PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweite Frage :-)



CiQo
15.12.2005, 20:36
Wo muss ich meinen hund registrieren ich habs aus Polen und was kostet das jährlich für ein Dobermann ??:-*

Hovi
15.12.2005, 21:28
Hallo,

anmelden mußt Du Deinen Hund bei der Gemeinde / Stadtverwaltung. Die sagen Dir auch, was er im Jahr an Steuer kostet. Ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich und teilweise rasseabhängig. Wo Du ihn herhast, interessiert bei der Gemeinde keinen.

LG
Claudia

CiQo
15.12.2005, 21:35
danke dir claudia:wd:

Lastrami
16.12.2005, 08:02
Hallo CiQo,

herzlich willkommen im Forum.

Ich habe auch mal eine Frage an Dich. Wenn ich Dir jetzt unrecht tue, bitte ich um Entschuldigung.

Hast Du Dir bevor Du Dir den Welpen gekauft hast, eigentlich überlegt, was da so alles auf Dich zukommt? So wie Du Deine Fragen formulierst, liest sich das für mich nicht so.

Nichts für ungut.

LG Pia:cu:

Cathrin Tietz
16.12.2005, 09:41
@ Pia.......sehr treffend formuliert. Diese Frage drängt sich einem durchaus auf, besonders wenn man die Frage zum Thema Stubenreinheit liest.
Mir fehlen hier manchmal wirklich die Worte.

Nachdenkliche Grüße,
Cathrin

Hovi
16.12.2005, 11:31
Klar drängt sich einem diese Frage auf. Aber der Hund ist da, unabhängig davon, ob seine Anschaffung vorher gut überlegt wurde oder nicht...

LG
Claudia

Biene13
16.12.2005, 11:45
Hallo Ciqo
Für unseren kleinen Dackel, der aus dem Tierheim kommt, bezahle ich gar keine Steuern, ich habe den Kaufvertrag vom Tierheim vorgelegt, bekam ein entsprechendes Formular wegen Steuerermäßigung (-erlass) in die Hand gedrückt, hab das ausgefüllt und bekam von der Stadt die entsprechende Hundemarke zugeschickt und den Bescheid dazu, daß ich bis 2010 von der Hundesteuer befreit bin.
Aber mal abgesehen davon, sollte man sich wirklich im Voraus informieren, was solche Dinge angeht, ebenso ist es wichtig, sich das Einverständnis der Vermieters einzuholen, wenn man in einer Mietwohnung wohnt. Nicht das man im nachhinein dasteht und muß das Tierchen wieder weggeben.

Liebe Grüße und einen schönen 4.Advent wünscht Biene13 Heidi:santa01:

sarahflo
16.12.2005, 17:23
hi ciqo,
abgesehen davon, das du den hund unbedingt bei der stadt anmelden musst (dobermänner müssten unter kampfhunde fallen, was dann schätzungsweise 500-1000 euro jährlich kosten dürfte- überall halt auch unterschiedlich), kannst du dir überlegen, ob du vom tierarzt einen chip einsetzen lässt (ca 50 euro), damit dein hund überall per chipnr. identifiziert werden kann, falls er mal "verloren" geht.

lg sarah

Samuel
16.12.2005, 20:40
dobermänner müssten unter kampfhunde fallen


? :confused:

...hab ich was verpasst....

macman
19.12.2005, 10:09
Naja samuel, nicht ganz ;) Aber in Brandenburg steht der Dobermann glaube ich auf der Liste.

Jacqueline1705
19.12.2005, 10:17
Es ist richtig, dass der Dobi in einigen Bundesländern noch ein Listenhund ist. Ich glaube in NRW ist er auch noch nicht sooooo lange von der Liste runter, will aber nichts falsches sagen.Fakt ist,jetzt steht er nicht mehr drauf.
Tja, manches kommt geschrieben manchmal nur falsch rüber, aber auch ich finde die Art und Weise wie hier geschrieben wurde nicht wirklich super. Wobei das hier noch harmlos finde. Der Beitrag Dobermann hat es da schon krasser getroffen.

Lastrami
19.12.2005, 10:28
Hallo,

soweit mir bekannt ist müssen ALLE Hunde die größer 20/ 40 sind gechipt werden. Dazu kommt dann noch der Sachkundenachweis, der auch bei einem TA abgelegt werden kann.

VG Pia

Samuel
19.12.2005, 16:06
Ich glaube in NRW ist er auch noch nicht sooooo lange von der Liste runter, will aber nichts falsches sagen.

Er stand in der Tat in NRW auf Liste 2 (in Liste 1+2 waren über 40 Rassen aufgeführt). Mit dem Landeshundegesetz aus dem Jahre 2002 hat sich das geändert.
Aber das ist es nicht was ich meine. Es geht mir viel mehr darum wie gedankenlos sogar Hundehalter die Sprache der Medien übernehmen.
"Als Kampfhunde im eigentlichen Sinne werden Hunde bezeichnet, die zu Tierkämpfen, insbesondere zu Hundekämpfen, aber auch Kämpfen z.B. gegen Bullen oder Ratten ausgebildet und eingesetzt wurden. Der Begriff bezeichnet also keine bestimmte Hunderasse, sondern eine bestimmtes Einsatzgebiet."
Viele Rassen die heute als sog. Kampfhunde bezeichnet werden wurde nie für die oben genannten Zwecke verwendet. Sie sind zum Teil anatomisch denkbar ungünstig gebaut und auch im Bereich der psychischen Veranlagungen waren es völlig andere Kriterien, die die Selektion bestimmten.
Aus einem Gebrauchshund einen Kampfhund zu machen ist schon ein starkes Stück (ebenso wie die Rasselisten). Besonders Jemand, der selbst Hunde hält sollte mit diesen Begrifflichkeiten sorgfältiger umgehen.

Selbst bei Hunderassen, die in ihrer Vergangenheit wirklich zu Tierkämpfen eingesetzt wurden sollte man sich bei der zusätzlichen Belegung der Wortbedeutung genau überlegen wo man diese Begrifflichkeit verwendet. Denn wie oben beschrieben bezieht sie sich prinzipiell nicht auf eine Rasse - und kann es auch nicht.


soweit mir bekannt ist müssen ALLE Hunde die größer 20/ 40 sind gechipt werden. Dazu kommt dann noch der Sachkundenachweis, der auch bei einem TA abgelegt werden kann.

In NRW ist das korrekt. Leider gibt es ja keine einheitliche Regelung für das gesamte Bundesgebiet.

sarahflo
19.12.2005, 18:07
hi,
upps, da hab ich ja was losgetreten... man verzeihe mir meine unwissenheit!
lg sarah

Ginger_19
19.12.2005, 19:30
In Brandenburg ist der Dobi Kat. II. Man macht also nen Wesenstest und wenn man den bestanden hat, bezahlt man den normalen Satz Steuern.

LG Theresa

Samuel
19.12.2005, 20:13
upps, da hab ich ja was losgetreten..

Nein, losgetreten haben das Andere.
Das geht wohl eher auf das Konto der Menschen die mit der Angst und dem Unwissen der Bevölkerung Quote gemacht haben.
Nachdem die Auswirkungen auch heute noch ganz elementar sind reagiert der ein oder andere recht heftig wenn er solche Begriffe hört. Vor einigen Tagen wurde zum Beispiel im Schweizer Kanton Wallis die Haltung von 12 Hunderassen verboten. Wie würdest du reagieren wenn Deiner mit auf der Liste steht?

Weißt du auch warum diese Rassen dort stehen?
Weil man sie als Kampfhunde und Bestien bezeichnet und der uninformierten Bevölkerung das solange vorsetzt bis sie es glauben. Auch wenn die Statistiken anderes aussagen hilft das nicht. Wer hört schon auf die Vernunft wenn Ängste geschürt werden?



man verzeihe mir meine unwissenheit!

Ok! Drucke folgende pdf-Datei aus und sammele mit ihr 15 Unterschriften und sende sie ein..... dann sei dir vergeben :D

http://www.dobermannclub.ch/pdf/petition.pdf

Hovi
19.12.2005, 22:03
Hallo,

es war doch nur eine Frage der Zeit, bis weitere Hunderassen dem Listenwahn zum Opfer fallen - wundert euch das wirklich? Bislang zwar "nur" im Kanton Wallis, aber irgendwer fängt immer an.

Leider solidarisieren sich viele Hundehalter erst dann mit den Listenhundhaltern, wenn ihre eigene Rasse urplötzlich auch gelistet wurde. Weitere Gebrauchshunde werden mit Sicherheit folgen, Molosser und Herdenschutzhunde auch....

Beunruhigte Bürger lassen sich durch solche Verbote ruck-zuck beruhigen. Sie bekommen eine nicht vorhandene Sicherheit vorgekaukelt, indem man "gefährliche" Hunde verbietet. Dass das Problem niemals der HUND, sondern immer der Halter ist, raffen weder unsere Minister noch der Großteil der Bevölkerung.

LG
Claudia