PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gerhard´s 43te: Der 11. September 2001



Gerhard
05.12.2005, 16:58
Für Senta4

Du fragtest mich per Email, ob ich schon mal in Neufundland war. Ja, das war ich. Vom 11. September bis zum 16. September 2001. Meine Frau und ich flogen am 11.09. mit einer Lufthansa-Maschine von Bremen über Frankfurt nach New York. Plötzlich gab der Kapitän bekannt, dass die Maschine in Gander, Neufundland, herunter müsste, da der Luftraum der USA wegen Überfüllung gesperrt sei. Ich dachte mir bei dieser Ansage: "Das ist ja richtig kreativ, um die Passagiere wegen eines Defektes nicht zu beunruhigen." Wir, das waren neben meiner Frau und mir noch sieben Hundeführer. Zusammen hatten wir acht Hunde dabei, um mit denen in den USA mit einem Rettungshundeverband zusammen zu trainieren. Den Hundeführern hatte ich die Business Class spendiert.

In Gander übernachteten wir mit 248 Passagieren des LH-Jumbo-Fluges 400 in den verschiedenen Turnräumen der dortigen Highschool. In Erinnerung bleibt mir dabei vor allem, dass zwei Betten neben mir die Oberbürgermeisterin Petra Roth von Frankfurt am Main übernachtete, die mit vier städtischen Angestellten in der Ersten Klasse von Frankfurt nach New York flog, damit diese sich das dortige Abwassersystem anschauen konnten. Damals kostete ein Return-Flug in der Ersten Klasse auf dieser Strecke umgerechnet etwa 5.000 Euro.

Wir blieben bis zum 16. September in Neufundland und flogen dann weiter nach New York. Ich machte in Gander u.a. mein Neufoundland Diploma, das man durch Küssen eines toten Fisches und durch Singen eines bekannten Liedes bekommt. Ich sang das Lied der Clementine; die Hunde heulten mit. Mehrere Bekannte erzählten mir später, dass sie meine Frau mehrmals im Fernsehen gesehen hätten. Ich wäre zwar in ihrer Begleitung zu sehen gewesen, aber von der Schönheit her könnte ich nicht mithalten. Wie wahr! In New York setzten wir unsere Hunde mehrere Tage am Ground Zero ein. Leider fanden wir nur noch Tote. Einer unserer Hundehalter stürzte mit seinem Hund in eine tiefe Spalte. Beide konnten nur noch schwer verletzt geborgen werden. Der Hund starb vier Tage später. In memoriam Arie XII.

Sabine47
07.12.2005, 12:39
Danke Gerhard,
schön,wieder mal von Dir was zu hören. Ich saß am 11.09.2001 im selben Flugzeug. Und ich weiß, daß Du als Nichtraucher dafür gesorgt hast, daß wir Raucher während der langen Wartezeit auf dem Flughafen Gander im Flugzeug rauchen durften. Damals konnte ich Dir nicht persönlich danken, denn Du warst ja immer von Leuten aus Deiner Kabinenklasse umringt. Wir feierten doch am 15.09. den Geburtstag Deiner Frau, was so lustig war, weil die anwesenden Hunde mitjaulten. Die Tage in Gander sind mir unvergeßlich. Aber daß Du Gerhard heißt, wußte ich nicht. Ich habe immer einen amerikanischen Vornamen gehört.

Sabine47
07.12.2005, 17:46
Hallo Gerhard,
ich war eine der Frauen, die Eure Hosen reinigten, als ihr nach Eurem Hundetraining hinter dem Schulsportzentrum schmutzig in der Halle zurück kamt. Du warst auch der einzige, der die Ehefrau des Schulleiters auf dem Mund küssen durfte. Es war schön, Dich kennengelernt zu haben. Mein Mann trägt heute noch das Hemd, dass Du im Walmarkt gekauft hast und ihm geschenkt hast, weil Dir die Größe nicht paßte. Jetzt fiel mir wieder ein, wie Du heißt.
Auf Wiedersehen George.