PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gerhard´s Hundegeschichten - 18: Heulender Hund



Gerhard
26.10.2005, 14:50
Ein mir bekanntes Ehepaar trennte sich und bürdete mir ihren Rüden auf. Jetzt hatte ich also neben einer Deutschen Schäferhündin noch einen Altdeutschen Schäferhundrüden. Nach einigen Tagen hatte der Rüde sich bei mir eingelebt. Und von da an fing er an, zu nerven. Jedesmal, wenn ich mit dem Auto nach Hause kam, heulte er vor lauter Glück. Dazu ist zu sagen, dass ich mich immer von meiner Frau verabschiedete, nicht jedoch von den Hunden.

Als ich nach etwa zwei Wochen nach Beginn des Glücksgeheules, von der Arbeitsstelle kommend, zuhause ankam, stand die Polizei vor meiner Einfahrt. Der Rüde raste mit voller Geschwindigkeit auf das Einfahrtstor zu, wie immer dabei heulend vor Wiedersehensfreude. Im Schlepptau hatte er meine Hündin. Ich stieg aus und knuddelte beide Hunde durch das Eingangstor. Und dann wandte ich mich an die Polizei.

Es stellte sich heraus, dass die Polizei aufgrund der Anzeige einer Tierschützerin nach dem Rechten schaute. Die Anzeige lautete, dass ich meine beiden Hunde so schlagen würde, dass meilenweit ihr Heulen zu hören sei. Die Polizisten waren froh darüber, dass sie den wahren Sachverhalt selbst miterlebt hatten und zogen wieder ab.

Kurz darauf versöhnten sich meine Bekannten wieder und der Hund wechselte wieder zu den Vorbesitzern. Dort heult der Hund allerdings nicht. Warum heulte der Hund bei mir?

---------------------------
Empfehlung: Auf meinen Lieblingswebsites "111reisen.de" und "111group.com" ist ein kleiner Hund anklickbar.