PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierärztlich empfohlenes Hundefutter



Gerhard
15.10.2005, 11:25
Vor fünf Jahren benötigte mein Hund für die Einreise in ein anderes Land eine neue Bestätigung über die notwendigen Impfungen. "Mein" Tierarzt war in Urlaub. So fuhr ich mit meinem Hund zur Urlaubsvertretung. Dort bekam der Hund dann die gewünschte Spritze und auch die Bestätigung dazu. Beim Verlassen der Praxis wurde ich von dem urlaubsvertretenden Tierarzt angesprochen, der mir sein von ihm vertretenes Trockenhundefutter empfahl, da er gemerkt habe, dass mein Hund salzärmere Nahrung bräuchte. Ich kaufte kein Futter, nahm mir aber die Flyerwerbung darüber mit.
Und da las ich, dass dieses Futter für salzarme Ernährung wichtig sei. Ein paar Seiten weiter hinten wurde darauf hingeweisen, dass aber auch für Hunde, die keine salzarme Ernährung nötig hätten, dieses Futter das beste wäre. Eigentlich wäre es müssig, darauf hinzuweisen, dass das vom Tierarzt vertriebene Trockenfutter viel viel teurer war, als alle anderen Trockenfuttersorten, die ich jemals gekauft habe.
Ich fuhr dann zur Medizinischen Hochschule der nächsten Universität und liess untersuchen, ob der Hund salzärmere Nahrung benötigen würde oder nicht. Dort stellte man fest,
dass mein Hund so gesund ist, wie er aussieht. Nämlich bestens. Und die salzärmere Nahrung könnte ich mir auch
sparen.
Nun sind fünf Jahre vorbei und meinem Hund geht es trotz verweigerter salzarmer Diät immer noch gut. Hat auch Sie schon mal ein Tierarzt betrogen oder betrügen wollen?