PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Border Collie Welpe 16 Wochen alt!



CarmenL
21.12.2005, 20:14
Hallo!

Haben jetzt seit 11.11. eine Border Collie Hündin. 16 Wochen alt! Ich suche auf diesen Weg andere Border Collie Besitzer mit den ich per Email kontakt haben möchte, da ich viele Fragen habe. Habe zwar schon etliche Bücher gelesen und auch schon im Internet gesurft aber irgendwie wäre es mir lieber ich könnte mit gleichgesinnten über die Erziehung und so weiter plaudern! Ich will gerne alles richtig machen, und den Hund gut erziehen, aber sie ist momentan so wild, das ich teilweise nicht weiß, was die richtige Methode ist sie zu bändigen. Sie ist im Spiel so wild zwickt gleich und lässt auch ned los, wenn ich ein scharfes aus oder nein sage. Auch wenn ich versuche sie zu ignorieren, komm ich irgendwie ned durch damit, weil sie mich dann verfolgt und in die Waden beißt. Ich steck ihr dann meistens ein Spielzeug in den Mund, das hilft ab und zu, aber belohn ich sie da nicht für ich schlechtes Verhalten? Gehen jetzt schon in eine Welpenspielstunde in der Hundeschule, aber die Tipps waren eben nicht erfolgreich durchzu setzen. Hab irgendwo gelesen, das man den Hund wenn er zu wild wird und beißt auch an die Leine tun kann und kurz irgendwo in der Wohnung anbinden bis er sich beruhigt hat, damit er versteht, daß so nicht gespielt wird! Was sind denn sinnvolle Spiele, die den Hund nicht zum Beißen animieren? Wäre nett wenn ich viele Antworten bekomme! Ich möchte gerne sinnvoll mit ihm spielen!

Gruß Carmen

Hovi
21.12.2005, 21:51
Hallo Carmen,

vorab eine Frage an Dich: weshalb hast Du Dich für diese Rasse entschieden?

LG
Claudia

CarmenL
21.12.2005, 22:38
Muß man denn immer erklären warum man sich einen Border Collie zugelegt hat? Ich weiß daß ein Hund dieser Rasse viel Zeit Geduld und Arbeit ab verlangt, und wahrscheinlich auch schwieriger zu erziehen, wie beispielsweise ein Dackel oder so, aber er ist doch auch nur eine Hund und kein Halbgott und mit dem richtigen Erziehungsmethoden bekommt man ihn auch bestimmt in den Griff-mein Mann und ich waren schon immer vor der Rasse fasziniert, und möchten auch mit ihr arbeiten! Ich möchte mir halt zusätzliche Tipps und Anregungen holen, damit ich dem Hund ein schönes und ausgeglichens Leben ermöglichen kann, und denke es schadet nicht sich mit erfahrenen Border Collie Besitzern auszu tauschen!

Gruß Carmen

Hovi
22.12.2005, 20:27
Nunja, Carmen, man ist halt immer wieder verwundert, dass die Leute angeblich ganz genau wissen, WAS sie sich da ins Haus holen... und sich dann wundern, dass sie just diesen Hund nicht gebändigt kriegen.

Da Du ja aber offensichtlich bestens Bescheid weißt und perfekt informiert bist, erübrigt sich wohl eine Antwort auf Deine Fragen. Du schreibst ja selbst, mit den "richtigen Erziehungsmethoden" klappt das schon - dann wende sie doch einfach an.

Alles easy!

Grüße
Claudia

Hovi
22.12.2005, 21:33
Hallo Carmen,

lernfähig schon, aber nicht unbedingt lernWILLIG.

Ich hatte Dir eine einfache, klar formulierte Frage gestellt, die Du nicht beantwortet hast.

Da frage ich mich, wo der Lernwille steckt?

Da Du aber offenbar ohnehin nur Antworten von Border Collie-Besitzern wünschst, erhebst Du selbst diese Rasse zum "Halbgott" (obwohl auch Border Collies tatsächlich "nur" Hunde sind) und lehnst offenbar den Austausch mit Besitzern "gewöhnlicher" Hunderassen ab.

LG
Claudia

Buddytier
22.12.2005, 21:34
Hallo,wollte nur mal anmerken das ein Dackel beim besten Willen nicht einfach zu erziehen ist.Fakt ist,daß ich mit meinem Rotti,den ich vorher hatte,weit weniger "du machst jetzt was ich will"-Auseinandersetzungen hatte als mit meinem Buddy-Dackel.LG

CarmenL
22.12.2005, 21:36
Du musst mich doch jetzt nicht gleich so angreifen, ich verstehe nur nicht warum man immer erklären muß, aus welchen Gründen man sich für diese Rasse entschieden hat. Und was das bändigen angeht die Probleme mit der Zwickerei treten auch bei vielen "normalen Rassen" auf. Glaubst du nicht das jeder Mensch in der Lage ist, dem Hund ein schönes Leben zu bieten, wenn er genügend Zeit und Geduld hat? Ich wollte nur auf diesen Weg dazu lernen, was spricht denn dagegen und ich hab nicht gesagt daß ich keinen Rat mehr brauche, weil ich ja schon alles weiß, sondern bin immer gerne bereit mir andere Meinungen anzuhören! Hast du denn einen Border Collie oder wieso bist du so gereizt?

Hovi
22.12.2005, 21:41
Hallo Carmen,

lies die Postings nochmal in der chronologisch richtigen Reihenfolge, und überlege dann, wer aggressiv geworden ist.

Meine Frage, warum einen Border Collie, hast Du immer noch nicht beantwortet. Ich hoffe doch, dass die Aussage "ich war schon immer von dieser Rasse fasziniert" nicht die einzige Motivation für Dich war, einen BC zu kaufen?

LG
Claudia

CarmenL
22.12.2005, 21:41
Wir haben uns für diese Rasse entschieden, weil uns die Lernbereitschaft dieses Hundes fasziniert - und wir mit ihm Agillity-Training machen wollen, wenn er dafür bereit ist! Ich höre mir auch gerne die Meinungen von Besitzern anderer Rassen an! Und ich stelle den Hund nicht als Halbgott da, sondern denke nur das es viele andere tun!

CarmenL
22.12.2005, 21:42
Muß man denn immer erklären warum man sich einen Border Collie zugelegt hat? Ich weiß daß ein Hund dieser Rasse viel Zeit Geduld und Arbeit ab verlangt, und wahrscheinlich auch schwieriger zu erziehen, wie beispielsweise ein Dackel oder so, aber er ist doch auch nur eine Hund und kein Halbgott und mit dem richtigen Erziehungsmethoden bekommt man ihn auch bestimmt in den Griff-mein Mann und ich waren schon immer vor der Rasse fasziniert, und möchten auch mit ihr arbeiten! Ich möchte mir halt zusätzliche Tipps und Anregungen holen, damit ich dem Hund ein schönes und ausgeglichens Leben ermöglichen kann, und denke es schadet nicht sich mit erfahrenen Border Collie Besitzern auszu tauschen!

Gruß Carmen

Ist das denn für dich aggressiv?

Hovi
22.12.2005, 21:56
Ist das denn für dich aggressiv?

Ja :rolleyes: .



Sie ist im Spiel so wild zwickt gleich und lässt auch ned los, wenn ich ein scharfes aus oder nein sage. Auch wenn ich versuche sie zu ignorieren, komm ich irgendwie ned durch damit, weil sie mich dann verfolgt und in die Waden beißt.

Da hast Du bereits erste Ansätze des typischen Hütehundverhaltens.

Hast Du den Hund aus einer Arbeits- oder einer Showlinie? Falls Ersteres, wird es fast unmöglich sein, ihm sein Hüteverhalten abgewöhnen zu wollen. Zumindest wäre das gegen seine Natur. Es ist übrigens ein Irrtum, zu glauben, dass Agility-Training einem 100%igen Hütehund das Hüten ersetzen könnte. Agility ist besser als nichts, aber kein Ersatz für die Arbeit an der Herde!


Ich steck ihr dann meistens ein Spielzeug in den Mund, das hilft ab und zu, aber belohn ich sie da nicht für ich schlechtes Verhalten?

Doch. Was macht sie denn dann genau, wenn sie so ein Spielzeug im Maul hat? Spielst DU dann mit ihr, oder überläßt Du sie mit dem Spielzeug sich selbst?


Gehen jetzt schon in eine Welpenspielstunde in der Hundeschule, aber die Tipps waren eben nicht erfolgreich durchzu setzen. Hab irgendwo gelesen, das man den Hund wenn er zu wild wird und beißt auch an die Leine tun kann und kurz irgendwo in der Wohnung anbinden bis er sich beruhigt hat, damit er versteht, daß so nicht gespielt wird!

Eine kurze (!!!!) Auszeit -etwa von 1 Minute- halte ich durchaus für sinnvoll. In dieser Zeit kannst Du den Hund sinnigerweise in einen anderen Raum sperren, damit ihm verdeutlicht wird: Dieses Verhalten bringt mir nichts, ausser Isolation. Achtung: Die Auszeit sollte nicht länger als max. 2 - 3 min dauern. Der Hund schraubt sich dabei herunter und verknüpft (hoffentlich), dass er mit seinem Verhalten nicht den gewünschten Erfolg erzielt.



Was sind denn sinnvolle Spiele, die den Hund nicht zum Beißen animieren?

Die Zähne des Hundes ersetzen seine Hände. Wie soll er denn spielen, wenn nicht mit den Zähnen? Es geht nicht darum, dem Hund zu verbieten, seine Zähne einzusetzen, sondern darum, ihm klarzumachen, wann er zu heftig wird und zu fest zwickt. Geeignete Spiele sind all jene, bei denen Du den Welpen an Dich bindest (also nicht etwa Spielzeug wegwerfen, damit er von Dir wegläuft und es apportiert).

Ansonsten gibt es Fährtenspiele (Hund muß Leckerlis oder Gegenstände suchen) - und zahlreiche Spielideen auf www.spass-mit-hund.de .

LG
Claudia

Funnyi
23.12.2005, 19:38
Hallo,

wenn er das macht, kann man ihn nicht nur in ein anderes Zimmer sperren, was ich selbst für nicht besonders gut halte, es hilft auch,lauft aufzuquietschen und den Hund prompt total zu ignorieren. Läuft er hinter dir her, schüttel ihn ab und ignorirer ihn weiter.
Viel Spass mit eurem Hund!
LG, Vanessa

Hovi
23.12.2005, 19:42
Nicht jeder Hund akzeptiert ein lautes Aufquietschen als Spielabbruch - im Gegenteil, es gibt Exemplare, die quietschende Menschen besonders toll finden und das Quietschen erst recht als Spielaufforderung betrachten... man muß immer schauen, welche Methode auf welchen Hund passt.

LG
Claudia

Funnyi
23.12.2005, 19:51
Gut, das sind halt meine Erfahrungen.. Vllt nicht unbedint quietschen, sondern eher aufschreien und zur Not den Hund sogar anknurren..

Anyanka
27.12.2005, 05:11
Ich selber habe keinen Border Collie sondern einen Australian Sheperd. Einen Border Collie würde ich mir nicht zutrauen, obwohl ein Aussie nicht viel weniger Arbeit braucht, aber ich denke der Hütetrieb ist meist besser kontrollierbar und auch meist nicht so stark ausgeprägt wie beim Border.

Maya war als Welpe auch recht wild. Mit anderthalb ist sie zwar schon viel ruhiger, aber immer noch sehr sehr lebhaft. Das Problem beim Aussie und beim Border ist nicht, daß sie schwer zu erziehen sind, daß stimmt in den meisten fällen nicht. Sie verknüpfen nur sehr schnell und leider auch oft die falschen Dinge, was aber am Menschen liegt, nicht am Hund.

Ich musste Maya manchmal einfach festhalten bis sie wieder runter kam. Sie musste erst lernen, daß es Ruhephasen und Spielphasen gibt. Ich denk mal bim Border ist das nicht anders, der braucht auch feste Ruhezeiten. Grundsätzlich ist es normal, daß Welpen alles und jeden beißen und auf allem rumkauen. Nach dem Zahnwechsel legt sich das. Wenn Du Deinem Hund klar machen willst, daß er Dir weh tut fiepe kurz wie er es auch tun würde und brich das Spiel ab. Dein Hund ist 16 Wochen? Kann er den Aus und Nein schon sicher? Und das mit dem in die Waden beißen kann hüten sein, muss aber nicht. Viele Welpen kauen Dir am Hosenbein. Wenn der Hund kein Aus-Kommando sicher kann, würd ich ihn einfach wortlos entfernen und weiter ignorieren. Vielleicht suchst Du Dir einfach schleunigst ne Hütehund erfahrene Huschu!

Border
27.12.2005, 22:21
Ich habe selbst einen Border Collie
jetzt ist er 1,5 jahre alt und für mich der absolute Traum hund
ich verstehe nicht warum du was dagegen hast, wenn dich jemand fragt warum du dir ausgerechnet einen border zugelegt hast. ich beantworte diese Frage immer sehr gerne
und zwar
weil Border für mich die tollsten Hunde der welt sind, sie sind Lernwillig, Familienbezogen, fordern einen Hundehalter mehr als andere Rassen, sind nicht ganz einfach (aber genau das reizt mich), sind Charakterhunde für Charaktermenschen und keine08/15 hunde, brauchen mehr forderung als ein "normaler" hund, es macht spaß mit ihnen zu lernen, zu beobachten wie schnell sie die schwierigsten tricks lernen, zuzusehen wie sie kommunizieren, wie sie an schafen arbeiten
die liste könnte ich seitenweise weiter führen
für mich sind es perfekte hunde
alber leider nicht für jeden halter geeignet
leider kaufen sich viele leichtfertig einen border und wissen gar nicht was sie sich damit ins haus geholt haben, diese landen dann in tierheimen
weil ein border eben ein border ist und kein normaler hund
ein border ist was besonderes
der einen besonderen halter braucht

wenn du eine borderhalterin mit leib und seele zum austausch suchst kannst mich gerne anschreiben.

die "richtigen erziehungsmethoden" vergiss am besten gleich wieder, ein border ist kein hund der auf ein patent erziehungs rezept anspringt, jeder border ist anders und jeder border sehr sensibel wo man ganz leicht viel kaputt machen kann bei einem fehler in der erziehung, der dann schwer wieder raus zu bekomen ist
border lernen genauso schnell wie sie gutes lernen auch mist
und den mist wieder gut zu machen ist ein langer weg, negativverknüpfungen prägt er sich sehr gut ein

Border
27.12.2005, 22:31
übrigends kann man das hüten nicht abgewöhnen, jedoch in geordnete bahnen lenken
ein border ist zum hüten geboren kannst du ihm das nicht bieten ist es die falsche rasse
und wenn er laufenten oder bälle hütet ein border ist ein hütehund ihm das hüten zu verbieten :schmoll:
er darf nicth selbständig hüten das ist klar keine radfahrer jogger und dergleichen
daran mußt du arbeiten

Nara
28.12.2005, 06:55
Hallo

Die frage nach den warum gerade diese RAsse,denek ich ist völlig in Ordnung..
Ich kenne einige Border vom Hundeplatz,eben vom Agy..
Unter anderem hatte ien Bekannte einen Border,sie hat ihn bis zur DM geführt,sie sagt es gibt bei ihr keinen Border mehr..Es ist nicht wirklich ein Familienhund..

Ich denke das leider viele Menschen genau mit dieser Rasse nicht fertig werden,leider gibt es immer mehr Border zu sehen die Aggressiv werden..
Es sind teilweise wirklich noch richtige Arbeitshunde,das heißt sie wollen immer Arbeiten,so ein bisschen Aggy reicht ihnen nicht..
Beim Spaziergang sollte man sich schon etwas einfallen lassen..Selbst meine DSH sind keine Hunde nur für zum Spazieren gehen,sie wollen gefordert werden...

Zum Schnappen,ich kenne einige Hütehundrassen die diese Verhalten zeigen,sei es Border,Briard und auch sonstige..
Es sollte wie schon erwähnt in die richtigen Bahnen gebracht werden..
Wenn man mal die Chance hat sich Hunde beim Hüten anzuschauen,was ich nur empfehlen kann,sieht man eine ganze Menge..
Ich habe übrigens Border beim Hüten einer SChafherde gesehen..
Faszinieren..

Noch mal zum SChnappen,die Sache mit dem aufquietschen oder wie auch immer,animiert manche Hunde es noch mehr und fester zu tun..
Spreche auch da aus eigener erfahrung..
Ich würde mich an Leute wenden die dir vor Ort helfen können,die sich auch mit Hütehunden auskennen..
Das du lernst ihr Verhalten einzuschätzen und damit um zu gehen..


Für mich ist der Border kein einfacher Hund,klar es gibt immer solche und solche einer Rasse,aber manche Rassen sind nicht so zu halten wie andere..
Mich würde auch der Grund,warum gerade diese Rasse,Interresieren..


SChöne Grüße
Mona

Border
28.12.2005, 11:37
border sind hütehunde, ganznormal das sie schnappen, wenn sie die schafe treiben zwicken sie auch
das ist schon der anfang von fehlverhalten, er hütet dich, sieht dich als seine Herde, was ich nicht im geringsten positiv meine, du bist nicht sein rudel du bist seine herde, ersatzbefriedigung, zeichen das er unterfordert ist.
arbeite an den kommandos und verbiete es dich zu hüten
und schaff dem hund ersatzauslastung

Border
28.12.2005, 11:51
du sagst ein nein hilft nicht das er aufhört zu beißen, hast du ihm denn vorher beigebracht was nein heißt? Einfach nein sagen hilft nicht, er muß wissen was nein bedeutet. auch mit anbinden machst du dir bei einem border keine freude. er hütet dich, du bindest ihn an, er hat die herde im visir und kann nicht hin, er wird sich an der leine aufführen wie ein kleiner brummkreisel, sich immer weiter reinsteigern und sobald er los gemacht wird und dir wieder nach darf dir weiter in die waden zwicken, das verhalten kannst du nur mit einem kommando kontrollieren und dafür ist erziehung notwendig
das wäre das gleiche wenn ich meinen border vor seiner schaf herde am zaun anbinde, erreichen würde es gar nichts, der hund steigert sich rein, flippt völlig aus ist am ende auch nach ewigkeiten fix und alle, aber das ist die falsche art seinen hund auszulasten weil es frustriert und ihm nur zeigt das nächste mal mehr terror zu machen damit er endlich zu seinem objekt der begierde kann. Allerdings kann ich ihn problemlos im platz am gleichen ort ablegen, weil er in dem moment ein kommando ausführt und was zu tun hat, er ist erzogen und macht sich somit nich die nerven kaputt durch ewige geierei wann er zu den schafen darf
grunderziehung ist beim border das A und O, außerdem hat ein Border spaß an erziehung weil es eine aufgabe ist und er es klase findet alles richtig zu machen und frauchen zu gefallen, border können wahre perfektionisten im ausführen von kommandos werden
:kraul:

Hai Happen
01.01.2006, 22:38
Hallo

Ich denke das leider viele Menschen genau mit dieser Rasse nicht fertig werden,leider gibt es immer mehr Border zu sehen die Aggressiv werden..
Es sind teilweise wirklich noch richtige Arbeitshunde,das heißt sie wollen immer Arbeiten,so ein bisschen Aggy reicht ihnen nicht..
Beim Spaziergang sollte man sich schon etwas einfallen lassen..Selbst meine DSH sind keine Hunde nur für zum Spazieren gehen,sie wollen gefordert werden...




Da stimme ich Mona vollkommen zu.Leider ist der Border Collie in letzter Zeit zu so ner Art Modehund geworden.
Erst angeschafft dann Informiert welche Bedürfnise er hat.
Leider sind viele damit überfordert und er muss weg,so kommts das mal wieder ein Border mehr bei Border Collie in Not ist.
Er will nicht nur körperlich sondern auch geistig ausgelastet werden.Einfache Spaziergänge reichen nicht,auch ist ein Border nur mit Agility zufrieden.
Ich selbst habe ne Border Mischung aber auch sie hat reichlich Border Manieren die ich in geregelte Bahnen lenken muss.
Viele Border Besitzer meinen auch immer das ihre nicht hüten,das dachte ich Anfangs auch, da meine die Schafe immer nur zum spielen aufgefordert hat aber dann fand sie Spass dran.Jetzt sind wir 1-2 mal in der Woche bei Wind und Wetter an den Schafen und es gibt für mich nichts schöneres als einen glücklichen Border beim Hüten.

LG
Micha

Border
02.01.2006, 03:46
muß ich dir zustimmen
ein glücklich arbeitender border ist der tollste hund der welt
du siehst den glanz förmlich in seinen augen
viele kaufen sich, dank der positiven werbung von wegen schlauester hund der welt und ein schweinchen namens babe unüberlegt einen border
border sind hütehunde
ein züchter der zu mir sagt ihre border kommen aus der show linie, die hüten nicht würde ich keinen welpen kaufen, der kennt seine eigenen hunde nicht
border haben IMMER hütetrieb der in geordnete bahnen gelenkt werden muß
sonst ist der hund unglücklich und der besitzer noch unglücklicher, weil sein hund fehlverhalten zeigt die schwer wieder auszubügeln sind

heidi herzberg
02.01.2006, 14:43
interessanter tread!!!

@CarmenL: alle warten immer noch auf deine antwort!!!!:schmoll:

WARUM ETZ?

Border
02.01.2006, 16:23
jo wäre schön wenn sie der themen eröffner nochmal melden würde
wäre schade wenn wir alles umsonst geschrieben haben

erst über border diskutieren wollen und dann sich nich mehr melden finde ich bissl schade:schmoll:

Hai Happen
03.01.2006, 00:16
Liebe Border-Gemeinde :-*

Ist doch logisch ..wenn einem die Argumente aussgehen kann man nicht mehr schreiben :)

warte auch mal auf ne Antwort...:floet:

heidi herzberg
03.01.2006, 00:24
hi,

welche argumente? hab noch keine gelesen. :man:



waren schon immer von der rasse fasziniert

und warum bist du von der rasse fasziniert?

ich bin fasziniert von blauwalen, hab trotzdem keinen in der badewanne...

:0( :0( :0( :0(

viele grüße

Border
03.01.2006, 02:24
ich sag ja
über die rasse reden wollen
und dann wenn man auspackt nix mehr sagen
es gibt hier sicher genug border verrückte um sich auszutauschen
weil es ne tolle rasse ist

also watt is mit deinem über border reden :schmoll:

Mondwölfin
04.01.2006, 15:30
Hallo alle Zusammen!!!

Hab mir grad alle Postings durchgelesen! Sehr interessanter "Austausch":D

Weiss gar net, ob ich mich trauen soll auch was zu schreiben....
Hab ja selbst keinen Border.. nur nen Bernhardiner-Mix und ne Landseerhündin....;)

Aber da ich einen Tierbedarfshandel habe und somit auch viiiiiieele Hundebesitzer kenne, weiss ich, dass sich im vergangen Jahr die Border Collie Population extrem gesteigert hat.
Fakt ist tatsächlich, dass sich viele diesen Hund anschaffen, weil sie "von der Rasse fasziniert" sind und danach ihr blaues Wunder erleben. (wobei sich mir immer wieder die Frage stellt wer sein blaues Wunder erlebt, der Halter oder der Hund)..

Mein Rat an alle Hundehalter (gerade von Hüte- und Herdenschutzhunden) ist: Gebt ihm die Aufgaben wofür er vom Menschen "geschaffen" wurde!

Nun klar, nicht jeder kriegt ne kleine Schafherde zum Welpen mitgeliefert....:floet:

Bei uns im Gay haben wir allerdings das seltene Glück, eine Borderfachfrau mit mehreren kleinen Schafherden zu haben, die es den Bordercollie Familien ermöglicht, den Hund hierin auszubilden und ihnen auch die Möglichkeit lässt immer wieder für eine Stunden bei den Herden zu arbeiten.

Aber wer kann schon solch ein Glück sein eigen nennen??

Meines Erachtens ist es für jeden Hund, egal ob Mischling oder Rasse, wichtig zu lernen, selbständig zu denken.
Das heisst, ich muss meinen Hund in dieser Beziehung fordern! Geistige Arbeit erschöpft mehr als körperliche Auslastung! Da stimmen wir wohl alle überein?

Beschäftige Deinen Hund, dann wird er ein glücklicher, zufriedener und ausgelasteter Wegbegleiter!

In diesem Sinne
eure
Mondwölfin

Thula
09.01.2006, 20:14
Hallo,
ich habe selber einen BC, wenn Du Fragen hast dann schick mir doch eine PN.

Im übrigen ist der Hütetrieb nix anderes als Jagdtrieb und auch bei Jagdhunden gibt es Ersatzbeschäftigungen. Natürlich handelt es sich hier um einen intelligenten Arbeitshund, der Fehler in der Erziehung selten kompensiert oder verzeiht.

LG
Andrea