PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gerhard´s 35te: Hund in der Tierfalle



Gerhard
24.11.2005, 16:40
Meine Frau hatte sich beim Waldspaziergang vor drei Wochen eine doppelte Sprunggelenksfraktur zugezogen. Sie konnte nicht mehr aufstehen. Und ich konnte sie nicht allein tragen. Für solche Fälle habe ich ein Handy. Dieses teilte mir beim Anwählen der Notfallnummer mit, dass es erst aufgeladen werden muss. Vor der Abfahrt hatte es beim Abchecken gemeldet, dass es voll aufgeladen sei. Meine Begleiter waren auf meinem Wunsch hin bei den Fahrzeugen am Waldesrand geblieben, die etwa eine Stunde zu Fuss entfernt waren.

Zum Glück habe ich ja einen Hund, der sein eigenes Handy mitführt. Wie der Herr so sein Gscherr. Auch die Handybatterie meines Hundes war leer. Ich steckte dem Hund einen Zettel in sein Idendifikationstäschchen und schickte ihn zu meinen Begleitern. Nach etwa einer halben Stunde kamen uns Radwanderer entgegen, die per Handy den Notfallwagen riefen, der dann nach einer weiteren halben Stunde kam. Die Sanitäter kümmerten sich rührend um meine Frau und nahmen mich auch bis zu meinem Fahrzeug mit. Es fehlte nur noch der Hund.

Nach einer weiteren Stunde rief ich einen Bekannten an, der mit seinem Hund kam und ihn auf unsere alte Fährte setzte. Nach etwa zwanzig Minuten fanden wir meinen Hund in einem Fangeisen, das an einem Baum angekettet war. Einer meiner Begleiter drückte die Falle auseinander. Der Hund war frei. Heute ist ein schöner Tag für mich. Meine Frau hat das Krankenhaus verlassen, wir sind wieder zusammen. Mein Hund hat die letzte tierärztliche Behandlung bekommen und kann wieder laufen. Und - heute habe ich erfahren, wer dieses Fangeisen gelegt hat... Aller guten Dinge sind drei.

Senta4
24.11.2005, 18:34
Lieber Gerhard,
wie ich Dich aus Deinen Erzählungen kenne, wünscht sich der, der das Fangeisen installiert hat, zwischenzeitlich sicher, dass er das nie gemacht hätte. Stimmt´s?

happyday
25.11.2005, 18:24
Na ich hoffe doch Gerhard wir Hundeliebhaber können uns auf dich und dein Gerechtigkeitsgefühl verlassen......
Das es immer noch solche Fallen gibt, es war leider ,leider dein Hund der Schmerzen erleiden musste, aber auch kein anderes Tier hat solche Schmerzen verdient.Hoffentlich kommt alles wieder in Ordnung mit dem Hunde-Bein und natürlich auch mit dem deiner Frau. :santa01:
tschüss
lilian

Gerhard
26.11.2005, 09:44
Liebe Lilian,

meiner Frau geht es gut, sie und eine Mitarbeiterin haben sich einen Strandurlaub in Mexiko verdient. Dem Hund geht es auch gut; er ist ja bei mir. Dem Fallensteller geht es weniger gut. Er liegt mit schweren Brandverletzungen in einem Krankenhaus. Ein Unterschenkel musste entfernt werden. Sein Auto ist aus unerklärlichen Gründen verbrannt, er hat keine Kaskoversicherung. Sein Arbeitgeber hat ihn freigestellt, weil er sich nicht dem Vorwurf ausgesetzt sehen will, dass er einen Tierquäler beschäftigt.

Die Schnappfalle war in der Nähe von mehreren Fuchsbauten, bei denen wir vorbeigewandert waren, bevor meine Frau etwa zwanzig Minuten später beim Heraustreten auf einen Waldweg ausrutschte und sich dabei verletzte. Der Jagdhalter bzw. seine Jäger haben damit nichts zu tun; sie waren entsetzt, als sie von dem Vorfall hörten.

Die Moral von der Geschicht´: Fallenstellen lohnt sich nicht.

gustl12
27.11.2005, 11:51
Hallo Gerhard!

Bist Du da nicht etwas zu weit gegangen ?

Gustl12

Gerhard
27.11.2005, 15:45
Lieber Gustl12,

meine Beauftragten sind zu dem Delinquenten gefahren, haben ihm seine Schnappfalle überreicht und ihm mitgeteilt, dass er ab sofort 24 Stunden täglich unter Beobachtung steht, damit verhindert werden kann, dass er neue Fallen aufstellt. Es ist anzunehmen, dass sich der Fallensteller der Beobachtung entziehen wollte und dabei von der Strasse abkam. Der Delinquent hat es meinen Beauftragten zu verdanken, dass sein brennendes Fahrzeug und auch er mit den Feuerlöschern der Überwachungsfahrzeuge gelöscht wurde.

Ich empfinde momentan nichts Gutes für den Fallensteller, der sich selbst das zugefügt hat, was er meinem Hund nicht vollständig antun konnte. Mein Hund reagiert jetzt wieder wie vor dem Schnappfallen-Attentat. Er läuft normal, jedoch nicht mehr als eine Viertelstunde. Heute bin ich den Weg wieder durch den Wald gelaufen, auf dem meine Frau und später mein Hund verunglückten. Dieses Mal jedoch in Begleitung. Einer meiner Begleiter trug den Hund streckenweise auf seinen Schultern. Der Hund ist wieder glücklich. Ich bin noch im Zustand des Hassens und noch weit vom Verzeihen entfernt.

Gerhard

sarahflo
27.11.2005, 21:07
hi, ist auch die frage, ob man soetwas verzeihen sollte....
lg sarah

happyday
28.11.2005, 08:31
Hallo Gerhard,
da hat es den Fallensteller aber hart getroffen, denn da ist ein sozialer Abstieg vorprogrammiert.....
aber nun noch zu deinen Supermännern die dich begleiten.....
der Mensch schleppt deinen Schäferhund auf seinen Schultern durch den Wald!!! Alle Achtung! Sind diese Jobs bei dir so gut bezahlt?? oder macht er es aus Freude an der Arbeit??
Das hätt ich gern gesehen :cu:
tschüss
Lilian

Gerhard
28.11.2005, 09:18
Liebe Lilian,

nachdem ich bereits einmal Lösegeld bezahlen musste, ist es für mich günstiger, Mitarbeiter zu meinem Schutz zu beschäftigen. Meine Mitarbeiter verdienen gut, sind alle stärker und teilweise grösser als ich - ich bin 1 m 90 hoch. Sie sind so stark, dass sie Tierfallen mit ihren Händen verbiegen können. Sie bestimmen ihre Arbeitszeit selbst. Es müssen jedoch immer mindestens drei von neun Mitarbeitern zu meinem und zu meiner Frau Schutz tätig sein. Ich habe auch bereits mehrmals einen Schäferhund auf meinen Schultern getragen; so behandelte Hunde "beten" die sie tragenden Menschen als ihre "Erretter" an.

Lesen Sie bitte meinen nächsten Beitrag, der sich mit dem Schlafen in Dänemark beschäftigt. Und in dem meine Mitarbeiter auch erwähnt werden.

Gerhard

happyday
30.11.2005, 17:49
Hallo gerhard,
da hast du mich ein wenig falsch verstanden....
ich meine das Bild das ihr abgegeben habt. 2 Männer im Wald , der eine trägt einen Schäferhund....ich hätte mich schlappgelacht.
Ich bin übrigens nur 1.58 m GROSS, du würdest mich im vorbeigehen gar nicht sehen.
tschüss einen schönen Tag
und ich warte auf neue Abenteuer

lilian:santa01: