PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Hund springt mich ständig an und haut mit der Pfote nach mir



jeannine
23.11.2005, 15:17
hallo,

ich dachte eigentlich ich hätte es drauf mit der hundeerziehung, aber na ja.
meine hündin springt mich ständig aufsässig an, wenn wir draussen unterwegs sind bzw. wenn ich stehen bleibe und mit passanten spreche. da kann ich schimpfen und sie schütteln– darauf reagiert sie nicht.
weiß jemand von euch einen trick, wie ich das aus ihr raus bekomme???

außerdem haut sie bei jeder gelegenheit mit der pfote nach mir und ihr müsst nicht glauben, dass ich total unautoritär bin– ganz und gar nicht.

würd mich über vorschläge zur besserung der situation freuen
jeannine :snow:

:tree:

Fiona
23.11.2005, 15:29
Hallo du,

versuch es doch mal ingnoration, wenn sie dich anspringt schubs sie weg und unterhalte dich weiter. Mit der zeit wird sie schon merken, dass ihr verhalten nicht richtig ist!

heidi herzberg
23.11.2005, 15:30
in punkto anspringen hab ich nen tip:
tritt ihr auf die hinterpfoten!
merkst schon selber wie fest es sein muß, dass sie es versteht:)

coramadden
23.11.2005, 15:48
hallo jeannine,

wie lange hast du sie den schon bzw. wie alt ist sie?

wenn sie schon sitz kann würde ich sie ins sitz bringen und kurz neben dir halten. wenn sie von selbst aufsteht sofort wieder ins sitz bringen. dabei ignorieren wenn sie fiepst oder so. von schütteln halte ich nicht viel... mit dem wegschubsen wäre ich auch vorsichtig, dass könnte sie noch mehr anstacheln.
eine freundin hat ihren rüden immer ins platz gebracht und sich dann auf die leine gestellt, so dass der hund nicht aufstehen konnte.

vielleicht hilft dir was davon.

lg anna

Suzanne
23.11.2005, 16:28
Hallo Jeannine,

wegschubsen würde ich sie auch nicht, denn damit ignorierst Du sie nicht, sondern zeigst wieder Aufmerksamkeit. Ignorieren ist gut - den Tip von Coramadden finde ich auch gut. Das hat man uns beim Seminar auch gezeigt, einfach den Fuß auf die Leine stellen und das andere Ende dabei aber dennoch in der Hand behalten. Dabei weder ansprechen noch ansehen.

Wenn sie das auch während Deines "Laufens" macht, einfach kommentarlos durch den Hund "hindurchgehen". Wenn Du dabei für den Bruchteil einer Sekunde zögerst, spürt das der Hund. Da ist es hilfreich, für einen Moment die Augen zuzumachen. Es kostet anfangs etwas Überwindung, hilft aber. (Schaust halt vorher, daß da nichts ist, worüber Du fallen könntest)

LG Susanne :cu:

Anyanka
24.11.2005, 18:24
Tolle Erziehungsmethoden!

Schütteln und auf die Füße treten........:eek:

Wie wär mal mit den Hund ins sitz bringen und wenn er zehnmal rumhopst wieder hinsetzen. Das alles ruhig und ohne viele Worte. Nur wenn die Person sich entfernt undder Hund brav war ganz doll loben.

heidi herzberg
24.11.2005, 23:26
mit auf die füsse treten mein ich eine berührung mit dem fuß auf die pfote!!!

und nicht ein "da-latsch-ich-dem-köter-mal-auf-die-pfote":man:

die berührung is mehr so ne erinnerung, dass man das doch nicht macht!!!
unsere hunde hams verstanden!!!
viele grüße

Mondwölfin
25.11.2005, 10:09
Hallo Jeannie!!

Wie alt ist denn dein Hund??

Meine Delilah hat das als Welpe und Junghund auch versucht (was recht lästig war, da sie mit 9 Wochen schon 15 Kilo hatte)

Das hochspringen habe ich ihr abgewöhnt, indem ich ihre Pfoten (kommentarlos) festgehalten habe. Als sie dann in dieser Position verweilen mußte, wurde sie zappelig und unruhig. Dann hab ich sie wieder auf den Boden gelassen und sie dann als sie ca. 5 Sek. dort blieb gelobt!

Bitte NICHT schütteln. Der Nackenschüttler ist im Hundeleben ein Tötungsbiss und diese Form der "Zurechtweisung" schon uralt und längst überholt!

Ignorieren ist wirklich das beste.

Sobald das von dir gewünschte Verhalten gezeigt wird (und wenn es auch nur ganz kurz ist) sofort loben!!!
Der Hund lernt über Verknüpfung.
Wenn sie sich von sich aus z.B. hinsetzt, sofort loben.
Wir vergessen in der heutigen Zeit leider viel zu oft, auch einmal vom Hund selbst richtig gezeigtes Verhalten zu belohnen. Das nehmen wir dann kommentarlos als selbstverständlich hin, leider!

Der Hund sollte reagieren und nicht agieren!
Wenn das mit dem Pfoten festhalten nicht bei ihr geht (jeder Hund ist nun mal verschieden) dann versuch es über einen "Alternativ"-Befehl wie Sitz.
Wenn Sie tut was Du sagst, dann loben!! andernfalls wird sie ignoriert.

In der Hundeerziehung zwischen Mama und ihrem Welpen wird das ignorieren zu 95 % angewandt und hat die beste und einprägendste Wirkung auf den Hund. Denn nichts ist für ihn schlimmer als ignoriert zu werden!

Liebe Grüße

Mondwölfin

coramadden
25.11.2005, 11:21
@ heidi

na dann schreib auch berühren und nicht treten!
ein tritt verbinde ich immer mit jmd. in den a... treten und das ist ja ne nummer heftiger als jmd./hund berühren.