PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FIP Impfung - Ja oder nein?



Mirjam
16.09.2002, 21:15
Hallo!

Meine Katze Inci aus dem Tierheim ist nun seit 2 Wochen bei mir. Sie hat sich gut eingelebt, schaut recht gesund aus und ist lebhaft.
Alter geschätzt 1 Jahr, geimpft und kastriert (im Impfpass steht sterilisiert aber der TA meinte, er spürt keine Gebärmutter mehr).
Sie war über 8 Monate im Tierheim in Istanbul, dann einen Monat in Deutschland. Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob ich Inci auf FIP impfen lassen soll. In Tierheimen kommt das leider oft vor und man bedenke sie war auch noch lange in der Türkei... Laut TA hilft ein FIP-Test erst etwas, wenn die Krankheit schon ausgebrochen ist. Er meinte ich solle jetzt noch 4 Wochen warten, ob Symptome von FIP auftreten und dann impfen lassen.
Die Krankheit kann doch aber auch erst nach mehreren Jahren ausbrechen. Eine Impfung beschleunigt den Vorgang.
Habt ihr Erfahrung?
Achja, sie soll auch mal raus dürfen (gesichert), Kontakt zu anderen Katzen könnte aber vorkommen.

Vielen Dank, Miri

Renate W.
17.09.2002, 07:38
Hallo Mirjam,

die FIP-Impfung ist nicht unumstritten. Sie bietet zwischen 60 und 70 % Schutz und wird über die Nase verabreicht. 1. Impfung, nach 4 Wochen 2. Impfung, jährliche Auffrischung.

Bevor gegen FIP geimpft wird, muss der Corona-Antikörpertitertest durchgeführt werden. Werden keine bzw. minimal Antikörper im Blut festgestellt, dann würde ich impfen lassen, aber ohne besagten Bluttest auf keinen Fall.

Werden Corona-Antikörper festgestellt (z.B. 1:400), dann besagt das lediglich, dass die Katze mit Corona-Viren in Berührung gekommen ist. Ob diese Corona-Viren jemals zu FIP-Viren mutieren, weiß niemand.

Auf meiner HP findest du unter "Krankheiten" einiges über FIP, das ich selbst zusammengestellt habe, und auch Links zu anderen Seiten.

Enya
17.09.2002, 10:56
Hallo mirjam,
bevor deine katze gegen FIP geimpft wird, bitte unbedingt Blut abnehmen lassen und ein sogenanntes FIP-Screening durchführen lassen. Dort wird der Coronaviren Titer bestimmt. Coronaviren sind die gutartigen Viren, die irgendwann Mutieren können ( nicht müssen) und dann FIP auslösen . Wie Renate schon sagt, ein Titer alleine sagt noch nichts aus, lediglich nur das die Katze gegen diese Viren Antikörper entwickelt hat. Zwei unserer katzen haben einen Coronatiter. Aber unsere TÄ hat uns dringend davon abgeraten, die Tiere jetzt noch zu impfen. Die Impfung ist ja sehr umstritten und es kann auch passieren, das die Krankheit nach einer impfung ausbricht.
@ Renate, hoffe das war jetzt alles so richtig. Warum können immmer noch so wenig TÄ vernünftig aufklären. Hmm?
Mirjam wünsche dir eine lange und glückliche Zeit mit deiner Mietze.

TineX
17.09.2002, 10:57
Hallo Mirjam,
zu dieser Frage gibt´s schon ein paar interessante Infos in diesem Forum. Suche mal unter dem Stichwort "Titer" (FIP ist zu kurz als Suchwort!) nach den Threads "FIP Impfung - sinvoll oder nicht", bzw. "FIP-Impfung ja oder nein?"
Ausserdem gibt´s ein sehr informatives Link:
www.odo.in-berlin.de/mini-FIP-FAQ.html
Lohnt wirklich die Mühe es durchzulesen! Die Aussagen deines TA finde ich etwas verwirrend - gerade die, dass du noch vier Wochen warten sollst und falls dann kein FIP aufgetreten ist, impfen ?! Bei FIP ist zwar noch vieles unklar, aber nach heutigem Wissensstand kann sich FIP jederzeit aus latent vorhandenen Corona Viren entwickeln (oder eben auch nicht). Bei einem Test werden diese Corona Antikörper gemessen, was allerdings -wie Renate schon gesagt hat -nur begrenzt Rückschlüsse darauf zu lässt, ob und wann ein Tier FIP bekommt.
Aber unter dem Link ist das alles besser erklärt!

Schöne Grüsse
Tine

Renate W.
17.09.2002, 11:20
Liebe Enja,

wenn die Katze keinerlei Krankheitsanzeichen (die Katze von Mirjam ist augenscheinlich gesund) hat, und sie diese "nur" impfen lassen möchte, reicht vollkommen die Untersuchung auf "Antikörper gegen Coronaviren" (von manchen als FIP-Titer bezeichnet) aus.

Ist die Katze krank und es besteht FIP-Verdacht, dann werden verschiedene Parameter untersucht (z.B. Anämie, Gesamteiweiß, Albumin/Blobulin-Quotient, diverse Enzyme sowie der Corona-Antikörpertiter - die Gesamtheit dieser Untersuchungen wird als "FIP-Screening" bezeichnet).

Mirjam
20.09.2002, 21:00
Hallo, danke für eure Antworten, haben mir gut weitergeholfen.

Ich sagte auch, dass man den Test doch vorher machen müsse, aber der TA meinte, der Test könne ja auch negativ ausfallen und dann wüsste man auch nicht mehr. Aber wenn man auf die Coronaviren untersucht, kann es ja auch negativ sein, wenn nix ist? Sind die Coronaviren erst enthalten, wenn die Krankheit ausbricht, oder schon wenn der Erreger im Körper schlummert?
Bis Januar ist sie sowieso noch im Haus, deshalb kann ich noch überlegen, was das beste wäre.
Meine frühere Katze hat auf die FIP-Impfung auf jeden Fall sehr krank reagiert, war schlapp, hat nix gegessen...

Renate W.
20.09.2002, 21:21
Original geschrieben von Mirjam
Hallo, danke für eure Antworten, haben mir gut weitergeholfen.

Ich sagte auch, dass man den Test doch vorher machen müsse, aber der TA meinte, der Test könne ja auch negativ ausfallen und dann wüsste man auch nicht mehr. Aber wenn man auf die Coronaviren untersucht, kann es ja auch negativ sein, wenn nix ist? Sind die Coronaviren erst enthalten, wenn die Krankheit ausbricht, oder schon wenn der Erreger im Körper schlummert?
Bis Januar ist sie sowieso noch im Haus, deshalb kann ich noch überlegen, was das beste wäre.
Meine frühere Katze hat auf die FIP-Impfung auf jeden Fall sehr krank reagiert, war schlapp, hat nix gegessen...

Liebe Mirjam,

wenn der Corona-Antikörpertitertest negativ (z.B. 1:25) ist, dann kannst du impfen lassen.
Wenn die Katze schon schwer krank ist, dann kann der Corona-Antikörpertiter sogar auf Null absinken, aber da liegt sie im sterben.

Wenn ein Titer nachgewiesen wird, dann ist die Katze mit Coronaviren in Berührung gekommen. Ob diese Coronaviren jemals zu FIP-Viren mutieren, kann dir niemand sagen.

Wurde bei deiner früheren Katze vorher der Corona-Antikörpertitertest vorgenommen?

Ich selbst habe zwei Katzen, die einen Corona-Antikörpertiter von 1:400 haben. Diese Katzen wurden nicht geimpft.