PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : spezielle Zahnfleischentzündung - Plasmazellgingivitis



Mizekatz82
30.08.2005, 09:46
Hallo!

Wegen einer ganz besonderen Sache wende ich mich an euch, villeicht hat jemand schon so eine ähnliche Sache mit seinem Kätzchen erlebt.

Nach bereits einem erfolgten Tierarztbesuch und einigen Recherchen im Internet bestätigte sich die Diagnose - Plasmazellgingivitis.

Lt. Tierarzt ist diese Krankheit nicht heilbar - Immunschwäche. Hervorgerufen kann es durch Leukoseviren werden.
Bin jetzt total verunsichert. Mein kater ist leukose geimpft und sie hat mir zu einem test geraten.

Aber der Test ist doch nicht 100%ig oder? Habt ihr da erfahrungen? Weil wenn der kater wirklich leukose hat dann hab i ein echtes problem - hab noch 9 weitere mizen

BItte helft mir mit euren Ratschlägen
Danke

ema
30.08.2005, 20:34
Hallo,
laut dieser Website
http://www.que.at/html/kleintiere/katzen/plasmazellgingivitis.html

gibt es noch andere Auslöser für die Krankheit:
"Die Ursachen sind auf eine Infektion mit sogenannte Retroviren zurückzuführen, wie zum Beispiel das Leukosevirus oder das FIV-Virus (Felines Immundefizienz Virus). Aber auch das Calici-Virus spielt als Verursacher eine Rolle.
Die Leukoseviren "verstecken sich" im Zahnfleisch und Knochenmark, und sind dadurch mittels Bluttest nicht nachweisbar. Der Körper antwortet mit einer überschießenden Immunreaktion, in dem er Plasmazellen in das Zahnfleisch einlagert."

Da steht auch, daß die Viren durch den Bluttest nicht mehr nachweisbar sind - ob so ein Test denn dann überhaupt Sinn macht?

Hier in dem Forum findest Du einen langen Thread zu dem Thema, am Schluß ziemlich viel Information, vielleicht kennst Du das noch nicht?
http://www.wetterau-katzen.de/phpbb/viewtopic.php?t=3351&highlight=plasmazellgingivitis

Liebe Grüße
ema

Mizekatz82
31.08.2005, 08:32
Hallo Ema!

Danke für deinen Beitrag. Zwischenzeitlich war ich gestern noch bei meiner Tierärztin und sie hat mir empfohlen, dem Kater die hintersten Zähne mittels einer Operation zu entfernen. Sie meinte dass das eine ganz gute Methode ist, die Entzündung in den Griff zu bekommen statt immer cortison zu spritzen. und katzen können ganz gut leben wenn sie im hinteren maul keine zähne mehr haben.

Habt Ihr da vielleicht andere Meinungen darüber?

Was den bluttest angeht, da habe ich ebenfalls mit ihr gestern drüber gesprochen. Sie meinte ein leukosetest ist nicht wirklich sinnvoll, ausser er ist definitiv positiv, ok dann kann i davon ausgehen dass ers hat. aber wenn negativ dann kanns genauso gut sein dass ers trotzdem hat, eben weil sich die leukoseviren verstecken.

Sie hat mir zu einem normalen bluttest geraten, wo die anzahl der weissen blutkörperchen kontrollert wird.
Wenn er unter der norm ist hat sie gmeint. kann man davon ausgehen dass er das leukosevirus oder das FIP-virus in sich trägt. Was meint ihr?

Danke

Rennsemmel
31.08.2005, 08:53
Original geschrieben von Mizekatz82
Hallo Ema!

Danke für deinen Beitrag. Zwischenzeitlich war ich gestern noch bei meiner Tierärztin und sie hat mir empfohlen, dem Kater die hintersten Zähne mittels einer Operation zu entfernen. Sie meinte dass das eine ganz gute Methode ist, die Entzündung in den Griff zu bekommen statt immer cortison zu spritzen. und katzen können ganz gut leben wenn sie im hinteren maul keine zähne mehr haben.

Habt Ihr da vielleicht andere Meinungen darüber?



Andere nicht, aber die gleiche :p
Mein Kater lebt ganz prima ohne Zähne. Er litt an einer chronischen ZFE hervor gerufen durch Herpes/Leukose/Caliziviren und durch eine totale Entfernung haben wie die Entzündung nie wieder gesehen. Ich habe mit der Entfernung der Zähne viel zu lange gewartet, so daß die vielen Medikamente (u.a. Cortison) sogar die Organe geschädigt hatten.

Mizekatz82
31.08.2005, 08:58
Schön zu hören!

wir müssen nur jetzt schauen dass wir die maulhöhle keimfrei bekommen und dann werden wir es angehen denk ich!

Ich hoff er hat danach nicht allzu große schmerzen, weil wenn ich mir denk, bloß ein zahn bei einem menschen :-(

Er ist erst 4 jahre, ich hoff das macht ihm wirklich keine probleme. Trockenfutter wird er dann nicht mehr essen können hm?

lg
Tanja

Rennsemmel
31.08.2005, 09:31
Original geschrieben von Mizekatz82

Ich hoff er hat danach nicht allzu große schmerzen, weil wenn ich mir denk, bloß ein zahn bei einem menschen :-(

Er ist erst 4 jahre, ich hoff das macht ihm wirklich keine probleme. Trockenfutter wird er dann nicht mehr essen können hm?

lg
Tanja

Mein Kater wollte sogar am gleichen Abend nach der OP schon wieder futtern :D Außerdem wird ja gegen die Schmerzen was gegeben. Trofu wird weiterhin gern gefuttert, egal ob Zähne vorhanden sind oder nicht.

Mizekatz82
31.08.2005, 10:46
Ich bin halt jetzt nur am hoffen das er weder das leukose noch das fip virus in sich trägt

hab ja noch andere katzen auch welche zwar geimpft sind aber trotzdem! Meine zwei ganz kleinen, 10 wochen, sind noch nicht :-(

ich geh jetzt eh bald impfen, am freitag gleich!

Das mit der FIP impfung muss ich mir sowieso noch gründlich überlegen weil sie meinte dass ist die teuerste impfung und die die am wenigsten hilft.

Was kostet eigentlich ein ganzes Impfpaket in Deutschland bei euch oder Österreicher, was zahlt ihr bei den tierärzten?

katzenschnupfen, -seuche, Tollwut, leukose und FIP zahl ich für eine Katze 125 euro

lg
Tanja

Ps. Sorry jetzt bin ich total off topic