PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verstopfung...was tun?



Jessi2712
27.09.2005, 10:20
Hallo zusammen,

bei uns ist leider zur Zeit echt der Wurm drin. Im Juli/August hatten unsere zwei Maine Coon Katzen beide einen dicken Infekt (Halsentzündung, Husten, Fieber). Den haben sie nun hinter sich, nun leiden beide seit 1,5 Wochen an Verstopfung, die so extrem ist, dass beide deshalb schon zum Tierarzt mussten, zum Einläufe machen. Es wurden auch beide zur Sicherheit geröntgt, dabei wurden keine Fremdkörper festgestellt.

Gefüttert haben wir bisher Trockenfutter von Royal Canin für Indoor-Katzen, außerdem 3 x täglich jeder eine halbe Dose Nassfutter (Shiny Cat von Gimpet, Almo Nature). Alle anderen Futtersorten werden von beiden kategorisch verweigert (Vitamine füttern wir zusätzlich zu). Malzpaste bekommen sie auch regelmäßig. Die Tierärztin weiss keinen Rat und rät uns nur, das Trockenfutter weg zu lassen und ihnen notfalls im Moment auch mal anderes Feuchtfutter von Billigmarken (Whiskas, Kitekat, etc.) zu geben, damit sie evtl. wenigstens durch die Umstellung Stuhlgang haben. Begeistert bin ich nicht, da die beiden eigentlich kaum noch fressen (maximal noch Shiny Cat), verständlicherweise sehr schlecht drauf sind (den ganzen Tag rummaunzen und maulen, sehr passend, wenn man von zu Hause aus arbeitet und keine Rückzugsmöglichkeit hat,grrrr) und außerdem mittlerweile anfangen, alles, was irgendwie sonst noch essbar sein könnte, aus der Küche zu stehlen (gestern haben sie sich (weiss der Geier, wie sie es geschafft haben) eine Packung Toastbrot organisiert, das Plastik durchgebissen und sämtliche Scheiben angefressen (natürlich sehr hilfreich für die Verstopfung :mad: ), gestern abend war es dann eine Packung mit Leckerlistangen, bei denen sie auch gerade in trauter Eintracht dabei waren, das Plastik durchzubeißen und die erste Stange zu fressen :sn:

Kurz gesagt, wir sind echt verzweifelt. Man sieht, dass die beiden leiden und Hunger haben, aber schmecken will ihnen zur Zeit fast nichts. Hat jemand Tipps, wie wir die Umstellung auf Feuchtfutter schaffen? Und vor allem, was man gegen die Verstopfung tun kann? Können ja nicht jeden Tag Einläufe machen lassen, mir ist ja eigentlich nix zu teuer für die zwei, aber langsam geht es an die Substanz. Haben schon einiges ausprobiert: Sahne, Kuhmilch, Quark, Joghurt, Ölsardinen, Thunfisch in Öl, etwas Öl mit der Spritze ins Mäulchen träufeln, nichts hilft.


Ratlose Grüße,
Jessi

Nat
27.09.2005, 11:50
Hallo Jessi,

ich kenne dieses Probleme mit der Verstopfung nur allzu gut., da unser Kater schon 14 Jahre alt ist und das dann auch schon mal öfter vorkommt.

Ein sehr wirkungsvolles Mittel ist der sog. Bifiteral Saft. Es wundert mich eigentlich, dass der nicht vom Tierarzt empfohlen wurde. Normalerweise kann man sich den Saft beim Tierarzt abfüllen lassen. Der Wirkstoff ist hier Lactulose (ist auch in Milchprodukten enthalten) der ja eigentlich von Katzen nicht verdaut werden kann und deshalb zu Durchfall führen kann. Aber genau diesen Effekt macht man sich hier zu Nutze. Mit der Dosierung muss man jedoch aufpassen, denn zu viel kann natürlich zu Durchfall führen und das soll ja auch nicht sein.

Unser Tierarzt hat uns früher empfohlen, 2x täglich 2 ml zu geben aber das hat bei unserem Kater bei weitem nicht ausgereicht, da mussten es auch schon mal 2x täglich 5ml sein. Da muss man einfach mal schauen wieviel die Katze braucht.
Was man vielleicht noch dazu sagen sollte ist, dass das Zeug sehr sehr klebrig ist und unser Kater es nicht besonders mag, sich auch dementsprechend dagegen wehrt. Wir versuchen immer möglichst wenig zu kleckern, sonst ist das Fell total verkelebt und geben danach noch eine Spritze Wasser ins Mäulchen, damit der schlechte Geschmack weggeht .

Ich hoffe ich konnte ein bißchen weiterhelfen.

Viele Grüße

Natascha

verena7
27.09.2005, 14:52
hei jessi,
bei meinem kater hat die LAXATONE PASTE die ich vom TA bekommen habe sehr gute erfolge bewirkt.
hffe das ihr das unangenehme übel bald unter kontrolle habt.
alles liebe
verena

LindaRoHH
27.09.2005, 16:19
Hallo Jessi,

ich schliesse mich dem Vorschlag von Natascha an bezüglich des Lactulose Safts. Gibt es in der Apotheke zu kaufen. Als weiteren Vorschlag hätte ich Parafinöl - auch aus der Apotheke. Täglich 2 - 3 ml in Mäulchen. Wenn das auch nicht hilft, kann man auch mal normale Milch geben, da dies bei Katzen zu Durchfall führen kann und somit bei Verstopfung helfen könnte. Und zu guter Letzt, für den Notfall: Baby-Klistier aus der Apotheke und dann zuhause verabreichen.

hoffentlich geht's bald wieder
Gruss
Linda

Suzanne
27.09.2005, 16:34
Hallo Jessi,

zu dem akuten Problem hast Du ja schon viele, gute Tips bekommen.

Da die beiden wohl öfter damit zu kämpfen haben, würde ich auf Dauer gesehen, das Futter anzupassen - mit Rohfütterung oder selbstgekochtem.

z. B. gekochtes Hühnchen, gedünsteter Fisch, Hühner- oder Putenherzen und dazu etwas Babynahrung unterrühren. (Hipp oder Aletegläschen) oder auch mal rohes Rindfleisch/Rinderherz. etc.etc. Immer im Wechsel z. B. mit normalem Katzenfutter.

Wieviel Bewegung haben die Beiden? Sind sie eher träge und schlafen viel - auch das können Faktoren für eine träge Verdauung sein.

LG Susanne:cu:

Jessi2712
27.09.2005, 17:18
Hallo zusammen,

whow, schon so viele Antworten, das ging ja fix. Haben gerade nach Absprache mit der Tierärztin den Bifiteral Saft gekauft und jedem 2 ml verabreicht. Schaun wir mal, ob es hilft, sonst gibt es heute abend noch ein wenig mehr. Werde morgen mal berichten, wie es weiter geht.

@Susanne, das mit der Trägheit stimmt wohl auf jeden Fall, versuchen ja schon, beide zu mehr Bewegung zu animieren, leider mit mäßigem Erfolg.

Liebe Grüße,
Jessi

Kersti
27.09.2005, 17:19
Mir wurde geraten etwas Distelöl ins Futter mischen, nur meine fressen dann das ganze Futter nicht mehr. :mad:

:cu:

Berglöwe
27.09.2005, 17:53
Beim TA gibt es Enteropro-Kapseln von Dr. Albrecht, dass sind Wegerich-Samen. Die Kapseln kann man öffnen und das Pulver über das Futter streuen.

Suse
27.09.2005, 18:14
Original geschrieben von Suzanne


z. B. gekochtes Hühnchen, gedünsteter Fisch, Hühner- oder Putenherzen und dazu etwas Babynahrung unterrühren. (Hipp oder Aletegläschen)

Dann darf in den Babygläschen aber keine Möhre drin sein - die stopft extrem.

:cu: Suse

Moneypenny
20.10.2005, 20:08
Hallo zusammen, mit großem Interesse habe ich Eure Beiträge gelesen, da meine beiden Norweger auch häufig an Verstopfung leiden. Ich füttere TroFu und NaFu im Wechel. Leider wird meine Kleine nicht mitmachen, wenn ich ihr etwas ins Mäulchen spritzen will. Sie ist insgesamt eher unkooperativ, wenn ich das vorsichtig ausdrücken möchte :p
Hat noch jemannd Erfahrung mit diesen Samen vom Tierarzt? Ich habe auch schon (auf Empfehlung des TA's) Öl aufs Futter gegeben, aber das wurde verschmäht!:0(
Liebe Grüße von
Regina

Jessi2712
21.10.2005, 08:32
Hallo zusammen,

leider hat es jetzt doch ziemlich lange gedauert, war die letzten Wochen sehr im Stress (nein, nicht mit den Katzen, waren auf Wohnungssuche und ziehen im Januar um :wd: ), wollte aber jetzt doch noch mal vermelden, dass es mit dem Bifiteral Saft super geklappt habe. Haben ihn 3 Tage lang jeweils morgens und abends gegeben, seit dem klappt es auch wieder problemlos ohne Medikamente und wir konnten uns weitere teure Einlauf-Sitzungen beim Tierarzt sparen. Versuchen allerdings jetzt, weniger Trockenfutter und mehr Nassfutter zu füttern, was nicht so einfach ist, da vor allem die Große ein ziemlicher Trockenfutter-Junkie ist und sehr ungemütlich werden kann, wenn ihrer Meinung nach nicht genug im Napf ist!

So, werde mich dann wegen dem Thema Umzug bestimmt nochmal melden, allerdings hab ich jetzt hier schon viele gute Tips gelesen, was man alles so beachten muss. Ein großes Thema wird mit Sicherheit die Absicherung des Balkons, bin mal gespannt, was die Süßen dazu sagen, wenn sie endlich mal zumindest ein bisschen Frischluft schnuppern können, aber das ist ja Mitte Januar noch nicht soooooooo aktuell :rolleyes:

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende an alle,
Jessi

ginger
21.10.2005, 09:35
kann dir sagen was die sagen werden: :cold:

:D :D :D

schön dass sich der verstopfung gelöst hat, diesen saft hab ich mir notiert für die hausapotheke :wd:

Solanda
21.10.2005, 16:01
Unsere Katze hatte letztens auch eine schlimme Verstopfung, die der arme Tierarzt dann letztendlich "ausräumen" musste. Danach haben wir verschiedene Sachen probiert (Paraffinöl etc.), aber nicht davon konnten wir der Katze auf Dauer geben, weil es dann zu anderen Problemen kommt (Ölflecken auf dem Sofa, Durchfall).
Schließlich hat uns unser Tierarzt dann ein Hausmittel, eigentlich für Menschen, empfohlen: Weizenkleie, mit viel Wasser aufgeweicht ins NaFu gemischt. Funktioniert wunderbar!
Man muss nur die richtige Menge rausfinden, da die Katze sonst Durchfall bekommt. Da unsere vermutlich immer Probleme mit Verstopfung haben wird (Unfallspätfolgen), kriegt sie jetzt jeden Tag einen kleinen Löffel ins Futter.

sabine136
21.10.2005, 17:49
wenn man's zusammen betrachtet, könnte man die 1. infektion auf einen fröhlichen herpes zurückführen. dadurch, dass beide wahrscheinlich ordentlich ab's gekriegt haben, kann es passieren, dass in magen und darm einiges in unordnung geraten ist.

probier's mal mit ner darmsanierung, lass das trofu weg und - erschlagt mich nicht - auch ein stückchen butter wirkt manchmal wunder und wird meist gern genommen, ebenso wie ein schlückCHEN vollmilch (für's erste)..

RotFuchs
21.10.2005, 18:03
Hallo,

man muß nicht ungedingt zu Medikamten greifen.
Es kann auch helfen, wenn man der Katze einbischen normale Milch zu trinken gibt.
Unsere H-Milch hat ja bei Katzen aufgrund der Laktose meist eine "durchschlagende Wirrkkung".
Genau das kann in diesem Fall auch sehr hilfreich sein.
Nur darf es halt auch nicht zu viel Kuhmilch sein.
Halt mal ein kleines Schälchen und dann den Kot beobachten.