PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe! Stubenrein, der kleine will nicht raus!



daniundmichi
14.11.2005, 20:47
Wir brauchen bei folgendem Problem dringend einen guten Rat:

Unser kleiner Welpe ( 8 Wochen, Französische Bulldogge) ist leider in diese nun sehr ungemütliche Jahreszeit geboren. Wenn wir jetzt mit ihm raus wollen, damit er sich lösen kann, ist er strikt dagegen! er jault und quitscht und zittert und wenn wir die Tür auflassen rennt er gleich wieder rein. gehen wir weiter weg von der Tür, dann krabbelt er auf unsere Füsse, da ist es natürlich viel wärmer als auf diesem kalten Boden oder dem nasskalten Rasen. Wir wollen alles so vernüftig wie möglich machen und in unseren Büchern steht leider nicht welche Möglichkeiten es in so einem Fall gibt. Wir gehen nach dem er gefüttert wurde oder er geschlafen hat auch nach dem spielen, aber er kann sich einfach nicht auf sein Geschäft konzentrieren.

Bei der Züchterin wurde er in so einer art grossem Kanninchenstall mit Stroh gehalten und da haben die Kleinen immer in eine Ecke gemacht, sprich er war auch vorher noch nie draussen.

Selbstverständlich gehen wir beharrlich weiter mit ihm raus sind jedoch für jeden guten Tip sehr dankbar! :confused:

Sammy71
15.11.2005, 08:34
vielleicht sind die umgebungsgeräuche für den hund noch ungewohnt *dies war auch bei unserem kleinen racker so*! wir haben dann ein platz gefunden der ruhig ist und haben dem kleinen immer die magischen worte --> MACH PIESERLE gesagt und dies immer wieder. wenn er dann natürlich sein geschäft gemacht hatte, wurde er sehr sehr dolle gelobt! versucht es mal mit eurem kleinen -> einfach ein ruhiges plätzchen suchen, hund an der leine lassen und immer wieder die worte -> MACH PESERLE sagen! bei unserem kleinen racker hatte es dann nichtmal 5 tage gedauert und er konnte auf kommando pieserle machen! natürlich wird er heute noch mit leckerlie belohnt wenn er es macht! und redet den hund immer an wenn ihr draussen seid, also sprecht ihn an --> is ja gut oder komm her kleiner!

bei unserem habe ich zusätzlich noch folgendes gemacht:

wie ich draussen war, habe ich dann immer ein leckerlie genommen, bin in die hocke gegangen und habe das leckerlie in meiner hand gehalten, so das er es sehen konnte. und habe ihm immer wieder leise zugerufen -> KOMM HER LITTE BUDDHA - als er das leckerlie sah, hat er wohl oder übel mit der zeit seine angst überwunden!

du musst wissen wir haben unseren hund aus der nähe von giesen *wir kommen aus worms*. wo der züchter wohnte gab es --> 2 bauernhöfe und ne hauptstrasse wo abends nichts mehr los war. und hier in der stadt fahren ja rund um die uhr autos und dies kannte unser kleiner nicht! nun aber rennt er draussen rum -> stolz wie ein spanier!

ich hoffe euch etwas geholfen zu haben

claubi
15.11.2005, 15:45
Habt ihr einen Garten? Dann legt doch an der Stelle, wo er machen soll, etwas Stroh hin u. tragt ihn anfangs zu dem Platz.
Er ist vielleicht durch den Züchter etwas auf diesen Untergrund geprägt, u. es fällt ihm leichter-Erinnerung- sich zu lösen.
Das Wetter ist ja i.M. wirklich lausig, um einen Hund stubenrein zu bekommen, aber es nützt halt nix.
Meine Hündin ist damals im "Jahrhundertsommer" geboren, kannte also fast nur Garten, Sonne u. "Darußen-Sein", hat damals ihr Geschäft ausschließlich auf eine Rasenstelle gemacht.
Da wir auch einen Garten hatten, war es für uns natürlich super-einfach.
Ich hab die Prägung nur bemerkt, als wir eine kleine Runde gedreht haben, jemanden getroffen haben, sie musste mal u. kein Rasen da.:(
Sie ist in ihrer Not über einen, zum Glück, niedrigen Gartenzaun , ja fast gepurzelt, u. hat dann dort auf dem Rasen völlig erleichtert gepieselt.:D

Viele Grüße
Claudia

daniundmichi
15.11.2005, 17:16
Ich habe mir folgendes überlegt, wir werden uns in unserem Garten ein ruhiges Plätzchen aussuchen, an diesen soll er sich erstmal gewöhnen. Wir haben ihn wohl auch zu zuvielen verschiedenen Stellen im Garten getragen. Dann werden wir auch immer die gleichen worte sagen, so das er sich immer bei dem gleichen worten löst und das mit dem stroh ist auch eine super Idee! Ausserdem habe ich mir überlegt ihm immer nach dem er draussen gemacht hat ein kleines Stück Käse zu geben.

Na das muss doch funktionieren, oder?

Ach ja, ich stelle mir nachts immer den Wecker einmal um O und einmal zwischen 2 und 3, habt ihr das auch gemacht?

Freue mich von Euch zu hören!
Lg Daniela :?:

Suzanne
15.11.2005, 17:31
Original geschrieben von daniundmichi
Ach ja, ich stelle mir nachts immer den Wecker einmal um O und einmal zwischen 2 und 3, habt ihr das auch gemacht?

Ja :p ich habe das auch gemacht. Wir sind gegen 4.00 morgens runtergeflitzt zum Pischern. Ein einziges Mal ist es passiert, daß ich grad auch mußte und dachte, ich könne noch schnell, bevor ich mit dem Kleinen runtergeh. Während ich schlaftrunken auf der Toi saß, saß mein Hundchen auch - aber auf dem Badvorleger :eek: - Es ist mir niemals wieder passiert......:D

Ich habe ihm anfangs, während er pischerte auch jedesmal gesagt: Mach Pipi. Das mache ich mir nun zunutze, wenn wir gegen Mitternacht nochmal zum Pischern in den Garten gehen. Das klappt gut und geht ratz fatz - außer bei strömendem Regen :?:

LG Susanne :cu:

Biene13
15.11.2005, 19:14
Hallo Dani
wir hatten bei unserem KIeinen das gleiche Problem, er ging einfach nicht über die Schwelle der Wohnungstür.
Ich hab mit ihm dann immer im Flur gespielt, die Tür offen gelassen, den Ball absichtlich hinausgeworfen.
Es hat nicht lange gedauert und er ist hinterher, denn er wollte ja den heißgeliebten Ball haben.
So hat er spielerisch gelernt, daß die Welt hinter der Tür nicht "böse" oder furchterregend ist.
Ich hatte anfangs den Fehler gemacht und ihn immer hinausgetragen, das soll man nicht machen, hat mir der Hundetrainer gesagt.
Anleinen und mit ihm losmarschieren, weil er sonst auch nicht weiß, wo es raus geht zum pieseln.
- Mal die Schulter zuck - Erst das Spielen hat wirklich geholfen.
Ach so, ich bin so das erste Mal gegen 5.00 Uhr mit ihm raus, aber wirklich nur zum Pipi mach und dann wieder rein, ins warme Bett bzw. Körbchen.
Jetzt ist er 1 Jahr alt und schläft bis 8 oder 9, wenn ich früher mit ihm los will, schaut er nur ganz ungläubig aus dem Fell.
Liebe Grüße Biene13 Heidi

Und Kopf hoch, auch Euer Kleiner wird es schaffen.

Topsy
15.11.2005, 19:58
Hallo,

Jola (4 Monate alt) mag das Wetter auch nicht und wollte heute früh schnell wieder ins Warme. Sie hat gezittert wie Espenlaub, ist aber auch ein mieses Wetter... Jola darf auch auf den Balkon, da liegt noch Zeitung, denn manchmal muss sie 2 x in einer Stunde, obwohl sie vorher draußen war. Zu 90 % ist sie jetzt stubenrein, bis auf ab und zu mal... :rolleyes:

Ich habe mir nie einen Wecker gestellt, da Jola in einer Box schläft. Wenn sie wach wurde/wird und musste, hat sie sich gemeldet, das macht sie heute noch. Warum soll ich einen schlafenden Welpen wecken, nur weil der Wecker klingelt??? Der verschlafenen Hund soll dann auch noch auf Komando müssen??? Halte ich nicht für besonders gut, da ist es besser, der Hund zeigt von sich aus an, dass er muss, aber dafür muss er in eine Box. Jola liebt ihre Box und legt sich darin alleine schlafen. Das mit der Box ist der beste Tip den ich bekam und ich kann ihn jedem Welpenbesitzer nur empfehlen.

LG

Elke :cu:

Nara
16.11.2005, 05:59
Hallo

Du hast ja schon eine Menge Vorschläge bekommen..
Prima das ihr einen eigenen Garten habt,ich denke das erleichtert die SAche..

Noch was zum Französischen Bulli..
Meine Cousine hat auch einen Rüden mitlerweile ist er 2 Jahre..
Sie erzählte mir auch von ihrem großen das er schwierigkeiten bei manchem Wetter hat..Bei SCHnee z.b geht er kaum raus..
Sie wollte ihm schon einen Pulover anziehen,ich war entsetzt..
Als ich aber sah das der kleine wirklcih kaum Fell unter seinem Bauch hat,und heftig friert,konnte ich es Verstehen..

Es schient so das manche diese Rasse,eben schwierigkeiten haben,weil sie frieren und es unangenehm ist..
Ich würde deshalb schauen das du einen Untergrund wählst auf dem sich der Hund für sein Geschäft wohler fühlt..



Viel Spaß noch mit dem kleinen
schöne grüße

Sammy71
16.11.2005, 08:59
Original geschrieben von daniundmichi
Ach ja, ich stelle mir nachts immer den Wecker einmal um O und einmal zwischen 2 und 3, habt ihr das auch gemacht?

Freue mich von Euch zu hören!
Lg Daniela :?: [/B]

nein ich brauchte es nicht machen. mein kleiner racker hat sich immer bemerkbar gemacht gemacht indem er dann gewinselt hat. ich habe einen ziemlich leichten schlaf und habe es so immer mitbekommen wenn er sich gemeldet hat.

vielleicht hast du ja auch glück und er meldet sich von alleine. sonst kann es passieren das der kleine pennt und der wecker rattert und er dann erschreckt. das finde ich nicht so toll wenn ein schlafender hund geweckt wird. lieber solle er sich von alleine melden *dies ist meine meinung*

Suzanne
16.11.2005, 09:48
Wohl dem, der alles Nachts hört ;) außer das tüteltüt vom Wecker bekomme ich nichts mit, wenn ich schlafe. Man könnte mich auch wegtragen.:rolleyes:

Mir blieb damals nichts anderes übrig, als uns 1 x pro Nacht "wecken" zu lassen. Mein Hundchen wirkte damals überhaupt nicht verschreckt sondern hatte bald raus um "was" es geht. Und so flitzte er vor, wartete an der Treppe aufs Runtertragen und machte ein langes Bächlein im Garten. Wenn ich mich richtig zurückerinnere, war es nur eine sehr kurze Zeit, wo wir Nächtens aufstanden.

LG Susanne :cu:

heidi herzberg
22.11.2005, 18:40
wir haben einen tibet terrier und der hat auch "probleme" mit dem wetter!
sobald das gras nass ist, muss man ihn "zwingen" in den garten zum pinkeln zu gehen. inzwischen weiss ich, dass es nur an der nässe liegt und nicht am frieren!
madam will sich nicht die füsse nass machen und heb sogar ein hinterbein und pinkelt dann dreibeinig, während sich sich hinhockt!
aber da hilft nix!!!
zum laufen will sie auch raus, aber anscheinend denkt sie, dass es sich nicht rentiert, wenn man sich bloß wegen so ner pinkelpause nasse füsse holt!
das mit der box ist übrigens ein supertip, das hilft 100%! wenn du dir keine teure box zulegen willst, dann probiers mit einer kiste oder schachtel, die du oben mit einer decke oder einem handtuch abdeckst. erfüllt den gleichen zweck! der hund will sein "kleines reich" nicht verschmutzen und so fängt er an zu jaulen/bellen/weinen und macht sich so bemerkbar!
viele grüße