PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Darmträgheit-Verstopfung



balou.2
14.12.2005, 12:07
Mein Kater hat eine Darmträgheit und alle Jahre wieder, ich kann die Uhr danach stellen, ist es wieder soweit. Jetzt scheint er mal wieder eine Verstopfung zu haben und ich versuche noch einen Weg zu finden etwas zu tun ohne zum Tierarzt gehen zu müssen, da er durch den Versuch ihn in ein Transportkörbchen zu packen und ihn aus dem Haus zu bringen in totale Panik verfällt.
Ich würde ihm ja ein Klistier machen aber leider wehrt er sich gegen alles was in oder an ihn soll was nicht aus Fressen besteht und ich habe schon damals keine Chancen gehabt sowas zu tun, nichtmal zu zweit. Hat jemand irgend einen Tip? Und wie viele Tage ist es ok abzuwarten?
Hat jemand Erfahrungen mit Klistiers?
Ich habe ihm eine Zeit lang Vetasyl Kapseln ins Futter gemischt...die angeblich das Futter so anreichern dass die Probleme sich legen, ab und an auch Paraffinöl, aber ich glaube dafür ist es jetzt schon zu spät da er seit 3/4 Tagen sein Geschäft nicht mehr verrichtet hat.
Was kann ich machen?

Biene73
14.12.2005, 13:33
Hi,
als meine Katze nach meinem Urlaub aus der Tierpension kam hatte sie wegen extremer Überfütterung auch tagelang Verstopfung.
Ich habe ihr ein Schüsselchen mit warmer Buttermilch gegeben, dann ging das plötzlich wieder. Laktose soll bei kurzzeitiger Verabreichung auch gut helfen. Ist natürlich kein Mittel auf Dauer.

Gute Besserung!!

:cu:

balou.2
14.12.2005, 15:02
danke für deinen Ratschlag.
ich habe ihm heute mittag etwas Edelrahmjoghurt und Malzpaste gegeben in der Hoffnung dass es hilft. Aber ich glaube nicht dass das klappt, wegen der Trägheit...der Arzt hat es mir mal so erklärt, dass die Verhärtung wie ein Pfropf wirkt und alles was weich nach kommt nicht durch kann.
Das ist echt eine blöde Situation, man kann das ja vorher nie wissen wann es mal wieder soweit ist.
Vielleicht werde ich das mit der Buttermilch mal testen... :tu:

Lieben Dank

sunnysu
15.12.2005, 11:27
Hallo,
mit so einer Verstopfung ist nicht zu spaßen, daran können Katzen sterben, wenn man zu lange wartet. Will dir keine Angst machen, aber spätestens morgen solltest du unbedingt zum TA gehen, wenn er heute nicht sein Geschäft verrichtet. Katzen neigen bei Verstopfung auch dazu, sich zu verkrampfen, dann kann es passieren, daß sie unmittelbar, nachdem sie versuchen, auf die Toilette zu gehen, erbrechen, weil es sie so sehr streßt. Spätestens wenn das passiert, solltest du direkt zum TA und nicht mehr warten, der gibt dann eine Spritze, die entkrampft und setzt evtl. ein Klistier. Da du selbst leider kein Klistier setzen kannst, wegen sich zu stark wehrender Katze, solltest du das unbedingt vom TA machen lassen. Da hilft auch alles nichts, da muß er durch ... und du auch. Evtl. kann der TA auch zu Euch kommen ?

Da dein Liebling jetzt 3 bis 4 Tage schon nicht mehr sein Geschäft gemacht hat, werden auch andere Mittel nicht mehr greifen, Lactose kann aber kurzfristig helfen. Mein alter Kasi hatte Niereninsuffizienz und zum Schluß immer öfter Verstopfung, ich habe ihm damals täglich Lactose gegeben, damit er überhaupt noch einigermaßen normalen Stuhlgang hatte. Aber wie schon gesagt, bei einer gesunden Katze sollte das nur ausnahmsweise gegeben werden und immer mit Wasser verdünnt. Ich habe die Lactose damals in einer Spritze aufgezogen (so 3 ml), Wasser mit rein, gut durchgeschüttelt und dann seitlich (ohne Nadel natürlich) ins Mäulchen.

Alles Gute !

Andreag
15.12.2005, 13:47
Hallo balou.2!
Wie sieht es denn heute mit der Verdauung Deines Katers aus? Hat es geklappt oder warst Du mit ihm beim TA? :?: :cu:

Biene73
16.12.2005, 14:06
Hallo,

geht es deiner Mieze inzwischen besser?

Berichte mal :compi:

LG :cu: