PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund macht mitten auf den Weg - wie abgewöhnen?



Ari
28.11.2005, 10:26
Hallo Forumsteilnehmer,

wir haben seit ein paar Tagen einen jungen Hund (12 Wochen).
Er ist schon super stubenrein. Da er bei der Kälte nicht gern raus geht, verkneift er es sich meist ziemlich lange.
Das Problem ist dann draußen. Wenn er muss, lässt er sein Geschäft meistens mitten auf dem Gehweg fallen oft aus dem Laufen heraus.
Er hätte ja die Möglichkeit an die Seite und/oder ins Gebüsch zu gehen. Selbst wenn er frei läuft, zieht er den Gehweg meist dem Gebüsch bzw. Seitenstreifen vor.
Was können wir tun, um ihn begreiflich zu machen, den Grünstreifen oder wenigstens den Rand vom Gehweg zu benutzen.
Unser Ziel wäre es, dass er in der Stadt überhaupt nicht auf dem harten Boden macht. Wir geben ihm ja eigentlich die Möglichkeit sein Geschäft wo anders zu erledigen.
Vielen Dank für eure Tipps
Ari

coramadden
28.11.2005, 13:25
hallöchen,

willkommen im forum :wd: !!!

ist jetzt evt. ne blöde frage, aber warum soll er nicht auf den gehweg machen? ich weiß ja nicht wo ihr wohnt, aber eigentlich sind hundebesitzer ja dazu verpflichtet die hinterlassenschaften ihrer vierbeiner zu entfernen. also mir persönlich ist es egal ob ich den haufen meiner dicken vom gehweg oder von der grünfläche entferne.

mir fällt jetzt bloß ein: den hund schnappen und auf ein stück rasen setzen und dann warten bis er macht. danach ganz dolle loben.
das könnte bei den temperaturen aber etwas kalt werden :D

lg anna

lotharingia
28.11.2005, 13:54
Hallo Ari,

Meine Hündin hat das als Welpe auch gemacht. Da muß man halt Tüten mitnehmen. Irgendwann hat sie dann von selbst damit aufgehört. Am besten ist es, man geht auf direktem Wege zu einer Grünfläche wo auch gespielt oder spaziert werden kann. Irgendwann merken die Hunde sich das und machen dann dort hin.

Viel Glück weiterhin, das wird schon.

Ari
28.11.2005, 13:54
Hallo Anna,

natürlich machen wir die Haufen weg, egal ob mitten am Weg oder am Rand.
Wir wohnen zwar mitten in der Stadt, haben aber hinter dem Haus Grünanlagen und nach ein paar Minuten gehen sind wir schon auf freiem Feld.
Die Hunde, mit denen ich bisher zu tun hatte (erwachsene Hunde, die wir als Urlaubsvertretung hatten), haben sich immer schön einen Grünstreifen gesucht, deshalb bin ich jetzt etwas verunsichert.
Grüße Ari

coramadden
28.11.2005, 14:17
hallo ari,

wollte dir nichts unterstellen, ist nur so, dass es mir wie gesagt egal ist wo cora hinmacht.

naja, evt. mag der kleine (ist doch ein rüde, oder? wie heißt er den?) es nicht sich auf rasen zu "entleeren". ich weiß ja nicht wo ihr ihn her habt, aber evt. hat er dort gelernt an einer bestimmten stelle (mit bestimmten bodenbelag) sein geschäft zu verrichten.

cora ging im herbst auch nicht auf die wiesen sondern bevorzugte die steine. grund: die dicke laubschicht.

ihr bekommt das sicher in den griff!

lg anna

Mocki
28.11.2005, 14:59
Hallo Ari,

mit Mandy hatte ich das Problem am Anfang auch. Sie war fast 6 Monate alt, als ich sie bekommen habe. Sie kommt aus einem spanischen Tierheim. Mandy hat mit Vorliebe ihr Geschäft auf Beton (Straße, Gehweg,..) verrichtet und ich denke mir, das kam daher, weil sie es vom Tierheim nicht anders kannte (dort werde die Hunde auch nur in die Zwinger machen). Jedes mal, wenn es die ersten Anzeichen gab, dass sie sich gleich hinhockt, um ihr Geschäft zu verrrichten, habe ich sie schnell genommen und am Rand auf den Grünstreifen gesetzt. Mittlerweile macht sie ihr Geschäft nur noch auf Wiesen o.ä. Aber ich denke, so was kommt mit der Zeit von ganz alleine.

Ari
28.11.2005, 15:17
Wir werden es auf jeden Fall probieren, ihn auf Seite zu setzten/schieben, wenn er Anzeichen macht. Er lernt bis jetzt so gut, da würde es mich wundern, wenn ausgerechnet das nicht klappen sollte.
Von der Züchterin ist er eigentlich einen Rasen oder den Wald gewohnt.
Ach ja, bei unserem "Kleinen" handelt es sich um einen Dalmatiner und er heißt Faramir.

billymoppel
28.11.2005, 15:56
hallo ari,

die sache ist einfach: auch die lösung erfüllt wichtige markierungsfunktionen. viel wichtiger als urin. sehr junge hunde (und auch unterwürfige tiere - vor allem hündinnen), markieren natürlich nicht und sch..., wo es ihnen in den sinn kommt.
da dein hund ein rüde ist, wird sich die sache definitiv von selbst einregeln, wenn du ihm die wahl läßt. randlösen macht früher oder später jeder rüde und am liebsten auch auf weichem untergrund - weil sich besser scharren läßt :D möglichst dann auch noch an herausgehobenen stellen wie grasbüscheln :D das leigt in den genen, wie bein-heben bei pinkeln. möchtest du, dass er einen bestimmten platz aufsucht, hilft nur üben, üben, üben

und das man die hinterlassenschaften seines hundes beräumt, versteht sich, denke ich, bei zivilisierten menschen von selbst :) egal, was sich hund denken mag, niemand tritt gern in hundekacke.

anna_bir
04.12.2005, 18:45
Hallo,
dumme Frage, wie entsorgt ihr denn die eingesammelten Hinterlassenschaften? Ich komme mir nämlich immer ziemlich blöd vor, stundenlang mit der Sammeltüte durch die Gegend zu laufen. In fremde Mülleimer werfen geht ja wohl nicht.
Für Tips sehr dankbar.
Liebe Grüße,
noch ne Anna

lotharingia
05.12.2005, 09:09
Hallo Anna,

Also wenn keine Städischen Mülleimer vorhanden sind da schmeiss ich die schon mal in private Mülltonnen. Ist zwar nicht nett, aber ich denke die große Mehrheit der Menschen haben lieber ab un an eine Hundekottüte im Mülleimer als das sie reintreten, oder?

claubi
05.12.2005, 09:15
Hallo Anna,

dort, wo Gehwege sind oder auch in Parks o. Grünanlagen sind doch meistens auch Mülleimer zu finden.
Obwohl, du hast schon Recht, auch ich bin in manchen Ortschaften schon meilenweit gelatscht, ohne eine Möglichkeit gefunden zu haben , dat Beutelchen zu entsorgen.
Zuhause geh ich meist Feldwege -ohne Entsorgung- u. im Moment die Abendspaziergänge, na ja, da weiß man halt, wenn nötig, wo die Dinger stehen.
Leider hat Binny, obwohl Hündin, sehr starken Drang, mit ihrem Häufchen zu markieren, also am liebsten direkt vor Tor u. Einfahrten, mitten auf den Gehweg u., besonders beliebt, ganz dicht am Zaun, hinter dem Lieblingsfeind Nr.1 wütet:?:

Viele Grüße
Claudia

Maulwurf
05.12.2005, 20:09
Halli Hallo!
Morgen holen wir einen 6 Monate alten Welpen aus dem Tierheim.Unser Vermieter gestattet uns dies unter der Bedingung,dass sich der Hund bzw. wir absolut korrekt verhalten (auf dem Grundstück nur an der Leine, Hundekot beseitigen usw.) Versteht sich ja von selbst,nur wie sieht es aus,wenn er auf dem Grundstück pinkelt?Lässt sich ja wohl nicht immer vermeiden,aber liegt dann Grund zur Beschwerde vor oder gilt das nur für Hundehaufen??

Ari
13.12.2005, 16:16
Die Sache ist schon besser geworden.
Danke für eure Tipps. Habe eigentlich nicht viel machen müssen. Ein paar mal im richtigen Moment zur Seite geschoben und mehr war nicht. Inzwischen sucht er sich meist alleine ein Platz auf dem Grünstreifen. Hoffe das bleibt so.
Ari

sarahflo
15.12.2005, 00:05
hi,

schön das es schon klappt, helfen könnte zusätzlich: viel, viel loben (leckerlies könnten auch gut sein), wenn er es richtig macht und ignorieren, wenns auf den bordstein fällt (natürlich trotzdem wegmachen).

ich schmeiße die "puputütchen" meistens in private mülltonnen. wurde mir sogar schon von leuten angeboten, die mich beim aufsammeln vom garten aus gesehen haben...
wenn mal einer was sagen würde, was noch nie passiert ist, würde ich ihn fragen, ob ich es lieber auf seinem bordstein liegen lassen soll.
finde auch einfach es gibt keinen grund sich daran zu stören.. ist doch alles inner tüte!
lg sarah

anna_bir
16.12.2005, 19:13
Hallo,
danke für eure Antworten. Wir sind meistens in Wald und Feld unterwegs. Im eigenen Ort ist es ja noch relativ einfach, sich Standorte öffentlicher Müllkörbe zu merken, aber in fremden Städten ist es schon schwieriger. In Zukunft werde ich auch jegliche vorhandenen privaten Mülleimer bestücken. Nur, in manchen Orten werden die sorgfältig weggesperrt oder gar mit Vorhängeschlössern versehen und dann steht man mit den gesammelten Werken da ...
Auf der einen Seite wird immer über die "Tretminen" gemeckert, aber kaum ein Ort stellt trotz Hundesteuer Entsorgungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das finde ich echt blöd.
lg
anna

Mocki
16.12.2005, 19:24
Auf der einen Seite wird immer über die "Tretminen" gemeckert, aber kaum ein Ort stellt trotz Hundesteuer Entsorgungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das finde ich echt blöd.
lg
anna

Ich fände es auch schön, wenn sich diese "Dog Station" (http://www.dogstation.de/) in Wohngebieten, Städten und auch auf Feldern und Wäldern etwas mehr verbreiten würde. Bisher habe ich nur in sehr wenigen Städten diese "Dog Station" entdeckt.

lotharingia
16.12.2005, 19:28
Nur zur Info: wir haben auch eine abgesperrte Mülltonne. Das liegt daran, daß wir in der Stadtmitte wohnen und die Mülltonne ansonsten nach einem halben Tag voll wäre. Wohin dann mit unserem Müll? Die Entsorgung kostet so schon ein heiden Geld (über 650 Euro im Jahr), und wir haben eine kleine Tonne, die nur 2-wöchentlich geleert wird. Ist also nicht jder mit verschlossener Mülltonne ein Ekelpaket. :) Ich muß jeden Tag Müll entsorgen, den man mir netterweise auf die Tonne gelegt hat und geklaut wird sie auch öfters mal (kann sie dann suchen gehen). Es gibt in 20 Meter Entfernung in jede Richtung öffentliche Tonnen (über öffentlichen Tonnenmangel kann man sich hier nicht beschweren, nur auf der Hundewiese gibt es keine). Hier gibt es soagr an manchen stellen gratis Kottütenständer. Die sind aber meistens leer oder mit anderem Müll gefüllt, obwohl unten drunter und sonst überall richtige Mülltonnen stehen!

anna_bir
16.12.2005, 19:49
Croeso Lotharingia,
650 Euro für die Müllabfuhr im Saarland ist ja verrückt. Hier kostets etwa die Hälfte und unser Müll wird seit diesem Jahr ins Saarland zur Entsorgung gefahren.
Kottütenständer hab ich bisher nur in Limburg am Weg entlang der Lahn gesehen und da waren auch Tüten drin. Am Bostalsee steht zwar auch ein Tütenspender, aber der ist immer leer. Im Normalfall hab ich immer selbst Tüten dabei.
lg
Anna