PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vogelgrippe - auch an ZP-Tierarzt



Julianne
19.10.2005, 08:42
Mich würde interessieren wie sich das mit dem Vogelgrippe-Virus verhält. Das zwar noch nicht da ist, aber es ist ja immer gut, vorbereitet zu sein.
- Kann man Hühnchen, Puten usw Trofu und Nafu bedenkenlos geben? Wäre das evtl. Virus durch abkochen abgetötet oder ist das beim Futter nicht der Fall? Sollte man sich dann lieber auf andere Sorten wie Rind und Fisch beschränken?
- Wie ist es wenn man rohes Putenfleisch füttert, wäre das evtl. Virus durch einfrieren abgetötet? Oder muss das Fleisch abgekocht werden?
- Rohe Eier auch nicht mehr füttern? Lieber kochen?
Hoffe es kennt sich jemand aus und kann da ein paar Infos geben.
Gruß
Michaela

Mullemiez
19.10.2005, 08:59
Hi Julianne,
das würde mich auch brennend interessieren.
Ich wolfe das rohe Geflügel und friere es dann ein, reicht das schon aus um den Virus, sofern er denn überhaupt da ist, abzutöten?:?:

Ist denn schon ein/e neue/r Frau/Herr Doc da?;)

Gloriaviktoria
19.10.2005, 09:12
Hallo,

ich hatte die Frage Ende August schon mal gestellt, ich kann euch hier ja mal die Antwort vom Zooplus-Team reinkopieren. Einfrieren tötet das Virus übrigens nicht ab, nur garen!



Hallo,

wie gefährlich ist Vogelgrippe für Katzen? Einerseits für Freigänger, die sich Vögel oder Küken fangen, andererseits für meine Katzen, die unter anderem auch mit rohem Geflügel ernährt werden.
Wie hoch ist die tatsächliche Ansteckungsgefahr, wie sähe eine evtl. Behandlung aus und was könnte man im Vorfeld tun, um z. B. das Immunsystem zu stärken?
Oder ist das alles nur Panikmache?

Liebe Grüße, Meryem Kaynak

Die Antwort Ihres Tierarztteams lautet:
Sehr geehrte Frau Kaynak, <br>
vorerst sind nur Wildvögel, keine Singvögel betroffen und vorerst ist das Virus auch noch nicht mutiert, um andere Spezies, sei es Haustiere oder Menschen bei geringem Kontakt infizieren zu können. Die bisherigen Fälle fanden nach intensivem Kontakt statt. Nehmen wir also an, es wären Singvögel erkrankt, Ihre Katze würde ein infiziertes Tier fressen und somit eine große Menge an Viren aufnehmen, dann besteht die theoretische Möglichkeit des Ausbruchs, ebenso wie die theoretische Möglichkeit einer Ansteckung der im Hause lebenden Menschen! Das gilt aber auch für das Hantieren mit rohem Geflügel, es sollte also tunlichst aus deutscher Haltung stammen.
<br><br>
Derzeit ist die Vogelgrippe mit vielen Fragezeichen versehen, so dass hier selbst Spezialisten nicht sicher sind, was auf uns zukommt. Letztlich ist eine Ausbreitung über Zugvögel aber wohl kaum noch zu verhindern, weil in den Ursprungsländern nicht konsequent genug gegen die Seuche vorgegangen wird/wurde.
Eien Immunprophylaxe bringt wenig, behandelt werden kann nur antiviral im Falle des Falles.<br>

Mit freundlichen Grüßen

Ihr zooplus-Tierärzte Team

Julianne
19.10.2005, 10:49
Danke schon mal für eure Antworten. Ich werde erstmal nur deutsches Geflügel roh füttern, da ist ja die Gefahr noch nicht sooo groß. Und danach werd ich es vielleicht dann doch abkochen.

Aber wie isses mit den Nafu-Dosen oder auch dem Trofu? Das Futter stammt ja teilwese auch aus dem Ausland. Wird Futter gekocht? Eher nicht, oder?

Gloriaviktoria
19.10.2005, 11:23
Wird Futter gekocht? Eher nicht, oder?
Ich denke schon, dass das gut erhitzt wird, sonst wäre das ja nicht so lange haltbar, oder?

Rennsemmel
19.10.2005, 13:20
Die Zugvögel stecken ja evtl. unsere einheimischen Vögel an. Und was ist dann mit den Vögeln die von der Katze gefangen und roh verspeist werden?

Svenni
19.10.2005, 14:08
Original geschrieben von Rennsemmel
Die Zugvögel stecken ja evtl. unsere einheimischen Vögel an. Und was ist dann mit den Vögeln die von der Katze gefangen und roh verspeist werden?

Daran habe ich auch schon gedacht.

Im Internet habe ich gelesen, dass das Virus tatsächlich auf Katzen übertragen werden kann, wenn diese z.B. einen infizierten Vogel verspeisen.

Ich habe, ehrlich gesagt, keine Ahnung wie man es bei Freigängern verhindern soll, dass sie sich ´nen Vogel schnappen.

Ich werde auf jeden Fall immer TroFu auf der Terrasse stehen haben, damit der Faktor Hunger schon mal ausscheidet. Einsperren kann ich meine Katzen nicht, dann werden sie verrückt und ich wahrscheinlich auch. :rolleyes:

Andreag
19.10.2005, 14:15
Original geschrieben von Svenni
Im Internet habe ich gelesen, dass das Virus tatsächlich auf Katzen übertragen werden kann, wenn diese z.B. einen infizierten Vogel verspeisen.

:eek: Oha, das hört sich aber gar nicht gut an. Da bin ich ja froh, daß ich mit Putzi nur an der Leine rausgehe und daher unter Kontrolle habe, ob und was sie draußen frißt. :)

Kersti
19.10.2005, 16:13
Hallo
Auf einem Großteil der Futterdosen steht
"Made in Thailand" und dort haben sie schon seit vielen Jahren, bzw. Jahrzehnten die Vogelgrippe!
Also dürfte das Futter uinbedenklich sein, sonst wären ja schon viele Katzis erkrankt.

:cu: :cu:

Rennsemmel
19.10.2005, 16:34
Original geschrieben von Kersti
Hallo
Auf einem Großteil der Futterdosen steht
"Made in Thailand" und dort haben sie schon seit vielen Jahren, bzw. Jahrzehnten die Vogelgrippe!
Also dürfte das Futter uinbedenklich sein, sonst wären ja schon viele Katzis erkrankt.

:cu: :cu:

Das wird bei der Verarbeitung aber erhitzt.

ema
19.10.2005, 16:43
Hallo,
aus einem PDF des auswärtigen Amtes habe ich diesen Abschnitt:

Umgang mit Lebensmitteln bei endemischer Vogelgrippe (Geflügelpest)
Zu Einzelheiten über die aviäre Influenza wird auf das entsprechende Informationsblatt des Gesundheitsdienstes verwiesen (2). Das aviäre Influenzavirus wird durch Temperaturen beim Kochen von 70°C und darüber abgetötet. Bei Aufenthalt in einer von der
Vogelgrippe betroffenen Region sind folgende Vorsichtsmassnahmen zu empfehlen:
Verzicht auf
- den Besuch von Vogelmärkten
- das Halten eines Ziervogels
- den Genuss von Geflügelfleisch und Hühnereiern

Falls auf Geflügelfleisch oder Ei nicht verzichtet wird, sollten folgende Zubereitungsregeln beachtet werden:
- Gericht nicht mit rohem oder weich gekochtem, sondern nur hart gekochtem Ei zubereiten
- Zubereitung von rohem Geflügelfleisch auf anderer Arbeitsplatte und mit anderem
Messer als für andere Gerichte
- Zubereitung anderer Speisen erst nach gründlichem Händewaschen mit Seife
- Die Temperatur im Fleisch durch Braten oder Kochen muss mindestens 70°C erreichen (kein rosafarbenes Fleisch!)
- Nach Zubereitung des rohen Fleisches gründliches Händewaschen, Reinigen des
Messers und der Arbeitsoberfläche mit Wasser und Spülmittel
- Tieffrieren tötet das Virus nicht ab.

L. Grüße, ema

Mullemiez
23.10.2005, 14:37
Hi,
schaut mal
http://www.pandemie.com/vogelgrippe.htm

Auf den Menschen ist das Virus nicht durch Fleischverzehr übertragbar. Die Übertragung findet durch Auscheidungen aus Atem oder Darm statt. Da Katzen genauso wie Menschen Säugetiere sind, gehe ich mal laienhaft davon aus, dass die Übertragung bei ihnen genauso von statten geht.

Gerade eben gab es einen Beitrag über die Vogelgrippe im TV. Da wurde auch noch gesagt, dass Einfrieren den Erreger abtötet:?:

Schon verwirrend, diese widersprüchlichen Aussagen.


:cu:

Rebella
24.10.2005, 11:29
Hallo!

Da wir ja rohes Fleisch füttern, habe ich auch schon daran gedacht ... was mache ich jetzt? :?: Erst mal abkochen, braten? Kein Geflügel mehr??

Der Erreger befindet sich auch im Kot und kann dort einige Stunden überleben - deswegen ja auch die Stallpflicht fürs Ferdervieh ....

Ema, was machst Du jetzt? Gar nichts rohes mehr?

Gloriaviktoria
24.10.2005, 11:36
Erst mal abkochen, braten? Kein Geflügel mehr??
Hallo,

bin zwar nicht ema, aber ich barfe auch - und werde erst mal weiterhin rohes Geflügel füttern. Wir haben in der Yahoo-Barfliste auch ausgiebig darüber diskutiert, und ich fand folgendes Argument sehr überzeugend: da ich Geflügel verfüttere, was für den menschlichen Verzehr bestimmt ist, wird das sehr genau kontrolliert und im Zweifelsfall zurück gerufen. Und da ich sowieso alles einfriere und nicht sofort verfüttere, kann ich auf evtl. Rückrufaktionen reagieren und dann das Geflügel eben entsorgen.
Ist vielleicht nicht hundertprozentig sicher, aber wer weiß schon, wie lange das mit der Geflügelgrippe dauert - und ob es jemals überhaupt aufhört?? Ich kann mich nicht bei jedem Lebensmittelskandal verrückt machen, sonst kann ich gar nichts mehr essen...

Rebella
24.10.2005, 11:41
Aha .... ich kaufe das Geflügel allerdings auf dem Markt bei einem Stand, der ausschließlich Hunde- und Katzenfutter verkauft. Wie seht es denn da mit Kontrollen aus???

mannmannmann - da denkt man als Vegetarier ist man raus aus der Kiste .... :(

Gloriaviktoria
24.10.2005, 11:43
Hm, also das weiß ich nicht, wie das mit Kontrollen aussieht, wenn das Fleisch eigentlich nicht für den menschlichen Verzehr gedacht ist....

ema
24.10.2005, 18:57
Hallo Leute,
ich muß euch ganz ehrlich sagen - ich weiß es nicht.
Ich habe heute noch mal ordentlich zugeschlagen und mehrere Kilo Geflügelkram durchgewolft und eingefroren. Was danach ist --- ... ?
Ich werde die Nachrichten aufmerksam verfolgen und solange ich deutsches Geflügel füttere (und die Pest noch nicht bei uns ist) werde ich so weiterfüttern. Aber wenn ich irgendwann das Gefühl habe, es ist mir zu unheimlich, dann werde ich das Futter kochen. Meine Katzen sind gekochtes Futter auch gewöhnt, sie fliegen zwar leider nicht direkt drauf, aber ich denke, mit einiger Hartnäckigkeit dürften sie es schon akzeptieren. Allerdings bin ich nicht begeistert von der Idee, denn die ganze Barferei macht eh schon genug Arbeit.
*seufz* :schmoll:
LG, ema

aphrodite
24.10.2005, 23:43
Meint ihr nicht, dass ihr jetzt etwas zu sehr Panikmache betreibt?

Ich finde es eine absolute Schande, dass jetzt wieder abertausende Vögel umgebracht werden, nur weil ein paar an einer Grippe erkrankt sind - bis jetzt waren vielleicht ein oder zwei Fälle dabei, die den gefährlichen Virus hatten, alle anderen hatten normale Grippe, was ja auch mal bei Tieren vorkommen kann. Und anstatt die toten Tiere erst mal zu untersuchen, welcher Virus es denn ist - nein, gleich alles umbringen. Das ist wieder typisch Mensch. Genau wie diese Panikmache in der Presse.
So war es schon bei BSE, oder bei der Schweinepest. Immer gleich alles im Umkreis von einigen Kilometern umbringen - so kann man auch die Überproduktionsprobleme lösen :(