PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gerhard´s 31te: Der Seehund



Gerhard
13.11.2005, 11:51
Den Namen "Seehund" erhielt mein Hund von den Wattfahrern, die mit ihren Kutschen bei Niedrigwasser Touristen von Cuxhaven auf die Insel Neuwerk hin- und zurückfahren. "Watthund" wäre richtiger. Da hatte ich einen Hund von einem Bauernhof abgeholt, der kostenlos abgegeben wurde, weil er alles jagte, was ihm unterkam. Wandern im Wald - meine Lieblingsfreizeitbeschäftigun g - war mit diesem Hund nicht möglich. Deshalb kam ich auf den Gedanken, mit dem Hund übers Watt zu laufen. Dort konnte er sich bei mehrstündigen Wanderungen ausleben.

Nachdem ich damit schon ganz fit war, begegnete ich einigen Blinden mit deren Blindenhunden, die vom Festland aus auf die Insel zu wandern versuchten. Die Gruppe erreichte ich, als sie den Grossen Priel durchqueren wollten. Ich stoppte alle ab und übernahm das Kommando. Als die mehrere Kilometer entfernte Insel erreicht war, schauten die Blinden und deren Hunde so aus, als ob sie mehrmals ins Watt gefallen waren. Was auch der Fall war. Ich organisierte dann die Rückfahrt, denn während der Ebbe hätte die Gruppe das Festland nicht mehr erreicht.

Mein Hund wurde in den darauffolgenden Wochen intensiv trainiert, damit er eine Gruppe mit bis zu acht Personen und bis zu acht Hunden zusammenhalten konnte. Von der Bezirksregierung Weser-Ems (Zeichen 04.1-22224/23.1.7.4) und von der Umweltbehörde Hamburg (Zeichen 9.45-2045 N 012) lies ich mir die Genehmigung zur Führung von Blinden über das Watt genehmigen. Und war dann jeden Sonn- und Feiertag kostenfrei als Wattführer tätig. Da die Nachfrage auch für Wattführungen unter der Woche stieg, habe ich diese Tätigkeit an einen Rettungshundeverband abgegeben. Wattwandern für Behinderte (und Blinde) kostet pro Person drei Euro. Die Wattwanderungen werden rund ums Jahr täglich angeboten. Und ich, ich bin immer noch fit wie ein Turnschuh.