PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer zahlt bei Unfall mit Tieren



Svenni
01.12.2005, 11:26
Hallo,

es gibt ja leider viele Autofahrer, die einfach weiterfahren wenn sie eine Katze oder einen Hund überfahren haben.

Manchen mag "das Vieh" wurscht sein, aber es gibt bestimmt auch viele die nicht anhalten weil sie nicht wissen, inwieweit sie haftbar gemacht werden und welche Kosten auf sie zukommen.

Wie ist das eigentlich wenn ich ein Tier anfahre und es überlebt, ist aber verletzt, muss ich dann die kompletten TA Kosten bis zur Genesung des Tieres tragen. Oder zahlt sowas die Haftpflichtversicherung ?

Und wie ist das, wenn ein Tier tödlich verletze ?

Ich hoffe, dass ich nie in so eine Situation komme, aber man weiss ja nie...

Ronjakatze
01.12.2005, 12:16
Hallo Svenni,

ganz einfach: DU !!!!!!!

Du darfst sogar noch "froh" sein, wenn kein Schaden an Auto oder deren Insassen auftritt, denn auch DAFÜR bist DU dann HAFTBAR !!!
Das Ganze fällt nämlich unter die sog. "Halterhaftung", die besagt, Daß DU dafür zu sorgen hast, daß durch Deine Tiere keine Gefährdung oder gar Schädigung einer Person oder Sache passiert.
Auch wenn's 100x unfair ist und gerade im Fall von Freigang-Katzen so gut wie unmöglich.
Da hilft nur "beten und hoffen" und eine möglichst gute Haftpflichtversicherung.
Katzen sind ja über Deine Privathaftpflicht mit abgesichert, aber Hunde und Pferde brauchen eine eigene Versicherung.
Meine Sandy ist mit 2,5 Millionen Euro und mein Wallach Gitano mit 3,5 Millionen Euro abgesichert, kostet mit knappe 170 Euro im Jahr.
Ist es mir mein "guter Schlaf" aber absolut wert, denn was ist heute schon noch 1 Million, wenn es zu einem "richtigen" Unfall mit Personenschäden kommt.
Es gibt echt noch Tierhalter, die sowas nicht haben, frei nach dem Motto "wird schon nix passieren", aber DIE sind meiner Meinung nach völlig verantwortungslos und komplett bescheu......... :man: :man: :man: :man:

Liebe Grüße

Susanne

Ronjakatze
01.12.2005, 12:17
Einzige Ausnahme wäre,...

DU könntest dem Autofahrer VORSATZ nachweisen, dann müsste er für alles aufkommen.

Aber DAS mach mal.......


Susanne

Svenni
01.12.2005, 12:42
Das heisst also, wenn jemand meine Katze zusammenfährt, dann ist das nicht mal Sachbeschädigung oder sowas ? :eek:

Und warum ist dann öfters davon die Rede, dass Leute wegen Fahrerflucht angezeigt werden wenn sie das arme Tier einfach liegenlassen ? Denn wenn ich den entsprechenden Fahrer eh nicht haftbar machen kann, wofür dann der Aufwand mit der Anzeige ? :?:

Gloriaviktoria
01.12.2005, 13:07
Wolltest du wissen, wer für die Kosten aufkommt, wenn du selber ein (fremdes) Tier anfährst oder wenn jemand anders dein Tier anfährt? Immer vorausgesetzt, der Unfallverursacher begeht keine Unfallflucht - ist es nicht so, dass die Haftpflicht des Verursachers zahlt, sich dann aber ggfs. das Geld wieder zurück holt, wenn der Fahrer z. B. besoffen war oder Drogen genommen hat oder viel zu schnell gefahren ist, also sozusagen fahrlässig gehandelt hat?

Svenni
01.12.2005, 13:22
Wolltest du wissen, wer für die Kosten aufkommt, wenn du selber ein (fremdes) Tier anfährst oder wenn jemand anders dein Tier anfährt?

Ich wollte wissen wer für die Kosten aufkommt wenn ICH der Autofahrer bin und ein Tier verletzt oder getötet habe.

Gloriaviktoria
01.12.2005, 13:49
Hab was gefunden, schau mal hier http://www.vergleichen-und-sparen.de/autofahrer-haftet-nicht.php

Ich schließe daraus, dass du zahlen musst, wenn du z. B. zu schnell gefahren bist oder besoffen warst oder so - immer vorausgesetzt natürlich, du lässt dich erwischen bzw. man kann es dir nachweisen.

Svenni
01.12.2005, 14:17
immer vorausgesetzt natürlich, du lässt dich erwischen bzw. man kann es dir nachweisen.

Das mit dem Beweisen ist halt immer so ein Problem wenn Aussage gegen Aussage steht. Wie soll man jemanden nachweisen, dass er z.B. in einer 30er Zone 60 gefahren ist.

Ich wohne selber in einer 30er Zone und auch hier wird gerast wie doof. Bin nur froh, dass meine Katzen alle zur anderen Seite auf die Wiese rausgehen.

Die Katze meiner Nachbarin ist letzte Woche auf der Strasse direkt vorm Haus überfahren worden. Sie hat einen Verdacht wer es war, weil sie was gesehen hat. Aber 1. wie soll sie dem Typen nachweisen, dass er es war und 2. dass er zu schnell gefahren ist.

Ich denke, dass man als Tierhalter immer der Gelackmeierte ist.

Gloriaviktoria
01.12.2005, 14:22
"Ich denke, dass man als Tierhalter immer der Gelackmeierte ist."

Sowieso - dein Tier macht nichts mehr lebendig. Da muss man ja fast schon dankbar dafür sein, dass es wenigstens schnell ging und man weiß, was passiert ist und nicht noch wochen- und monatelang hofft, dass die Katze doch noch zurück kommt.

Svenni
01.12.2005, 14:35
Aber wenn mir als Autofahrer, der ein Tier angefahren hat, eigentlich nichts passieren kann, dann verstehe ich nicht, dass viele Leute einfach weiterfahren und das arme Tier einfach liegen lassen und sich nicht drum kümmern. :mad:

cynthi
01.12.2005, 15:06
ich übernehme mal:)

also bei Tieren und auch bei Kfz spricht man der Gefährdungshaftung

die Tatsache allein, dass man sich in ein Auto setzt und losfährt bedeutet schon Gefahr - deshalb ist man z.b. immer in der Haftung wenn man einen Fußgänger oder Fahrradfahrer erwischt - die Frage des Verschuldens ist erstmal ! zweitranging - so nach dem Motto der Schwächere ist geschützt - natürlich brauchen wir jetzt über betrunkene Fußgänger etc. reden -selbst da hat der Autofahrer automatisch eine Mitschuld - halt aus der Gefahr des Autofahrens heraus ....

alles klar noch soweit ?

es ist richtig, dass Katzen in der PHV (Privathaftpflicht) mitversichert sind - in vielen Hausratversicherungen sind sie z.b. auch mitversichert - halt gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, Einbruch/Diebstahl....

Hunde und Pferde brauchen eine eigene

läuft z.B. ein Hund auf die Straße und verursacht einen Unfall, ist der Hund bzw. der Halter immer in der Haftung - einfach aus der Gefahr heraus - keine Frage nach Verschuldung - man müsste nämlich wirklich nachweisen, dass der Autofahrer dem Hund nachgefahren ist und das ist fast unmöglich, also ist man der Dumme, es sei denn,man hat die Haftpflichtversicherung, die zahlt dann wenigstens und man muss nicht selbst die Konten leerräumen ...

wenn jetzt zwei Gefahren (Katze und Auto) aufeinanderprallen, hat die Katze die größere Gefahr in sich und es wird selbstver. noch geprüft, ob Fahrer betrunken oder so - aber es werden keine Kosten für die Katze übernommen, es sei denn,man beweist, dass er der Katze hinterhergefahren ist etc etc....

So jetzt zur Fahrerflucht, viele fahren einfach weiter, weil es denen egal ist !!! Grad bei so nem Viehzeug wie Katzen und kleiner (hasen etc.)

Ein Thema wird das ganze bei Wild, weil es da bei Fahrerflucht zur Anzeige der Forstbehörde kommen kann (vorausgesetzt man hat zeugen)
bei Wildunfällen soll man ja auch die Polizei und die Forstbehörde beide gleichzeitig sofort anrufen (mit zwei Handys :D ) !

So jetzt noch Fragen :confused: :D

Gloriaviktoria
01.12.2005, 15:09
Den meisten ist es wahrscheinlich ganz egal :0( Auf der Suche nach einem entsprechenden Urteil bin ich in verschiedenen Foren gelandet - bei manchen Äußerungen standen mir echt die Haare zu Berge. "Hauptsache, an meinem Auto war nix", "Weiß nicht genau, ob ***** oder Katze, irgendwas Rotes halt, ist ja auch egal, hab nur kurz in den Rückspiegel geschaut" und Schlimmeres....Da ist auch egal, dass das Tier vielleicht gar nicht tot ist und leidet, egal ob nun ***** oder Katze. Solchen Leuten wünsche ich, dass sie auch mal angefahren werden und hilflos liegen bleiben!!

Gloriaviktoria
01.12.2005, 15:10
PS: Wieso wird eigentlich aus F.u.c.h.s *****? Ist das ein Schimpfwort, das ich nicht kenne?

cynthi
01.12.2005, 15:20
also ohne "s" und statt "h" ein "k" schon - aber so :confused:

tja in solchen Foren solltest du nicht lesen :0(

Ronjakatze
01.12.2005, 15:21
Aber wenn mir als Autofahrer, der ein Tier angefahren hat, eigentlich nichts passieren kann, dann verstehe ich nicht, dass viele Leute einfach weiterfahren und das arme Tier einfach liegen lassen und sich nicht drum kümmern. :mad:
Hi Svenni,

tja, "passieren" kann ihnen natürlich nichts (außer eben sie sind besoffen, bekifft, gerast, .....), aaaaaber.....

was würdest DU jemandem erzählen, der mit Deiner überfahrenen Katze vor Deiner Tür steht und sich tausendmal dafür entschuldigt.
"Macht nix, kann mal vorkommen."...........ich glaube wohl nicht......
Und eben DIESEN Ärger scheuen sicher auch viele Autofahrer, von denen, denen die Viecher wurscht sind, mal abgesehen.
Ich habe selbst schon mal eine Katze überfahren, in einer Ortschaft und konnte auch wirklich nichts dafür.
Erlaubtes Tempo, es war schon dunkel und ich habe nur noch was DIREKT VOR MEINEM WAGEN über die Straße huschen sehen...... :( :( :(
Den "Schlag" allerdings mit dem ich die Katze dann wohl erwischt habe, war wirklich kaum zu spüren, jeder größere Stein rumpelt da mehr.
Hab natürlich angehalten, bin ausgestiegen und habe die Katze auch gefunden. Sie muß sich wohl das Genick gebrochen haben, äüßerlich war nichts zu sehen......:0( :0( :0( :0(
Ich habe sie dann vorsichtig an den Straßenrand gelegt, damit sie vielleicht doch gefunden wird, denn auch ich finde, nichts ist schlimmer, als die Ungewißheit, was mit einer Mieze passiert ist...:0( :0( :0( :0(
Aber seitdem kann ich mir sogar vorstellen, daß manche Autofahrer es nicht einmal merken, daß es eine KATZE war, sondern den Ruppler doch für einen Stein halten, es also nichtmal böse Absicht ist, daß sie weiterfahren.
Meine früheren Freigänger-Kater haben teilweise wirkliche "Stunts" (wer hält beim Überqueren der Starße weniger Abstand zum Auto.....) geliefert, kein Wunder daß mir fast alle in einer 30'er Zone doch überfahren worden sind...:?: :?:
In dieser Beziehung sind Katzen echt komplett dämlich !!!!!!!
Andere Autofahrer haben aber auch vielleicht Panik mit einem verletzten Tier....was mach ich jetzt bloß, wohin damit, wie faß ich es an, wo ist ein TA, ich mache mit schmutzig, ..........
und fahren deshalb weiter...:confused: :confused:
Nicht alle haben wie wir Haustiere, wissen was zu tun wäre und vorallem auch UNSERE Einstellung dazu !!!!!
Ich würde mal sagen:
- 50 % der Autofahrer sind Ar...löcher
aber
der Rest hat's entweder wirklich nicht gemerkt; hat zwar geguckt, aber Katze nicht gefunden (auch sehr häufig); oder wusste sich einfach nicht zu helfen.
Mit diesen 50% habe ich dann fast schon wieder Mitleid.
Aber natürlich noch mehr mit JEDEM überfahrenen Tier.....:0( :0( :0(

Liebe Grüße

Susanne
*diefrohistnurnochWohnungskatz enzuhaben*

Svenni
01.12.2005, 15:26
ich übernehme mal:)

es ist richtig, dass Katzen in der PHV (Privathaftpflicht) mitversichert sind -


Das heisst also, wenn einer meine Katze überfährt und dabei einen Schaden an seinem Auto hat, dann müsste meine PHV für die Reparaturkosten aufkommen ?

Man sollte ausserdem wirklich gesetzlich regeln, dass es sich um Fahrerflucht handelt wenn man einfach weiterfährt nachdem man was für ein Tier auch immer angefahren hat. :schmoll:

cynthi
01.12.2005, 15:37
ja exakt - ABER du musst das mal aus einer anderen Richtung sehen ...

stell dir vor, du fährst Auto (und hast keine Katze - blende das mal aus ...)

du fährst und plötzlich rennt dir was vors Auto, du versuchst vielleicht noch aus Reflex auszuweichen und knallst gegen eine Laterne -dein Auto ist Schrott, die Laterne beschädigt (gehört der Stadt und das ist sowieso teuer) und du bist noch verletzt und für 3 Monate krankgeschrieben und bekommt nach 6 Wochen weniger Gehalt ....


so und nu ?????

in unserem Beispiel hast du die Mieze erwischt, aber sie hat nur ne leichte Verletzung - sie konnte eingefangen werden und man konnte dank chip etc. den Besitzer ausfindig machen

wer zahlt die Laterne, die Rep. deines Auto und deinen Verdienstausfall ????

streng dich an Svenja ;)


der Gesetzgeber hat hier eindeutig geregelt, dass die größere Gefahr in deinem Fall die Katze war und du das Recht hast,von deren Besitzer den Schaden ersetzt zu bekommen

bei Unfällen mit Katzen aber nie so einfach wie hier -erstens verschwinden viele Tiere nach einem Unfall erstmal, wenn sie noch laufen können und viele wissen garnicht, wie sie den Besitzer ermitteln solln und dann kommt ja noch hinzu, dass man verletzte Tiere auch nicht so einfach anfassen und einpacken kann ...

Svenni
01.12.2005, 15:50
wer zahlt die Laterne, die Rep. deines Auto und deinen Verdienstausfall ????



Schon klar, aber wenn Du z.B. einen Unfall hast weil Dir ein Reh vors Auto gelaufen ist, dann kannst Du ja auch nicht die Forstverwaltung zur Verantwortung ziehen.

Was ich damit sagen will, ist, dass es einfach traurig ist, dass Tiere bei uns einfach nichts zählen und dass ein Blechschaden mehr wert ist, als das Leben eines Tieres.

Jane
01.12.2005, 15:55
Ich hab auch einmal eine Katze überfahren und hab es bis jetzt nicht überwunden. Ich bin gerade angefahren, also gerade mal 20 gefahren. Da kam sie als ich schon halb am Busch vorbei war raus gelaufen und direkt unter mein Hinterrad! Ich war erst wie versteinert und dann hab ich das bob gehört... ich bin in dem Moment gestorben... natürlich auch sofort stehen geblieben und ausgestiegen. Da hat sie sich bewegt und ich dachte schon sie steht auf... aber ich hab ihren Kopf erwischt und sie hat sich im Kreis gedreht... ich bin halb zusammen gebrochen und zur nächsten Tür. Der Mann hat mich dann durch die Büsche nach Hause gebracht und mein Auto auch weg gebracht... ich hab lange geheult... das war das absolut schlimmste was mir je passiert ist! Das möchte ich nie wieder erleben. Seitdem verurteile ich die Leute nicht mehr wenn sie ein Tier erwischen (außer natürlich die die es mit absicht machen)
Meine Mutter hat dann mit der Bauernhofbesitzerin zusammen das Tier weg gebracht... ich hab es nicht geschafft zu der Frau zu gehen und mich dafür zu entschuldigen. Ich hab mich so geschämt (davon mal abgesehen das es ihr wohl egal war, zack rauf auf die Schaufel und weg gebracht)....
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Ich musste so daran denken wenn es Zwiebel gewesen wäre die ich erwischt habe.. die Dicke hab ich an dem Abend mehr als einmal gedrückt! Und den Busch hab ich ab diesem Tag immer genau beobachtet und da ist nie wieder ein Tier raus gekommen... warum denn gerade wenn ich da lang fahre... zum Glück wohne ich da nicht mehr!

cynthi
01.12.2005, 15:58
bei einem Reh zahlt aber die Teilkasko

ich verstehe dich doch schon

meine Kollegin hat einen Hund mit schwerem Herzfehler, der wurde von der TA 2 Jahre nicht entdeckt, dafür wurde er auf alles mögliche behandelt - es kostete richtig viel Kohle
jetzt wollte die Kollegin zum Anwalt und die Ärztin auf Schadensersatz verklagen, zumal man bei rechtzeitiger Behandlung die Erkrankung hätte eindämmen können - da sagte der Anwalt zu ihr - keine Chance gute Frau - aber Tiere haben keinen Wert - da können wir keinen Streitwert angeben :eek: :?: :0(

Ronjakatze
01.12.2005, 15:59
Hallo Jane,

ich weiß, es hilft nichts, aber DICH TRIFFT KEINE SCHULD AN DIESEM UNGLÜCK !!!!!!!!!!!!!!!!

DU hast angehalten, DU bist ausgestiegen, DU hast Dich drum gekümmert, auch wenn "nichts mehr zu machen" war.
Aber Du kannst auch sicher sein, daß die Kleine nichts mehr gespürt hat.

Ich denke an Dich.

Susanne

Svenni
01.12.2005, 16:25
das war das absolut schlimmste was mir je passiert ist! Das möchte ich nie wieder erleben.


Das kann ich mir gut vorstellen, dass das richtig grausam war. Du arme. :hug:

Aber Dich trifft dabei wirklich keine Schuld.

Ich hoffe echt, dass mir sowas nie im Leben passiert. Ich glaub ich würde mir auch die grössten Vorwürfe machen.

Jane
01.12.2005, 23:24
Danke ihr lieben für den Trost. :bl: Es ist das erste mal das ich das so ausführlich geschrieben habe. Hilft ein bißchen es zu verarbeiten... und es ist schon 2,5 Jahre her.... das war noch ein junges Tier... nicht mal ein Jahr denke ich und es war Frühling... wahrscheinlich rollig gewesen oder so... es waren nicht viele Blätter an dem Busch...
ich könnte jedesmal wieder anfangen zu heulen, ich wusste nicht mal ihren Namen :0( :0( :0( :0( wieso lief sie gerade in der Sekunde daraus wenn ich da vorbei fahre... die arme Kleine!! :0(

Schugga
06.12.2005, 22:06
Hm...also, in der Kfz-Haftpflichtversicherung sind Personen- und Sachschäden gedeckt.

Wenn Du nun eine Katze anfährst und jemand beobachtet das und meldet das dem Besitzer der Katze (wenn der den Besitzer kennt...), dann kann der Besitzer Dich für den Schaden an seiner Katze (also für Tierarztkosten) haftbar machen!
Die Katze zählt dann als Sachschaden!

Eventuelle Schäden an Deinem Auto kannst Du dann wiederum beim besitzer der Katze haftbar machen (über die Privathaftpflichtversicherung) ...

Manche Kfz-Versicherungen beinhalten in der Teilkasko sogar nicht nur den Schaden durch Haarwild (Rehe, Hasen oder Wildschweine zum Beispiel), sondern sogar den Schaden durch jegliche Tiere (ausgenommen Fliegen und Mücken, die an der windschutzscheibe kleben) :D