PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Medikamentengabe



Rena18
10.11.2005, 12:18
Meine 14jährige Katze ist an Katzenschnupfen erkrankt. Muss jeden Tag
3x Medikamente verabreichen bekommen, jeweils 4 verschiedene Tabletten. Diese habe ich pulverisiert und unters Nassfutter gemischt. Sie riecht dran und frißt es dann nicht. Gibt es noch eine andere Möglichkeit?
Danke für jeden Ratschlag.
Rena

Tiborus
10.11.2005, 12:35
:cu: Hallo!

so was ist immer blöd!

eine Möglichkeit ist es, die Medikamente in etwas Wasser aufzulösen, in eine Einwegspritze aufzuziehen (ohne Nadel!), die Katze gut in eine Badehandtuch einzuwickeln, unter den Arm klemen, und die Medikamentenlösung in den Rachen, bzw. auch hinten in die Backentaschen hineinzugeben.

Ich habe inzwischen gelernt, Antibiotikum selbst zu spritzen, das ist gar nicht so schlimm, wie es klingt, da die Nadel nur unters Fell gesetzt wird. Vielleicht wäre dies auch ein Möglichkeit für Dich?

Dann gibt es beim TA so hohle Fleichbröckchen zu kaufen, wo eine Tablette drin versteckt werden kann.Die wäre aber nicht für meine Katzen geeignet, weil die auf dem Teil rumkauen, und dann die Tablette doch ausspucken.

Manche Katzen lieben Leberwurst sehr, so daß man eine nicht ganz so übel schmeckende Tablette damit umschmieren kann.

Schwierig ist immer die Gabe von Baytril (Antibiotikum), daß scheint wirklich so widerlich zu schmecken, daß es wohl im Universum keine Katze gibt, die das Zeug freiwillig schluckt..

:rolleyes:

Gute Besserung!!!:cu:

Svenni
10.11.2005, 12:36
Oh je, gleich vier Tabletten auf einmal.

Hast Du schon mal versucht die Tabletten in Wurst einzuwickeln ? Das funktioniert bei meinen Tigern recht gut.

Zur Zeit bekommen meine Katzis zweimal am Tag eine Tablette zur Stärkung der Immunabwehr. Viere nehmen die Tablette (die offensichtlich recht gut schmeckt) einfach aus der Hand. Bei Stonie muss ich allerdings ein bisschen nachhelfen. Dazu setze ich ihn auf die Küchenarbeitsplatte, halte ihn fest, sodass er nicht rückwärts gehen kann und dann schiebe ich ihm die Tablette durch den Mundwinkel ins Maul. Geht ganz gut, bin aber trotzdem froh, wenn die Tabletten in fünf Tagen alle sind. ;)

Garvin
10.11.2005, 13:27
wir zermörsern Tabletten und mischen die Brösel dann unter Multivitamin- oder Malzpaste. Die einzige Möglichkeit bei uns, Medikamente dauerhaft in den Kater zu bekommen.

stela
10.11.2005, 14:56
wir kämpfen ja grad mit wurmpillen.
pheli mag keine leberwurst. und - wenn die pile drin ist - komischerweise auch keine malzpaste. :mad:
hamlet ist da unproblematischer. zum glück....

wailin
11.11.2005, 23:18
Hallo !

Sehr gut hat sich bei meinen beiden bewährt kleine Würfelchen Fleischwurst/ gekochter Schinken/ Käse/ rohes Fleisch zu schneiden und diese dann mit einer Messerspitze einzuschneiden und die Tablette in die so erzeugte "Tasche" zu stecken. Größere Tabletten viertele ich auch schon mal damit die Brocken nicht zu groß werden. Im Grunde dasselbe Prinzip wie bei den Tierarzt-Tabletten-Trojanern nur billiger und deutlich beliebter.
Bei "deinen" Tablettenmengen wären das natürlich ganz schön viele "Leckerli" am Tag.

viel Erfolg und viele Grüsse Catrin

Jemand
13.11.2005, 15:00
Da ich meiner Katze heute das erstemal ihre Herztablette (glücklicherweise mit Erfolg) verabreicht hab, hab ich auch noch einen Tip.

Ich hab die Tablette in einem Klümpchen Butter versteckt und gierig wie meine Katze auf Butter ist hat sie den sofort verschlungen und anscheinend garnich mitgekriegt das da die Tablette drin is:D . Hab extra danach noch gewartet ob sie die doch wieder ausspuckt, aber is drin geblieben:wd:

Garvin
13.11.2005, 17:56
Hi,

man sollte bloß keine Antibiotika zusammen mit Milchprodukten verabreichen, weil das die Wirkung der Medikamente vermindert.

Rena18
14.11.2005, 11:41
Danke an alle, die mir geantwortet haben. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Habe alles probiert, war glücklich, als es mit Thunfisch geklappt hat, aber auch nur einmal, beim zweitenmal verweigert, ebenso Leberwurst, Nassfutter, eben alles.
Das Problem ist auch, sie läßt sich nicht festhalten, kann also nichts ins Maul spritzen. Heute sind wir wieder beim TA, 2/3 der Medikamente waren jetzt im wahrsten Sinne des Wortes für die Katz! Danke auch für den Hinweis mit Milchprodukten, hatte es auch mit Joghurt versucht.
Rena

Svenni
14.11.2005, 11:48
Original geschrieben von Garvin
Hi,

man sollte bloß keine Antibiotika zusammen mit Milchprodukten verabreichen, weil das die Wirkung der Medikamente vermindert.

Echt ???? Gut zu wissen, hab ich vorher noch nie was von gehört.

Andreag
14.11.2005, 13:52
Original geschrieben von Svenni
Echt ???? Gut zu wissen, hab ich vorher noch nie was von gehört.

:) Doch, das ist genauso wie beim Menschen. Wir sollen ja auch 2-3 Stunden vor und nach der AB Gabe keine Milchprodukte zu uns nehmen, damit das AB wirken kann!! :)

Garvin
14.11.2005, 14:13
Z.B. Tetrazykline wirken überhaupt nicht oder nur eingeschränkt, wenn man sie mit Milch hinunterschluckt. Milchprodukte enthalten viel Calcium, das sich dann im Körper mit den Arzneistoffen zu Komplexen verbindet, die der Organismus nicht mehr oder kaum aufnehmen kann. Die Wirkung des Medikaments wird dadurch im schlimmsten Fall komplett aufgehoben oder kann auch so verstärkt werden, dass es zu gesundheitlichen Schäden kommt. Also vor und nach der Einnahme jeweils eine Puffer von zwei Stunden einbauen.