PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schlechtes EkG



gordon
16.09.2002, 19:38
Hi,ich bin untröstlich: Heute war ich mit meinem Rhodesian Ridgeback (im Juli 5 geworden) beim TA. Eigentlich nur zum impfen und zur Besprechung wegen einer etwaigen Kastration. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass mein Hund evtl. was mit dem Herzen hat (Schaum vorm Maul beim Laufen am Fahrrad, konnte im Sommer die Hitze nicht so gut ab), aber es waren wirklich keine deutlichen Symptome!!
Auf jeden Fall haben wir heute ein EkG gemacht und das war absolut nicht in Ordnung (T-Welle stark erhöht und noch irgendwas). Ich hätte gleich heulen können, das hatte ich nun wirklich nicht erwartet. Mein TA hat einen Termin für Gordon bei einem Tier- Kardiologen in Hannover nächste Woche ausgemacht. Er meinte, ich solle mir man keine so großen Sorgen machen. Mach ich aber!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ach übrigens, manchmal "hüstelt" Gordon etwas, aber nicht so, als dass es uns besonders aufgefallen wäre, schließlich ist er nicht unser erster Hund und uns wären starke Symptome sicherlich nicht entgangen.
Bitte, kann mir jemand weiterhelfen, haben herzkranke Hunde eine viel geringere Lebenserwartung, oder können sie mit Me-
dikamenten auch alt werden?
Bettina:mad:

Wheatenmummy39
16.09.2002, 20:30
Hallo Gordon,

also ich drücke Dir erstmal die Daumen das es nicht so schlimm ist, aber ich denke eine Vorstellung bei einem Kardiologen ist wirklich besser.
Mein vorheriger Hund ( Mischlin )hatte auch Herzprobleme er bekam Lanitop mite, Tabeletten für die Durchblutung und Kreislauftropfen und alle 6 Wochen stellte ich ihn beim TA vor zur Untersuchung. Wenn der Hund richtig auf die Medikamente eingestellt ist kann er damit alt werden, ich kannte einen Hund der wurde damit 14 Jahre alt. Meiner wurde leider nur 7 1/2 Jahre aber nicht wegen dem Herz sondern er musste aufgrund eines Augentumors eingeschläfert werden.

Warte die Untersuchung beim Kardiologen ab.

Viel Glück

Sei lieb gegrüsst


Anja und ihre Wheatenteddys

Dagi
17.09.2002, 10:40
Hallo Bettina,

ich kann verstehen, daß Du Dir Sorgen machst. Aber in Hannover bist Du wirklich in den allerallerbesten Händen!!!

Vor 20 Jahren ist unsere Dackelhündin mit Herzproblemen trotzdem 12 Jahre alt geworden. Wie Anja schon sagt, wenn die Medikamente einmal gut eingestellt sind, ist das heute eigentlich kein lebensbedrohendes Problem mehr.
Frag auch, wieviel Du Deinem Hund zumuten kannst, Ernährung etc.

Berichte dann doch mal, wie es gelaufen ist!

Alles Liebe und viel Glück wünschen Dagi + Amy

PS: Dann bist Du nächste Woche nur 20 km von mir entfernt!!! Dann denk ich mal an Dich und drücke fest die Daumen

gordon
17.09.2002, 13:25
Hi, vielen Dank für eure Antworten. Bin jetzt schon ein wenig bruhigter. Nächste Woche Mittwoch um 10.00 Uhr hab ich einen Termin bei dem Tierkardiologen irgendwo am Maschsee. Heute waren wir nochmal beim TA zum Blutabnehmen (Kalium, Elektrolyte). Morgen Abend hab ich das Ergebnis.
Mal sehen, was am Mittwoch bei der Herz-Doppler-Unter-
suchung rauskommt. Ich werde berichten.
Übrigens komme ich aus der Nähe von Braunschweig, also ist Hannover nicht so weit.
Bis dann
Bettina

igelchen
17.09.2002, 16:44
Hallo Bettina!

Also, mein Cocker Spaniel ist jetzt 14 Jahre alt und altergemäß topfit - bei ihm stellte die TÄ vor 6 Jahren die Diagnose "Herzinsuffizienz". Die Symptome waren ähnlich wie bei Deinem Gordi: ab und an ein leichtes Hüsteln, wollte bei Hitze nicht mehr viel raus, war nachm Laufen total kaputt und stolperte öfters auf eigentlich ebenen Strecken. Weil unser Kleiner vorher schon manchmal Probleme mit'n Knochen gehabt hatte, sind wir wegen des Stolperns zum TA (und hätten nie gedacht, dass das was mit'm Herz zu tun hat!!).
Mein Senior bekommt seither Vasotop- und Lanitop-Tabletten, muss akribisch auf sein Gewicht achten und sagt alle 6-12 Wochen der TÄ Hallo...
Ich habe neben dem Cocker noch zwei große Mischlingshündinnen und wohne in einer WG mit einigen Hunden. Mein Senior macht das alles ziemlich gut mit; wir gehen mehrmals pro Woche schwimmen und mit der ganzen Hundemeute spazieren und da ist er immer mit Freude dabei. Er kann neuerdings nicht mehr länger als 'ne halbe Stunde mitlaufen, dann braucht er ein Päuschen, aber ich denke, das ist schon altersgerecht. ;)
Du siehst also: eine diagnostizierte Herzschwäche ist kein Desaster!! Man kann mit den heutigen Tabletten sehr gut damit alt werden!

Liebe Grüße
Igelchen

Sisi
18.09.2002, 11:54
Hallo Bettina,

auch mein Rüde bekommt Herztabletten, er ist jetzt etwa zwölfeinhalb, genaues Alter nicht bekannt. Anfang Juli hatte er außerdem zwei Schlaganfälle und hat sich wieder gut erholt.

Er bekommt seit zwei Jahren Vasotop seit den Schlaganfällen Vasotop und Lanitop in Kombination zusätzlich 3x täglich Weißdorntropfen. Man kann heute schon viel machen mit Medikamenten.

Beobachte den Husten und ob Dein Rüde manchmal röchelt beim atmen, kann Wasser in der Lunge sein, weil das Herz es im Moment nicht schafft.

Wenn Du ein bisschen auf ihn achtest, lieber mehrere kleine Spaziergänge als einen großen und regelmäßig zu den Untersuchungen gehst, kann er ganz normal alt werden.

Gute Besserung

Grüße von Sisi

gordon
18.09.2002, 13:46
Vielen Dank für eure Antworten. Eigentlich benimmt sich Gordi total normal: Er geht lange und ohne Probleme spazieren, frißt, spielt, tobt, etc. Das Hüsteln ist wirklich gaaaaaanz selten und könnte auch von seinem stets leicht gerötetem Rachen kommen. Hätten wir nicht durch Zufall das EkG gemacht, wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass Gordi was am Herzen haben könnte ( und der TA auch nicht ).
Naja, mal abwarten, was am nächsten Mittwoch in Hannover rauskommt!
Liebe Grüße
Bettina & Gordi

Topsy
17.07.2003, 20:49
Hallo Bettina,

wie heißt dieser Kardiologe:confused:
Ich komme aus Hannover, aber finde ihn im Telefonbuch nicht, da ich seinem Namen nicht kenne :( .

Bitte antworte mir schnell, da meine Hündin dringend zu einem Herzspezialisten muss.

Danke und liebe Grüße

Elke :cu:

Dagi
17.07.2003, 23:51
Hallo Elke,

wie Du anhand der Beitragszahl siehst, hat Bettina leider nicht weiter am Forum "teilgenommen".
Aber wenn Du aus Hannover kommst hast Du doch auch die Möglichkeit, Dich an die Tierärztliche Hochschule zu wenden?
Bzw. Dein "normaler" TA kann Dich doch an den besagten Kardiologen überweisen? Wenn das so ein Spezialist ist (und zumindest die Info existiert, er ist am Maschsee) wird er den doch kennen?

Aber wie gesagt, im Zweifelsfall würde ich mich an die TiHo wenden - geht zwar alles sehr hektisch dort zu, aber ich habe dort wirklich nur sehr gute Ärzte kennengelernt.

Alles Gute wünschen
Dagi & Amy