PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe, unser Jack Russel wird nicht stubenrein



23sweety
22.10.2005, 13:46
Hallo,

ich hoffe, jemand kann uns helfen. Wir haben seit vier Wochen einen kleinen Jack Russel Welpen (Rüden). Seit vier Wochen versuchen wir jetzt schon, ihn stubenrein zu bekommen. Aber kein Erfolg. Er ist sogar so dreisst, dass er nach der Gassi Runde (wo er mal wieder nichts gemacht hat) sich in den Flur setzt und los pinkelt. Wir haben schon alles versucht: Leckerchen Tatik, schimpfen einfach alles.

Mein Freund ist schon kurz davor, den Kleinen wieder abzugeben, da wir auch einen zweijährigen Sohn haben und er nicht möchte, dass er irgendwann mit den Fäkalien in Berührung kommt.

Ich möchte aber noch nicht aufgeben und hoffe, jemand von Euch hat einen guten Rat für uns.

Vielen Dank

Maria

huskita
22.10.2005, 15:13
Hallo,
also erst mal muss ich kurz luft ablassen.
Du schreibst euer welpe wäre dreist?entschuldige aber hunde denken sich nicht: oh so kann ich sie ärgern!
er hat vielleicht einfach noch nicht verstanden was ihr möchtet.
er ist ein kleiner welpe und die müssen noch viel lernen.gib ihm zeit das auch zu tun.
vier wochen könnens schon mal sein, bei unsrer maus wars sogar ein bisschen länger. aber es ist sicher keine absicht von eurem hund!!!
ihr müsst halt gaaaanz konsequent sein. immer wenn er reinmacht, gar nichts dazu sagen, schnell hoch nehmen und raus mit ihm.draussen loben wenn er macht---am besten komplett ausflippen vor freude
:D
wegen eurem sohn:
also wenn man das alles schnell wegputzt kommt er sicher nicht damit in berührung---ausserdem kann man ja auch hände waschen???
wir haben nach dem putzen immer mit sagrotan desinfiziert.könnt ihr ja auch machen?

ich will dich jetzt echt nicht so arg schimpfen, aber ich denk halt sowas muss einem VOR der hundeanschaffung bewusst sein, weisst du?
und wenn das alles jetzt schon so schlimm für euch ist dass ihr mit dem gedanken spielt ihn abzugeben find ich das ganz schön krass.
mit einem hund wird noch viel mehr stress auf euch zukommen, lass ihn mal krank werden oder sich in ekligen sachen wälzen....

also nimms mir bitte nicht übel.
:cu:
nina

schelle
22.10.2005, 16:20
Da muss ich Nina leider Recht geben.
Ihr wusstet doch von Anfang an, dass wenn ihr euch einen Welpen naschafft, dieser eben nicht wie ein Computer funktioniert, sondern eben, wie auch euer Sohn alles erst lernen muss - denn ich bin mir sicher, euer Sohn kam auch nicht auf die Welt und ging ab dem Tag sofort zur Toilette, oder ?! :sn:

Also, viel Geduld und Liebe und es wird klappen.
Und so wie Nina schon sagte, kräftig loben, wenn er es draußen erledigt hat, egal wie wenig es war - nur so klappt es.

Auch hilft es den kleinen nach jeder Aktivität und nach jedem Schlafen einfach zu schnappen und ihn draussen auf ne Wiese zu setzen und abzuwarten. Er wird garantiert nach ner Zeit gelernt haben, dass eben nur draussen Geschäft gemacht wird - aber das dauert eben, mal mehr mal weniger.
Das hängt ganz von euch - nicht vom Hund - ab.

Dafür viel Durchhaltevermögen.:cu:

Suzanne
22.10.2005, 16:38
Original geschrieben von 23sweety
Er ist sogar so dreisst, dass er nach der Gassi Runde (wo er mal wieder nichts gemacht hat) sich in den Flur setzt und los pinkelt. Wir haben schon alles versucht: Leckerchen Tatik, schimpfen einfach alles.

Hallo Maria,

es nutzt nix - aber ihr müßt so lange draußen bleiben, bis er gemacht hat - egal, wie lange das dauert.

Wie alt ist das Hundchen jetzt?

Und wielange seit ihr draußen - weil Du schreibst, ..... er mal wieder nichts gemacht hat....:?: Welpen können es nicht einhalten, wie erwachsene Hunde.

LG Susanne:cu:

23sweety
24.10.2005, 14:19
Hallo Ihr Lieben,

erstmal vielen Dank für eure Meinungen. Natürlich weiß ich, dass ein Hund nicht alles von heute auf morgen lernt. Ich hatte bis vor der Geburt meines Sohnes ja auch schon einen Hund, der dann leider an Altersschwäche ( 17 Jahre alt) gestorben ist.

Wir lieben unseren kleinen Scheißer, so ist das ja nicht! Ich finde es halt nur sehr merkwürdig, dass wenn wir ne Stunde spazieren waren und er nichts macht, aber sobald wir wieder rein gehen, er sich sofort hinsetzt und pinkelt oder kackt. Meine Nachbarn denken bestimmt auch schon, ich wäre etwas lala (was mir im Grunde total egal ist), wenn wir den Kleinen draussen loben. Ich hoffe, dass es bald besser wird, denn man bekommt ja auch nicht immer mit, wenn er sich irgendwo hin verzieht um in der Wohnung sein Geschäft zu erledigen.

Neuerdings frisst er sogar seine Kacke, was ich dann doch etwas komisch finde, da ich das sowohl von meinem ersten Hund nicht kenne, als auch noch nie von anderen Hunden gehört habe.

Sweety

Horsegirl13
24.10.2005, 14:42
Hi,

seit ihr sicher das er keinen Nährstoffmangel hat??? Wegen des Kot essens.
Und ein bissl gedult braucht man halt bei so einem kleinem Welpen. Ich habe noch eine möglichkeit die evtl klappen könnte:

Wir haben immer so ein blech mit zeitung stehen gehabt. Da haben wir sie drauf gesetzt und da wurde sie auch gelobt wenn sie es gemacht hat. Das war halt für den Anfang als sie sich nicht meldete und sie kannte es vom züchter allerdings schon. Nachher haben wir sie nur hingestellt wenn wir nicht da waren

cu cleo:cu: :cu: :cu: :cu:

Jacqueline1705
24.10.2005, 15:18
Hallo Sweety!

Also, direkt zu Anfang, bei meinem Hund hat es fast 1 1/2 Monate gedauert, bis er endlich komplett stubenrein war. Er hat sich zwar immer viel "Mühe gegeben" durchzuhalten, aber manchmal hat er dann doch nochmal "ins Höschen gemacht".

So, und jetzt der Reihe nach: Eigentlich kann ich meinen "Vorschreibern" nur zustimmen. Ich habe aber, immer wenn ich ihn mal dabei erwischt habe, direkt geschimpft oder ihn mit einer Wasserpistole angespritzt (natürlich nur ganz kurz und mit einem ganz weichen Strahl, das ist sehr wichtig, soll ja nur kurz erschrecken und auf GAR KEINEN FALL weh tun!). Dann habe ich den Kleinen sofort geschnappt, bin rausgegangen und habe ihn auf der Wiese abgesetzt und habe gewartet. Manchmal hat es dann etwas länger gedauert, bis er sich gelöst hat, weil er dann noch so aufgeregt war und erstmal alles in Ruhe beschnüffeln musste.
Wichtig ist in der Anfangszeit (wie alt ist dein Welpe denn jetzt???), dass du beinahe stündlich raugehen musst. Aber nur wenn er wach ist. Manche wecken ihre Hunde tatsächlich zum Gassi gehen auf. (Ja, ich weiß, manchmal gehts nicht anders, aber gut ist es trotzdem nicht)
Wie schon geschrieben wurde, immer nach dem Füttern und nach dem Aufwachen gehen. Da müssen die kleinen Würmchen immer. Auch wenn du wieder draußen erst ein bisschen warten musst.
Was auch sehr gut hilft, ist wenn du immer direkt nach dem Lösen ein Leckerchen parat hast, dass du dem Kleinen dann lobend gibst.
Zu dem überschwänglichen Loben: Mein Rocco findet das, glaub ich, nicht so klasse. Er freut sich mehr darüber, wenn man ihm die Öhrchen krault, ihm sagt, dass er das gerade "fein" gemacht hat und ein Leckerchen gibt. Dieses überschwängliche Freudentänzchen dringt bei ihm irgendwie nicht so ganz vor. Da ist wohl auch jeder Hund anders. Vielleicht klappt es bei deinem Hundi so auch besser.
Na ja, und was leider unbedingt dazu gehört: unendlich viel Zeit, Geduld, Ruhe, Leckerchen und viel Putz- und Desinfektionsmittel (Sagrotan oder so) und halt 2-3xtäglich wischen. Habe ich aber jetzt alles hinter mir. Mittlerweile kann Rocco (jetzt 5 Monate alt) auch schon mal 5-6Stündchen alleine bleiben, ohne seine Stubenreinheit vergessen zu müssen.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird!
Ich war auch schon kurz vor der absoluten Verzweiflung, aber abgeben hätte ich Rocco dafür nie wollen! Gehört halt nunmal dazu. Also, bitte verdränge diesen Gedanken!

Und was euren kleinen Sohn angeht, wenn ihr ihm die Hände wascht, kann da rein gar nichts passieren. Der Kleine wächst nun mit einem Hund auf, da kann man es eh nicht vermeiden, dass er ihn mal anfasst und danach die Fingerchen in den Mund steckt oder so. Gut ist es zwar nicht, aber er wird es überleben. Und wenn du beim Wischen ein bisschen Des.-Mittel beimischst, kann ihm auch nichts passieren, wenn er auf dem Fußboden spielt oder so.

Liebe Grüße
Jacqueline & Rocco

NinaV
24.10.2005, 16:23
Hallo Sweety,

noch drei Dinge von mir dazu:

1. Wirklich nach jedem Fressen, Schlafen, Spielen raus, im Moment würde ich sagen ca. alle 2 Stunden. Ihr solltet versuchen, es zu schaffen, dass er gar keine Gelegenheit zu einem "Fehltritt" mehr bekommt. Wenn ihr dann draussen seid, keine Aktion für den Hund. Bleib an einer Stelle, geh da quasi ein bisschen im Kreis, damit der Hund nicht durch die ganzen Umweltreize vom Eigentlichen abgelenkt wird.

2. Möglicherweise handelt es sich um eine reine "Hausaufzucht"? Das würde bedeuten, dass der Hund bislang beim Züchter (?) nur gelernt hat sich im Haus/Wohnung auf den dort befindlichen Untergünden zu lösen. Das hieße, dass es für ihn nur dort richtig ist. Das erschwert eine Umstellung für euren Hund enorm.

3. Und nochmals: Er macht dies nicht, um euch zu ärgern!! Er weiss es nicht besser. Jegliche Strafen haben m. E. nichts in diesem Bereich verloren und werden auch die Stubenreinheit nicht beschleunigen. Also ignoriert bitte seine Missgeschicke und entfernt diese kommentarlos. Sonst geht ihr das Risiko ein, dass er anfängt sich zu lösen, wenn ihr nicht hinschaut, oder nicht da seid. Dann lernt der Hund: Geschäft verrichten + meine Leute anwesend = schlecht. Geschäft verrichten, keiner anwesend = prima (da es ihn erleichtert, also selbstbelohnend).
Und dass eine nicht zeitgleiche Einwirkung überhaupt nicht verknüpft werden kann, wisst Ihr ja wahrscheinlich.

Liebe Grüße
Nina

tosaKS
28.10.2005, 19:53
Ich hatte mit meiner Laika das gleiche Problem!!!! Was ich auch machte, es war irgentwann immer ein Bächlein zu finden. Selbst wenn ich mit ihr zwei Stunden draußen war,hat sie nichts gemacht-erst als wir wieder zu Hause waren!!! Wir haben mit ihr geschimpft,wenn wir sie erwischt haben! und ignoriert wenn wir es nicht gesehen haben. Danach grundsätzlich raus..... Ich habe mich auch oft geärgert, doch nach ca. drei Monaten machte sie vielleicht noch einmal in der Woche in die Wohnung und mittlerweile ist sie stubenrein.... Manche Hunde brauchen halt länger....manche nicht... Laika ist ein Zweithund...bei meinem ersten Habe ich die selben Erziehungsmaßnahmen ergriffen und er war in zwei Wochen stubenrein..... das ist total unterschiedlich.....:D aber wie dem auch sei in den Büchern steht und aus eigener Erfahrung kann ich das auch behaupten....wird JEDER Hund irgentwann stubenrein....wichtig ist die Konsequenz und das regelmäßige Gassi gehen + Leckerli wenn er etwas gemacht hat!

Mauseschnuff
30.10.2005, 11:48
Hallo Maria,

wir haben 2 Jack-Russell-Terrier. Den Rüden haben wir als Welpen bekommen. Obwohl wir einen Garten haben, hat er anfangs auch überall hingemacht, nur nicht dahin, wo wir wollten. Wir konnten ewig lang mit ihm draußen sein, sowie wir drinnen waren, machte er rein. Eines Tages habe ich mit ihm eine längere Autofahrt machen müssen, die eigentlich nur 2 Stunden hätte dauern sollen, jedoch durch einen Unfallstau sich letztendlich auf 6 Stunden ausgedehnt hat. Während dieser stressigen Autofahrt wich ich auf einen Parkplatz aus, um mir gemeinsam mit dem Kleinen die Füße zu vertreten. Dabei begegnete uns eine andere Frau mit Hund. Dieser Hund setzte sich gerade und machte sein Geschäft. Und was tat mein kleiner Jacky? Er setzte sich daneben und tat es dem anderen gleich, so als hätte er es von ihm abgeguckt. Von dem Moment an hat er nie wieder ins Haus gemacht. Ein glücklicher Zufall! Ein Hundelehrer hat uns später mal erzählt, dass ein Hund evtl. Schwierigkeiten hat, sein "Kack"-Territorium abzustecken, wenn er nach dem fruchtlosen Gassigehen lieber ins Haus bzw. in den Garten macht.

Unsere Jack-Russell-Hündin bekamen wir, als sie ein Jahr alt war. Wir holten sie aus dem Tierheim. Die arme Kleine hat ihr erstes Lebensjahr damit zugebracht, an der langen Leine in irgend einem Hof zu verbringen. Sie musste alles unter sich gehen lassen und war es nicht gewohnt, dass man mit ihr Gassi geht. Das bekamen wir dann auch ziemlich heftig zu spüren. Sie ist jetzt seit einem Jahr bei uns, und erst seit kurzem hat sie begriffen, was sie beim Gassigehen machen sollte. Es war ein hartes Jahr, das kannst du dir sicher vorstellen, und das ständige Wegwischen im Haus ging mir allmählich auf die Nerven. Aber unsere Geduld wurde belohnt. Sie ist eine ganz anhängliche und dankbare Hündin geworden.
Also, du hast noch Hoffnung, halte durch!

Gruß
Uschi
;) ;)

Farina19& Spike
30.10.2005, 21:48
Hallo!

Unser Jack Russell war schon nach 1woche bis auf kleine versehen stubenrein!

Wenn ihr Gassi seit lenkt ihn nicht ab, lasst ihn am anfang überall draußen hin machen. Aber bitte immer wegmachen.
Sonst ist es blöd!

Dann wenn er gelernt hat draußen soll das geschäft geschehen dann lauft immer auf eine wiese.

Aber das wichtigse lenkt ihn nicht ab, keine spielereien bevor er nichts gemacht hat. Ignoriert ihn und wenn er draußen was macht loben, loben, loben, loben und nochmal loben.

Gruß
Farina&Spike

HSV
31.10.2005, 14:12
Hi Maria,

ich finde es nicht unnormal, was du schreibst. Einge Welpen tun so etwas und es ist normal.

Welpen in einem Hunderudel entfernen sich in diesem Alter nciht weit von Ihrer Sicherheitszone und machen auch Außerhalb nicht. Hat damit zu tun, dass sie keinem fremden Hund sagen wollen, dass ein kleiner unschuldiger Welpe dort alleine war. Somit machen Welpen öfters eben nicht beim Spaziergang, sondern eben dacha wieder im HAus - in der Sicherheitszone.

Verlagert eure Pipirunde in die Nähe eures Hauses (Garten, Vorgarten oder Wiese um die Ecke). Aber bitte mit so wenig Ablenkung wie möglich. Ihr werdet sehen, dass sich das Problem nach einiger Zeit von alleine legt.

Wie gesagt ich kenne es von vielen Welpen und alle sind nachher stuberein geworden. Geduld und Hundeverstand gehört halt dazu. Nicht alles ist nur niedlich!

Ansonsten haben ja einige schon was dazu geschrieben:

Alle 2 Std raus, nach jedem Fressen raus, nach jedem Schlaf raus, Nachts den Hund neben dem Bett halten (ggf. in einer Box), damit man hört, wann das Hundi raus muss.

Und beobachten, beobachten, beobachten.

Deine Bedenken bezügl. der Hinterlassenschaften fressen kommt übrigens aus dem gleichen Grund vor wie bereits beim Pieseln beschrieben. Auch das gibt sich wieder. Räum aber lieber direkt alles weg, damit sich das Verhalten nicht festigen kann.

Mit einer Unterversorgung hat dies nichts zu tun.

Übrigens wollen Jackies recht früh gefordert werden. Ihnen wird schnell zu langweilig und sie kommen dann auf dei irrwitzigsten Ideen (zu unserem Leidwesen). Also denk dir auch einige Denksportaufgaben für deinen Hund aus.

Jackies sind keine Hunde für nur mal kurz ne Runde Gassi gehen. Sie wollen und benötigen Beschäftigung (auch und gerade geistige!).

Hattest du schon erwähnt wie alt dein Hund nun ist? Und woher stammt er und wie ist er aufgewachsen.Alles das kann u.U. auch eine Erklärung für sein Verhalten sein.

Es ist aber wie gesagt noch normales Verhalten und muss durch euch gelenkt werden!

Übrigens wird ein Kind bei einem entwurmten und geimpften Hund nicht gleich tot umfallen. Also keine Panik!

Funktioniert es denn mit kleinem Kind und quirligem Hund?

Grüße