PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorraus und Vorsitz



rondra
28.08.2005, 23:48
Hi,

ich brauche mal ein paar Tipps, komme nämlich grade nicht weiter und habe mich auf dem Hundeplatz heute schon wieder viel zu sehr geärgert. :sn:

Folgendes:

Beim Gehorsamstraining auf dem Hundeplatz hat Laika sich eine Marotte angewöhnt. Wenn ich sie vorraus schicke und sie dann abrufe ins Vorsitz rennt sie erstmal an mir vorbei umkreist mich einmal und geht dann erst ins Vorsitz. Es sieht zwar aus wie Vorsitz für Fortgeschrittene, aber so sollte es ja nunmal nicht sein. Ich kriege es nur nicht aus ihr raus. Sie hat es 6 Monate korrekt ausgeführt und nun macht sie nur noch Quatsch.
- Aber nur, wenn ich sie vorher Vorraus schicke.

Wenn ich sie vorher ablege, weiterlaufe und sie dann ins Vorsitz rufe, macht sie es ganz normal. Nur in Verbindung mit Vorraus macht sie seit einigen Wochen regelrecht ein Spiel daraus.
- Lecklis überzeugen da irgendwie auch nicht.
Am Anfang hatte ich bei ihr das Problem das sie zu schnell war und nicht Bremsen konnte und daher an mir vorbeigerannt ist und kehrt gemacht hat. Aber das Bremsen kann sie jetzt eigentlich schon seit Monaten.

Ich habe auch schon versucht sie dann zu packen und ins Vorsitz zu setzen, aber dann wird es noch mehr zu einem Spiel.
Wenn ich mit dem Rücken am Zaun stehe macht sie es auch richtig.
Ich hatte auch schon überlegt, ob ich die Übung zu oft gemacht habe und sie einfach langeweile dabei hat. Aber das kann ich auch ausschließen, da wir es eigentlich in letzer Zeit nur mit Platz dazwischen geübt haben ( Vorraus, Abrufen, Platz, Abrufen, Vorsitz). Und das macht sie auch sauber. Nur die einfache Version von der BGVP wird nicht mehr gemacht.

Woran liegt es? Und wie kriege ich es wieder raus? :confused:

Samuel
29.08.2005, 02:10
Ich kenne leider eure PO nicht. Wie läuft das da mit dem Voraus? Bei uns folgt auf das Voraussenden nach einer bestimmten Strecke das Platz. Aus dem wird der Hund dann abgeholt (ist die letzte Übung in der UO).
Ruft ihr den Hund aus dem Lauf zurück? Und vor Allem was kommt nach dem Vorsitz? Ein Wechsel in die Grundstellung (also ins Fuß)?

Da ich die Gegebenheiten bei euch leider nicht kenne erst mal etwas Allgemeines zum Reinkommen. Da bei uns nach dem Vorsitz (div. andere Übungen) eine Grundstellung (Fuß) folgt, machen Viele den Fehler und bestätigen regelmäßig (oder zumindest viel zu häufig) im Fuß und nicht schon im Vorsitz. Der Hund will folglich schnell zum Ziel gelangen und umrundet den HF sofort, denn dort bekommt er schließlich seine Belohnung. Ist also ein Fehler im Aufbau. Übungen sollte man regelmäßig in Teile zerlegen und sie separat bestätigen - es lohnt sich!

Ist das Durchlaufen einmal drin, muß man häufig einiges an Aufwand betreiben um es wieder herauszubekommen. Die einfachste Variante wäre es für die erste Zeit ein MO (Ball, Fleischwurst o.ä.) sichtbar auf Brusthöhe zu halten. Bekommt man den Hund über simplen Versuch nicht spätestens im dritten oder vierten Anlauf, hat sich ein "Katzennetz" bewährt. Das sind die Dinger, die man gewöhnlicher Weise am Balkon befestigt, damit die Katze* nicht abstürzen kann. Die gibt es auch in Grün, damit sind sie auf Rasen erst sehr spät sichtbar (Vorsicht! Auch für Menschen!). Diese kann man dann wie eine Mauer hinter sich platzieren, in dem man sie mit Metalstangen aufstellt. Kaum ein Hund läuft zweimal hinein. Fast Alle zeigen dieses Verhalten aber danach auch ohne, da sie auch beim ersten Mal das Netz erst im letzten Moment gesehen haben.
Eine letzte Möglichkeit wäre ein Helfer (der muß dann aber wirklich gut und schnell sein) mit einer langen Leine, der den Hund auf dem Rückweg an der richtigen Stelle begrenzen kann. Das hier ein Geschirr Pflicht ist versteht sich von selbst.




*Wir könnten es gut gebrauchen um unseren Hund zu hindern von Balkon zuspringen, wenn er mal aus Langeweile auf die Idee kam er müsse mal im Garten einen Busch wässern

rondra
29.08.2005, 18:11
Das Vorraus gibt es bei uns in verschiedenen Varianten. Das mit dem Vorrausschicken und dann ins Platz oder Sitz machen wir in der Leistung. Das klappt auch.

Also bei uns sieht die Übung, die nicht klappt so aus:

Hund sitzt Bei-Fuß. Ich schicke sie Vorraus ( meist laufe ich 2 Schritte mit, da es ohne Hilfe ( Ball oder Hütchen) sonst nicht immer klappt).
Dann läuft sie ca. 30 Meter vor. Dann rufe ich sie direkt aus dem vorlaufen zurück. Sie hat dann schon einiges an Speed drauf. Auf halben weg rufe ich schon mal "Vooooooor" um sie zu Bremsen klappt bei den Vorsitz aus dem Platz immer. Wenn sie dann einiger maßen nah ist sage ich Sitz. Dann spurtet sie nochmal durch und läuft noch eine extra runde. - Was ja nicht sein soll.

Vom Vorsitz ins Fuß muß mindestens 5 Sek. vergehen, wo der Hund im Vorsitz bleibt. Im Training rufen auch öfter die Hunde aus dem Platz einzeln ab, und jeder Hund bleibt im Vorsitz bis alle fertig sind. Dann kommt ein gemeinsamer Fuß Befehl, um sie in die Grundstellung zu bringen. Das Problem das der Hund zu früh in die Grundstellung geht kenne ich ist aber nicht das Problem. Davor haben uns die Trainer gleich von Anfang an gewarnt.
Mit der dünnen Schleppleine geht sie sauber ins Vorsitz auch wenn keiner die hält. Das merkt sie dann schon das sie an einer Schnur hängt.

Mit dem Netz haben wir früher auch schon mal geübt fällt mir grade ein. Stimmt, dass wäre nochmal ein Versuch wert. Mit einem Ball habe ich es noch nicht Probiert. Werde ich morgen mal beides machen.

Ich verstehe nur nicht, warum sie es nur mit in Verbindung zum Vorraus nicht macht.
:?: :?:

Samuel
30.08.2005, 00:25
Ich verstehe nur nicht, warum sie es nur mit in Verbindung zum Vorraus nicht macht.

Ich glaube die Frage kann dir nur dein Hund beantworten. :D

Die Möglichkeiten warum es im Zusammenhang mit dieser Übung auftritt sind vielfältig. Als Beispiel kann solch ein "Bock" entstehen wenn der Hund ein einziges Mal aus Übermut (und angestauter Bewegungslust) am HF vorbeischießt und dieser darauf mit Unmut (Schimpfen ect.) reagiert. Der Hund weiß aber nicht genau was er falsch gemacht hat, da die Übung noch nicht zu 100% sicher war - auch wenn es evtl. so schien - und reagiert im Folgenden genau bei dieser Übung an eben dieser Stelle mit Unsicherheit. Um sich dem ungehaltenen HF etwas zu entziehen umrundet er ihn lieber mal mit etwas Abstand.
Aber wie gesagt es gibt zig Möglichkeiten.

Missverständnisse (falsche Konditionierung), Konflikte mit der Nähe / direkten Annäherung aber auch das Austesten von Grenzen können Überbegriffe für die ausschlaggebende Motivation sein. Immer ist der HF Schuld. ;)

Hier noch mal etwas Allgemeines:

- Wichtig ist es die falsche Ausübung nicht mehrfach zu wiederholen, damit sie sich nicht unnötig festigt.
- Eine Pause (von dieser Übung) von ein paar Wochen kann sehr nützlich sein.
- Man sollte danach nicht mit der kompletten Übung beginnen, sondern sie aufteilen.
- Es ist extrem wichtig den erneuten Aufbau genau zu planen und die Stimmung positiv zu halten. Streß ist beim Hereinkommen pures Gift.
- Bestätigen nicht vergessen!
- Ich würde so etwas ohne weitere Hunde auf dem Platz üben - zumindest solange bis es wirklich sitzt.