PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kein Frauchen mehr, wo gehöre ich hin ?



discovery41
17.10.2005, 19:53
Hallo miteinander !

Da mir bisher immer super geholfen wurde,hoffe ich das ihr mir wieder ein paar Tips habt!
Vor ca. 3 Monate hat mich meine Freundin (1 Stiefkind) verlassen !! Hab eine ganz liebe Tibet Terrier "Dame"(seit3 Jahren), für die war die Familie das Grösste!

Tja die ist leider nicht mehr!
Meine Freundin wohnt 200 km entfernt, da wird der Kontakt komplett abbrechen!
Da ich den ganzen Tag arbeite, ist sie unter Tags bei meinen Eltern! Mein Vater geht am Tag mind. 2 x mit ihr spazieren!
Abends hol ich Sie dann immer ab!Aber irgendwie wirkt sie lustlos, traurig!
Das beschäftigt mich dauernd!
Aber an dem Zustand kann ich voerst ja nichts ändern! Bei meinen Eltern sind keine Kinder mit denen sie spielen kann..da war sie immer im Element!

Wie krieg ich das in Griff, das sie wieder mein verspielter Hund wird ?
Gewöhnt sich ein Hund auch an dieses neue Umfeld? Sieht Sie meine Eltern und mich als ihr Rudel wieder ?Oder kommt sie da nicht klar ?
Ganz zu meinen Eltern geben will ich Sie nicht, da würde mir was fehlen!

Ich will einfach, dass es meinem Hund gut geht!

Hat da jemand Erfahrungen ?
Wäre toll, wenn Ihr mir helfen könntet!

Gruss
Discovery41

Lastrami
18.10.2005, 07:56
Hallo,

klar Deine Hündin trauert jetzt. Sie wird in einiger Zeit die Trennung verarbeitet haben. Um ihr zu helfen würde ich mit Bachblüten arbeiten. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. jetzt nicht speziell bei Trauerarbeit, aber ich glaube an die Wirkung und mein Hund kann sich da auch nix einbilden.

Aber keine fertige Mischung aus Zoofachgeschäften kaufen, davon halte ich persönlich nicht viel. Man kann damit zwar den HUnd nicht Hund schädigen, aber grade bei den Naturheilkundlichen Mitteln gibt es keinen "Universal-Mix".:sn:

Melde Dich doch bei mir, wenn DU noch weitere Fragen hast.

Ansonsten würde ich versuchen, den Hund nicht anders zu behandeln als gewöhnlich. Bleibe bei der normalen Tagesordnung, desto schneller wird auch Sie mit der Änderung im "Rudel" klarkommen. Gib ihr nur die Gelegenheit viel Kontakt mit anderen Hunden zu haben, wenn möglich. Vielleicht bringt sie das ja auch schon auf andere Gedanken.

LG Pia:cu:

discovery41
20.10.2005, 19:14
Hallo Pia !

Dickes Danke für deine Hilfe !
Das mit den Bachblüten is ne gute Idee, probier ich !
Ich denke Sie braucht ihren geregelten Ablauf !
Untertags bei meinen Eltern, abends bei mir !
Am Wochenende ist sie eh bei mir !

Denke das braucht einfach seine Zeit !
Man macht sich halt so seine Gedanken !

Gruss Discovery41