PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verhornungsstörungen



Jemand
28.10.2005, 17:59
Hallo erstmal. Bin neu hier und hab ein Problem. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Also, meine Katze hat so seit ca. 2 Jahren solche komischen grauen "Hörner" auf dem Kopf, sogenannte Verhornungsstörungen. Es werden auch mehr und sie werden größere. Rein optisch wäre mir das egal, aber nun fängt meine Katze an sich das dauernd blutig zu kratzen. Heut war ich dann mal wieder bei der Tierärztin und diese meinte, dass es schon sehr dramatisch aussieht und sie kann nicht sagen wie lang meine Katze noch lebt. Es könnte alles jetzt sehr schnell gehn und sie stirbt bald oder sie lebt noch ein paar Jahre. Meine Katze ist jetzt 11 Jahre alt.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Problem? Und wenn ja, wie alt wurde eure Katze dann? Ich hab so Angst das sie bald stirbt, ich hab sie so lieb:0(

Gloriaviktoria
31.10.2005, 13:58
Hallo,

ich kann dir leider zu deinem Problem nicht viel sagen, von sowas habe ich noch nie gehört. Fühl dich trotzdem aus der Ferne gedrückt! :hug:

Rennsemmel
31.10.2005, 15:49
Dazu kann ich dir leider auch nichts sagen. Hast du denn mal einen anderen TA gefragt ob der der gleichen Meinung wie deine TA ist?

Andreag
31.10.2005, 16:14
Davon habe ich bisher auch noch nie etwas gehört. Aber ich würde auch mal einen zweiten TA befragen. Vielleicht hat der ja einen Behandlungsvorschlag.
Ich drücke Dir die Daumen, daß Du Deine Katze noch einige Jahre bei guter Gesundheit behalten darfst. :hug:

Jemand
31.10.2005, 17:17
Vielen Dank an euch:) Es tut gut wenn man weiß das jemand wenigstens versucht auf diese Weise zu helfen.:)

Voriges Jahr war unsere Tierärztin nicht da und ich musste deshalb zu einer (sehr viel netteren) Vertretung. Diese meinte das die Knubbel noch schneller wachsen wenn man sie abmacht (das macht die Tierärztin bei der wir sonst sind immer). Nun weiß ich gar nich mehr was ich machen soll. Zu der netteren Tierärztin können wir leider auch nicht, weil sie zu weit weg ist.

Erstmal soll ich einfach die Wunden mit Wasserstoffperoxid desinfizieren. Aber es kann doch nich ewig so gehen das sie sich alles wieder aufkratzt. Kann man nicht irgendetwas gegen den Juckreiz tun?

Ansonsten geht es meiner Katze ja eigentlich noch gut, also man merkt ihr nich so sehr an wie alt sie schon ist. Sie schläft zwar mehr als früher, aber sie tobt auch noch oft im Garten rum, lässt sich auf kleine Spiele ein, kann noch gut springen, fängt Mäuse, frisst und trinkt ausreichend. Also sonst eigentlich noch alles in Ordnung. Trotzdem denk ich jetzt öfters bei ganz normalen Dingen die sie immer getan hat, dass es darauf hinweist das sie bald stirbt. Kommt wohl von meiner riesen Angst. Ich hab meine Kleine seit ich 7 bin, sie gehört für mich zu dieser Welt dazu, eigentlich ist sie schon ein Teil von mir

Also, vielen lieben Dank euch dreien:hug: Es hilft schon viel wenn jemand so an einen denkt :hug:

jacky-manu
31.10.2005, 21:08
Hallo,

sind diese Knubbel auch mal eingeschickt worden?

Ich kann Dir nur raten, evtl. zu einem TA für Dermatologie zu gehen. Durch die TA-Suche hier bei zooplus findest Du einen in Deiner Nähe.

Nachdem ich meine Jacky einer TÄ für Dermatologie vorgestellt hatte, war die Sache im Nu wieder im Lot.

Könnte sich auch um eine Räude- oder Milbenart handeln, da Sie ja auch diesen Juckreiz hat.
Bei unbehandelter Sarcoptesräude entstehen z. B. auch so graue Verhornungen.

Jemand
01.11.2005, 15:09
Danke:) Ich wusste nicht das es auch für Tiere Dermatologen gibt. Muss ich wohl mal gucken wo hier der nächste ist, das Problem ist nur das wir kein Auto haben, naja, wird sich vielleicht jemand finden der so nett ist mit mir +Katze dahin zufahren. Meine einzige Sorge wäre da das die Fahrt zu viel Aufregung für sie ist (obwohl sie sowas bisher immer ganz gut überstanden hat).

Die Knubbel sind nie eingeschickt worden.

Vielleicht wirds ja nu doch noch wieder, das macht mir wieder etwas Hoffnung. Also ich werd das auf jeden Fall so schnell wie möglich mit meinen Eltern absprechen usw.

Vielen vielen Dank:)

Jemand
01.11.2005, 15:28
Och Mensch, hab grad nach Dermatologen in der Nähe geguckt, aber es gibt eine, sind alle vieeel zu weit weg:( Was soll ich denn jetzt machen

Gloriaviktoria
01.11.2005, 15:31
Frag doch vielleicht mal das TÄ-Team hier. Frau Doc ist zwar nicht mehr da, aber da gibts ja noch andere.

Jemand
03.11.2005, 16:38
Das mit den Fragen ans Zooplus TÄ-Team funktioniert irgendwie grad nicht. Steht immer da das es gerade nicht geht.

Immerhin siehts zur Zeit so aus als ob meine Katze sich nur noch eine Wunde immer blutig kratzt, die beiden anderen lässt sie zur Zeit in Ruhe. Und die eine, die sie sich leider jeden Tag aufkratzt lässt sie sich wenigstens desinfizieren. Da will ich mal hoffen, dass das jetzt so geht. Ich weiß ja nicht wie gefährlich das ist wenn da ständig eine offene Wunde ist.

Aber ansonsten ist sie nach wie vor lebensfroh und benimmt sich wie immer

Rennsemmel
03.11.2005, 16:49
[
Original geschrieben von Jemand
Och Mensch, hab grad nach Dermatologen in der Nähe geguckt, aber es gibt eine, sind alle vieeel zu weit weg:( Was soll ich denn jetzt machen

Hast du denn evtl. eine Tierklinik in deiner Nähe? Die haben doch auch oft Dermatologen . :?:
Oder ruf doch einfach mal bei einem Dermatologen an und schildere dein Problem. Sag ihm daß du gern kommen würdest, aber zu weit weg wohnst, und du nicht mehr weiter weißt usw. Ich hab damit schon gute Erfahrungen gemacht, und auch wenn das Gespräch dir in Rechnung gestellt werden sollte, bist du danach bestimmt schlauer wie jetzt. Vielleicht kannst du ja Bilder per Mail hin schicken damit der Dermatologe was vor sich hat. Bei manchen Ärzten geht das, versuch es doch einfach mal.

Jemand
03.11.2005, 16:57
Tierklinik gibts leider soweit ich weiß hier auch nicht. Das mit dem Anrufen ist natürlich ne Idee, das werd ich wohl mal ausprobieren. Danke:)