PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : flutd-struvitkristalle



bettinaaa
19.10.2005, 11:56
mein kater der im dez. 3jahre wird, ist seid 6.10.05 in der veterinärmedizinischen uni ... jetzt hatte ich ihn 2tage zuhause weil sie dachten das er zuhause vieleicht endspannter ist und hir harn absetzt da er das bei ihnen nur tröpfchenweise oder mit hilfe von druck ausübung auf die blase(das mit schmerzen verbunden ist)macht...in der nacht mußt ich ihn allerdings wieder hin bringen da er wieder schmerzen hatte

weis irgendjemand rat was ich machen kann...kann doch nicht sein das er einfach nicht mehr pinkelt:0( :0(

lg bettina

mk75
19.10.2005, 12:07
Hallo Bettina,

dein Kater sollte eigentlich in der Klinik in allerbesten Händen sein. Mein Kater leidet auch an Struvitkristallen und wir haben es sehr gut in den Griff bekommen.
Dieses Thema ist sehr umfangreich und es gibt i.M. auch leider vermehrte Fälle hier im Forum.
Was nun zu tun ist, hängt von der Schwere der Erkrankung ab, vor allem auch wie groß der Klumpen ist, der in der Blase sitzt. Normalerweise gehen die Struvits mit Medikamenten weg, allerdings kann in ganz schlimmen Fällen auch eine OP ratsam sein.
Ich kann dir nur raten, dir hier unter Gesundheit und auch im Ernährungforum alle Theads in den letzten 6 Monaten zu diesem Thema auszudrucken und durch zu lesen.
Meine Erfahrung war leider, dass die TA's sich machmal nicht sehr gut mit dieser Krankheit auskennen und man viel selbst rumexperimentieren muss. Allerdings sollte eine Klinik zum einen alle Untersuchungsgeräte haben und auch in der lage sein, deinem Kater zu helfen.

Les dir mal den Thead
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=38088
durch und auch den Thead
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?threadid=36849

So schlimm war es bei meinem Aladin nicht, aber Tibor hat dann sogar eine Penisamputation gehabt, da es bei ihm sehr schlimm war und er sonst eventull gestorben wäre. Vielleicht hilft dir das weiter.
Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass deinem Kater geholfen werden kann. Wenn du weitere Infos brauchst, dann einfach schreiben...

Viele Grüße
Micha
und ihre graue 4er Bande

bettinaaa
19.10.2005, 12:13
in der blase sollten eh keine steine bzw. kristalle mehr sein...ist eher was mit der harn röhre das er verkrampft oder so hat der arzt gemeind...weis nicht ob das bei jedem kater so ist und ob das wieder wird oder was mann tun kann
im moment sind die kosten bei 1000euro und kein ende in sicht würde echt alles für ihn tun wenns nur helfen würd...
im moment wirkt das alles nur so hoffnungslos auf mich...

lg bettina

Tiborus
19.10.2005, 15:26
Falls eine Verkrampfung der Harnröhre vorliegt, solte man auf jeden Fall zu allererst ein gutes Schmerzmittel verabreichen!
Das hat ja sicherlich auch was mit Schmerzen zu tun!
Es ist jedenfalls nicht bei Tibor so etwas aufgetreten, deshalb denke ich mal, daß es nicht üblich ist..

Für Tibor gab es einmal eine krampflösende Spritze, als sich ein allerletztes Steinchen in der Harnröhre festgeklemmt hatte ( Ina erinert sich bestimmt, war ja dabei!:o )

Man musste eine Stunde warten, und dann konnte durch leichten Blasendruck der Urin abfliessen..vielleicht würde das auch as bringen?

Wenn keine Struvits da sind - ist es ja vielleicht auch eine ganz andere Krankheit?

Frage doch mal im TA-Formular danach...auch wenn Frau DocThorstensen nicht mehr da ist :0( :0( , ist bestimmt ein anderer kompetenter Mensch dort zu erreichen!

ginger
19.10.2005, 20:57
1000€ ?? was machen die bloß alle mit euren fellnasen ??

hab die threads über die struvitproblematik und nieren allgemein auch gelesen, sehr informativ, wirklich empfehlenswert !!!

drücke die daumen !

mk75
20.10.2005, 11:40
Hallo,

wenn die Problematik gar nicht mehr bei vorhandenen Struvits liegt, dann kann ich dir leider auch nicht wirklich weiterhelfen.
Wie Tiborus schon geschrieben hat, müssen entkrampfende Mittel und Schmerzmittel gegeben werden, zusätzlich gibt es einige pflanzliche Mittel, die gut für Blase und Harnröhre sind.
Das einzige was ich mir vorstellen könnte, wenn bei deinem Kater die Struvits sehr spät erkannt wurden und er dann schon lange mit großen Schmerzen beim Wasserlassen gelebt hat, dann könnte es auch psychisch sein.
Die Schmerzen sind dann so in seinem Kopf drin, dass er gar nicht mehr locker lassen kann und ständig krampft, das führt zu ständiger Reizung der Blase und der Harnröhre.
Meinen Aladin hat es auch durch die Blasenentzündung total zusammen gehauen in psychischer Hinsicht, was absolut verständlich ist, wenn man sich in eine Katze hineinversetzt. Ich habe deshalb meinen Kater sofort zusätzlich mit BB Rescue Tropfen und Feliway Spray behandelt.
Wenn die Klinik also ausschließen kann, dass es etwas körperliches bzw. organisches ist, dann würde ich es mal mit BB und Feliway probieren, das hilft der Katze zum einen das Geschehene zu vergessen und zum anderen ist im Feliway ein Duftstoff enthalten, den KAtzen sehr mögen und der beruhigt.
Zusätzlich würde ich ihn dann sofort nach Hause holen, die komplette Toilette weg schmeißen eine neue aufstellen und mit Blumenerde befüllen, bis das Piseln wieder klappt.
Zusätzlich würde ich noch Rotlampe empfehlen und eventuell solltest du dich in die Lichttherapie einlesen. Es gibt farbiges Licht was sehr beruhigend auf Katzen wirkt, habe bereits viel gutes darüber gelesen.

Bring mal diese Überlegung zu den Ärzten in der Klinik, solche Dinge werden oft bei Haustieren nicht berücksichtigt.

Ich hoffe ihr findet die Ursache und könnt deinem Kater helfen.

Viele Grüße
Micha
und ihre graue 4er Bande