PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Manchmal tickt´s aus!



frenzy
29.08.2005, 15:41
Hallo Ihr lieben!
Ich bin stolze Besitzerin eines 1 1/2 jährigen altdeutschen Schäferhund-Rüdens.
Leider zeigt er manchmal Verhaltensweisen, hinter die ich nicht steige.
So begrüßt er fremde Leute wie ein junger Hund, also stürmisch. Nicht, dass er sie anspringt, aber er ist doch immer sehr aufgeregt über Besuch.

Wenn man den Hund aber festhält oder anleint, dann fängt er dann und wann wütend an zu bellen!
Dieses Phänomen hatten wir bereits beim Tierarzt. Dort hat er sich wie ein kleiner Engel verhalten. Ist freiwillig auf den Tisch gehopst, hat es sich dort gemütlich gemacht und brav die Untersuchungen und die Impfung über sich ergehen lassen. Anschließend gab es Leckerlis vom Tierarzt und der Hund hat sich in der Praxis umgesehen. Er war sehr lieb.
Als wir gehen wollten und ihn angeleint haben, hat er plötzlich aus dem Nichts den Tierarzt wütend angebellt, der sofort in Deckung gegangen ist.

Und neulich eine ähnliche Situation mit einem Kind, dass noch nicht so genau wußte, ob es nun Angst hat oder nicht, aber trotzdem streicheln wollte.
Als der Hund zu aufdringlich wurde, habe ich ihn am Halsband zurückgezogen. Auch darauf ein wütendes Wau.

Ich kann das nicht einordnen. Kann mir da jemand helfen?

Warum verhält er sich so biestig?
Wie weit entfernt ist hier ein Zuschnappen?
Oder ist es das stürmische Alter?
Sollte man ihn mit solchen Situationen öfter konfrontieren oder dem lieber aus dem Weg gehen???

ruth_kyno
29.08.2005, 18:47
also wenn dein hund immer dann austickt, wenn du ihn am halsband zurückziehst, könnte es daran liegen, dass das halsband auf die kehle drückt. der hund wird provoziert, weiß aber nicht woher es kommt und warum.
versuch es einfach mal mit nem geschirr, das nicht auf die kehle drückt und konfrontiere ihn mit solchen situationen. beobachte deinen hund genau und wenn du merkst, dass er anfängt aufzudrehen, brichst du ab. du muss deinen hund fordern, darfst ihn aber nicht überfordern. gehe lieber kleine schritte, damit der hund nicht in sein altes schema zurückfällt.
woher hast du deinen hund? hast du ihn von klein auf?
ob dein hund beißen könnte oder nicht kann ich so nicht sagen, das kommt auf den hund an.

frenzy
30.08.2005, 09:11
Vielen Dank für die Antwort!
Mmh, das mit dem Halsband hab ich noch gar nicht in Betracht gezogen...
Das wäre natürlich möglich! Bei einem Geschirr kann der Hund allerdings mächtig viel Kraft entwickeln und ich bekomme ihn (45 kg) dann nicht mehr gehalten. Dann üben wir jetzt wohl die Sache mit dem Halti.
Habe meinen Hund von einer Züchterin aus Niedersachsen. Haben uns dort vorher auch umgeschaut, da ist alles bestens. Der Wauwi war 8 Wochen alt, als er bei uns eingezogen ist. Ab der 10. Woche waren wir regelmäßig in einer Hundeschule.
Ich versuch das mal ohne das Halsband.
Danke!

ruth_kyno
30.08.2005, 10:27
klar kann ein hund mit dem geschirr viel kraft entwickeln. ist nur die frage, ob er dann noch ziehen will. ich würde an deiner stelle aber nie nur mit halti laufen. wenn der hund austick kann er sich an der halswirbelsäule verletzen (bis hin zum genickbruch) oder gar losreißen. mach das eine ende der leine ans geschirr und das andere ende ans halti. ich würd dir aber nicht ein normales geschirr empfehlen (mit einem steg aufm rücken und zwei klick verschlüssen), da man die leine sehr weit hinten aufm rücken festmacht und den hund nicht so gut unter kontrolle hat.
ich würd dir ein geschirr mit nur einem klick verschluss, ohne steg und mit zwei ringen für die leine empfehlen. so was gibts auch bei zooplus da heißt es bernina trekking geschirr. damit hast du deinen hund viel besser unter kontrolle, da es keinen steg gibt und der hund so viel weiter vorne geführt wird. falls ich dich nun überzeugt habe kann ich dir das geschirr von dakota empfehlen.