PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beim Spiel zwickt Sie mich in den Arm.



Nadia
16.09.2002, 09:16
Ich habe mal eine Frage. Und zwar hat bei uns jetzt die Hundeschule wieder angefangen. meine Hündin und Ich sind in der Junghundegruppe. Sie ist jetzt knapp 10 Monate alt.
So, wenn wir Übungen machen und die Hunde erfolgreich mitarbeiten, belohnen wir mit Leckerchen und Kleinen Spielen. Nun ist es so, wenn Ich mit meiner Hündin spiele, versucht Sie ständig mich am Arm zu packen. Auch von Ihrer Seite her ist das als Spiel gemeint.(glaub Ich) Ich breche in so einer Situation das Spiel sofort ab. Beim nächsten mal aber macht Sie es wieder. Auch mit einem scharfen Nein läßt sie zwar ab, aber beim nächsten Spiel macht Sie das wieder. Was tun? Ich habe nun schon überlegt, ob Ich lieber eine Schnur nehme, wo am Ende ein Ball hängt, dann käme Sie ja gar nicht auf die Idee, meinen Arm zu packen. Aber Ich will Ihr das trotzdem abgewöhnen. Kann mir jemand helfen?Was mich aber mehr beschäftigt, ob mein Hund die Rangordnung "neu" ordnen will? Herrscht zwischen uns ein Dominanzproblem? Wenn ja, wie kann Ich das beheben. Ansonsten läuft bei uns alles prima. Sie bekommt Ihr Futter erst, wenn wir gegessen haben, Ich gehe als erster durch die Tür, sie darf nicht auf die Couch. Ich fange das Spiel an und beende es auch wieder. Ich hoffe, Ihr habt einen Rat für mich.
LG Nadia

cheroks
17.09.2002, 09:19
Hallo Nadia,
ich denke nicht, dass sie die Rangordnung neu ordnen will, sie ist eben 10 Monate alt und noch ungestüm und hat ihre Kraft noch nicht richtig unter Kontrolle. Benutzte ein Spielzeug als Puffer und das Problem wird sich lösen. Aber beende das Spiel weiterhin, wenn sie doch mal zu doll zwickt, dann wird sie es schon verstehen. Mit einem Spielzeug kommt sie nämlich, wie du schon sagtest, nicht mehr auf die Idee deinen Arm zu schnappen und du hast ein tolles neues Motivationsobjekt. Als meine Hunde in diesem Alter waren, hatte ich auch den ein oder anderen blauen Fleck oder Zahnabdruck. Heute wissen meine Hunde wie verletzlich der Mensch ist und sie sind vorsichtig, wenn ich sie zum raufen auffordere (meistens holen sie irgend etwas , Handtuch, Spielzeug) damit sie mir nicht weh tun.
LG

Baghira
17.09.2002, 15:55
Hallo Nadja,

auch unsere Hündin hast ihre Kräfte noch nicht unter Kontrolle.
Da sie aber total auf Kauknoch steht, hat sie beim spielen meistens den Knochen im Maul und beißt dann darauf rum.
Manchmal vergißt sie aber schon mal den Knochen und
beißt auch schon mal in unseren Arm oder Fuß.
Wenn wir ihr dann aber ihr Spielzeug oder einen Knochen ins Maul stecken ist es gut.

ronja
17.09.2002, 20:39
hallo!
die idee mit dem knochen ist ja ganz nett. ich bin nur der meinung das der hund lernen muß das er ohne knochen im maul auch nicht in arme oder sonstiges "beißen" darf.
stellt euch nur mal vor jemand aus dem bekanntenkreis fordert den hund in ein paar monaten mal zum spielen auf und er "beißt" zu? ich denke mal jeder erschrickt im ersten moment.
ich halte es mit meinem süßen so das er genau gelernt bekommen hat wann er wie spielen darf.
ich habe zum beispiel die angewohnheit ihn ab und an mal richtig zu ärgern und zu reizen. (dafür ziehe ich mir dann nen alten pulli oder ne alte jacke an) er darf dann auch schon mal "zubeißen". aber wenn er dann das komando "aus" bekommt ist es gut.
tja beigebracht habe ich es ihm mit viel gedult und ner menge blauer flecke, das er nicht immer mit den zähnen spielen darf. so habe ich zum beispiel auch schon mal zurück gebissen als er mir weh getan hat(nacken oder ohrengegend).
jetzt ist er noch klein aber wenn er größer ist kann es auch mal richtig weh tun.
schlehct wäre zum beispiel nicht wenn er ne belohnung bekommt wenn er mal ohne zähne gespielt hat.
viel erfolg und viel spaß mit ihm

gruß ronja

Dani007
18.09.2002, 08:45
Hey,
versuche es mal in dem du Au schreist mit dem Spiel sofort aufhörst, die Arme verschrängst , dich umdrehst und bis 5 zählst und sie gar nicht beachtest in der Zeit.
Nach kurzer Zeit hat unser Hund begriffen , das er etwas langsamer mit uns umzugehen hat.
Dani

Dagi
18.09.2002, 11:22
Hallo,

kann mich Dani nur anschließen. So hat Amy innerhalb kürzester Zeit auch gelernt, daß man mit Menschen ein wenig vorsichtiger umgehen muß, weil die ja so schrecklich empfindlich sind. Heute versucht sie gar nicht mehr, uns zu zwicken oder zu beißen.

Wir haben nicht nur laut AUA gerufen, sondern dann auch kurz gewinselt, wie ein Welpe. Da hat Amy dann große Augen gemacht, und war sofort vorsichtiger. Das ganze ca. 5 x dann hat sie ganz aufgehört. Aber nur kurz wegdrehen, dann dem Hund zeigen, daß alles wieder OK ist.

Gruß von Dagi

Nadia
18.09.2002, 12:27
Danke, daß mit AUA/winseln werde Ich mal ausprobieren. So habe Ich jetzt in den Letzten Tagen einen Ball mit Schnur zum spielen genommen. Das hat schon funktioniert. Ich werds aufjedenfall mal ausprobieren.
;) Danke nochmal Nadia

Dani007
18.09.2002, 14:26
Hallo Nadja,
es gibt auch zwei Bücher , die dich interessieren könnten.
1) Calming Signals vom animal Learn Verlag
2) Richtig spielen mit dem Hund , hiervon weis ich aber noch nicht den Verlag , denke aber , dass ich den noch rausbekomme.
Gruß Dani

Rilanja
18.09.2002, 17:34
Hallo Nadia,

die Erfahrung, dass der Hund beim Spielen auch zwicken kann, habe ich sogar bei meiner 9 J.alten Hündin zu spüren bekommen. Wenn sie auf dem Rücken lag und ich ihr spielerisch an den Schenkeln rumkitzelte hat sie auch immer versucht, meinen Arm zu haschen. Öfters hat sie ihn auch erwischt, aber nicht schmerzhaft zugebissen, doch blaue Flecke gab es schon. Es war also für mich nicht angenehm - für sie aber ebend nur Spiel. Doch - weil wir Menschlein so "empfindliche" Spielkammeraden sind - stecke ich ihr bei solchen Gelegenheiten immer einen Spielsocken in die Schnauze. Der kann das besser vertragen, als mein Arm:D
Rilanja