PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knubbel unter der Haut



maexchen
30.09.2005, 16:34
Hallo zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir einen Rat geben.
Ich habe gestern bei unserer Kätzin einen Knubbel unter der Haut entdeckt - Rippenbereich rechts. Er ist frei verschieblich und fühlt sich an, als wäre eine Flüssigkeit drin. Er ist ca. erbsengroß.
Jetzt könnte ich mir vorstellen, dass sie sich irgendwie durch eine Kabbelei mit unserem im Moment sehr aufdringlichen Racker Samson eine kleine "Prellung" oder sowas zugezogen hat. Schmerzen hat sie nicht, wenn man an diesem Knubbel herumdrückt.

Meint Ihr, dass es zu verantworten ist, erstmal eine Zeit lang abzuwarten, bevor ich zum TA fahre?
Mauz hat solche Panik vor dem TA - und weil sie schon 13 Jahre alt ist, möchte ich ihr die Fahrt eigentlich gerne ersparen.
Was denkt Ihr? Oder sollte ich schnellstens zum TA - wegen evtl. Krebs...

Ich habe Angst! Unser Mäxchen ist ja mal gerade drei Monate tot.

Die letzte Impfung war übrigens im Juli (Seuche u. Schnupfen) - davon kann es doch nicht kommen, oder?

admin
30.09.2005, 16:45
@maexchen,
ohne Sie erschrecken zu wollen...
es ist durchaus denkbar, dass der Knoten rechts im Rippenbereich eine Spätfolge einer früher erfolgten FeLV- oder Tollwutimpfung ist.
Es könnte sich im unangenehmsten Fall um einen Hauttuomr, sprich um ein impfassoziiertes Fibrosarkom handeln.

Beobachten Sie den Knoten in den nächsen 14 Tagen. Wird er größer, bitte zum TA und eine Feinnadelbiopsie nehmen lassen. Im Falle eines Tumors muss dann so schnell als möglich operiert werden, um ein weiteres Wachstum zu verhindern.

Alles Gute, wir drücken die Daumen, dass es nur ein kleiner Kratzer ist und schnell verheilt!

;)
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Garvin
30.09.2005, 20:22
Oha, diese Antwort erschreckt mich doch etwas. Zumal ich das gleiche Thema vor einiger Zeit gepostet hatte...

Unser Kater hat im letzten Jahr mehrere solcher Knubbel bekommen, die auch größter werden. Allerdings riet die TA von einer Biopsie ab, da er schon 18 ist und die dafür erforderliche Narkose für sein eh schon geschwächtes Herz zu belastend wäre. Hm...

zippi
30.09.2005, 21:37
Ernst nehmen muss man so einen Knubbel auf jeden Fall, aber es kann auch echt was super harmloses sein. Meine Freundin ist vor ein paar Wochen total panisch zum TA mit ihrem Kater, auch wegen einem Knubbel der sich genauso angefühlt hat, wie von dir beschrieben. Es war aber zum Glück eine ganz harmlose Talgansammlung.
Ich drück die Daumen, dass es auch so eine "Kleinigkeit" ist, aber ich denke, ich würde eher nicht so lange warten mit dem TA-Besuch, denn man stellt sich doch meist viel schlimmere Sachen vor, als es dann tatsächlich sind und dann könntest Du wieder ruhiger schlafen.

maexchen
02.10.2005, 10:44
Hallo zusammen,

@admin: danke für die ehrliche Antwort.

Ich war bereits beim Tierarzt - ohne vorher hier noch einmal gelesen zu haben - von einem Fibrosarkom sprach sie allerdings nicht. Es ist wohl so wie sie spricht auf jeden Fall ein Tumor, ob gut oder bösartig kann natürlich nur die Histologie klären.
Warum sie eine anderweitige Veränderung ausschließen konnte, weiß ich nicht. Es wäre "verästelt". Wir sollten abwarten und wenn es sich vergrößert, müsse sofort operiert werden.
Eine Feinnadelbiopsie hat sie mir nicht angeboten.

Ich bin sehr unsicher. Unsere Mauz ist geschätzte 13 Jahre alt. Sie ist ein Waldkatzenmischling. Sie hat solche Angst vor dem Tierarzt. Sie sabbert sich dann von oben bis unten voll, sie trieft regelrecht. So war es auch Freitag wieder.
Die TÄ sprach, wenn es ein bösartiger Tumor wäre, dann würde er wahrscheinlich noch nicht gestreut haben. Aber was ist, wenn er das doch schon hat??:(
Dann lasse ich sie operieren, quäle sie mit dieser OP, und dann stirbt sie doch innerhalb kürzester Zeit an Krebs.

Ist es unmenschlich zu überlegen, keine OP machen zu lassen? Ich hab jetzt schon zwei Nächte kaum geschlafen, weil ich hin- und her überlege. Ich möchte, dass Mauz ein schönes Leben hat. Ich will nicht, dass sie sich quält... Wie schätzt ihr das ein?
Vielleicht stirbt sie schon durch die Narkose. Oh man, ich bin so verunsichert und so traurig. :0(

bosso
02.10.2005, 16:00
Hallo

Allso wenn es meine Katze wäre und 13 Jahre ist ja noch nicht so alt würde ich eine OP machen lassen.

Meine Tobi ist genau so,sie sabbert sich voll und ist nachher ganz nass vor lauter Angst und weint furchtbar im Auto aber ich würde sie auch operieren lassen,schon deshalb weil ich sehr an ihr hänge und ich sie sehr liebe.

Nur wenn die Tierärztin sagen würde es wäre aussichtslos und der Tumor hat schon gestreut würde ich es lassen.

maexchen
02.10.2005, 18:30
Ich liebe meine Mauz auch sehr! Nicht, dass wir uns da mißverstehen. Ich möchte sie nicht unnötig quälen, weder durch eine ggfs. unnötige Operation noch dadurch, dass ich etwas verschlampe.
Ich bin so unsicher und wollte deshalb einmal verschiedene Meinungen hören.

Garvin
02.10.2005, 19:34
Bei uns hieß es auch, dass es sich wohl um Talgknubbel handelt. Die ersten traten bereits vor zwei Jahren auf und veränderten sich lange nicht. Jetzt sind sie größer geworden und auch mehr. Trotzdem meinte die TA, dass sie nicht glaubt, dass sie gefährlich seien, zumal es ihm nicht wehtut, wenn man darauf drückt. Und angesichts seines Alters hat sie auch von einer Biopsie abgeraten. Daher haben wir auch beschlossen, ihn diesem Stress nicht mehr auszusetzen, sondern das zu beobachten. Er ist inzwischen mit seinen gut 18 Jahren so alt, dass man sich schon überlegen muss, welche Maßnahmen noch sein müssen und welche mehr zur Quälerei ausarten.

maexchen
02.10.2005, 20:03
Unserer Mauz tut es auch nicht weh. Ich denke, wir werden jetzt mal beobachten, ob es wächst.
Ich hoffe so sehr, dass sie noch ein paar schöne Jahre hat.

maexchen
08.10.2005, 14:14
Hallo zusammen,

vielleicht interessiert es jemanden:
Die erste Woche ist vergangen, ohne dass der Knoten gewachsen ist. Mauz ist wie immer fit, hat sich zwar ordentlich mit den Jungs gezofft, weil sie nach dem TÄ-Besuch verstimmt war, aber das zeigt mir nur, dass es ihr gut geht. :D

Ich hoffe so sehr, dass der Knoten auch weiterhin nicht wächst.

wuermelchen
08.10.2005, 16:12
Hallo maexchen :cu:

Natürlich interessiert es mich, wie es eurer Mauz geht.
Das klingt doch schon gut - hier werden weiter die Daumen und Pfötchen gedrückt.
;)