PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie bekomme ich meinen Hund dazu nicht mehr in den Garten zu machen



Mücke30
07.09.2005, 21:22
Hallo,

habe ein großes Problem. Habe mir eine 19 Monate alte Hündin aus einer Pflegestelle geholt. Das Tier ist total verstört ( hat Angst vor Männern) und macht kontinuierlich in meinen Garten. Wir können stundenlang mit ihr spazieren gehen aber sich macht nichts. Und sobald wir wieder zu Hause sind. Pinkelt sie in den Garten. Wenn wir mit ihr schmipfen läuft sie schwanz eingezogen ins Haus und schaut uns ängstlich an.
Dann tut sie mir so leid. Wir haben auch einen Rüden der immer mit geht und bei dem sie sieht das er sein Geschäft draußen verrichtet. Aber irgendwie ist sie nur im Haus und Garten gehalten worden das arme Tier und kennt keine Wiesen und Wälder. Hat jemand einen Tipp für mich um ihr liebevoll beizubringen das sie draußen ihr Geschäft verrichten soll.
Bin total verzweifelt und weiß nicht mehr was ich tun soll.

Bin für jeden Tipp dankbar.
Viele Grüße

Martina :(

Gruschka
07.09.2005, 23:13
Hast Du den Hund schon lange? Wenn nicht, versuch's doch einfach mal mit Geduld. Bei unserem Hund war's am Anfang genauso: Beim Gassi-gehen passierte überhaupt nichts und anschließend musste er ganz dringend in den Garten. Ich glaube, er hat sich draußen einfach nicht getraut, weil alles so fremd, spannend und furchterregend war. Ich habe ihn dann erst mal so wenig wie möglich in den Garten gelassen und jedes Geschäft draußen mit furchtbar viel Lob und Leckerchen bedacht. Nach ein paar Wochen hatte er es dann begriffen und macht mittlerweile im Garten nichts mehr.
Wenn sie sehr ängstlich ist, würde ich auch nicht mit ihr schimpfen, wenn sie mal wieder in den Garten kackt. Ich denke, sie versteht einfach nicht, warum das plötzlich falsch sein soll und glaubt nachher, sie dürfe gar nichts mehr machen. Ich hoffe, das hilft Dir ein bisschen. Auf jeden Fall hast Du mein vollstes Mitgefühl, ich fand es scheußlich, mit meinem Schäufelchen und Plastiktüte "Minenräumkommando" zu spielen.

Briddy
08.09.2005, 12:33
Hallo,
Als meine Hündin klein war und sehr ängstlich, hat sie sich auch nur im Garten gelöst und ich hatte keine Probleme damit. Da sie die Haufen nur an den Rand des Rasens bzw. noch besser meistens unter die Tannen gesetzt hat (trocknet auf Tannennadeln super schnell und läßt sich leicht aufnehmen), störte es nicht groß und wurde beim der nächsten Gartenarbeit einfach mit eingesammelt und ab in die Biotonne. Das ging so ein paar Monate und seit sie selbstsicherer geworden ist, werden Haufen nur noch auf'm Spaziergang gemacht. Mir wäre es lieber, wenn sie das noch im Garten machen würde, aber sie verrenkt sich jetzt lieber den Darm statt dort hinzuk... Was ist, wenn ich mal krank bin (Fuß verstaucht oder so) und kurzfristig nicht spazierengehen kann? Ballspielen im Garten sollte eigentlich immer drin sein. Wie würde ich meinen Hund dazu kriegen, wieder unter die Tannen zu machen?
Ich denke, Deine Hündin wird mit der Zeit, wenn ihr die Umgebung vertraut ist , sich von selbst auf den Spaziergängen lösen. Versuch, ihr Selbstvertrauen zu stärken (z.B. durch Erfolgserlebnisse beim Spiel) und die Ängstlichkeit abzubauen (evtl. mit Hilfe einer guten Hundeschule). Kannst Du ihr bis dahin nicht eine Ecke im Garten einrichten, wo sie hinmachen darf? Mit einem Untergrund (Sand, Tannennadeln, Blätter), von dem sich die Haufen leicht einsammeln lassen?
Gruß
Briddy

danina
17.09.2005, 12:30
Hallo,

ich kenne einige, die sich freuen würden, wenn ihr Hund so konsequent den Garten zum Lösen nutzen würde...!

Denn: tut er es außerhalb irgendwo, markiert er damit das Revier und stellt damit Territorialansprüche dar - was aber eigentlich nicht die Aufgabe unserer Hunde sein sollte.
Dein Hund fühlt sich im Garten sicher, nicht aber dort, wo andere Hunde schon deutlich machen, dass dass ihr Territorium ist.

Vielleicht kannst du deinem Hund eine Stelle/Ecke im Garten zuweisen, wo er sich immer lösen darf? Das wäre für deinen Hund sicher ideal. Willst du dies nicht, darfst du mit ihm erstmal nicht in den Garten, sondern gehst mir ihm sehr regelmäig woanders hin und belohnst ihn für`s sich-außerhalb-Lösen.

Liebe Grüße,
danina

Biene13
19.09.2005, 13:24
Hallo Mücke

wir haben auch einen Garten (Schrebergarten) und unser Kleiner hat anfangs dort mit Vorliebe seine Häufchen gemacht.
Ich habe mir gesagt, besser im Garten, als in der Wohnung.
Aber statt mit ihm zu schimpfen habe ich die Häufchen wortlos weggeräumt, habe mir die Zeiten gemerkt und habe ihn dann, wenn "seine" Zeit ran war genommen und bin mit ihm außerhalb der Gartenanlage eine Runde "Gassi" gegangen, habe ihn ordentlich gelobt und belohnt, nach 3 Tagen war er soweit, daß er sich von selbst an die Gartentür setzte und auf seinen "Toilettengang" wartete.
Die gleiche Vorgehensweise wendet man in etwa ja auch an, wenn der Hund stubenrein werden soll.
Schimpfen bringt da rein gar nix, ich denke mal, damit wirst Du den Hund noch mehr verunsichern und ihm Angst machen.

Ist ja schon ein paar Tage her Dein Beitrag, ich hoffe, daß Ihr das Problemchen in den Griff bekommen habt.

Liebe Grüße Biene13 Heidi