PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rudelbeißerei



lotharingia
28.09.2005, 14:10
Hallo,

Heute war ich mit meinen Hunden unterwegs. Da kam ein junger Hund um die Ecke, den wir schon oft gesehen haben. Er ist kanpp ein Jahr vielleicht jünger. Bis jetzt war er immer lieb. Er hat sich auch heute völlig normal verhalten und wollte sogar spielen. Als aber sein Frauchen und ihre 2 anderen Hunde dazukamen (1 Rüde 1 Weibchen), plus ein weiterer Herr mit einem Weibchen fing er an ablehnend zu wirken. Das Frauchen hat ihn öfter ermahnt lieb zu sein und gab ihn ein Spielzeug, dass er dann verteidigen wollte. Er hat übrigens immer ein Spielzeug dabei und hat es bis jetzt nur "normal" verteidigt. Ich habe mir nichts dabei gedacht, weil wir den Hund kennen und weil die Hunde sich ja meistens ohne Agression verständigen können, außerdem klaut meine Rüde Apollo nur unbeaufsichtigtes Spielzeug, also war mir klar, daß er es gar nicht wollte. Er rennt hinterher, wenn eins geworfen wird, holt es aber nicht und er kapiert sofort, wenn ein anderer sagt, "das ist meins".

Apollo wollte mit dem anderen spielen und hat irgendwie nicht so richtig kapiert, daß der nicht wollte. Jedenfalls, plötzlich stürzte der Hund sich auf den Apollo, und der andere Rüde machte gleich mit und fiel ihn von hinten an. Die Hündin des Herrn machte auch mit, ich denke aber daß sie nur gekläfft hat. Der Apollo hat sich direkt hingelegt und geschrien - das hat aber nichts genutzt. Nach einiger Zeit hörten sie dann doch auf Frauchen und ließen ab.

Ich bin ziemlich baff. Ich habe schon 2 Mal solche Rudelaktionen mitgekriegt, als Apollo noch jünger war, aber da wurde nicht gebissen - also nicht richtig, er hatte nur einige ganz kleine Kratzer. Also bin ich erstens über die Stärke der Agression erstaunt und zweitens darüber, daß der Hund sich vorher dem Apollo gegenüber immer normal verhalten hat.

Natürlich werde ich diese Hunde in Zukunft versuchen zu vermeiden. Aber - wie kann ich solche Situationen vorhersehen? Ist das überhaupt möglich? Und wie kann ich verhindern, dass der Apollo daraus Schaden nimmt und eventuell jetzt ängstlich oder agressiv auf andere Hunde reagiert?

Beide meiner Hunde haben eine hohe Bißhemmung und wehren sich nur im außersten Notfall und dann auch noch mit großer Zurückhaltung. Das heißt, sie beschränken sich auf Drohgesten und wegbeißen oder Bißfreie Rangeleien. Ich habe keine Ambitionen, daß sich dies ändert, da ich ihre Sanftmutigkeit sehr schätze.

Ich war übrigens beim Tierarzt und wir haben nur einen Biss am Bein festgestellt. Vermutlich hat sein dichtes Fell ihm genutzt.

Nara
29.09.2005, 05:22
Hallo

Soweit ich es jetzt richtig Verstanden habe,sind die Hunde sonst nicht in einem Haushalt,sondern haben sich zufällig getroffen..
Und einer fing an,dieser Rüde mit dem Spielzeug und die anderen beiden machten dann mit...
Man nennt es so wie ich die Situation einschätzen kann,Mobben..
Rudel ist für mich nur bei Hunden die im großen und ganzem täglich zusammen sind..
Das kann sich auch bei Hunden bilden die nicht in einem Haushalt zusammen Wohnen..

So nun wieder zu deinem Fall..
Was ich überhaupt nicht verstehen kann,warum läßt die Frau ihrem Hund das Spielzeug??
Unsere Hündin verteidigt auch ihr Spielzeug und wenn andere Hunde kommen,ist das sofort in meiner Tasche,und da bleibt es auch..
Alles andere würde Aggressionenen schüren..
Für dich in Zukunft damit deine Hunde so toll bleiben wie sie sind..
Schau dir die Spielpartner genau an,und schaue dann mit welchen du deine Hunde laufen lassen kannst,und mit welchen besser nicht..
Bei uns in der Umgebung,kenne ich die meisten Hunde,und weiß um welche ich einen Bogen machen...
Leider ist es meist mein Rüde,der keine anderen Rüden mag..
Wichtig ist es Hunde lesen zu lernen...
Das heißt Hunde,deine und auch fremde,zu beobachten,und dann anhand ihrer Signale zu deuten..
So kann man schon einigen Konflikten aus den Weg gehen..
Viele Hunde peitschen sich erst hoch,bevor etwas passiert,leider gibt es auch andere,aber da würde ich wie schon gesagt einen Bogen drum machen..
Es gibt leider nicht nur freundliche Hunde,und manche wollen nicht Spielen sondern raufen...



SChöne grüße

billymoppel
29.09.2005, 08:56
tja,

war wohl eine wirre geschichte. ich denke, es gibt durchaus fehler auf beiden seiten. die spielzeugsache ist natürlich doof. spielzeug hat in so einer situation nichts zu suchen. ich finde das auch immer amüsant, wie gelegntlich vor wildfremden rüden von leuten bällchen geworfen werden. ich kann darüber recht entspannt lächeln, weil billy für bällchen draußen absolut unempfänglich ist, zum glück.
ermahnungen an den hund "lieb" (was auch immer das sein mag, habe ich als kind auch nie gewußt) zu sein, sind ja auch ganz reizend, hat der hund ganz bestimmt verstanden :D
allerdings hättest du wohl auch in dem moment,wo du gemerkt hast, dass es spannungen gibt (deiner will spielen, der andere nicht), die arena zügig verlassen sollen.
insgesamt ungünstig war sicher auch die tatsache, dass der junghund so weit vorgeprescht war und dem restrudel die vorgeschichte der begegnung verborgen war und die weitere hündin (bzw. deren herrchen) und das ganze fand im stehen statt? alte regel unter rüdenbesitzern, deren hunde sich nicht oder nur mäßig kennen: immer gehen, kein statisches verhalten provozieren, die hunde nicht zu herrchen/frauchen/revierabgrenzung einladen.
aufklären, was genau und warum passiert ist, wird sich in so einer komplizierten gruppen-situation wohl nie lassen, dazu ist das soziale verhalten des hundes einfach zu komplex. es war wohl ein bißchen wie klassenkeile,also tatsächlich eine art mobbing.
wenn dein rüde normal selbstbewußt ist, wird er das wegstecken, ich würde da keine großen mätzchen machen, es auch den anderen hunden nicht nachtragen, denn es kann sich durchaus um ein einmaliges ereignis handeln. fürs erste würde ich kontakte aber sehr kurz halten.
ich muss ehrlich sagen, wenn ich im park größere gruppen von hunden (vor allem rüden/hündinnen gemischt treffe), wo billy die einzelnen hunde nicht tatsächlich gut kennt, sage ich immer kurz "halllo" und mache mich zügigst vom acker, weil ich aus erfahrung weiß, dass das ganze am ende nicht mehr zu kontrollieren sein könnte, denn im gegensatz zu meinen hündinnen, die sich eher abseits halten, wird billy die soziale interaktion suchen, das ist nun mal sein ding. aber auch für ihn dürfte das bei solchen gruppen zum teil stochern im nebel sein - wer mit wem in welcher beziehung steht und welche ansprüche erhebt? ein fehler und es kracht, wenn ein rüde mit relativ niedriger aggressionsschwelle dabei ist. und dann gibt nur noch einen haufen aus fell und kläffenden hündinnen (meine machen dann selbstredend auch mit), was dann wie am boxring ist, wo die blondierten freundinnen ihre helden anfeuern, sich die nasen einzuhauen - wo unter jungs schon eine hemmung da wäre.
also nimm es nicht allzu tragisch, denke positiv, dass unterstütz auch deinen hund.

gruß
bettina

lotharingia
30.09.2005, 13:59
Hallo ihr 2,

Danke für eure Antworten. Mir ging es danach besser. Der Apollo ist auch so einer, der zu jedem Hund muß während es der Buffy egal ist, ob sie andere Hund begrüsst oder nicht und mehr als eine Begrüßung ist da nicht drin, es sei denn einer spielt mit ihrem Mann und sie hat nichts zu tun (siehe unten). Deshalb versuche ich solche Gruppen auch zu vermeiden oder aber ich gehe weiter, so bald Zoff in der Luft liegt. Auch hier war ich am weitergehen, habe aber wohl zu lange gezögert, weil ich nicht damit gerechnet habe, daß so was passiert. Hoffentlich habe ich meine Lektion gelernt. Leider beachtet der Apollo mich oft nicht, wenn andere Hunde da sind - da hilft also nur schnurstracks weitergehen und hoffen, dass er bald merkt, dass ich und die Buffy weg sind.

Nara, die 2 Rüden, die beteiligt waren, waren übrigens doch aus dem selben Haushalt, die Hündin, die vermutlich nur mitgebellt hat, gehörte jemand anderem.

Im Nachhinein bin ich der Meinung, daß wahrscheinlich nichts passiert wäre, wenn der zweite Rüde sich nicht eingemischt hätte. Da wäre wahrscheinlich nur eine kurze bißlose Rangelei entstanden. Gebissen wurde der Apollo nur hinten, also von dem zweiten Rüden. Das habe ich im Eifer des Gefechts nicht so mitgekriegt, weil ich schon etwas weiter weg war (wollte gehen, der Herr wollte aber nicht nach mir kucken, wäre ich einfach abgehauen, wäre er mit 99%iger Sicherheit gekommen - es war ja kein heißes Weibchen da).

Das mit dem Speilzeug ist so ne Sache. Ich weiß, warum sie es verwendet hat. Nicht alle Hunde verteidigen ihr Spielzeug mit Aggressionen und ihrer hat das bis jetzt vermutlich auch nicht getan. Ich weiß auch nicht, ob er wegen dem Spielzeug so reagiert hat. Möglicherweise dachte er, der Apollo steht seinem Frauchen zu nahe. Der Apollo drängt sich auch manchmal zwischen mich und andere Rüden, besonders dann, wenn sie an mir hochspringen. Weshalb ich auch immer kucke, solche Situationen zu vermeiden. Es reicht ihm z.B. auch, wenn die BUffy neben mir ist und einen anderen Rüden wegbeißt
- dann denkt er, sie beschützt mich und muß gleich mitmachen.

Wahrscheinlich ist da so war kompliziertes passiert, wo verschiedene Impulse falsch angekommen sind. Vermutlich ist sich der junge Hund auch gerade am ändern, da er erwachsen wird und da macht er vielleicht jetzt sachen, die er vorher nicht gemacht hat.

Ich muß z.B., wenn der Apollo spielen will, meine Hündin mit dem Spielzeug beschäftigen, weil sie, obwohl sie selbst nicht mit den anderen Hunden spielt, sich dann einmischt und das für sie gefährlich werden kann. Nicht jeder Hund reagiert friedlich wenn er beim spielen plötzlich von irgend einer Furie angekläfft wird. Natürlich mach ich das Spielzeug auch wenn möglich weg, wenn ein neuer Hund kommt, oder einer von dem ich weiß, daß er es klaut, aber nicht wegen meiner Hündin, sondern weil ich nicht will, daß es geklaut wird. Sie verteidigt ihr Spielzeug nur mässig, wenn ein anderer Hund es unbedingt will, gibt sie auf. Viel gefährlicher ist es also für sie, wenn sie denkt sie müsse anderen Hunden das spielen verbieten, weil so mancher ihr Vorhaben nicht richtig einordnen kann und es als erstgemeinter Angriff interpretiert. Ähnliches gilt oder galt glaube ich, für diesen Hund.

Glücklicherweise hat der Apollo die Sache aber scheinbar doch relativ gelassen weggesteckt. Gestern hörte er zwar etwas besser als normal, benahm sich aber sonst auch anderen Hunden gegenüber wie immer. Ist also alles beim alten. :)

Nara
02.10.2005, 09:59
Hallo

Mir ist noch etwas aufgefallen...
Dein Rüde ist nicht so auf dich fixiert,sagts du..
Gehst du denn mit beiden Hunden auch einzeln???
Oder nur zusammen???
Meine beiden Hunde gehen ca 2/3 des Tages einzeln...
So kann ich mit beiden einzeln üben,beide mit anderen Hunden laufen lassen...
Was zu zweit teilweise nicht geht...

Gerade bei Hunden die nicht so auf dich Achten würde ich einzeln Trainieren...


Noch mal zum Ball...
Ich nehme meiner Hündin auch den Ball weg wenn andere Hunde kommen...
Letzten pasierte aber folgendes,Hündin im Wald im Platz,ich verstecke kreuz und quer durch den Wald den Ball...
Kleine Stöberspiele,was ich auch nur einzeln mache,festigt die Bindung ,noch dazu..
Ich hole sie aus dem Platz und schicke sie los,sie also quer durch den WAld,andere Hunde sind ihr völlig egal,in diesem moment..
Da kommt ein fremder Rüde,sie hat gerade den Ball gefunden,und kommt zu mir ganz stolz,der Rüde geht zu meiner Hündin und will ihr doch tatsächlich den Ball streitig machen...
Unsere Hündin hat zum Glück nur geknurrt und hat ihren Ball in die andere Richtugn getragen..
Bei Bällen,hört der Spaß bei der Hündin auf,es ist ihrer,ihre Beute...
Und sie würde ihn auch Verteidigen,leider ist unsere Hündin keine von der Sorte ich mache Krach..



SChöne grüße


P.S laß dir das mit dem einzeln laufen noch mal durch den Kopf gehen..

lotharingia
04.10.2005, 09:15
Hallo Nara,

Ich gehe einzeln mit den Hunden, wenn mein Wicht in den Kindergarten geht. Das kommt aber nicht oft vor, denn nach einer Woche KG ist er immer krank. Zur Zeit erholt er sich von einer Lungenentzündung.

Das Einzelndgehen ist bestimmt gut, um dem Apollo so einiges beizubringen, leider fehlt mir die Zeit, um mit beiden lange einzelspaziergänge zu machen und unser Mitbewohner kann ich nicht beauftragen, mit der Buffy zu gehen, weil er zu faul ist, um mit ihr zu spielen und ohne Spiel tickt die aus.

Gestern hat übrigens ein anderes Weibchen die Buffy sogar gebissen, weil sie ihr Spielzeug wollte. Glücklicherweise nur ins Fell und glücklicherweise hat die Buffy nicht zurückgebissen. Frauchen war nicht zu sehen.