PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gerhard´s 20. Kurzgeschichte: Der Bremser-Hund



Gerhard
28.10.2005, 09:21
Eine meiner Töchter und ich spielten Federball. Meine Frau hatte gerade Besuch von einer anderen Hundehalterin. Deren Hund rannte mit unserem Hund um die Wette. Und immer um meine Tochter und mich herum. Wobei der Besucherhund meine Beine zum Bremsen benutzte. Er kam angerast und rannte voll auf mich drauf, so dass ich manchmal ins Wanken geriet. Da meine Hündin immer schneller und immer wendiger als der Besucherhund war, hatte ich Verständnis dafür, dass sich der Besucherhund durch das Anrempeln bei mir einen Vorteil zu verschaffen versuchte.

Meine Tochter lies im Laufe des Spiels einmal den Federball senkrecht in die Höhe fliegen und fragte dabei, ob ich das auch so gut könne. "Mal seh´n", sagte ich. Meine Tochter spielte mir dann den Ball normal zu und ich liess ihn kerzengrad in die Höhe fliegen. Ich hatte den Eindruck, dass es einige Zeit dauerte, bevor der Federball wieder nach unten kam. Meine Tochter war zwischenzeitlich näher an mich herangekommen, denn sie wollte den Ball in Empfang nehmen. Als der Federball auf mich zuflog, holte ich mit meinem Schläger aus, um meiner Tochter zuvor zu kommen.

Plötzlich knallte der Besucherhund aus Abbremsungsgründen von hinten in meine Kniekehlen hinein. Durch meine eigene Abstützbewegung machte ich einen Schritt nach vorn. Und schlug dabei meiner Tochter mit dem Federballschlägerkante ins Gesicht. Das arme Mädchen bekam ein blaues Auge. Und ich den Ruf, dass i ch nicht zum Badminton spielen fähig sei. Vorerst will niemand mehr von meinen Kindern mit mir Federball spielen. Na ja, zwischenzeitlich sind ein Teil der Enkel gross genug.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Empfehlung: In "www.111reisen.de" und "www.111group.com" ist ein kleiner Hund anklickbar.

Roswitha2
28.10.2005, 11:16
Hallo Gerhard!

Wieviel Enkel haben SIe denn?

Ihre Roswitha2