PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Können sich 2 Hündinnen wieder vertragen, trotz Beißerei??



lucylaus
22.11.2005, 10:54
hallo,

vor ein paar Tagen haben wir eine 2. Hündin dazubekommen.

Allerdings möchten sich die beiden Mädels (haben noch einen Rüden,7 Mon.)nicht und haben sich gleich am 2. Tag gebissen.

Die "Neue"(10 Mon.) hatte gerade ihre Hitze als sie kam und nun ist die "Alte" ( 20 Mon.) an der Reihe!!!

Kann man noch Hoffnung haben das sich die Mädels wieder vertragen und man sie zusammen im Haus halten kann?
Jetzt muß leider eine immer im Zwinger sein!

Lg lucylaus

Mondwölfin
22.11.2005, 11:13
Hallöchen!!!

Hab mir Dein Problem einmal durchgelesen.
Tja, ist schon recht schwierig......

Hierzu bräuchte ich von Dir noch einige Informationen:

Ich nehme an, die 10 Monate alte Hündin war zu erst da, dann der Rüde und dann die zweite Hündin?

Ist der Rüde auch unkastriert?
Wenn ja, hast Du hier ein Konkurrenzproblem was die Arterhaltung angeht.

Welche Hündin hat mit der Beißerei angefangen?
Wie verhält sich diese Hündin dem Rüden und der anderen Hündin gegenüber?
Wie ist deren sonstiges Verhalten fremden Hunden gegenüber?

Wenn Du mir noch ein wenig mehr schreiben könntest über die alltäglichen Situationen könnt ich Dir vielleicht helfen.

Bis dahin verbleibe ich erst mal mit den besten Wünschen zur Lösung Deines Problems
Deine
Mondwölfin
Irina

lucylaus
22.11.2005, 11:59
Hallo Irina,

die 10 Mon. Hündin ist neu dazugekommen.
Und der Rüde ist nicht kastriert-soll er auch nicht!

Angefangen hat die Große. Erst mit dem knurren und dann mit der Beißerei.
Die Junge war aber kein bisschen unterwürfig und hat sich heftig gewehrt.

Und beide Hündinen, sowie der auch der Rüde hatten nie Probleme mit Artgenossen.

Ja, ich weiß-ist schon eine schitt Situation und ich denke mit viel Geduld und Spucke muß ich an die Sache rangehen-vielleicht wird es ja wieder was mit den beiden...

Lg
G lucylaus

Speedy1606
22.11.2005, 12:22
Hallo!
Ich denke es ist ein Problem mit der Rangordnung. Es wäre wichtig zu wissen, in welcher Situation sich die beiden gebissen haben. Gab es irgendetwas, worüber sie sich "streiten" konnten?
Vieles liegt nämlich an deinem Verhalten. Du musst als Besitzer, also als Rudelführer, dafür sorgen, dass du nicht die Rang-Niedrigste, also die neue Hündin vor die andere stellst, indem du z.B. die Ältere festhälst, wärend die Junge als erstes durch die Tür gehen lässt. Oder Leckerlies und Futter in der "falschen" Reihenfolge verteilen.

Die Rangfolge ist super-wichtig und MUSS eingehalten werden!!! Jeder braucht seinen Platz in dem Rudel und natürlich auch räumlich! Sorg dafür, dass kein Reibungspotenzial besteht, z.B. durch gemeinsame Körbchen.

Es ist übrigens völlig normal, dass die zwei sich zwischendurch mal kabbeln. Das schafft klare Verhältnisse und ist wichtig. Ein Rudel lässt normaler Weise kein fremdes Tier rein. Und mit 10 Monaten ist sie halt auch kein Baby mehr, sondern schon fast erwachsen! Sie ist also Konkurrenz. Gib ihnen Zeit und Raum. Es darf nur nicht gefährlich werden! Versuche zur langsamen Wiederannäherung gemeinsame Freuden zu schaffen. Z. B. durch gemeinsames Spazierengehen. So haben die zwei genügend Raum, sich aus dem Weg zu gehen und sich langsam wieder anzunähern.

Du wirst das mit Sicherheit hinbekommen!
Halt uns auf dem Laufenden.

Viel Erfolg und Spaß mit deinen Drei
Gruß
Sandra

lucylaus
22.11.2005, 12:29
Danke Sandra,

wenn ich lese wie du das geschrieben hast, mache ich mir schon wieder Hoffnung.
Hab schon viel Negatives in den letzten Tagen gehört und ich denke wir haben da ein oder zwei Fehler gemacht.

Werden uns jetzt an die Rudelfolge halten und dann wird es wohl klappen mit der Zeit.

Danke fürs Hoffnungmachen...!

LG lucylaus

billymoppel
22.11.2005, 15:16
immer diese verallgemeinerungen. es gibt keine starre rangordnung unter hunden. es gibt immer einen, der ton bei etwas angibt - je nachdem wie wichtig eine ressource ist. ein hund, der nichts für spielzeug übrig hat, wird sich nicht um spielzeug streiten, einer der nichts fürs fressen übrig hat, nicht darum etc. pp. bei mir geht z.b. das definitiv rangniedrigste tier zuerst durch die tür - weil ihr das einfach wichtig ist und den anderen sch...egal. natürlich gibt es immer auch einen strippenzieher, einen hund der im notfall die anderen um sich sammelt. wer das in einem größeren rudel ist - rüde oder eine hündin - das herauszufinden ist für menschens gar nicht leicht und eher eine gefühlssache, wo man sich ein bißchen auf seine intuition verlassen muss. und eine solche struktur kristallisiert sich unter den hunden nicht von heute auf morgen heraus, sie ist das ergebnis langer interaktion zwischen den tieren - und durchaus auch veränderungen unterworfen.
das problem deines rudels ist ganz klar die alterstruktur. die hunde sind zu jung, es gibt kein wirklich erwachsenes tier, das ordnung in das verwirrspiel bringen könnte. du hast einen haufen pubertierender mit den entsprechenden folgen. quasi eine dauer-klassenfahrt :D noch dazu sind beide hündinnen läufig, was die bereitschaft zu auseinandersetzungen erhöht.
so ein rudel zusammenzustellen, war ausgesprochen unüberlegt und ich fürchte ganz einfach, dass sich das auch derzeit nicht beheben läßt. keiner der hunde ist in diesem alter seelisch reif, ob überhaupt einer das zeug hat, ein wahrer führer zu werden, läßt sich überhaupt nicht abschätzen. schlimmstenfalls wird niemals ruhe einkehren und man bedenke das alte sprichwort: rüden vergeben, hündinnen verzeihen niemals. man kann dir eigentlich nur einen vernünftigen rat geben: der neu dazu gekommenen hündin so schnell wie möglich (auch im interesse der hündin - was ist das für ein leben im zwinger) ein neues zu hause zu suchen. sie ist jung und wird das verkraften, wenn sie in eine stabile umgebung kommt. und dann würde ich mit dem dritthund entschieden warten, bis die anderen erwachsen sind oder aber ein älteres souveränes tier zu den beiden jungspunden nehmen.

grüße
bettina

billymoppel
22.11.2005, 15:17
immer diese verallgemeinerungen. es gibt keine starre rangordnung unter hunden. es gibt immer einen, der ton bei etwas angibt - je nachdem wie wichtig eine ressource ist. ein hund, der nichts für spielzeug übrig hat, wird sich nicht um spielzeug streiten, einer der nichts fürs fressen übrig hat, nicht darum etc. pp. bei mir geht z.b. das definitiv rangniedrigste tier zuerst durch die tür - weil ihr das einfach wichtig ist und den anderen sch...egal. natürlich gibt es immer auch einen strippenzieher, einen hund der im notfall die anderen um sich sammelt. wer das in einem größeren rudel ist - rüde oder eine hündin - das herauszufinden ist für menschens gar nicht leicht und eher eine gefühlssache, wo man sich ein bißchen auf seine intuition verlassen muss. und eine solche struktur kristallisiert sich unter den hunden nicht von heute auf morgen heraus, sie ist das ergebnis langer interaktion zwischen den tieren - und durchaus auch veränderungen unterworfen.
das problem deines rudels ist ganz klar die alterstruktur. die hunde sind zu jung, es gibt kein wirklich erwachsenes tier, das ordnung in das verwirrspiel bringen könnte. du hast einen haufen pubertierender mit den entsprechenden folgen. quasi eine dauer-klassenfahrt :D noch dazu sind beide hündinnen läufig, was die bereitschaft zu auseinandersetzungen erhöht.
so ein rudel zusammenzustellen, war ausgesprochen unüberlegt und ich fürchte ganz einfach, dass sich das auch derzeit nicht beheben läßt. keiner der hunde ist in diesem alter seelisch reif, ob überhaupt einer das zeug hat, ein wahrer führer zu werden, läßt sich überhaupt nicht abschätzen. schlimmstenfalls wird niemals ruhe einkehren und man bedenke das alte sprichwort: rüden vergeben, hündinnen verzeihen niemals. man kann dir eigentlich nur einen vernünftigen rat geben: der neu dazu gekommenen hündin so schnell wie möglich (auch im interesse der hündin - was ist das für ein leben im zwinger) ein neues zu hause zu suchen. sie ist jung und wird das verkraften, wenn sie in eine stabile umgebung kommt. und dann würde ich mit dem dritthund entschieden warten, bis die anderen erwachsen sind oder aber ein älteres souveränes tier zu den beiden jungspunden nehmen.

grüße
bettina

heidi herzberg
22.11.2005, 18:16
wir haben auch zwei hündinnen. bei uns liegt der fall völlig anders als bei dir, denn unsere zwei lieben sich total, aber trotzdem gibt es immer wieder "machkämpfe". ich versuche, indem ich die ältere hündin (1 jahr) "unterstütze" ihre position zu bestätigen und zu stärken. die kleine ist fünf monate und völlig pubertär.
bei "machtkämpfen" egal wie erst halte ich mich zumindest bisher raus. "künstliche erhebungen" der kleinen vermeide ich völlig!
nun zu deinem fall:
1.die ältere hündin ist sicher schon alt genug um "rudelchef" zu sein, was dadurch bewiesen wird, dass sich der rüde unterworfen hat (so hab ichs wenigstes verstanden!)
2.die ältere hündin demonstriert den anderen hunden und dir ihre ansprüche als rudelführer(natürlich nur der hunde) damit, dass sie in punkto läufigkeit "nachzieht"!

viele grüße

Biene01
22.11.2005, 20:33
Hallo,

ich kann dem Beitrag von Bettina nur zustimmen! :tu:

Ich habe auch 2 Hündinnen, aber die eine ist 4 und die andere 7 Mon., da gibt es keine Probleme.

Ich würde dir auch den Rat geben die Hündin die zu letzt gekommen ist weider weg zugeben, sollte es noch einmal Probleme zwischen denen geben.
Ich kann verstehen das dir das nicht leicht fallen wird, aber bevor die sich richtig bekriegen. Denn so viel ich weiß ist es bei Hündinnen so das wenn sie sich einmal zerstritten haben NIE wieder "Freunde" werden.

Viele Grüße Biene

heidi herzberg
22.11.2005, 21:08
auf dauer wird es aber sicherlich auch probleme mit dem rüden geben!
nicht kastrierter rüde mit hündinnen ist immer kompliziert, außer .....
hast du vor den rüden womöglich zweimal im jahr, falls du bloß eine hündin behältst, ansonsten womöglich viermal im jahr, falls die zweite hündin nicht nachzieht mit ihrer läufigkeit, für jeweils fast vier wochen (deckakt ist möglich zwischen 5. und 29.tag) im zwinger zu lassen, um die hunde zu trennen!
viele züchter entschieden sich aus diesem grund für die haltung von nur einem geschlecht!
oder hast du vor den rüden kastrieren zu lassen?
wie arg waren denn die beißereien?
wurde dabei einer der hunde verletzt? oder hattest du nur angst, dass es passieren könnte?
selbst bei unseren zwei hündinnen, die sich ja wie gesagt sehr lieben, kommt es zwischendurch zu raufereien bei denen es einem angst und bang wird beim zuschauen. was für hunde ernst ist, muß noch lange nicht gefährlich sein.
wenn du vorhast die zwei hündinnen zu behalten, musst du dich vermutlich "überwinden" und die rangordnungskämpfe zulassen und ihnen überlassen!

viele grüße

lucylaus
23.11.2005, 11:47
Hallo Heidi,

die Kämpfe zwischen den beiden Hündinnen zuzulassen wäre im Moment sicherlich keine so gute Idee.
Beim ersten mal ist schon Blut geflossen und ein weiteres Mal muß wirklich nicht sein.
Wir haben uns auch schon überlegt sie wieder weg zu geben, aber sie ansonsten so eine liebe Maus.
Mit dem Gedanken den Rüden wegzugeben haben wir auch schon gespielt, und evtl. nur die beiden Mädels zu behalten.
Aber was bringt das wenn sie die beiden fast zerfleischen?!

Erst heute morgen hab ich versucht die beiden wieder in Sichtkontakt zu bringen-aber beide fingen an heftig zu knurren.

Wir waren so optimistisch als die "Neue" zu uns kam, da die "Alte" noch nie Probleme mit anderen Hunden hatte!!!

Und nun ist alles so schwierig und eine Entscheidung zu treffen ist verdammt schwer. Ich bin immer noch am hoffen, daß sie sich bekriegen.

Denn einen Hund einfach mal so abgeben ist nicht einfach.

LG lucylaus

heidi herzberg
23.11.2005, 12:45
hab mal ein gesucht und folgendes gefunden:
aldington:was tu ich nur mit diesem hund
"Klüger ist es, sich von Anfang an miteinander zu verständigen und, in einem gemeinsamen erziehungsprogramm, den hündinnen die Grundregeln zivilisierten Benehmens beizubringen. ..........Falsch ist es auch, nur einen, nämlich den vermeintlichen "Agressor" zu bestrafen und nur mit diesem Gehorsam und Unterordnung zu üben. Wider einmaliist als erstes die "Drei-Wochen-Kur", aber für alle vorhandenen HUnde, angesagt, die nun, jeder einzeln, einmal nachdrücklich daran erinnert werden müssen, dass Sie der zentrale, tonangebende Mittelpunkt des Rudels sind."
Im folgenden beschreibt er die drei-wochen-kur.
Ich kann dir nur raten, dass du das buch kaufst oder leih es dir wo aus!

viele grüße

coramadden
23.11.2005, 13:53
hallo lucylaus,

so wie du das beschreibst, klingt es nicht gut. ich stimme da bettina zu und denke, ihr solltet die neue hündin wieder abgeben.

ich weiß sowas fällt nicht leicht, aber bedenke
- ihr habt sie noch nicht so lange, eine richtige feste bindung besteht noch nicht
- es wäre egoistisch sie zu behalten nur weil sie sonst lieb ist, was bringt euch das wenn die hunde und ihr unter ständigem stress lebt?!
- sie ist noch jung und verdient ein gutes zuhause. wer weiß was es für probleme nach sich zieht, wenn ihr sie erst in ein paar monaten abgebt. evt. hat sie dann nen knacks weg (z.b. agressivität gegenüber hündinnen).

ich hoffe ihr findet eine gute lösung.

lg anna

KarinStrasser
21.03.2011, 15:25
Danke Sandra,

wenn ich lese wie du das geschrieben hast, mache ich mir schon wieder Hoffnung.
Hab schon viel Negatives in den letzten Tagen gehört und ich denke wir haben da ein oder zwei Fehler gemacht.

Werden uns jetzt an die Rudelfolge halten und dann wird es wohl klappen mit der Zeit.

Danke fürs Hoffnungmachen...!

LG lucylaus

Hallo habe gerade deinen Beitrag gelesen ist ja schon ein paar Jahre her aber was ist aus deinen drei Hunden geworden . Haben die sich wieder vertragen ?
LG
Karin

tazi
21.03.2011, 15:51
das der Beitrag etwas älter ist ist Dir bekannt oder? Warum beantwortest Du nicht erstmal die Fragen bei den anderen Themen? Warum Du Dich weigerst einen Trainer zur Rate zu ziehen bei Deinen Hundeproblem?

Flamingo2410
21.03.2011, 17:22
Hallo habe gerade deinen Beitrag gelesen ist ja schon ein paar Jahre her aber was ist aus deinen drei Hunden geworden . Haben die sich wieder vertragen ?
LG
Karin

In dem Rangordnungs-Thread haben Dir doch einige User (einschließlich mir) ganz klar gesagt, was Du machen sollst. Ich versteh das langsam nicht mehr...
Drei mal die Hunde am Ohr kurbeln und einmal am Schwanz ziehen und schwups sind die Probleme weg, iss nicht...

nureinhund
21.03.2011, 17:56
In dem Rangordnungs-Thread haben Dir doch einige User (einschließlich mir) ganz klar gesagt, was Du machen sollst. Ich versteh das langsam nicht mehr...
Drei mal die Hunde am Ohr kurbeln und einmal am Schwanz ziehen und schwups sind die Probleme weg, iss nicht...

Es ist wirklich kaum zu fassen :0(.

Zumal man ja eh davon ausgehen kann, dass ein User, der selber derart Probleme hat, auch nicht ganz plötzlich die Kompetenz gepachtet hat. Man braucht sich ja nur die anderen Beiträge von lucylaus ansehen :o.