PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Hündin aus Griechenland die an der Leine zieht wie ein Ochse...brauche Tips...



Tina1965
05.11.2005, 11:06
Hallo zusammen,

jetzt haben wir seit ca. 4 Wochen eine Irish-Setter-Mix Hündin, 12 Monate, aus Griechenland.
Sie hat sich gut bei uns eingelebt, sie lernt sehr schnell, versteht sich mit unseren anderen beiden Hunden....also im grunde alles supi....wenn da nicht das ziehen an der Leine wäre:(
Ilka wiegt ca. 20 kg und schmeißt sich in das Brustgeschirr bei jedem Spaziergang. Ich habe ihr aus dem Internet extra ein weiches Camiro Geschirr bestellt, damit sie sich nicht die Luft abschnürrt. Aber langsam weiß ich nicht mehr weiter. Wir trainieren jeden Tag an der Leine zu laufen, d.h. stehen bleiben wenn sie zieht, oder Richtungswechsel damit sie aufmerksamer wird, aber nichts scheint zu wirken. Mir tut mittlerweile schon der Rücken und die Arme weh. Das Problem ist das ich das mit dem konsequenten stehenbleiben nicht immerdurchziehen kann, da ich sie noch nicht ableinen kann und die anderen Hunde ja auch ihren Spaziergang brauchen. Mein Mann übt fast jeden Nachmittag alleine mit ihr, aber bisher kein Erfolg.
Hat jemand hier vielleicht ähnliche Erfahrungen oder kann mir Tips geben?

Liebe Grüße
Tina

Jokerfloh
05.11.2005, 11:32
Hallo Tina,
ich hatte mal das gleiche Problem. Wir haben sie dann immer im Garten wirklich ausgepowert mit spielen und dann trainiert. Zusätzlich habe ich dann ihr Lieblingspielzeug erst in der Hand und später in der Jacke gehabt, um die Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen.
Es dauerte zwar, aber es hat tatsächlich geholfen. Wirklich gut wurde es aber erst als ich sie ableinen konnte und sie verstanden hat... Die Leine bedeutet das ich gleich richtig toben kann.
Gruß Jokerfloh

danina
05.11.2005, 11:57
Hallo Tina,

unsere Hunde haben auch gezogen (ebenfalls zwei Griechen bzw. Griechinnen! :) ).
Wir haben mit ihnen das Leinenführtraining (auch Leinenführspiel genannt) gemacht und machen es falls nötig (eher selten) immer noch. Das ist ziemlich einfach, hundgerecht und die Wirkung lässt nicht lang auf sich warten.

Wir haben es bei einer Natural Dogmanship-Trainierin gelernt und es empfiehlt sich, das unter professioneller Anleitung einmal zu lernen.
Ansonsten ist es auch in dem Buch "Hunde erziehen mit Natural Dogmanship" gut erklärt - auch der Sinn, der dahinter steht.

Viel Erfolg!

Nina

Desman
05.11.2005, 20:49
Hallo Tina,

hatte das gleiche Problem mit meinem Hund.Habe auch so ziemlich alles ausprobiert,was es auf dem Markt gibt.Also ich habe festgestellt,dass so ein Brustgeschirr den Hund in seinem Vorhaben noch unterstützt.Jetzt hat Dein Hund auch noch ein unterfüttertes Geschirr,damit er es beim Ziehen möglichst bequem hat.Nach meiner Erfahrung ist ein möglichst schmales Halsband am besten geeignet.So hat er am wenigsten Zukraft.Habe mich bei meinem Hund für eine dünne Kette (nicht auf zug) entschieden.Mit dem Stehenbleiben klappt das nur,wenn Du kosequent IMMER stehenbleibst.Ansonsten ist die ganze Mühe für die Tonne.Habe am meisten und am schnellsten mit dieser Methode erfolg gehabt:
Ich führe den Hund an der Leine und schaue in gar nicht an (nur aus dem Augenwinkel).Sobald ich merke,dass er vorläuft,oder unaufmerksam ist,ändere ich sofort die Richtung und er läuft ins Halsband.Dieses empfindet der Hund als unangenehm und ist nach kurzer Zeit aufmerksamer.
Wie gesagt Konsequenz ist abe auch hier sehr wichtig,sonst lernt der Hund nichts.
Wünsche Euch viel Spass beim üben!

Gruß Nicole

Tina1965
05.11.2005, 21:37
Hallo,

danke schon mal für die Antworten:)

@ Jokerfloh
So ein Lieblingsspielzeug hat sie irgendwie noch nicht. Sie ist draussen derart aufgeregt das bislang noch nichts geholfen hat, nicht mal Leckerchen. Ich denke auch das sie einen großen Bewegungsdrang hat und mal richtig rennen möchte, aber wir haben leider keinen Garten und so ging es bisher nur an der Schleppleine

@NIna
Ich habe hier in der Nähe noch keine Hundeschule gefunden die nach dem Dogmanship Prinzig unterrichtet. Ich habe mal ein Leinenführseminar bei Martin Rütter gemacht. Das bestand aus aktiver und passiver Dominanz, d.h. passiv war ständig die Richtung zu wechseln, und aktiv dem Hund in den Weg zu laufen und ihn abzudrängen. Mein Rüde ging danach problemlos an der Leine, er ist auch sehr leicht zu beeindrucken. Ist das in etwa das gleiche Seminar was Du meinst? Ansonsten würde mich schon interessieren wie es funktioniert....muß ich mal schauen wo ich das Buch bekomme:?:

@ Nicole
ja Konsequenz ist sehr wichtig das weiß ich und das stehenbleiben funktioniert auch nicht wenn ich nicht ständig stehenbleibe.
Kann schon sein das das Geschirr sehr bequem ist, vielleicht sollte ich es mal mit Halsband probieren:?:

Danke noch mal für die Tips

Liebe Grüße
Tina

danina
05.11.2005, 21:53
Martin Rütter hat das Leinenführspiel von Jan Nijboer, soweit ich weiß. Also ist es ähnlich. Das muss man natürlich immer wieder machen, bis es wirklich geht mit der Leinenführigkeit. Kommst du damit nicht zurecht?

Natural Dogmanship ist für mich klarer und logischer als D.O.G.S. Und der ganze Umgang mit Mensch und Hund irgendwie anders. Aber das ist nur meine Wahrnehmung, ich will das nicht werten.
Kann nur aus unserer Erfahrung ND seeeehr empfehlen!!!

Nina

Speedy1606
05.11.2005, 23:06
Meine Hündin hat auch immer gezogen und ich habe es mit konsequentem Ignorieren an der Schlepp geschafft. D.h. du hast die Leine immer in der Hand (aus Sicherheitsgründen) und läufst ohne stehen zubleiben einfach durch die Gegend. Kennst du ja schon vom Leinenführtraining. Natürlich geht das nicht immer, man hat den Hund ja auch mal an der kurzen Leine. Dafür habe ich ein Halti. Wenn mein Hund das trägt, zieht sie gar nicht, sondern läuft perfekt Fuß! Aber wenn du noch nie ein Halti hattest, lass dir von jemanden eine Einführung geben. Kann man nämlich viel falsch machen...

Viel Erfolg!
Gruß
Sandra

Tina1965
06.11.2005, 15:22
@ Nina

bei meinem Rüden kam ich mit dem Leinenführseminar super zurecht, wie gesagt er ist sehr schnell zu beeindrucken. Aber nicht Ilka...sie interessiert es nicht wie oft ich die Richtung ändere oder sie wegdränge. Wahrscheinlich hat sie sehr viel jagdtrieb und draussen hat sie ihren Verstand abgeschaltet. Sie reagiert dann auch nicht auf Leckerchen oder rufen.


@ Sandra
an ein Halti habe ich auch schon gedacht und weiß das man es nicht ohne Anleitung benutzen soll. Da ich mittlerweile wirklich Rückenprobleme habe geht es mit dem ziehen auf keinen Fall so weiter. Morgen haben wir einen Termin mit einer Hundepsychologin und Verhaltenstherapeutin. Sie kommt zu uns nach hause und schaut sich Ilka an. Vielleicht hat sie noch einen Tip oder kann mir das Halti erklären.

Liebe Grüße
Tina

danina
06.11.2005, 16:11
Hallo Tina,

ich habe bei einem einwöchigen Praktikum viele seeeehr stark an der Leine ziehende Hunde gesehen und die haben nachher alle nicht mehr gezogen, sondern sind größtenteils gefolgt. Das hat aber in einzenen Fällen auch wirklich lange gedauert! Mit ein paar Richtungswechseln ist das nicht getan.

Es ist vor allem eine Sache der Rudelordnung. Wer vorn geht, hat die Führung (=Rudelfühung). Deshalb muss diese unmissverständlich geklärt sein. Erst dann kann der Hund sich entspannen und neben oder hinter dir gehen. Aber das alles hat Martin Rütter sicher auch schon gesagt.

Von einem Halti möchte ich dir ebenso abraten wie von Leckerchenerziehung.
Erstens können beim Halti durch einen überraschenden starken Ruck an der Leine (also auch am Kopf) schwere Verletzungen an der Halswirbelsäule entstehen. Zweitens ist der Druck auf die Schnauze mit einem Schnauzgriff vergleichbar.
Außerdem - und das ist für mich entscheidend! - ersetzt es nicht die nötige Erziehung und die Arbeit an der Mensch-Hund-Beziehung!

Ich wünsche dir eine kompetente Hundetrainerin, die euch zwei als Team betrachtet und dahingehend mit euch arbeitet.

Liebe Grüße,
Nina

Tina1965
07.11.2005, 08:03
Hallo Nina,

danke Dir für Deine Tips. Ich werde kein Halti nehmen, ich bin davon auch nicht überzeugt. Aber wenn einem der Rücken so weh tut und die Arme dann kommt man schon mal auf andere Gedanken.
Wir haben Ilka seit gestern ein Halsband umgelegt und nicht mehr das super gepolsterte Geschirr....und siehe da, sie zieht nicht mehr so stark und läuft sogar halbwegs vernünftig, es scheint ihr unangenehm zu sein. da sie einen sehr schlanken und langen Hals hat bin ich da natürlich auch sehr vorsichtig, aber ich lasse sie ins Halsband laufen wenn sie zieht und das merkt sie wohl.
Mals sehen was der Termin heute bringt, vielleicht hat die Frau brauchbare Tips.
Ich werde aber mit Ilka auf jeden Fall einen Aportierkurs in einer Hundeschule die nach D.O.G.S ausbildet machen. Dort wird mit Futterbeutel gearbeitet, ist dann bestimmt ähnlich wie bei ND, oder?

Grüße
Tina

danina
07.11.2005, 14:08
Hallo Tina,

schön, ohne Halti geht`s also auch schon etwas besser!
D.O.G.S. ist ähnlich wie ND, da von ND übernommen (so weit ich das weiß und beurteilen kann). Für mich sind bei D.O.G.S. einige Sachen in sich nicht ganz schlüssig, aber so ganz grundsätzlich würde ich das auch empfehlen. Außer in Erftstadt gibt es aber bis jetzt noch keine D.O.G.S.-Hundeschulen. Ungefähr in einem Jahr machen die ersten "Fialialen" von Martin Rütter auf.

Gibt es keinen ND-Instruktor in deiner Nähe?

Liebe Grüße,
Nina

Tina1965
08.11.2005, 09:05
Hallo Nina,

es gibt leider keinen ND Instruktor in der Nähe, aber eine Hundeschule die nach dem D.O.G.S Prinzig arbeitet. Beide Trainerinnen waren auf allen Martin Rütter Seminaren, stehen auch in pers. Kontakt mit ihm und haben ständig Voträge und Seminare mit Martin Rütter.
Ich denke da bin ich mit Ika gut aufgehoben.

Grüße
Tina

danina
08.11.2005, 13:51
Hallo Tina,

das finde ich interessant, wo doch erst in diesem Sommer der erste Ausbildungsdurchgang bei Martin begonnen hat.
Hat diese Hundeschule eine HP, die man sich mal angucken kann?

Liebe Grüße,
Nina

ruth_kyno
08.11.2005, 20:46
hallo tina
wie ist es denn mit der hundepsychologin?
wenn dein hund sich nicht durch wegdrehen beeindrucken lässt könnte es daran liegen, dass er nicht ausgelastet ist. dann bringt auch die stärkste konsequenz nichts. gib deinem hund die zeit sich so weit auszulasten, dass er sich selbst an das an der leine laufen konzentrieren kann. da er dies aus griechenland wahrscheinlich noch nicht kennt und er euch noch nicht so vertraut, ist das an der leine laufen eine bedrohung für den hund. er ist in seiner bewegung eingeschränkt und kann in notsituationen nicht weglaufen. ein gepolstertes geschirr würde ich dir auch nicht empfehlen, da dein hund einfach nicht merkt, dass er zieht. deshalb würde ich aber nicht gleich zum halsband greifen. es ist doch klar, dass der hund weniger zieht, wenn die auflagefläche größer ist. das ist das gleiche prinzip wie beim stachelhalsband, da ist die auflagefläche auf ein minimum reduziert. ist wäre mit einem halsband in dieser situation vorsichtig, da dein hund noch keine starken halsmuskeln aufgebaut hat und so sein hals schutzlos ausgeliefert ist. im hals befinden sich haupschlagader, halswirbel, kehlkopf u.s.w.. besonders wenn der hund noch keine muskeln hat kann der kehlkopf leicht verletzt werden, was in schlimmen fällen zum tod führen kann. Der hund spürt diese bedrohung und kann unter umständen mit aggressionen darauf reagieren.
ist würde dir empfehlen deinen hund in einem eingezäunten gebiet erstmal auszupowern dann kannst du erstmal austesten, ob die nichtauslastung die ursache dafür ist.
ich würde dir empfehlen mit einem normalen brustgeschirr nochmal bei null anzufangen:
das wichtigste dabei ist die konsequenz, denn sonst sieht dein hund keinen sinn in der sache.
ist würde an deiner stelle so anfangen; du willst mit deinem hund rausgehen, also ziehst du ihm leine und geschirr an. zeigt er dabei auch nur das kleinste bisschen nervosität, lässt du alles fallen drehst dich weg und beschäftigst dich mit allem außer dem hund. hat er sich wieder beruhigt drehst du dich zu ihm und leinst ihn weiter an. So machst du weiter immer einen schritt weiter du gehst mit ihm zur tür öffnest sie und gehst raus (natürlich du zuerst). So gehst du immer weiter und gehst sofort wieder rein hund ignorierst deinen hund solange er aufgeregt ist. Das gleiche wenn du es bis vor die tür geschafft hast sobald dein hund an der leine zieht drehst du dich um und gehst so lange wieder in richtung haustür, bis er sich beruhigt hat.
Wichtig dabei ist, dass du immer ruhig bleibst und mit sehr viel durchsetzungsvermögen und konsequenz agierst. Sobald sich dein hund unerwünscht verhält wird er vollkommen ignoriert; also auch nicht angeschaut oder angesprochen. Damit der hund merkt, dass du ihn ignorierst, gehst du „wie ein hase beim haken schlagen“ sehr schnell zur seite, damit dein hund deine reaktion auch auf sein verhalten beziehen kann. Es gibt eigendlich keinen hund bei dem dies nicht funktioniert außer er ist vorgeschädigt.

Tina1965
10.11.2005, 08:56
@ Nina
die Adresse ist http://www.hot-dogs.info/
Die beiden Trainerinnen und gleichzeitig Inhaber dieser Hundeschule haben alle Seminare bei Martin Rütter gemacht und sind auch privat mit ihm befreundet, fragen ihn in schwierigen Fällen auch um Rat. Sie sind aber nicht eigens von ihm zur Trainerin ausgebildet worden. Ich mache ab Sonntag mit Ilka dort einen Aportierkurs.

Hallo Ruth,
das mit der Hundespychologin war nur teilweise okay. Sie hat uns gute Zips gegeben, hatte auch eine Menge Erfahrung, hat aber für mich persönlich eine zu harte Gangart, dadurch das sie auch Schutzhunde ausbildet.
Sie hat Ilka ein Kettenhalsband umgetan, nicht auf Zug, nur festgestellt und hat dann Übungen an der Leine gemacht. Klar war Ilka nach 10 min super Folgsam, aber ich denke nur weil sie mit Sicherheit schmerzen mit dem Halsband hatte. Das ist nichts für mich. Leider haben wir kein eingezäuntes Gebiet wo ich sie laufen lassen kann. Bei uns sind nur Felder und Rheinwiesen.
Ich verspreche mir jetzt von dem Aportierkurs etwas. Da wird mit Futterbeutel gearbeitet wie bei ND und sie muß sich ihr Futter verdienen. Vielleicht finde ich darüb er endlich ihre Aufmerksamkeit.

Liebe Grüße
Tina