PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leo ist genervt



Sunny0803
12.09.2002, 21:07
Hallo zusammen!

Durch Zufall sind wir Pflegeeltern eines ca 9 Wochen alten Welpen geworden. Die Kleine ist super-aufgeweckt und rotzfrech:D
Leo liebt andere Hunde und könnte normalerweise den ganzen Tag mit Artgenossen rumtollen. Aber von Lisa ist er nicht so ganz überzeugt. Er spielt viel mit ihr, aber er stutzt sie schonmal zurecht, wenn sie zu heftig tobt. Das ist für mich in Ordnung, ich halte mich da völlig raus. Ich beobachte das zwar, aber er tut ihr nicht weh, knurrt nur.
Mein eigentliches Problem ist, dass er "traurig" wirkt. Er spielt gar nicht mehr so viel, liegt nur in seinem Sessel und schaut bedröppelt. Ich bemühe mich, der Kleinen nicht so viel Aufmerksamkeit zu schenken. Statt dessen rufe ich ihn öfter zu mir und schmuse oder spiele mit ihm. Das hilft aber nicht wirklich.
Wir waren ja neulich mit Inge und Kira an der Nordsee, da hat er sich ganz normal verhalten, war nicht eifersüchtig auf Kira. Kann es daran liegen, dass Lisa noch so klein ist? Gibt sich das wieder? Wie soll ich mich verhalten?
Ich freue mich schon auf Eure Ratschläge
liebe Grüße

Sunny und L&L

Ulla
12.09.2002, 21:22
Hallo Sunny,

hatte Dir grade auch schon bei "Futtertausch mit Welpen" geantwortet. Auch bei diesem Problem kann ich Dir vielleicht einen Rat geben bzw. Dich beruhigen, denn das gibt sich von ganz allein!!

Wir hatten damals als unser Kleiner kam zunächst ein Treffen auf neutralem Boden gemacht und die Hündin fand den Kleinen auch ganz toll. Auch als wir dann nach Hause gefahren sind war das auch noch völlig ok, fressen und saufen durfte er auch bei uns..... Dann kam die erste Nacht.... Die Hündin war ziemlich irritiert, denn sonst ging Hundebesuch ja abends immer wieder..... aber der blieb einfach da.... und durfte sogar nachts nochmal raus...

Naja um das ganze ein wenig abzukürzen: Sie war zwei Tage lang total beleidigt, obwohl wir uns erst recht mit ihr beschäftigt hatten, aber dann kam die "große Liebe" zu dem Kleinen und daran hat sich bis heute wenig geändert.

Also hab Geduld mit Deinem Leo und zeig ihm das er immer noch die erste Geige bei Dir spielt. Vor allem solltest Du natürlich auch seine höhere Stellung im Rudel unterstützen, d. h. er wird zuerst begrüßt, zuerst angeleint, bekommt zuerst zu fressen usw. Ich denke alles andere regelt sich von selbst.

Ulla

Cockerfreundin
13.09.2002, 13:22
Hallo, Sandra!

erst mal herzlichen Glückwunsch zum "Familien"-Zuwachs :)

zu Leos Genervtheit: ich glaube, das ist ganz ok so. Bastis Vater ist (als Welpe) auch als Zweithund in seine neue Familie gekommen. Der Ersthund (damals gut 2 Jahre alt) hat den Kleinen 14 Tage lang ignoriert und wohl auch deutlich weniger gespielt als früher.

Aber dann wars ok und ist auch so geblieben. Also: geduld mit Leo! Ist für ihn ja auch eine ganz neue Situation.

wollt Ihr die Kleine denn behalten??

Grüße von

Annette + Basti :)

Inge1810
13.09.2002, 14:00
Hallöle Sunny, warum sprichst Du noch von Pflegeeltern??? :D
Ich kann mich der allgemeinen Meinung nur anschließen. Der Nordsee-Urlaub war doch was anderes, weil ich schon denke, dass Leo sich durchaus bewußt war, dass es sich um zwei Rudel handelte, die eine Unternehmung zusammen machen. Es war ja so, dass Du Dich um Leo gekümmert hast und ich mich um Kira, die Umgebung war beiden fremd. Jetzt jedoch kümmerst Du Dich um Leo und um Lisa-Sally-Phoebe :D :D :D und noch dazu erlaubt sich die Göre, bei Euch zu wohnen ;) Geb ihm etwas Zeit, dann wird er die Kleine sicher nicht mehr missen wollen, so wie Ihr :rolleyes: Ich hoff ich schaffe es am WE mal, die Kleine zu bewundern.
Grüßle