PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe!!! Ärger im Auto



Nelly22
26.11.2005, 20:16
Hey Hundefans,
ich habe ein riesen Problem. Meine Hündin, die 1 1/2 Jahre ist, sehr lieb, süß, anhänglich, aber auch ängstlich ist, ist der Meinung, wenn alle aus dem Auto aussteigen, muß sie auch aussteigen. (Sie ist angestellt im Kofferraum) Da sie sehr selten im Auto zurückbleiben muß, gibt es jedesmal Ärger im Auto. Sie zerkratzt uns mit ihren Krallen die ganze Kofferraumtür. Sie bekommt jedesmal Ärger von uns. Wenn ich weiß, sie muß gleich wieder kurz im Auto bleiben, graut es mir. Sie flippt regelrecht aus. Bellt und kratzt wie verrückt. Ich verstehe es nicht. Wir kommen doch immer wieder. Wenn wir uns vom Auto entfernt haben, ist sie wieder ruhig. Meistens hat sie sich hingelegt und schläft, bis wir wieder da sind, dann wird sich erst mal wieder begrüßt, abgeschleckt, Leckerchen verteilt usw. wie wochenlang nicht gesehen. 0bwohl wir vielleicht nur ca. 10 Minuten nicht da waren. Zu Hause ist es alles kein Problem.
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen????

Ich brauche dringend euren Rat

Bis bald

Nelly

billymoppel
27.11.2005, 09:33
hallo nelly,

mich erinnert das stark an die trotzphase kleiner kinder: man stampft mit dem fuß auf und brüllt: "ich wiiilll aber mit" :D selbiges nur auf hündisch :D
sprich: man macht eine szene.
wenn sich das ganze nicht schon zu einer marotte (dann wirds richtig schwer) verselbständigt hat, hilft nur: üben, üben, üben. vielleicht (wenn nicht schon geschehen), solltest du ein finales wort einführen, dass du schon sprichst, wenn du den motor abstellst. was deinem hund verdeutlicht, dass er nicht mitkommen wird. für die dauer der übungsphase wäre es vielleicht auch hilfreich, sie auf dem rücksitz unterzubringen, da ist es für euch beide leichter: du kannst besser auf den hund einwirken, der hund kann neben deinen worten deine körpersprache besser wahrnehmen. und schimpfe und zetere nicht, das bestätigt den hund nur. ein schlichtes "nein", notfalls gepaart mit unterordnung, sollte doch reichen. ein sattelfestes "platz und bleib" auch unter ablenkung wäre sicher hilfreich.
dein hund muss einfach lernen, dass auto zwar eine feine sache ist, trotzdem aber eine große wahrscheinlichkeit besteht, dass man irgendwo sinnlos warten muss; im auto sein also keine garantie bietet, dass man tolle sachen macht.

gruß
bettina