PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Zweithund-Fragen für die Praxis



kaulquappe
05.01.2006, 19:59
Hallo,

unser Labi Merlin ist jetzt fast 14 Monate und nun soll Familienzuwachs kommen. Noch ein Labi...

*Was ist schöner, als einem Labi beim Spielen zuzusehen? ZWEI Labis beim Spielen zuzusehen!!!!:)))))*

Merlin ist ein relativ ruhiger Vertreter seiner Rasse, freundlich zu allen Hunden und Menschen, jedoch auch unsicher und sehr unterwürfig was seine Artgenossen angeht, er will mit jedem spielen, schmeisst sich aber erstmal auf den Rücken und kommt gar nicht mehr hoch, wenn ein anderer Rüden)knurrt. Er war von Anfang an mit anderen Hunden zusammen, ich weiss auch nicht, woher das kommt. Muss ich mich deshalb aufregen? Kann ich was für ihn tun?

Auf jeden Fall denken wir, dass es ihm ganz guttut, wenn er ein bisschen Hundeverstärkung zuhause bekommt. Lily soll in zwei Wochen bei uns einziehen, ein aufgewecktes Labi-Mädchen von 8 Wochen.

Ich weiss jetzt nur nicht wie Ihr erfahrenen Zweithundebesitzer das mit dem "Gassi-Gehen" macht:confused: Merlin geht ja nun ausgiebig spazieren und Lily macht ja nur so Mini-Spaziergänge von 10 min. Kann ich die Kleine alleine lassen, wenn ich mit Merlin laufen gehe? Oder kriegt sie dann einen Knacks fürs Leben?:confused: Wie habt Ihr das gemacht?

Liebe Grüße

Elke

heidi herzberg
06.01.2006, 00:05
erst mal eine grundsätzliche frage: wie findet denn merlin die kleine lily?

zweite frage:warum jetz eine hündin? ist merlin kastriert? oder wollt ihr lily kastrieren lassen?

grundsätzlich hab ich die erfahrung gemacht dass hunde gern hundegesellschaft haben.
aber hast du keine bedenken, dass merlin dann etwas "untergeht" also wegen seiner unterwürfigkeit?

viele grüße

kaulquappe
06.01.2006, 08:36
Hallo Heidi,

z. Zt. ist Merlin noch ganz Rüdchen, aber eines der beiden Mäuse wird kastriert.

Merlin findet Welpen ganz interessant, er ist auch ganz zärtlich, wobei ich natürlich nicht weiss, ob das so bleibt. Er findet es auch nett, dass sie sich so freiwillig unterwerfen, er guckt dann ganz verwundert. Lily ist auch ein ruhigeres Hundchen, deshalb hoffe ich, dass Merlin hier Chef im Ring wird und auch bleibt. Aber obwohl er so unterwürfig ist: Hundekollegen sind für Merlin das ein und alles! Deshalb hoffe ich natürlich, dass das auch mit dem Mäusekind klappt.

Trotzdem weiss ich noch immer nicht, wie ich das mit dem spazierengehen am besten löse. Steht auch in keinem von meinen Büchern. Wer kann mir Tipps aus der eigenen Praxis geben?

Gibt es ein gutes Buch zum Thema "Zweithund"?

Liebe Grüße

Elke

ruth_kyno
07.01.2006, 00:13
hallo
bekannte hatten das gleiche problem und haben es ganz einfach gelöst wenn der welpe nicht mehr laufen sollte, wurde er getragen, hat dann ein bisschen geschlafen und später wieder runtergesetzt.
ich würde den hund in diesem alter auf keinen fall alleine lassen, dann bekommt er wirklich einen knacks fürs leben. ich würde ihn frühstens nach ein paar wochen zusammen mit dem anderen hund alleine lassen.

lotharingia
07.01.2006, 09:37
Hallo

Also daß Merlin der Chef wird, muß nicht sein. Meine Hündin hat als Welpe schon erwachsene Rüden unterworfen, was aber nichts schlimmes ist, denn die meisten Rüden lassen sich eh gerne von Weibchen rumkommandieren ;)