PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfreaktion



traubenzucker
09.10.2005, 20:24
Hallo Zusammen....

Ich brauche bitte Euren Rat.....

Ich fange am Besten von Vorne an... Am Mittwoch war ich mit Zorro und Bagirah zum alljährlichen Check mit Impfen.
Da beide Wohnungs-Fellnasen sind wurden sie gegen Katzenschnupfen und Seuche geimpft. (zum ersten Mal mit dem Produkt "Felocell" CVR von Pfizer).
Die Wurmkur sollte ich eigentlich heute geben.... (bei Zorro erstmal verschoben)
Die TÄin meinte, das die Beiden die nächsten 2 Tage etwas träge sein könnten.... das waren sie eigentlich nicht, nur leider behält Zorro seid 2 Tagen fast kein Futter mehr bei sich. Mal bleibt es drin... bei der nächsten Mahlzeit wieder nicht.
Okay... in der Verganagenheit hat er ab zu mal einen Haarballen "hochgeholt", aber Futter... das gab's noch nie!
Ein Futterwechsel hat auch nicht stattgefunden. Alles beim Alten!!!
Auch wundert es mich das es erst am Freitag angefangen hat... *grübel*
Ansonsten ist er aber fit..

Nun meine Fragen.... kann das vielleicht eine späte Impfreaktion sein? Oder hat sich mein Kleiner den Magen verdorben? Wie kann ich ihm helfen?

Morgen Früh wird auf jeden Fall wieder die TÄin angerufen... aber wie kann ich die Nacht erträglicher machen? (Ich kann ja nur aus eigener Erfahrung sagen, das es Einem nach dem Kötzeln dann nicht immer so super geht..*bäh*)

Conny Heuschkel
09.10.2005, 21:03
Hallo!
Ich will ja keine Angst verbreiten, aber ich werde meinen Stubentiger nie mehr impfen lassen. Meine Katze hatte seit letzten Montag starke Schmerzen oberhalb der rechten Leiste und hat sich nicht mehr anfassen lassen und war sehr aggressiv uns gegenüber, dank Globulis war es am Dienstag besser aber Mittwoch war es noch viel schlimmer als am Montag, Donnerstag bin ich dann mit ihr zum Tierarzt und wir haben es über Nacht mit Globulis probiert ihre Gereiztheit und Schmerzen in den Griff zu bekommen, aber es war nicht der Fall, Freitag habe ich sie dann zur OP gebracht - zum Glück - es war ein Tumor der die Schmerzen in der Leiste verursacht hat - genannt Fibrosarkom - verursacht wird dieser durch die Lösungsmittel in den Impfstoffen. Diese Tumorart metastasiert zum Glück nicht und die Chance das es wieder kommt ist zum Glück auch sehr gering. Meine Katze schaut jetzt aus wie ein aufgeschnittener Preßsack, aber ist sichtlich am Weg der Besserung.
Liebe Grüsse und alles Gute für die Katzen

traubenzucker
10.10.2005, 13:38
Hallo Conny, danke für Deinen Antwort...


Kommen eben vom TA....
:(
soll wohl eine Magenschleimhautentzündung sein.
Es gab eine von den heißgeliebten Antibiotika Spritzen:schmoll:
und die Anweisung die nächsten Tage in mehreren klitzkleinen Portionen Trofu zu füttern.
Da die Maus aber die letzten 3 Tage 200g abgenommen hat war die Ansage, das, sollte er heute und morgen weiterhin das Futter nicht bei sich behalten, er morgen dann Transfusionen bekommt :(
Bleibt das Futter drin, gibt es Mittwoch noch eine Spritze....

Hat jemand Erfahrung und kann mir einen Rat geben? Ist das eine einmalige Angelegenheit oder könnte die Krankheit chronisch werden? *schluck* Was wäre dann zu beachten?

Ich danke Euch im Voraus!!!

redfairy
10.10.2005, 15:18
oh je, das klingt ja nicht gut :(

Meine Chari hatte mal ne allergische Reaktion nach dem Impfen. Als ich nach Hause kam haben sich die Damen wie gewohnt geputzt, und Feli hat sich dann auch schlafen gelegt, wärend Chari sich geputzt hat und geputzt hat und damit nicht aufhörte. Dann wurde sie nervöser, lilef von einer Ecke in die nächste, leckte sich die Pfoten, lief weiter, leckte sich die Pfoten, biss sogar teilweise rein und hatte ganz heiße Ohren. Die Augen waren gerötet und durch die Leckerei die Pfoten auch. Hinterher hat sie nochmal Cortison bekommen. Dann hat sie sich beruhigt.
Ein paar Wochen danach wurde sie dann nochmal gegen Katzenschnupfen und Seuche geimpft, da war noch ne andere Impfung dabei, die haben wir dann weggelassen. Das War dann okay.
Mmh, helfen kann ich dir aber leider sonst nicht.
Hoffe dem kleinen geht es schnell besser.

michi2
10.10.2005, 16:06
Hallo Steffi,

was bei Magenschleimhautentzündung sehr gut hilft, ist z. B. Nux Vomica. In dem Fall evtl. sogar D6 3x tgl. 4 Globulis über mehrere Tage, das entgiftet auch gleichzeitig, falls noch Nachwirkungen wegen der Impfung vorliegen. Hilft z. B. auch zur Entgiftung bei Narkosespritzen sehr gut. Damit wird die Spritze besser vertragen.
Evtl. beim Impfreaktionen angezeigt ist auch Thuja.
Aber da Dein kleiner ja wohl ne Gastritis hat, würde ich Nux versuchen. Das kann helfen.

Dass immer gleich Antibiotika eingesetzt wird, ist auch nicht grad toll. Manche Antibiotika verursachen nämlich auch Übelkeit. War bei meiner Molly so, die hat dann erst recht nicht mehr gefuttert.

Hast Du in Deiner Nähe keinen THP, der Dir evtl. weiterhelfen könnte? Solche Sachen kann man tierheilpraktisch sehr gut behandeln, ich sprech da aus Erfahrung.

LG Michi :cu:

traubenzucker
10.10.2005, 16:27
Ganz lieben Dank für Eure Antworten....

Das mit den Globulis werde ich noch heute in Angriff nehmen, da ich mit der Zeit eine immer negativere Einstellung gegen Antibiotika bekomme .. Kommt mir fast so vor wie: "Erstmal ne Spritze rein in den kleinen Zorro, dann schau'n wir mal ob's besser wird" :mad:

Baggy ist schon ganz verunstaltet vom vielen Spritzen, sein Fell wächst an den Stellen schon garnicht mehr nach... er bekommt nur noch Globulis und Bachblüten und erfreut sich auch bester Gesundheit trotz seiner Struvits.

Also ich versuchs mal.. danke schön!

:-*

grisu
10.10.2005, 16:46
Hallo,

meine "Viecherls" erhalten 3 Tage vor dem Impfen schon Thuja in D4 oder D6. Das soll genau die Impfnebenwirkungen verhindern.

Gruss
Elke:cu:

michi2
10.10.2005, 16:59
Original geschrieben von traubenzucker
Ganz lieben Dank für Eure Antworten....

Das mit den Globulis werde ich noch heute in Angriff nehmen, da ich mit der Zeit eine immer negativere Einstellung gegen Antibiotika bekomme .. Kommt mir fast so vor wie: "Erstmal ne Spritze rein in den kleinen Zorro, dann schau'n wir mal ob's besser wird" :mad:


:-*

Ich kanns Dir nicht verdenken, geht mir genauso. Ich hab zum Glück ne Spitzen-THP, die uns schon viel geholfen hat. Und der neue Doc macht auch Naturheilverfahren einschl. Homöopathie (er schwört auf Bachblüten - hat er mir selber gesagt) und meine THP kennt ihn sehr gut. Da wird nix gemacht, was nicht gemacht werden muß. Selbst Zahnsteinentfernen erstmal ohne Narkose, kommt auf die Kooperation der Mieze drauf an. Aber wir versuchen es. Hoffe, die Molly macht dann auch mit. Sie läßt sich ganz ungern spritzen. Naja, meine THP ist dann mit ihrem Kater dabei, das ist gut so.

Wenn Du Dir Nux Vomica holst, würde ich D6 und C30 mitnehmen, manchmal reicht nämlich schon C30 aus, das muß man nur 1x tgl. geben. Ich hab beides zu Hause.

LG Michi :cu:

Salem
11.10.2005, 05:17
Wer Lust zum lesen hat: Thema Impfen und Impfreaktionen:
http://www.beepworld.de/members52/franziskagatzer/news.htm

mfg Franzy

michi2
11.10.2005, 10:55
Original geschrieben von Salem
Wer Lust zum lesen hat: Thema Impfen und Impfreaktionen:
http://www.beepworld.de/members52/franziskagatzer/news.htm

mfg Franzy

Hallo Franzy,

danke für Deinen sehr interessanten Link. Besonders auch den zu den Norwegern. Der ist wirklich interessant.

LG Michi :cu:

Anette
11.10.2005, 13:23
Hallo.... ich bin noch neu hier und habe einen kleinen Perserkater seit dem letzten Wochenende.

Nun lese ich sehr viel darüber, dass viele Leute ihre Fellnasen nicht mehr impfen lassen wegen der vielen Nachwirkungen.

Mein Kleiner hat seine erste Impfung schon. Muss man denn nun überhaupt impfen? Er ist ein reiner Wohnungskater und wird auch nie nach draußen gehen.

michi2
11.10.2005, 14:51
Original geschrieben von Anette
Hallo.... ich bin noch neu hier und habe einen kleinen Perserkater seit dem letzten Wochenende.

Nun lese ich sehr viel darüber, dass viele Leute ihre Fellnasen nicht mehr impfen lassen wegen der vielen Nachwirkungen.

Mein Kleiner hat seine erste Impfung schon. Muss man denn nun überhaupt impfen? Er ist ein reiner Wohnungskater und wird auch nie nach draußen gehen.

Hallo Anette,

die Grundimmunisierung, die ja im 1. Jahr in der Regel zweimal gemacht wird innerhalb von ca. 4 Wochen, würde ich auf jeden Fall machen lassen und ich hab meine 2 Mädels dann auch das Jahr drauf nochmals impfen lassen. Das war letztes Jahr. Dieses Jahr lasse ich nicht impfen und wie es nächstens Jahr aussieht, kann ich noch nicht sagen. Aber eher nein, weil besonders die Molly ganz empfindlich auf alle Arten von Spritzen reagiert.
Danach kann man sich überlegen, wie oft oder auch nicht.
Mit z. B. einem 2 Jahres-Rhythmus kann man meiner Meinung nach auch sehr gut leben. Aber das ist alleine meine Meinung.

Mir hat mal eine Tierheilpraktikerin geschrieben, dass eine richtig gesunde Katze so ziemlich alles abwehren kann. Das heißt mit einem intakten Immunsystem und das kann man durch richtige Haltung, gesunde Ernährung (evtl. auch mit ab und zu Immunstärkung und auch Frischkost, nicht nur Dosennahrung) und viel viel Liebe durchaus in den Griff bekommen. Ich denke, da ist was dran.
Ein Mensch mit intaktem Immunsystem wird auch nicht so schnell krank. Nur wer hat heutzutage bei unserer Lebensweise noch ein richtig intaktes Immunsystem. Das sind sicher nicht allzu viele. Die meisten haben es nicht mehr und das fängt bei den meisten im Darm an.

LG Michi :cu:

ginger
11.10.2005, 17:05
ich hab mich fast verrückt gemacht mit dem thema impfen, hab eine reine einzel-wohnungskätzin von 15 wochen (keine weiteren katzen) und hab hin und her diskutiert mit der TÄ und auch hier im forum abende verbracht...

ich komme leider zu keinem fazit :0(

die einen sagen so, die anderen so...

ich habe mich nun nur für die grundimmunisierung von schnupfen und seuche überreden lassen, obwohl ich eigentlich leukose und FIP auch machen lassen wollte.

die TÄ meinte das wäre aber nicht notwendig :confused: :?:

ich hoffe es ist die richtige entscheidung gewesen, als laie stoße ich hier auf grenzen, da beide meinungen, sprich pro

FeLV und FIP als auch contra gegen diese beiden impfungen bei reinen hauskatzen hier und auch in anderen foren vertreten sind.... leider.

sarkom hin oder her, ich hätte gern gehört, also, das ist ne
a.)reine wohnungskate
b.) lebte bis zur 12. wo mit mutter und vier weiteren geschwistern ebenfalls in einer wohnung allerdings war freigang möglich...:rolleyes: (obwohl es anders abgesprochen war :sn: )
c.) sie wird keinen freigang kriegen


also machen sie folgende impfungen:



.........????


darauf hätte ich gewartet......


schade, dass es wohl keine klare meinung hierzu gibt...:0(

Gloriaviktoria
12.10.2005, 12:25
schade, dass es wohl keine klare meinung hierzu gibt...
Tja, die Entscheidung wird uns keiner abnehmen :D Gilt aber genauso für Freigang, Ernährung....
Ich muss mit Tiger im November zum Impfen, das wäre nach der Impfung, die er letztes Jahr im Tierheim bekommen, erst die zweite (soweit ich weiß). Ich denke nicht, dass ich in Zukunft wirklich jedes Jahr impfen lassen werde - das halte ich für gesunde Wohnungskatzen für überflüssig. Ich werde aber auch noch mal mit der TÄ drüber sprechen und natürlich auch schauen, wie er die Impfung verträgt.

schulz
13.10.2005, 13:06
Mein Kater wird bald 11 Jahre alt. Er ist ein Stubentiger und geht ab und an in unseren Vorgarten, aber nur 10 Min. lang. Dann geht er lieber rein. Er fühlt sich in der Wohnung sicherer. Als Welpen habe ich die Grundimmunisierung und ein Jahr später nochmals Impfen lassen. Seit fast 10 Jahren ist das Tier nicht geimpft und er lebt immer noch. Außer ein paar Alterserscheinungen die jetzt allmählich auftauchen, ist er gesund. Ich persönlich halte nicht viel von der Impferei, da ich mir auch nicht vorstellen kann, daß jedes Jahr nachgeimpft werden muß....!

Bei unseren Hund halte ich es auch so. Meine Vorherige ist 13 Jahre alt geworden ( Collie-Schäferhund ) und meine jetzige Hündin bekommt April nächsten Jahres eine Auffrischung und dann nur noch Jährlich die Tollwutimpfung, aber nur, weil es gesetzlich vorgeschrieben ist ( wegen Reisen usw. ) Eigendlich hält die Tollwutimpfung 3 Jahre...

Letztendlich muß Jeder für sich entscheiden, wie oft und ob überhaupt geimpft wird.
Meine Erfahrungen : Es geht auch ohne.

Tschüß Petra und Kuddel