PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jäger III - wird der Hund erschossen?



Gerhard
14.10.2005, 15:33
Meine Frau, unser Hund und ich laufen auf einem Feldweg. Links und rechts befinden sich eingezäunte, viehlose Weiden. Da kommt uns ein Auto entgegen und hält etwa zehn Meter vor uns an. Wir laufen weiter, nichts Böses ahnend und nähern uns dabei dem Auto auf gut fünf Meter. Plötzlich kracht ein Schuss. "Um gotteswillen, der Autofahrer hat meinen Hund erschossen," denke ich und schaue in die Runde. Dem Hund geht´s gut, er läuft etwa 70 Meter von uns entfernt auf einer Weide offensichtlich einer Wildspur nach.
Der Autofahrer steigt mit seinem Gewehr aus und legt es dann
auf den Rücksitz seines Wagens. Er sieht mein immer noch entsetztes Gesicht und spricht mich an: "Ich mache Jagd auf Marder und da habe ich gerade - er zeigt in die entgegengesetzte Richtung - einen gesehen. Und gleich geschossen, ihn (den Marder) aber nicht getroffen." Ich atme hörbar aus, da ich jetzt weiss, dass der Schuss nicht meinem Hund galt.
Ich zeige dem Jäger, wo mein Hund läuft und höre mit offenen Mund, wie der zu mir spricht: "Natürlich muss so ein Hund auch mal Auslauf haben. Da haben wir Jäger alles Verständis dafür."
Mein Weltbild über die Jäger beginnt zu wanken. Bisher war es ja immer so, dass ich eine Standpauke oder auch eine Drohung erhielt, wenn mich ein Jäger mit meinem freilaufenden Hund angetroffen hat.
Des Rätsels Lösung erfuhr ich etwa eine halbe Stunde später.
Da nahmen meine Frau und ich unser Mittagessen in einem Landgasthof ein. Der Wirt kam auf uns Stammkunden zu. Ich erzählte ihm, was vorgefallen war und bekam diese Antwort: "Es ist verboten, aus dem Auto heraus zu schiessen. Deshalb hat der Jäger Verständnis gezeigt - wohl wissend, dass eine Anzeige ihm den Jagdschein kosten wird."
Wer hat Solches oder Ähnliches auch erlebt?