PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aujeszkysche Krankheit - Darum kein Schwein!



Schlumpf_82
02.01.2006, 11:47
Für alle, die es einfach mal interessiert:


Pseudowut (Juckseuche) - Aujeszkysche Krankheit


Bei der als Pseudowut, Juckseuche, bei Schweinen als Aujeszkysche Krankheit (Morbus Aujeszkyi), Pseudorabies und bei Rindern als Infektiöse Bulbärparalyse bezeichneten Erkrankung handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die sowohl bei der Katze als auch bei anderen Säugetieren durch das Suine Herpesvirus oder Pseudorabies-Virus verursacht wird.

Die Symptome der Pseudowut sind - ähnlich wie bei der Tollwut - insbesondere ein unruhiges Verhalten der Katze, Zuckungen und Nevosität, schnelles und unruhiges Atmen, starker Speichelfluss (Schaum), Appetitlosigkeit, Schluckbeschwerden und Lähmung des Kaumuskulatur, Erbrechen sowie ein typischer Juckreiz - erkennbar am ständigen Lecken, Kratzen und Benagen der juckenden Körperstellen der Katze.

Der die Pseudowut auslösende Herpersvirus wird besonders durch Schweine - Verfütterung von Schweinefleisch - sowie durch infizierte Ratten und Mäuse auf die Katze übertragen. Aus diesem Grund sind insbesondere Hofkatzen und freilebende Katzen auf dem Bauernhof gefährdet.

Die Pseudowut läßt sich weder behandeln noch am lebenden Tier diagnostizieren. Die Zeitspanne zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit (Inkubationszeit) ist sehr kurz - meist nur wenige Tage bis etwas über eine Woche - und schreitet schnell voran. Der Verlauf der Krankheit ist immer tödlich.

Um Ansteckung und Infektion zu Vermeiden sollten Katzen keinen direkten Kontakt zu Schweinen oder Ratten haben und kein rohes Schweinefleisch als Futter bekommen. Durch Kochen des Schweinefleisches werden die Erreger (Herpers-Virus) abgetötet. Rohes Schweinefleisch sollte aus diesem Grund bei der Fütterung von Katzen tabu sein!

Katzenmammi
02.01.2006, 12:58
Man sollte nicht nur KEIN rohes Schweinefleisch füttern, sondern auch nur dort Fleisch für die Rohfütterung holen, wo man sicher sein kann, daß keine infizierten Tiere geschlachtet wurden. Für mich heißt das: kein Fleisch aus der Theke beim Supermarkt (weiß ich, was vorher auf der Waage gelegen hat???), sondern beim Biometzger kaufen oder Innereien vorbestellen. An einem Tag werden im Schlachthof nicht wahllos durcheinander die Tiere geschlachtet, sondern immer nur eine Art. Und die Innereien wie Rinderherz werden sofort in Folie eingeschweißt. Die Gefahr, seine Tiere zu infizieren, ist damit also praktisch ausgeschlossen.

In Europa soll der Virus seit den 80ern ausgerottet sein, allerdings habe ich vor einiger Zeit hier gehört, daß eine Katze sich infiziert hatte und eingeschläfert werden mußte.

Gruß