PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gestern beim TA



Tjana
21.10.2005, 12:12
Gestern war ich mit meiner Hündin beim TA, da sie keine TReppen mehr lief. Sie wurde geröngt und es kam heraus das sie Herzasthma hat und das Herz auf die Lunge drückt. Die Lunge ist ncht mehr richtig belüftet. Dann sammelt sie noch sehr viel Kot imDarm an was auch nicht normal sein soll. Die Schwierigkeiten beim laufen kommen von der Wirbelsäule. Die hinteren Wirbel seien „verwaschen“ das müsste aber auch so sein, allerdings sind das die 3 Wirbel daneben auch. Und das löst die Schmerzen aus. Sie hat 2 Spritzen bekommen und 2 verschiedene Tablettensorten, heute hole ich noch Lanitop ab für´s Herz. Insgesamt ist sie wohl sehr gealtert,sie wird bald 11 Jahre. Hat jemand von Euch Erfahrung mit der Krankheit?

Biene13
21.10.2005, 14:05
Liebe Tjana
zuerst wünsche ich Deinem Hund, daß es doch noch einmal besser wird mit ihm.
Leider hab ich keine Erfahrung, was diese Krankheit angeht. Aber hast Du es schonmal mit einem Mittel für die Gelenke versucht?
Ich gebe meinem immer etwas Glyko-Fit mit ins Futter, weil er ja die Probleme mit dem rechten Vorderlauf hatte.
Mit dem Herzen, das hört sich nicht gut an, warte aber erstmal ab, ob die Tabletten da etwas bringen. Du könntest auch etwas Knoblauch geben, das ist gut für die Gefäße und auch für die Verdauung.
Hat sie denn Verstopfung, oder was ist das mit dem "Kot sammeln"?

Liebe Grüße sendet Dir Biene13 Heidi

Tjana
22.10.2005, 20:20
Hallo, ja ich warte mal ab wie die Tabletten so wirken. Es geht ihr jetzt auf jeden Fall besser. Verstopfung hat sie nicht, deshalb verstehe ich nicht warum das unnormal sein soll? Naja, in 4 Wochen muß ich nochmal zur Kontrolle, dann weiß ich wohl mehr.

LG

Aleksandra
27.10.2005, 13:47
hallihallo,
ich hoffe, ihr habt euch beide vom ta besuch erholt.
ich kann dir aus eigener erfahrung raten, die herzgeschichte von einem spezialisten checken zu lassen. ein röntgenbild reicht in der regel für eine vernünftige diagnose nicht aus. ich würde auf jeden fall noch ein herzultraschall und ekg machen lassen. dann kann man auch genau sagen woran es liegt und die richtigen medikamente aussuchen.die sache mit dem kot im darm würde ich nicht so hoch bewerten. vielleicht war dein hund nur nicht richtig kac..n...
das problem scheint wirklich in der wirbrlsäule zu liegen. wie groß und schwer ist dein hund und wie lautet die genaue diagnose? ich würde erstmal symptomatisch mit metacam oder phenpred behandeln und dann weiter sehen. man kann vieles zur unterstützung der gelenke/ wirbel geben.
gute besserung
aleksandra