: :bl:

lakoomira
08.02.2006, 13:30
Danke für deine wunderbare Tipps Pia!

Ja.. du hast vollkommen recht, ich gebe mein bestes und übe mit ihr sehr konsequent, was auch eine Verbesserung gibt
aber ich glaub alleine das genügt nicht, nachdem ich dein Beitrag gelesen habe,
habe ich DOCH gleich ein Halti hier in Zooplus.de bestellen lassen..

Ich gebe mehr Energie beim Loben, z.B. wenn Leina auf mich hört und den anderen Hund ignoriert,
gebe ich ihr gleich ein Leckerli und lobe und preise sie. :)
Leina ist schließlich ein Tierheimhund (ich habe sie vor einundhalb Monat geholt)
sie braucht derzeit mehr Liebe und positive Verstärkung als andere.

Thema Hundeschule..
Ich wollte auch mit ihr in die Hundeschule gehen, und zwar gleich.
Hab sogar schon längst eine gute Hundeschule gefunden und wartete nur an den Tag der Anmeldung,
aber ich merkte dass dort nur VOLLKOMMEN sozialproblemlose Hunde erscheinen müssen.. deprimierend, oder?
Einzelstunde des Hundetrainers kann ich momentan nicht leisten (35-50Euro pro Stunde)
da Leina vor paar Wochen kastriert wurde und noch Blasenentzündung hatte.
Habe wegen OP und Antibiotikum allein letzte Wochen mehr als 400Euro bezahlt.

Sobald Leina lernt was ich mir wünsche, möchte ich mit ihr in die Hundeschule gehen
und später auch diverse Prüfungen absolvieren,
ich sage das nicht nur weil mein Hund mir lieb ist, Leina ist (natürlich als DSH) sehr klug und lernfähig.
..ich will ihre Fähigkeit ausleben lassen!

Danke nochmal und die Bücher die du empfohlen hast werde ich auch mir kaufen und lesen!
Derzeit lese ich 'Das andere Ende der Leine' von Patricia B. McConnell. (Gerade bei Kapitel 7 :) )

JAAAAAAA!!!! Ich gebe nicht auf!!!!!!!!

LG

Lastrami
08.02.2006, 13:59
Hallo lakoomira,

hey das klingt doch gut.
Ich habe nen türk. Strassenhund, der auch immer wieder für Überraschungen gut ist?!
Was Du auch ausprobieren könnest: Wenn Leina etwas richtig macht, obwohl Du ihr kein Kommando dafür gegeben hast, sofort loben.:kraul:
Ich habe festgestellt, das Marlo sich sowas auch merkt.
Marlo hat ja auch angefangen Menschen anzuspringen bzw zu verbellen. Nachdem ich jetzt schon einige Zeit intensiv mit ihm übe ist es schon sehr viel besser geworden. Seit neuestem guckt er mich immer ganz erwartungsvoll an wenn er einen Mann mit Aktentasche sieht (die waren ihm vorher ganz unheimlich). So als wolle er sagen: schau mal, ich habe den Mann mit Tasche gesehen und nicht gebellt, jetzt bekomme ich ein Leckerlie...
Gut das ich mit meinem Hund mit Futter arbeiten kann. Das klappt prima.:tu:
Vielleicht solltest Du Dir für das -Nicht-anbellen-üben- ein spezielles Leckerchen aussuchen? Vielleicht motiviert das Leina ja noch mehr?


ich merkte dass dort nur VOLLKOMMEN sozialproblemlose Hunde erscheinen müssen.. deprimierend, oder?

was ist das denn für ne Hundeschule???? Man geht doch dahin damit der Hund was lernt?:?:
Also wenn ich mir die "Monster" in unsrer Gruppe anschaue, dann dürfte unsere Trainerin eigentlich Sonntags immer nur alleine auf dem Platz stehn...:D :D
Da gibt es eigentlich keinen, der nicht irgendeine Macke hat. Angefangen von unsrem Zwerg, ein Papillon Mix, bis hin zum Berner Sennen, der Mitten in der Pubertät ist und alles anpöbelt, was nur irgendwie Rüde ist oder war. Da gehts dann schonmal lauter her...:D :D Oder unsere Irgendwas-Mix Hündin. Als sie anfingen hat sie ALLES angezickt, was ihr nur bis auf 3m vor die Schnauze kam. Mitlerweile kann sie sogar mit durch die Hundegasse gehen. Und genau dafür sind doch solche Übungen gemacht? Unsere Trainerin richtet die Übungsstunden immer nach den anwesenden Hunden und deren aktuellenProblemen aus. Das ist super.
Schade das Du so weit weg wohnst, das hier wäre auch was für Dich.:)

Hundesport ist ganz bestimmt was für Leina. Vielleicht Agility oder DogDancing oder Flyball? Da mußt Du ausprobieren, was ihr am besten gefällt, natürlich muß es Dir auch Spaß machen.
wir haben uns für DogDancing und ab und zu Agility entschieden. So richtig in der Gruppe. Macht total viel Spaß. Und zuhause will ich jetzt im Frühjahr noch ein bischen das Fährte suchen üben. Nur so zum Spaß.

LG Pia:bl:

lakoomira
08.02.2006, 22:49
Immer beobachten..:cool:
Ich muss wohl vorsichtig sein damit ICH nicht wegen der Ablenkung überfahren werde! :D
Eine besondere Leckerli würde ich echt brauchen.. eigentlich liebt sie alle Arten der Leckerlis seit dem Kastration ;)


was ist das denn für ne Hundeschule???? Man geht doch dahin damit der Hund was lernt?:?:

Tja, das meine ich.. Es gibt ne Menge Hunde wie meine,
die schon sozialverträglich sind nur auf manche gleichgeschlechtliche Hunde etwas skeptisch reagieren,
dürfen sie auf gar keinen Fall in die Hundeschule??? :eek: Weiß echt nicht mehr..
Ich muss mal der Leiterin anrufen und fragen was sie genau mit 'absolute Sozialverträglichkeit' meint.


Hundesport ist ganz bestimmt was für Leina. Vielleicht Agility oder DogDancing oder Flyball?

Hey, Dogdancing klingt ja so entzückend! :love:
Agility möchte ich auf jeden Fall mit Leina machen, wenn Leina absolut Sozialverträglich wird.
Werde mal nachschauen was Dogdancing ist, wenn du sagst es macht euch Spaß, versuche ich mit Leina!

Viiielen Dank für deine Hilfe!! :bl: LG

Lastrami
09.02.2006, 08:13
Hallo Lakoomira,


Ich muss mal der Leiterin anrufen und fragen was sie genau mit 'absolute Sozialverträglichkeit' meint
genau!DAS soll sie Dir mal erklären. Und wenn sie sagt das Deine Leina nicht mitmachen darf dann frage sie ruhig auch mal, warum sie eine HuSchu führt, wenn sie KEINE Hunde mit Problemen nimmt??? Würde ich jedenfalls machen...:?:

DogDancing:
guckst Du hier:
http://www.dogdancing.de
auf der Seite findest Du eigentlich vieles was Du zu DogDancing wissen mußt, inkl ein paar Übungen. Diese Übungen kannst Du evtl auch zu Hause schonmal ausprobieren.:) Da Du Leina ja auch noch nicht soo lange hast, wird diese gemeinsame Arbeit Eure Bindung mit sicherheit Stärken. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, das mein Hund viel Spaß daran hat etwas zu lernen, was nicht unbedingt eine "Gehorsamkeitsübung" ist, wie SITZ oder PLATZ. Wir haben auhc nicht vor an Tournieren teilzunehmen. Wir machen das einfach weil es UNS Spaß macht.:tu: :D (und frauchen bekommt auch endlich Bewegung:floet: )

Hast Du schon eine HD-Untersuchung bei Leina machen lassen? Da sie ein DSH ist (die sind leider bekannt für ihre HD Anfälligkeit) würde ich das abklären lassen, bevor DU mit Agility anfängst. Sicher ist sicher.
Leichte Agility Übungen kannst Du evtl auch schon zu Hause beginnen. 2 Eimer, einen BEsenstiel drüber und schon ist die erste Hürde fertig.
Oder beim Spaziergang über umgefallene Baumstämme klettern. Wenn Du Leina das Gefühl gibst: hey, das kannst Du, ich passe auf Dich auf, es kann nix passieren! wird das auch nochmal Vertrauen zwischen Euch aufbauen.:tu:


Eine besondere Leckerli würde ich echt brauchen
Marlo steht auf Fisch. Entweder es gibt die kleinen getrockneten Fische (Sandaale) oder selbstgemachte Thunfisch-Kekse oder Karottenkekse. Das wirkt Wunder...
Obwohl das Vieh eigentlich alles frißt. Fleischwurst (Lyoner) geht auch suuuuuuper...:wd:

LG und viel Spaß bei den ersten Übungen....:bl:

lakoomira
09.02.2006, 23:08
Danke für den Link, es schaut ja lustig aus! :love:


Hast Du schon eine HD-Untersuchung bei Leina machen lassen? Da sie ein DSH ist (die sind leider bekannt für ihre HD Anfälligkeit) würde ich das abklären lassen, bevor DU mit Agility anfängst. Sicher ist sicher.

Ja, mir ist bekannt dass leider viele DSH unter HD leiden aber gott sei dank ist Leina HD-frei! :wd:
Sie hat Stahlstarke Rücken aber ist auch weich und flexibel, es is lustig, denn sie bewegt sich wie ein Jaguar oder Tiger,
also eher von Felidaefamilie. Wenn man von oben sieht, ihr Rücken macht ein 'S' Bewegung gerade wenn sie geht.

Puh!! Vielleicht ist es langsam Zeit dieses Thema zu schliessen..:)
Ich bin gespannt auf unser nächstes Gespräch bei anderen Themas!!!!! :cu:

lotharingia
11.02.2006, 08:51
Hallo Lakoomira,

Aber bitte berichte doch, wie es dir und Leina mit dem Halti ergeht, gell?

lakoomira
11.02.2006, 17:45
Aber natürlich und gerne! :) :)
Entweder am nächsten Montag oder Dienstag hab ich's!
Bin auch total gespannt wie es gehen wird..
die Anwendung studiere ich gerade! :)