PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Habe einen 2 jahre alten Hund bekommen ....



X10XE
10.09.2002, 22:47
Hallo,

bin hier ganz neu, und sicherlich wurde diese Frage schon tausend mal gestellt, allerdings wie im betreff zu lesen habe ich einen 2 Jahre alten Hund von einer Bekannten bekommen, da sie nicht viel gearbeitet hat und arbeitslos geworden ist, fehlt ihr das geld für den Hund.

Er ist gut erzogen und sehr lieb etc. bloß habe ich das Problem, ist zwar heute der erste tag für den hund mit mir als neues herrchen, und zwar hängt er immer vor der haustür und so, liegt es daran das er sein altes frauchen vermisst ?

Legt sich das nach ner zeit wieder, oder wird er mich nie akzeptieren ?

Bin ebend neu noch nicht so erfahren, und es gibt wunderschöne bücher , aber was ich so wissen will steht da leider doch nicht drinne.

Währe über ratschläge und so dankbar.

PS: Er hört auch auf mich wie Sitz, Platz, etc. auch wenn ich es manchmal noch zweimal sagen muss, aber er horcht.

Ivonne
10.09.2002, 23:00
Hallo,

erstmal Herzlich Willkommen hier! :)

Ich hab meinen Hund 2 1/2jährig übernommen und es war anfangs ganz genauso. Entweder hat er vorm Fenster gehangen und jedes Auto, das vorbeigefahren ist, angegeiert oder er hat vor der Tür gesessen.

Ist doch klar, von zu Hause weg, Frauchen weg und und und.

Laß ihm die Zeit, die er braucht um sich einzugewöhnen.
Bei uns gings schnell, nach zwei drei Tagen war er voll auf uns fixiert und es war so, als ob er schon immer da war.

Das wird schon :)

klasu
11.09.2002, 01:00
Hi X10XE,
habe unsere Hündin auch im Alter von 2 Jahren übernommen (Alter der hündin, nicht meines ;) ), die hat sich in den ersten Tagen kaum anfassen lassen, kannte keinerlei Kommandos, keine Leine/Halsband ... Heute bereiten wir uns auf die Begleithundprüfung vor, treiben mit viel Spaß Agility und das Zusammenleben mit ihr macht richtig Spaß.
Du musst einfach Geduld haben, ihm mit viel Liebe und Aufmerksamkeit begegnen, aber trotzdem konsequent sein in Deinen Entscheidungen.
Dann wirst Du sicher bald sein Vertrauen und seine Aufmerksamkeit bekommen und viel Spaß an dem Hund haben. Für ihn ist jetzt alles neu, Umgebung, Menschen etc.da ist sein Verhalten völlig normal.
Viele Grüsse
klasu

X10XE
11.09.2002, 06:55
Na dann bin ich beruhigt, halt wie gesagt ist auch vollkommend neu für mich aber er ist jetzt die nacht sogar zu mir in ersten stock die treppe und in mein zimmer hochgekommen. Aber ist es normal , daß er manchmal so zu sagen hustet oder schnaupt ? Ist selten nicht oft, oder manchmal versucht er sich wohl aufem teppich die nase zu reiben ???

Commodore
11.09.2002, 08:20
Hallo X10XE (<-Motorenbezeichnung?)!
Unser Beetl kam auch erst mit 2 1/2 Jahren zu uns. Es ist unser erster Hund. Den Trennungsschmerz hatte er ziemlich schnell überwunden, es kommt auf die Zeit an, in der Du dich intensiv mit ihm beschäftigst - und ablenkst. Ich kann Dir nur empfehlen (ist es Dein erster Hund?) eine Hundeschule zu besuchen. Zum einen kann es nie schaden, zum zweiten bekommst Du sehr viele Tipps und Ratschläge (nix gegen den Hundetalk!), zu guter letzt' kommt Ihr unter "Artgenossen"... Ablenkung, Spiel, Spass usw.
Lass' Dir Zeit bei der Auswahl der Hundeschule - ab besten einen Verein oder Interessengemeinschaft - nicht nur einen "10 Stunden Kurs"!
Bücher zur Unterstützung sind OK, wobei ich glaube, persönlicher Kontakt (zu Gleichgesinnten und geschulten Trainern) ist zehnmal besser.
Das mit dem Husten, Schnauben, Nasereiben ist (so macht es Beetl auch) erstma' normal. Du tust das doch auch? OK - nicht am Teppich - loooooooool- . Wenn mich etwas an meinem Hund beunruhigt, so fahre ich sofort zum TA, auch wenn es einen Haufen Kohle kostet. Einen zweiten Rat kannst Du hier einholen... ich kann Dir da leider nicht weiterhelfen...

Chris62
11.09.2002, 11:59
was ist es denn für einer- rasse?
gruß gaby

X10XE
11.09.2002, 20:36
@ Commodore: Ja ich glaube das mache ich. Und X10XE ist wirklich eine Motorenbezeichnung, und zwar von Opel die Familien Gruppe 0 (EcoTec Motoren) , x10xe bedeutet 1 Liter 12 V. :)

@chris62: es ist ein mischling aus Dackel, Münsterländer und collie , also nen DaMüCo :)

Habe heute mal probiert, da er wieder bzw. immer noch keine Treppen hochgehen will ihn auf die zweite stufe zu setzen, tja hat wohl recht angst bekommen oder so. habe ihn dann hochgetragen. Bei unserem Lidl gibt es nächste Woche so Stufenteppiche, will ich mal kaufen , und sehn ob er sich dan traut, die stufen sind ja auch recht rutschig.

ps: wer rechtschreibfehler findet , der darf sie behalten :)

Im übrigen schreibe ich immer klein :)

murks
11.09.2002, 21:47
Hi, kann mich eigentlich den anderen nur anschließen, dein Hund benimmt sich völlig normal. Wäre ja auch komisch, wenn er sein altes Frauchen überhaupt nicht vermissen würde und die Eingewöhnung dauert halt ein bißchen. Ich spreche aus Erfahrung, habe mir nämlich vor einem halben Jahr einen 7jährigen Hund aus dem Tierheim geholt (saß 6 Jahre im Tierheim). Natürlich gab´s auch bei uns am Anfang kleinere Probleme, weil es einfach eine Zeit lang dauert, bis der Hund Vertrauen zu seinem neuen Besitzer fassen kann, aber wenn es dann soweit ist, hast du einen Freund fürs Leben. Also, laß dich nicht so schnell entmutigen (spricht doch eigentlich auch für den Charakter deines Hundes, wenn er noch an seinem alten Frauchen hängt). Und die Idee mit der Hundeschule finde ich übrigens auch gut, denn man neigt gerade bei " Hunden aus 2.er Hand" dazu, am Anfang nicht so richtig durchzugreifen und sie zu sehr zu verwöhnen, und hinterher hat man dann Mühe, die Unarten, die sich eingeschlichen haben, wieder auszubügeln. (auch hier spreche ich aus Erfahrung :D ). Wünsche euch beiden alles Gute! murks

floh
30.09.2002, 10:21
Hallo,

ich denke auch, daß es natürlich ist wenn der Hund sein bisheriges Frauchen vermißt. Immerhin hat er die erste und wichtigste Zeit seines Lebens mit ihr verbracht. Das sollte sich aber nach kurzer Zeit bessern, wenn Du Dich viel mit ihm beschäftigst und er merkt, daß er jetzt zu Dir gehört.

Ihr seid ja jetzt schon etwas länger zusammen, hat sich das Verhalten schon etwas geändert?

Bei uns ist es völlig umgekehrt, wir haben gestern einen zweijährigen PJRT übernommen und der vermißt sein bisherige Besitzerin überhaupt nicht. Er ist immer in userer Nähe und macht einen völlig zufriedenen Eindruck. Dieses Verhalten macht mir ehrlich gesagt viel mehr zu schaffen. Es ist noch nicht normal, daß sich ein zweijähriger Hund von einer auf die andere Minute ein neues Zuhause, samt neuen Besitzern und zwei neuen Artgenossen akzeptiert. Da frage ich mich, wie er bisher gelebt hat und behandelt worden ist. Leider ist das Kerlchen völlig unerzogen, so daß wir noch eine Menge arbeit haben werden, aber was soll's, es wird schon werden.

:confused: