PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze 30 Stunden nach Kastration immer noch schlapp



UlliLili
06.12.2005, 13:57
Hallo, ich bin neu im Forum und brauche einen Rat. Unser Kätzchen Happy (ca. 10 Monate alt) wurde gestern morgen kastriert. Gestern war sie natürlich noch ganz müde und torkelig von der Narkose, sie hat nur geschlafen. Heute macht sie schon wieder ein paar Schritte und schnurrt auch, wenn man sie streichelt. Oder sie sitzt da und starrt vor sich hin. Sie hat noch nichts gefressen, auch Milch (bekommt sie nur selten, fährt aber total drauf ab) verschmäht sie. Sie sitzt vor den gefüllten Näpfen (jawohl, wir haben ihr eine kleine Auswahl hingestellt), frisst aber nichts. Da sie am Wochenende auch schon nichts gefressen hatte und im Erbrochenen etwas Blut war, haben wir sie am Sonntag zum Tierarzt gebracht. Der hat sie zur Beobachtung da behalten. Als er kein weiteres Erbrechen festgestellt hatte, sie am Sonntag abend ein bischen was gefressen hat und sie natürlich auch untersucht hat, hat er sie am Montag früh gleich kastriert, da sie auch schon erste Zeichen einer Rolligkeit zeigte. Er meinte, sie wäre ok, auch dass sie heute immer noch nichts frisst, wäre nicht schlimm. Ich mache mir aber etwas Sorgen, da sie nun ja schon vier Tage fast nichts im Bauch hat. Hat jemand Erfahrung? Als unser Kater kastriert wurde, war er gleich am Abend wieder fit. Besten Dank und Grüße, Ulrike Lilienbecker

Rennsemmel
06.12.2005, 14:59
Hallo Ulrike :cu:
meine Katze hat damals auch ziemlich lange durchgehangen. Sie war eigentlich erst nach ca. 1 Woche wieder völlig fit und ich hab mir auch ziemliche Sorgen deswegen gemacht. Sie wollte auch nichts fressen, aber sie hat getrunken. Das sollte deine eigentlich auch machen. Sie muß ja nicht unbedingt fressen, aber zumindest sollte sie unbedingt trinken.

Was mich allerdings in deiner Erzählung sehr sehr stutzig macht, ist daß sie am Wochenende vor der OP gebrochen hat, und dann sogar auch noch mit Blut drinn. Eine Tier sollte kastriert werden wenn es fit ist, und nicht wenn es eh schon durchhängt (wieso auch immer). Ich mach dir keinen Vorwurf, aber verstehe ehrlich gesagt den TA da nicht so ganz. Vielleicht hängt es ja nicht mit der Kastration zusammen daß sie nicht frisst, sondern mit den Beschwerden die vorher schon da waren. :?:

4 Tage ohne Futter sind, meiner Meinung nach, höchste Eisenbahn!!!

cynthi
06.12.2005, 15:09
Hallo Ulrike

wie jetzt ??? Hab ich das richtig verstanden, dein TA hat sie kastriert, obwohl du sie wegen einer evtl. Erkrankung zu ihm gebracht hast ?????
Hat er dich wenigstens angerufen und gefragt ?

Schließe mich Nicole an, Trinken ist absolut wichtig, wenn sie auch nichts trinkt, kein Wasser, Milch, verdünnte Sahne oder so -dann solltest du in die Tierklinik mit ihr !!!
Hast du ne Spritze (ohne Nadel) versuch ihr etwas Flüssigkeit ins Mäulchen zu spritzen, wenn sie es schluckt, dann versuch es so - wenn sie es ausspuckt - ab in die Klinik - sie darf nicht austrocknen !!!

UlliLili
06.12.2005, 15:35
Hallo, erst einmal danke für die schnellen Antworten. Ja, trinken tut sie ganz normal, aber nur Wasser. Schon mal gut. Als ich das Kätzchen am Sonntag zum Tierarzt gebracht hatte, hat er sie untersucht und nichts festgestellt. Er hat sie über Nacht da behalten. Sie hat wohl auch bei ihm ein ganz kleines bischen gefressen. Nachdem sie auch nicht mehr gebrochen hatte und sie schon die ersten Anzeichen von Rolligkeit gezeigt hat, haben wir vereinbart, die Katze gleich zu kastrieren (war vermutlich ein Fehler, ich habe aber dem TA geglaubt, dass sie gesund ist). Der TA wusste auch nicht, was sie eigentlich gehabt hat und tippt auf Würmer oder dass sie etwas falsches gefressen hat. Ich warte noch bis morgen früh, oder? Wenn sie bis dahin immer noch nichts gefressen hat, bringe ich sie noch mal zum Tierarzt. Oder was könnte sie sonst haben? Ich habe leider gar keine Erfahrung.
Noch mal lieben Dank, das Forum ist eine echte Hilfe. Ulrike

Rennsemmel
06.12.2005, 15:45
Was sie sonst noch haben könnte kann man leider aus der Ferne nicht beurteilen, zumal ja wirklich sehr viel in Frage kommen würde.
Ich würde an deiner Stelle nicht bis morgen warten. Eine Katze sollte maximal (wirklich maximal) nur 3 Tage hungern, mehr keinesfalls sonst treten Leberschäden auf. Hast du alle ihre Lieblingsfutter und Leckerlies durchprobiert? Fisch oder Hähnchenduft ahnimiert sehr oft zum Futtern. Oder das Futter in der Mikrowelle anwärmen. Oder Babybray (aber nur der Brei wo nur Fleisch drinne ist), oder salzfrei Hühnerbrühe....
Wie ist denn der Kot-bzw. Urinabsatz?

cynthi
06.12.2005, 15:52
naja es ist so, mein TA macht noch nicht mal ne Wurmkur oder impft, solange Karlchen nicht topfit ist
und wenn deine Kleine irgendwas hatte - auch Würmer oder so was, kann es sein, dass die OP sie total geschafft hat

ich halte es verantwortlungslos von deinem TA - einige Tage hätte er noch warten können - sieht für mich so aus,als ob er schnell Geld verdienen wollte, bevor du noch zu einem anderen gehst


kannst du die Nahrung nicht pürieren und mit Wasser verdünnen und es ihr ins Mäulchen spritzen

UlliLili
06.12.2005, 16:08
Hallo, danke für die Antworten und die Hilfe. Ich versuche sie noch mal mit allem möglichen zu verführen. Sie sitzt vor den Schälchen, schnuffelt und wendet sich ab. Ansonsten bringe ich sie heute abend zum Arzt. Eine Tierklinik gibt es bei uns leider nicht, wir leben total weit weg vom Schuss. Für unsere drei Katzen ein Paradies, wenn aber mal was ist, sitzt man ganz schön auf dem Trockenen.

cynthi
06.12.2005, 16:28
wo wohnst du denn ? kannst du denn wenigstens zu einem anderen TA fahren ?
mag sie rohes Rinderhack oder gekochtes Hühnchen ??? Vitaminpaste ????

UlliLili
06.12.2005, 16:42
Hallo, ich wohne in der Thüringer Rhön. Hier gibt es noch andere Tierärzte, die sind aber eher für Rinder und Schweine die Richtigen. Unser TA ist eigentlich ein ganz vorsichtiger, auf Kleintiere spezialisiert und die Katzen haben überhaupt keine Angst vor ihm. Ich hatte eigentlich ein ganz gutes Gefühl. Als unser Katerchen kastriert wurde, war alles bestens, der ist abends schon wieder rumgetobt und hat ganz normal gefressen. Wir kaufen mal alles, was die Tiefutterindustrie so hergibt und probieren es aus. Unsere Katzen sind leider ziemlich verwöhnt, sie fressen normal nur das teure Biofutter. Aber vielleicht steht ihr der Sinn mal nach was ganz anderem. Ansonsten bringe ich die Katze heute abend in eine Tierklinik, egal wie weit sie weg ist.
Danke, Ulrike

UlliLili
06.12.2005, 16:56
Entwarnung! Sie hat gerade eben angefangen, Trockenfutter zu fressen (rührt sie sonst nicht an). Über die Galerie von verschiedenen Leckereien können sich nun die beiden anderen hermachen. Vielleicht sollte ich in Zukunft einfach besser die Nerven behalten. Danke noch mal für Eure Hilfe!

cynthi
06.12.2005, 16:59
na das ist doch schon mal prima - also schön weiter beobachten .... und wenn du weiterhin meinst, so richtig ist das nicht mit der Kleinen, dann ab einpacken und doch noch zur Klinik

ach ich hab auch schon oft die Nerven verloren - dafür sind wir ja da und wir können das alle super gut verstehen

bleib uns erhalten und berichte, wie es ihr geht ...:wd: