PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unsere Mira



Carmen Groß
05.01.2006, 11:46
Hallo,
Ich habe letztes Jahr im August meine wunderbare Hündin Mira verloren. Sie war erst eineinhalb Jahre alt und hatte gerade 11 Welpen. Sie rannte meinen Kindern nach die ich gerade auf die gegenüberliegende Str.-Seite zu meiner Mutter brachte. Sie liebte die Kids doch so. Jetzt ist schon fast ein halbes Jahr vorbei und ich bin immernoch ständig am weinen. Von den Welpen habe ich dann eine Hündin behalten. Ni~na, (auf Spanisch Mädchen) ist zwar ein Teil von Mira aber Sie ist eben ein ganz anderer Hund. Manchmal wünschte ich mir ich hätte etwas mehr Zeit gehabt mich von unserer Mira zu verabschieden. Ich hab immer Angst ich werde Nina nicht gerecht weil ich Sie immer mit Ihrer Mutter vergleiche. Mira war ausgesprochen leichtführig und ruhig eben ein Traumhund den man überall Ablegen konnte und die überall mitdurfte. Mira rannte in einen LKW und brach sich die Pfote und hatte einen Blasenriss mit Harnleiterabtrennung :0( . Ich und meine Fam. sind so traurig.

Carmen Groß
15.01.2006, 10:56
Jeden Tag schau ich in die Augen Deiner Tochter und denke an Dich. Du hast mir ein wunderbares Hundekind geschenkt. Ich bin Dir ja so dankbar. Wie schön wäre se wenn wir alles zusammen erleben könnten. Ich vermisse Dich!!!
:0( :0( :0( :0( :0(

heidi herzberg
15.01.2006, 11:57
jeder hund ist ein individuum für sich und einzigartig......
was du erlebst hast ist wirklich sehr traurig aber du vergleichst doch deine kinder sicher auch nicht miteinander.....nimm nina als etwas ganz besonderes an und achte mal auf ihre besonderen charakterzüge......

vermutlich hättest du nina sonst nicht behalten......

meine oma sagte immer "alles schlechte hat sein gutes!"
ein blöder spruch wenn was schlechtes passiert aber im nachhinein kann man wenn man sich wirklich bemüht immer etwas positives finden!

viele grüße

Carmen Groß
15.01.2006, 23:15
Liebe Heidi,
natürlich liebe ich meine NINA so wie Sie ist:love: , mit all Ihren Stärken und kleinen Schwächen. Mira war eben schon ein fertiger Hund. So meinte ich das, mit NINA fange ich wieder von vorne an. Aber wie Du schon sagtest auch das hat seine Vorteile.Das mit dem nicht gerecht werden ist eigentlich meinen Gefühlen zuzuschreiben , wenn man gerade weint weil der geliebte Hund weg ist, kann mann sich nicht so schnell über ein ulkiges Gesicht eines Welpen freuen und wenn doch mit einem verheulten Gesicht, einfach ein Gefühls-chaos. Wenn man etwas Zeit verstreichen lassen kann, ist man vieleicht über diese dauerheulphase schon hinweg.Vergleichen macht man glaub ich ganz automatisch ,von meiner Freundin ist auch der Hund gestorben. Sie hat nach nem viertel Jahr nen neuen geholt und vergleicht auch. Es muß ja nicht negativ sein für den neuen Vierbeiner.
Liebe Grüße Carmen