PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bellt Menschen an



charl1e
18.09.2002, 13:09
Meine Dobermann-Junghündin ist jetzt fast 8 Monate alt und ist freundlich zu allen Menschen und Hunden. Wenn ich sie jedoch zum spielen ableine, rennt sie manchmal wahllos auf Fußgänger oder Fahrradfahrer zu und bellt sie an. Ich hab´ schon alles mögliche probiert um ihr das abzugewöhnen, aber der einzige Erfolg ist, dass sie sich nach kurzer Zeit wieder abrufen lässt. Ich habe auch keine Chance sie vorher zu stoppen, da sie manchmal aus dem Spiel mit Hunden heraus losstürmt und dann auf nichts mehr reagiert.
Kann mir jemand Tips geben, wie ich dieses Verhalten unter Kontrolle bekomme, ohne sie ständig angeleint spielen zu lassen?

Juliane

Maggie_HH
18.09.2002, 13:33
ich würde sagen, so wie du die situation schilderst kommt das verhalten deiner hündin aus dem jadgverhalten. ich würde dir zu einem schleppleinentraining raten, denn nur so kannst du sie stoppen. sie hat ja gemerkt, dass du nicht auf sie einwirken kanst, wenn sie hinter fahrradfahrern hinterherläuft, es hat keine negativen konsequenzen für sie. und sie belohnt sich selbst in ihrem verhalten, indem sie hinterherläuft und bellt...das macht ihr spaß! aber so spaßig finden das die anderen leute sicher nicht, du solltest auf jeden fall schnell was tun. Was hast du denn bis jetzt alles versucht?

Juliane

igelchen
18.09.2002, 13:41
Hallo Juliane!

Wie verhält sich denn Deine Hündin genau, wenn sie zu den Menschen läuft und bellt? Läuft sie hinterher oder bleibt sie z.B. vor ihnen stehen? Macht sie es immer oder nur in bestimmten Situationen? Wie ihre Körpersprache?
Es muss nämlich nicht unbedingt Jagdverhalten sein, sondern kann auch Unsicherheit oder Schutztrieb bedeuten. Arbeitest Du mit ihr? Besucht ihr z.B. eine Hundeschule o.Ä.?

Viele Grüße
Igelchen

charl1e
18.09.2002, 13:50
Es fand auch noch niemand lustig... Mittlerweile ist sie auch schon zu groß, um den Leuten klarzumachen, dass sie keine Angst haben brauchen.
Das Problem ist, das sie ja nichts macht, wenn ich mit ihr an der kurzen Leine unterwegs bin. Sie weiß ganz genau ab welcher Entfernung ich keinen Einfluss mehr auf sie habe. Wir haben an der Laufleine geübt (ranziehen,Schnauzengriff,schi mpen,ablegen und bleiben,...), aber ohne Erfolg. Dann haben wir geübt sofort ranzukommen, wenn ich "hier" rufe und das klappt jetzt schon ganz gut, nur in dieser Situation reagiert sie halt zu spät.

Juliane

charl1e
18.09.2002, 14:03
Hallo Igelchen,

Die meisten Fußgänger bleiben stehn, wenn so ein großer Hund kläffend angerannt kommt; dann bleibt sie auch stehen und bellt sie an. Fahrradfahrern läuft sie hinterher. Sie sucht die Leute auch nicht nach bestimmter Kriterien aus, sondern rennt wahllos auf sie zu. Es können zum Beispiel sehn Fahrräder vorbei fahren und den elften kläfft sie an. Oder eine Frau läuft drei Runden durch den Park und in der vierten wird sie angebellt. Sie macht auch vorher keine Anzeichen, sie tobt- der Kopf geht hoch- und dann ist sie weg..
Seit den zwei Monaten, indem ich sie habe, besuchen wir auch eine Hundeschule. Sie lernt auch sehr schnell (mit Leckerlis kann man bei ihr alles erreichen) aber dieses Problem bekommen wir nicht in den Griff...

Juliane

igelchen
18.09.2002, 14:53
Hallo Juliane!

Deine Beschreibung hat mich an den Mischlingsrüden eines Bekannten erinnert: Boomer hat regelmäßig aus dem Spiel heraus Passanten verbellt - bis wir irgendwann mal dahinter kamen, dass er aus Angst gebellt hat. D.h. er hat durch das Toben mit anderen Hunden nicht bemerkt, wie sich uns jemand genähert hat und wenn er die Person dann "plötzlich" gesehen hat, ist er richtig zusammengefahren und hat gebellt wie kein anderer. Hat er gesehen, dass jemand auf uns zu kommt, hat er nur kurz geschaut und dann weitergespielt (ohne hinzulaufen). ;) Aber Deine Situation ist ja anders.

Dass Euer Training an der Laufleine keinen Erfolg hatte, ist klar: Ihr habt ja nicht wirklich ihr Verhalten bestraft! Wie sollte die Hündin denn diese Kombination von an der Leine zerren, Schnauzengriff und Schimpfen verstehen?!? Die Bestrafung müsste in dem Moment erfolgen, in dem sie die Menschen anbellt - nicht wenn ihr sie dann zu Euch gezogen habt. Schimpfen und Ablegen sind keine Bestrafungen, die ein Hund versteht! Schnauzengriff oder "nein!" sind da besser geeignete Mittel.

Kennt die Hündin den Befehl "nein" oder "aus"? Der wäre m.E. besser geeignet, um ihr Verhalten zu stoppen. Damit sie auch in diesen SItuationen gehorcht, solltest Du wirklich an der langen Leine oder Schleppleine mit ihr arbeiten. (Dazu zählen keine Aufroll-Leinen von Flexi,...) In der Hundeschule kannst Du bestimmt Informationen und Hilfestellungen zu diesem Problem bekommen.

Viele Grüße
Igelchen

Maggie_HH
18.09.2002, 15:24
ich kann mich igelchen nur anschließen, nehmt sie an die schleppleine, wenn sie das verhalten zeigt, dann sag scharf NEIN und gib ihr mit der leine einen kleinen ruck, wenn sie dann zu dir gelaufen kommt musst du sie unbedingt loben und nicht schimpfen!!!!
man kann das verhalten auch über geräuschquellen abbrechen, dazu ist es aber nötig, dass du deinen hund genau beobachtest und sein verhalten schon im ansatz abbrichst und nicht erst wenn sie schon bellt und rennt!

Juliane

charl1e
18.09.2002, 16:16
"Nein" ist ihr ja bekannt, aber sie kommt nicht freiwillig zu mir zurück (an der Leine). Sie bleibt wie angewurzelt stehen und ich muss sie wieder zu mir ran zerren. Wenn sie neben mir sitzt und ruhig ist, lobe ich sie auch. Aber das sie Angst hat glaube ich eigentlich nicht, es laufen ja viele Leute durch den Park,die lässt sie auch vorbei gehen...

igelchen
19.09.2002, 16:10
Hallo Juliane!

Du sagst, Deine Hündin kennt "nein" - reagiert sie denn darauf, wenn sie gerade jemanden anbellen will? Es muss unmissverständlich klar sein (für den Hund), dass er sein Verhalten - egal ob er's schon ausführt oder nur daran denkt - bei "nein" sofort einstellen muss! Mit dem "nein" zeigst Du Deiner Hündin, wie unerwünscht ihr Verhalten ist. Bellt sie trotz "nein" einfach weiter, musst Du das Kommando mit ihr neu üben.
Dass Deine Hündin nicht zu Dir kommt, wenn sie gerade gebellt hat, ist ganz logisch: Wenn Du sie rangezogen hattest, hast Du ja auch regelmäßig mit ihr geschimpft!! Warum sollte sie also freiwillig zu Dir kommen?!? Das Herankommen Deiner Hündin musst Du immer loben (z.B. mit Leckerchen oder Spiel), auch wenn sie 10sek. vorher Leute verbellt oder sich zu kommen geweigert hat!

Viele Grüße
Igelchen