PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jogger und radfahrer



abdeluco
09.11.2005, 11:40
hallo,
meine Bella ist jetzt 6 Monate alt, wirklich eine super tolle Hündin.Zuhause ausgeglichen und ruhig(ganz wichtig,da ich zwei Kinder habe)und draußen ein kleiner Wirbelwind. Finde ich auch ganz toll. Aber mein Problem ist, das sie anfängt Jogger und Radfahrern hinterherzujagen und anzubellen. Immer Richtung Beine.Wenn ich nach Ihr pfeife kommt Sie immer,auch wenn sie grad im Spiel mit anderen Hunden ist.Aber nicht bei Joggern und Radfahrern. Wer hat ein paar tipps für mich?:(

billymoppel
09.11.2005, 16:39
nun, so dramatisch ist das ganze nicht. es gehört zu den typischen jugendsünden agiler hunde :D
da hilft nur weiterhin konsequent zu sein und vor allem solche situationen im keim zu ersticken. da ist herrchen gefragt: er muss den radfahrer zuerst sehen, den hund zu sich rufen, ihn absitzen oder ablegen lassen (notfalls anleinen) und den radfahrer vorbei lassen. so hast du deinem hund ganz nebenbei auch vermittelt, was du von ihm erwartest. und da, wo es nicht kontrollierbar ist, weil schlecht einzusehen oder mehr radfahrer als verstand, gehört der hund fürs erste gar nicht von der leine. bevor aus einem verhalten, was bei ihrem alter sicher eher übermotivation und und unwissen ist, echtes jagd- und beuteverhalten wird. denn es ist nun mal schwer, auf einen hund einzuwirken, der erst mal adgedüst ist.
mit steigender reife ist die radfahrer-phase in der regel relativ schnell vorbei :D, wenn man sich entsprechend verhält.
dasselbe trifft übrigens auch auf katzen, eichhörnchen und andere niedliche und weniger niedliche pelztiere zu ;)
denn es gibt sicher hunde, die von geburt an mit einem ausgesprochenen jagdtrieb versehen sind (steht da bei deiner hündin rassemäßig was zu vermuten?); genauso so gut kann sich so was aber auch aus jux und dollerei und mangelnder kontrolle entwickeln.

gruß
bettina

abdeluco
09.11.2005, 17:02
gerade wegen dem "Jagdtrieb" wird sie nur am Feld abgeleint.
Bei anderen Dingen,z.B. vögel hinterherjagen (macht sie sehr gern)lässt sie sich perfekt abrufen.Nur eben bei diesen beiden nicht.Vielleicht wäre eine schleppleine von vorteil.so läuft sie "frei", und wenn doch unverhofft jemand kommt hat man sie unter kontrolle?

abdeluco
09.11.2005, 17:08
angenommen es kommt ein radfahrer.ich pfeif ihr,dann kommt sie auch.sie bleibt dann auch sitzen bis ich ihr den befehl gebe jetzt lauf.das ist für sie das komando sie kann wieder los.und selbst wenn der radfahrer schon hunderte Meter weg ist, gibt sie vollgas und ist ab.danach kommt sie aber wieder angetrottet.sobald sie ihn eingeholt hat.sie beißt ja auch nicht, aber bellt.und da kann es ja auch mal passieren das sie zwickt

Nara
10.11.2005, 06:07
Hallo

Ich würde mich da nicht drauf verlassen das sie in den meisten fällen hört..
Rücksichtsnahme ist hier angesagt..
Als Jogger würde ich mich bedanken wenn mir ein Hund hinterher schießt..
Das soll heißen Training mit der Schleppleine,so wie ich es lese,bekommt der Hund ein Leckerchen und darf wieder laufen...
Wie sieht es denn mit Spielen aus??
Kopfarbeit und andere SAchen..
Viele Hunde verselbständigen sich auch,wenn ihnen zu langweilig ist,und sie nicht ausgelastet werden..
Je nach Rasse,brauchen sie aber beschäftigung..
Wenn der Hund nicht so mit Spielzeug zu belohnen und beschäftigen ist, kann man auch mit der Futtertasche Arbeiten..Es gibt da ein gutes Buch drüber..

Viel Spaß beim üben

SChöne grüße

billymoppel
10.11.2005, 10:21
ich halte nicht so viel von der schleppleine.
was ihr habt, ist doch nichts weiter als ein simples kommunikationsproblem. da gibts meines erachtens auch nichts zu belohnen oder zu beschäftigen.
du willst nicht, dass sie dem jogger hinterher macht: fixier sie, zwinge sie, dir ihre aufmerksamkeit zu geben, notfalls stell dich ihr in den weg, blocke sie.
wenn sie dann trotzdem noch tut, was sie tun will, habt ihr mehr als ein kommunikationsproblem. da hilft auch die sl nicht
du hast doch kinder und hälst es da sicher genauso: es gibt dinge, die sie tun sollen, dürfen, zu denen du sie leiten willst: da wirst du positive verstärkung nutzen. und dann gibt es ein paar eisrne eckpfeiler, die einfach tabu sind. (natürlich gibt es auch eine grauzone, wo immer wieder auseinandersetzungen stattfinden :D) und da wirst du auch strafen oder zumindest deine autorität zum einsatz bringen. und so ist mit den hunden auch. was wirst du tun, wenn dein hund den mülleimer für sich entdeckt? einen futterbeutel schmeißen? wohl kaum. man muss seinem hund einfach klar machen, dass es dinge gibt, die außerhalb jeder verhandlung liegen und das übertretungen auch konsequenzen haben. schlicht: setz dich durch.

danina
10.11.2005, 21:26
Hallo,

ich möchte dir "Abschalttraining" empfehlen:
du begibst dich mit deinem Hund an eine Stelle, an der in einer Entfernung, die deinem Hund erträglich ist, Radfahrer / Jogger vorbeikommen (ggf. Leute "bestellen"). Ihr übt nun, NICHTS zu tun. Das heißt, du setzt oder stellst dich einfach hin und liest ein Buch oder schaust in die Gegend. Dein Hund bekommt KEIN Kommando und keine Aufmerksamkeit. Wenn er sich aber von sich aus hinlegt, gibt es Futter (z.B. aus dem Futterbeutel, ruhig reichlich, das kann man ja von der Tagesration abziehen). Die Übung ist für heute beendet.
Beim nächsten Mal (am besten am nächsten Tag) näherst du dich ein wenig dem Reiz und machst das Gleiche wieder von vorn. Und immer so weiter, bis dein Hund diese Reize in der Nähe aushalten und dabei abschalten kann (kann dauern, aber das Durchhaltevermögen kommt euch beiden zugute!).
Macht er Theater, kann es entweder sein, dass du einen Gang zurückfahren musst. Oder aber, das musst du selbst einschätzen, du packst deinen Hund für kurze Zeit ins Auto (NICHT als Strafe, sondern weil er sich da bestimmt sicher fühlt und erstmal runterfahren kann).

Daneben ist es wichtig, dass du dich schlau machst, was Kommunikation und Rudelführung angeht. Da könnt ihr sicher auch noch etwas verändern / verbessern. Ich würde sie auf keinen Fall in einer aufregenden Radfahrer-/Joggersituation fixieren oder andere korrigierende Verhaltensweisen zeigen. Das kann den Stress und die negative Verknüpfung mit den entsprechenden Objekten verstärken. Sie soll dir irgendwann FREIWILLIG die Aufmerksamkeit schenken - weil sie dir vertraut und weil sie überzeugt ist von deinen Führungsqualitäten! Aber das muss langsam und vor allem richtig aufgebaut werden.

Viel Erfolg, viel Spaß und liebe Grüße,
Nina