PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blasenentzündung - Struvit-Kristalle festgestellt



Nicki0206
21.12.2005, 15:33
Hallo,
weil meine Katze Penny (fast 12 Jahre alt) immer sehr oft aufs Klo ging und nur ein paar Tröpfchen rauskamen, bin ich letzte Woche Dienstag zum TA.
Der hat erstmal gesagt Blasenentzündung, weil der Bauch etwas verhärtet war. Sie hat dann eine Spritze bekommen zum krampflösen.
Dann habe ich noch 14 Tabletten Traumisal bekommen, die ich jeden Tag 1x geben soll. Das klappt auch ganz gut.
Dann sollte ich eine Urinprobe abgeben. Ich habe eine von Dienstag und Mittwoch bekommen (habe ich abgefüllt in 2 Einwegspritzen) und die habe ich Donnerstag gebracht, weil Mittwoch Nachmittag hatte der TA nicht auf.

Am Freitag Abend konnte ich das Ergebnis erfahren: Struvit-Kristalle und sie müsste Diät-Futter bekommen, was den Harn ansäuert.
Habe dann im Internet Royal Canin Urinary bestellt, aber es ist noch nicht da. Daher habe ich im Laden erstmal Kattovit Urinary Nassfutter gekauft. Sie frißt es auch zum Glück, da sie sehr mäkelig ist!

Nun meine Frage:
Sie geht seit heute wieder sehr oft aufs Klo und scharrt und es passiert nichts! Was soll ich jetzt tun?
Die Tabletten bekommt sie ja erst seit 1 Woche, wann wird das denn besser?

Der TA meinte ausserdem ich soll den PH-Wert des Urins ca. 1x die Woche überprüfen mit Teststäbchen aus der Apotheke. Und 1x im Monat soll ich den Urin vorbeibringen um zu gucken, ob die Kristalle noch da sind.

Eine Blutuntersuchung wurde (noch) nicht gemacht. Kann sie auch was mit den Nieren haben? Soll ich morgen nochmal zum TA? (heute hat er nicht mehr offen).

Danke für Antwort! Habe etwas Panik!

Rennsemmel
21.12.2005, 16:27
[QUOTE=Nicki0206]

Nun meine Frage:
Sie geht seit heute wieder sehr oft aufs Klo und scharrt und es passiert nichts! Was soll ich jetzt tun?
Die Tabletten bekommt sie ja erst seit 1 Woche, wann wird das denn besser?
/QUOTE]

Ich hab von Nieren- und Blasenerkrankungen zwar (noch) keine Ahnung, aber wenn eine Katze pinkeln will und es kommt nichts, dann ist höchste Eisenbahn geboten. Es könnte sein, daß da Steine im Weg sind. Ich würde den TA noch mal anrufen und ihm berichten daß sie nicht pinkeln kann, oder einen anderen TA anrufen bzw. aufsuchen falls der nicht zu erreichen ist. Kommt denn echt nichts raus??????

Bestimmt melden sich hier noch die "Blasengeschädigten" zu Wort und können dir Tipps geben.

mk75
21.12.2005, 18:38
Hallo Nicki,

erst mal gute Besserung für deine Süsse.
Ich würde bei einer ältern Katze wie deiner auf jeden Fall auch noch eine Blutuntersuchung machen lassen und einen Ultraschall ob die Kristalle sich bereits zu einem Stein zusammenverklumpt haben und in der Blasenwand sitzen, das ist ganz wichtig zu wissen für die Behandlung.
Es gibt wenn es wirklich nur Blasensteine auf Struvit Basis sind verschiedene Möglichkeiten das ganze zu behandeln. Nach einer Woche Tabletten sollte eigentlich wieder ein normales pinkeln möglich sein. Traumisal ist glaube ich kein AB... oder?????
Mein Kater hat damals 14 Tage lang AB bekommen um erst mal die Entzündung in den Griff zu bekommen, dazu rate ich Astorin Tabletten, um die Blasenwand wieder stärken.
Den PH-Wert solltest du auf jeden Fall jetzt am Anfang wenn es geht täglich messen, es gibt ín der Apotheke eine Packung Teststreifen 100 Stück für knapp 5 Euro, die teureren musst du nicht kaufen. Wenn der PH-Wert unter 7 ist, dann ist alles im grünen Bereich, über 7 heißt alleine das harnansäurende Futter genügt nicht und du musst eventuelle dazu noch Uro-Pet geben, das aber mit dem Arzt durch sprechen.
Wichtig ist, dass deine Katze jetzt sehr viel trinkt um das ganze auszuspülen.
Geb mal hier Struvit in der Suchfunktion ein und schau dir mal die Theads von mir und Tiborus an, dort findest du sehr viele Tipps und Trick. Unsere beiden Kater hat es Anfang des Jahres erwischt, aber unsere Tiere sind wesentlich jünger.
Noch ein Tipp am Rande, nur Struvitkristalle im Urin sind noch nicht krankmachend, wenn kein Stein vorhanden ist, dann braucht deine Katze eventuell keine Diät Futtermittel. Ein Ultraschall würde ich somit auf jeden Fall machen, damit man sieht wie die Blase aussieht.

Viele Grüße und gute Besserung...., wenn du Fragen hast schreib sie einfach rein

Grüße
Micha

Nicki0206
22.12.2005, 17:15
Hallo,
danke für die Antworten!

Ich habe heute morgen beim TA angerufen, habe gleich einen Termin zum röntgen. Vom Ultraschall hat er nichts gesagt, er meinte man kann beim röntgen die Steine sehen und das wird nachher gemacht.
Heute war sie erst 3x auf Toi und es kaum auch was! Keine Ahnung was gestern los war!
Mal sehen was das Röntgen gibt, evtl. bekommt sie eine Beruhigungsspritze, wenn sie nicht still hält. Habe etwas Angst!!

Drückt mir die Daumen das sie keine Steine hat!!

mk75
22.12.2005, 18:29
Hallo,

na das hört sich doch schon viel besser an.
Ich drücke 2 Daumen und 8 Pfoten, dass kein fieser Stein in der Blase sitzt und dann ist das ganze auch sicher halb so schlimm.

Viele Grüße
Micha

Nicki0206
22.12.2005, 20:35
Hallo,
also beim Röntgen war sie total lieb und auch bei der Blutabnahme! Sie brauchte keine Beruhigungsspritze!
Sie hat keine Steine in der Blase!!! *erleichtert*

Allerdings ist ein Kotklumpen festgestellt worden!! Das habe ich aber heute morgen schon gemerkt beim K-Klo reinigen, weil kein Kot im Klo war! Und heute hat sie auch noch nicht gekonnt.

Jetzt habe ich dafür Lactulose bekommen, ein klebriges Zeug, was ich ihr verabreichen muss. Es soll abführend wirken!

Ausserdem habe ich Astorin Tabletten bekommen, davon soll sie jeden Tag 1 bekommen! Ich habe gefragt wie lange sie sie nehmen soll und es wurde gesagt, sie kann sie auf jeden Fall länger nehmen! Auch auf die Dauer ist es zu empfehlen. Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht? Kann man das lebenslang nehmen?

Morgen Abend erfahre ich die Ergebnisse der Blutuntersuchung...

mk75
23.12.2005, 10:11
Hallo,

das freut mich zu hören. Dann musst du sicher kein Diätfutter füttern, oder meint der TA was anderes...???
Deine Süsse ich halt schon eine Oma und da kommen solche Altersbeschwerden, das mit dem Koten kriegst du sicher auch schnell hin.

Die Astorin kann ich nur empfehlen, Aladin bekommst sie seit April auch wenn ich sie mittlerweile nicht mehr täglich gebe, sondern nur noch alle 3 Tage.
Eine Langzeitgabe kannst du damit auf jeden Fall machen, wenn sie die nächsten 6 Monate Beschwerdefrei bleibt, dann kannst du die Astorin auf alle paar Tage reduzieren. Sie tun der Blasenwand sehr gut und ich habe bisher noch keinen Fall erlebt, wo sie nicht geholfen haben.

Viele Grüße
Micha

Nicki0206
23.12.2005, 13:11
Hallo Micha,
doch, der TA meinte, ich soll das Diätfutter geben! Er hat mich gestern extra nochmal drauf hingewiesen und meinte ich muss jetzt Geduld mitbringen, da die Kristalle sich langsam auflösen.
Er meinte, es kann schon so ca. 5 Monate dauern! Und solange soll ich das Futter geben. War das jetzt falsch??

Ich hoffe die Blutuntersuchung ist in Ordnung und das sie bald wieder Kot absetzt!! Habe dazu noch einen Thread aufgemacht.

Danke erstmal für deine Hilfe, es hilft mir sehr!! :bow:

Nicki0206
23.12.2005, 18:42
Habe gerade mit dem TA gesprochen, der Bluttest war okay, nur die Anzahl der weißen Blutkörperchen war etwas erhöht, kein Grund zur Sorge, der Rest war im grünen Bereich!
Er meinte jetzt sogar, ich müsste nicht zwingend Astorin geben, aber schon das Diätfutter!

Jetzt weiss ich bald gar nichts mehr!

ginger
24.12.2005, 02:11
hör halt auf den TA und gut ists. er hat untersucht und wird wissen was zu tun ist. schließlich hat er dich extra darauf hingewiesen.

mk75
27.12.2005, 12:47
Hallo Nicki,

das hört sich doch alles richtig gut an.
Du brauchst nicht verunsichert zu sein, nur weil dein TA dir nun von Astorin abrät. Deiner Süssen geht es besser und somit geh einfach den Weg deines TA. Da kein Stein vorhanden ist, ist deine Süsse auch nicht so schwer erkrankt, wie andere Katzen mit Struvits.
Ich persönlich finde Astorin ein sehr gutes Medikament für die Blasenwand und gerade bei einer ältern Katze wäre das sicher nicht verkehrt, hatte dein TA ja selbst vor ein paar Tagen gemeint.
Du hast ja eine Packung bekommen, gib die einfach weiter und warte ab. Wenn deine Süsse keinen Rückschlag bekommt (achte aber schön auf regelmässige Piselklumpen), dann ist alles wunderbar.
Sollte Renny einen Rückschlag bekommen, würde ich die Vorgehensweise deines TA in Frage stellen, aber solange ihr Gesundheitszustand stabil ist brauchst du das nicht.
Bei mir war das mit Aladin was anderes, es ging ihm auch nach 14 Tagen nicht wirklich besser und ich habe bemerkt, dass mein TA sich auf diesem Gebiet nicht so richtig gut auskennt, deshalb habe ich mich selbst eingelesen und in Abstimmung mit 2 TA unsere eigene "Therapie" entworfen. Ich würde aber nie ohne Rücksprache mit den TA's selbst therapieren. Die beiden mussten sich zwar etwas daran gewöhnen, dass sie nur noch als "Berater" von mir konsultiert wurden, aber das funktioniert wunderbar und mein Erfolg hat ihnen auch gezeigt, dass es geklappt hat.

@ginger
ganz so einfach ist es leider bei Struvits manchmal nicht, da sich viele TA recht wenig damit auskennen und oftmals Monatelang falsch therapiet wird....

Ich wünsche dir uns Penny noch ruhige Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Viele Grüße
Micha

Nicki0206
27.12.2005, 13:02
Hallo Micha,
danke nochmal für deine Antwort!

Penny geht es richtig gut! Ich gebe ihr jeden Tag eine Tablette, sie wehrt sich nicht und sie frißt auch gerne ihr Diätfutter und auf dem Klo ist alles in Ordnung!! Ich bin voll happy das das so gut klappt!

Die Verdauung klappt auch wieder. Das Lactulose hat zwar nicht gewirkt, aber ein Schluck Dosenmilch hats dann gebracht (Tipp vom TA).

Ich wünsche dir und deinen Süssen auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!!