PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es reicht endgültig!



Melhase
28.08.2005, 16:54
Hallo :)
ich war ja ewig nicht mehr hier fällt mir gerade ein. aber jetzt brauch ich mal wieder dringend euren rat.
kurze vorgeschichte

mein exfreund und ich haben zwei hunde. jango ein rottweiler mit vier jahren und sheila ein rottweiler mischling mit knapp 2 jahren.
wir hatten uns die beiden hunde zusammen angeschafft, vor einem jahr bin ich aber ausgezogen weil ich mich mit meinem exfreund nicht mehr verstanden habe. ich bin aber etwa zwei mal die woche bei ihm und den beiden hundis und wir gehen immer zusammen gassi. mehr lässt meine arbeit leider nicht zu.

vor zwei monaten musste mein ex dann aus der wohnung raus und ist umgezogen. sheila hat von klein auf immer irgendwelche probleme gemacht. sie war lange zeit nicht stubenrein und ist es auch bis jetzt noch nicht zu 100%. alle drei wochen macht sie mal rein. warum weiß keiner.
seit zwei monaten wohnt mein ex also nun in einer anderen wohnung. alles schön und gut aber seit zwei wochen fängt sheila an alles kaputt zu machen.
das hat sie früher schon getan, aber nachdem sie damit aufgehört hat dachten wir es ist alles in ordnung.

Die wohnung hat zwei riesen zimmer. komplett sind es 80qm². ein zimmer davon ist sozusagen fast leer, da steht ein kleiderschrank drin, ein paar kartons, ein wassernapf und ein bett dass keiner benützt. mein ex schläft im wohnzimmer.
er ist arbeitslos und eigentlich so gut wie immer daheim. momentan hilft er einem freund am wochenende sein haus auszubauen. demnach ist er freitags für ein paar stunden weg und samstags auch. aber es sind nur etwa 6 stunden. während er nicht zuhause ist,, sperrt er die beiden in das besagte zimmer das fast leer ist. er hat angst dass die beiden ihm sonst die kabel und den pc vernichten.
das zimmer ist wirklich groß genug, an platzmangel leiden sie garantiert nicht. 40qm² ist es etwa groß. also wirklich nicht klein!
vor zwei wochen hat sheila dann angefangen die kartons zu zerfetzen die im zimmer stehen. ist ja eigentlich nicht so schlimm wenn es nur dabei geblieben wäre. vor zwei tagen hat sie sich ans holz vom bett gewagt. hat ecken abgebissen davon und schleudert die bettdecke und die kissen durchs zimmer. auch die teppichleiste musste darunter leiden. sie hat gut 4 meter leiste von der wand gerissen und quer im zimmer verteilt. die beiden haben aber spielzeug im zimmer, körbchen und so weiter. sie könnten sich miteinander beschäftigen. aber sheila zerlegt lieber die wohnung.

auch früher hat sie das oft gemacht. während die beiden alleine waren hat sie die komplette couch zerlegt! tapeten von der wand gerissen und löcher in die regipswände gebissen. sie buddelt an den fugen von fliesen und und und

eigentlich könnte es mir ja egal sein, ich wohn dort schließlich nicht mehr. aber mein ex ist kurz davor sie ins tierheim zu bringen und das will ich nicht. aber es kann doch auch nicht sein dass sie die komplette wohnung zerlegt. :sn:
ich kann mir einfach nicht erklären warum sie das macht und was man dagegen tun könnte. habt ihr einen rat? :(

Paula2002
28.08.2005, 17:34
Hallo,

vielleicht haben die beiden Rottis einfach nur Trennungsangst.
Es heißt zwar immer, ja die sind zu zweit, aber die Bezugsperson fehlt. Jetzt bist du ja noch ausgezogen.
Noch eine Frage zum Gassi gehen, wie beschäftigt ihr die Hunde?

Melhase
28.08.2005, 17:48
also jango hat, denke ich mal, keine trennungsangst. er war ja die ersten zwei jahre alleine und hat nie was kaputt gemacht. höchstens mal den mülleimer ausgeleert.

na ja und was das gassi gehen anbelangt, sie sind morgends und nachmittags ne halbe stunde draussen. leider an der leine weil es nur einen wald gibt wo viele leute gehen und viele pferde und wildtiere sind. frei laufen lassen kann man die beiden da nicht. demnach fällt auch ball schmeißen und stock spielen aus. mein ex meint zwar den beiden reicht es wenn sie ne halbe stunde draussen sind, aber ich bin anderer meinung.

aber ob es daran liegt? sie zerlegt ja nicht immer was nur ab und zu

Carlina
28.08.2005, 20:10
Zweimal täglich ne halbe Stunde an der Leine ist wirklich viel zuwenig. Nicht nur zuwenig Bewegung sondern auch zuwenig Beschäftigung. Ein Hund braucht Training, Aufgaben, auch Kopfarbeit. Er muss sich auch mal anstrengen können und toben. Ab und an vielleicht mal schwimmen, über Felder laufen, im Wald schnuppern, mit Artgenossen spielen. Wenn er einige Stunden am Tag auf diese Weise zu tun hat wird er den Rest des Tages zufrieden und ruhig sein.Ich denke dein Hund ist unausgelastet, frustiert und unglücklich.

Lothar
28.08.2005, 20:25
Hallo,

ich denke auch, dass die zwei zu wenig Beschäftigung haben.
Ist der Vierbeiner nicht ausgelastet, sucht er sich halt Beschäftigung.
Habt ihr keine Möglichkeit irgendwo hin zu gehen, wo ihr die Hunde toben lassen könnt?

ciao Lothar

Rocky
28.08.2005, 21:32
Das liegt meiner meinung nach nur an der ungenügenden Auslastung.
An der Leine würden meinem Labi nicht mal 2 Stunden reichen.
Wir gehen 2,5 std.täglich und ohne Leine.
Ballspiele,etc.sind intiegriert.
Auch unser Hund braucht Beschäftigung.
Also ich bin der Meinung wenn man den ganzen Tag Zuhause ist kann man täglich mindestens 2 Stunden laufen.Es muß ja eine Möglichkeit geben irgendwo hinzufahren oder laufen wo es ruhiger ist und die Hunde toben können.
Tut mir leid wenn ich das jetzt so schreibe-aber da ist Dein Ex grad selbst schuld wenn sie ihm alles kaputt machen-und das ist auch richtig so.
Denn ein normaler Verstand sagt einem dass 2 mal eine halbe Stunde einem Hund nicht reicht-und dazu noch an der Leine:confused:

LG Mone

rondra
28.08.2005, 22:45
Hi,

ich könnte mir auch vorstellen, dass einfach zu wenig Beschäftigung da ist. Vom Tierschutz wird empfohlen 2 Std. Beschäftigung und Auslastung minimum am Tag egal welche Rasse um den Tieren ein Artgerechtes Leben zu ermöglichen. In der Zeit ist sowohl Gassi-gehen als auch Spielen eingeschlossen. Wenn ich mir 2 muskulöse Rottis vorstelle, konnte ich mir schon vorstellen, dass sie auch wohl mehr als 2 Std. am Tag beschäftigt werden möchten.

Zum 2. könnte ich mir aber auch noch vorstellen das Sheila vielleicht das alleinsein verlernt hat? Wie du schreibst ist dein Ex fast immer zu hause. Alleinsein muß auch manchmal trainiert werden.

Oder 3. der Hund fordert das Herrchen zuhause bleibt? Vielleicht ist es eine trotz Reaktion weil er entweder mit will oder Herrchen da bleiben soll? In vielen Büchern habe ich zwar gelesen, dass Hunde sowas nicht können, aber ich bin aus der Praxis davon überzeugt.
Bei Laika ist es so, dass sie super allein bleibt. Auch 6 Std. sind kein Problem. Aber wenn ich vorher mit Ihr getobt habe und dann das Spiel beendet wird und ich gehe dann, dann kläfft sie Stundenlang die Nachbarschaft zusammen. Manchmal pieselt sie dann auch an die Tür.
Vielleicht ist das ja bei euch auch so ähnlich, dass Sheila einfach versucht ihren Willen durchzusetzen?

Noch eine Frage:
Sperrt dein Ex die Hunde auch manchmal so in das Zimmer, wenn z.B. Besuch kommt, oder ist die Tür nur zu, wenn er weg geht?
Vielleicht kann er ja mal gucken, wie Sheila sich verhält, wenn die Tür zu ist und er im anderen Zimmer ist.

Woher wisst ihr denn, dass der andere Hund nicht dabei mitmacht die Wohnung zu zerpflücken?

Kokosch
29.08.2005, 10:01
also wenn dein ex sowieso arbeitslos ist, dann kann er sich doch mal die zeit nehmen, die wohnung hundesicher zu machen udn muss sie nicht einsperren. finde das nicht in ordnung, dass sie in einem zimmer eingesperrt sind, da würde ich auch anfangen randale zu schieben.

außerdem frage ich mciht warum du dich nicht am SA um die hunde kümmerst. hast doch da bestimmt zeit und meienr meinung nach immer noch eine verpflichtung den hunden gegenüber. dann könntest du soch lange spaziergänge machen.

Grüße
Nicole

ruth_kyno
29.08.2005, 11:27
neben den schon genannten aspekten halte ich es für möglich, dass es an der neuen wohnung liegt. der hund sieht diese vielleicht noch nicht als seins an und ist sich noch nicht sicher, ob das herrchen auch wieder kommt. auch wenn für uns zwei monate viel sind, ist der hund vielleich anderer meinung. wenn der hund schon in die alte wohnung gemacht hat ist es möglich, dass er sich nach den zwei jahren noch nicht sicher war, dass dies seins ist und dass das herrchen wiederkommt.

luna-mae
29.08.2005, 13:39
hallo,

ich muss mich da den meinungen anschliessen. es ist einfach zu wenig bewegung und beschäftigung. und ihr müsst den hunden auch freilauf bieten, es wird doch vieleicht irgendwo in der nähe die möglichkeit (wiese, evtl. hundeschule) geben wo man die hunde frei laufen lassen kann. das ist meines erachtens unheimlich wichtig für einen hund sich mal auszutoben, zu apportieren, am fahrrad laufe. da kommt es natürlich darauf an wie gut sie auf euch hören. sollte das nicht der fall sein tut euch den gefallen und holt das dringend nach, gerade grosse hunde müssen gut erzogen sein.

lg
luna-mae

iruka
29.08.2005, 19:53
ich finde auch, dass es an mangelnder Beschäftigung liegt.
Rotties sind intelliegente Hunde, sie wollen beschäftigt werden. Tut mir echt Leid das schreiben zu müssen, aber wenn dein Ex sich nicht mal die Mühe macht die Hunde zu beschäftigen, da wäre es für die Hunde bei einem anderen Besitzer besser. Was ist denn das für ein Leben? Morgens, mittags abends ne halbe stunde grade mal raus, und dann wahrscheinlich auch noch immer die selbe Straße lang, dass grenzt ja schon fast an Tierquälerei.

Rocky
30.08.2005, 14:01
Danke Iruka,Du hast mir die Wörter abgenommen!
Ich denke auch dass man ein gutes Zuhause für die beiden finden sollte!
Das Leben das sie haben scheint nicht wirklich lebenswert!
Und eines muß ich auch noch sagen-wenn Dein Ex ihnen soo wenig Aulauf gibt soll er es nicht anders haben als dass sie ihm die Wohnung auseinandernehmen.
Mein Hund hat das nicht mal gemacht als er jung war.Er war auch wenig alleine und immer ausgelastet.
Das ist das wichtigste.Sam kriegt Montags-Mittwochs 2 Stunden auslauf(frei).Und Do-Sonntag sogar drei,da ich da nicht arbeite.Man muß sich die Zeit einfach nehmen wenn man Hunde hat-das weiß man aber eigentlich vor der Anschaffung.
In meinen Augen ist es auch Tierquälerei.

LG Mone

Paula2002
30.08.2005, 17:50
Warum besucht Ex mit den beiden Hunden nicht mal eine Hundeschule oder trifft sich mit anderen Hundebesitzern?
Man kann doch gemeinsam irgendwo hin fahren, wo die Hunde mal so richtig toben können, vielleicht rauf aufs Feld.
Manche Hundeschulen bieten auch Spielstunden an. Probier´s doch einfach mal.
Ich denke wenn das nicht funktioniert, dann sollte man wirklich überlegen, die Hunde wegzugeben. Sonst ist es, wie die anderen schon meinten, Tierquälerei.

Schöne Grüße an alle:cu:

Cathrin Tietz
31.08.2005, 13:47
Ich kann mich den anderen Beiträgen nur anschließen - ich finde es verantwortunglos, mit Hunden so umzugehen.

Ich verstehe schon den Titel des Beitrages nicht: "Es reicht endgültig". Was reicht endgültig? Dass die Hunde vor lauter Frust die Wohnung kaputtmachen oder dass der Ex sich nicht um sie kümmert??????

Cathrin

mae47877
31.08.2005, 13:51
Da geb ich Cathrin recht!

Das die Leute immer meinen ein Hund hat nur zu funktionieren! :rolleyes:

lg

Mae

Thekla Gärtner
01.09.2005, 15:04
Tipp: Es ist wahrscheinlich, dass ihr ein Dominanzproblem mit den Hunden habt. Lies mal das Buch von Jan Fennell, "Mit Hunden sprechen", da findest du auch dieses Problem beschrieben. Eure Tiere finden keine Ordnung und keinen Platz in eurem "Rudelverhalten". Ich hatte das Problem mit den Zerstörungen auch und das innerhalb von 1 Woche gelöst.
Liebe Grüße,
Thekla

Biene13
02.09.2005, 14:07
Hallo
ich denke mal, hier kommt alles zusammen, viel zu wenig Beschäftigung (wenn man bedenkt, daß Rottis gezüchtet wurden, um Rinder zu treiben), zu wenig Bewegung und keine klaren Strukturen für die Tiere.
Das kann bei so großen Hunden auch mal schnell ins Auge gehen.
Wir haben einen kleinen Dackel und sind bestrebt, ihm möglich viel Beschäftigung anzubieten. Wobei der Auslauf erstmal hinten an stehen muß, weil er eine Operation am Beinchen hatte.
Also mache ich viel Suchspiele mit ihm, nehme auch den Clicker zu hilfe, lasse ihn Platz, Sitz und Verbleiben üben, er hilft mir auch dabei, die Waschmaschine zu bestücken, wobei er einen Heidenspaß hat.
Du siehst, es ist nicht immer unbedingt nötig, stundenlang mit dem Hund im Gelände herumzulaufen.
Unsere TÄ hat uns dahin gehend beraten, daß die Kopfarbeit den Hund mehr auslastet, als das stundenlange Herumlaufen.
(Was im Moment ohnehin nicht geht.)
Versucht aber erstmal Ordnung in das Leben der Hunde zu bringen und nicht ab in ein Zimmer, Pappkiste rein - die werden das schon machen. Das finde ich nicht okay.

Liebe Grüße Biene13

Biene13
02.09.2005, 14:13
Achso, noch einen Tip

ich lasse ihn sein Futter nur aus dem Napf fressen, wenn ich mal wenig Zeit habe. Ansonsten kommt es häppchen- bzw. krümelweise in einen Futterbeutel (habe ein altes Federetui dazu umfunktioniert), den ich verstecke, er sucht ihn in der Wohnung überall und darf dann sein Futter daraus fressen. Das sind dreimal am Tag 15 Minuten, in denen er komplett konzentriert und ausgelastet suchen muss und ist hinterher total geschafft und schläft den Schlaf des Gerechten.

Das nur mal so zur Beschäftigung, und es macht auch mir Spaß, wenn ich sehe, wie der kleine Kerl mit seinem dicken Verband um sein Beinchen ganz stolz damit angehumpelt kommt, alle Sinne angespannt, der ganze Hund strahlt Freude und Stolz aus.
Wär auch eine Beschäftigung für Eure Hunde.

Nochmals LG Biene13

2Setter
05.09.2005, 17:48
mich würde mal interessieren was melhase dazu sagt. ich kann mich meinen vorrednern nur anschließen. einen hundeplatz gibt es überall und dort kann man auch toben oder frei laufen lassen, da sie meistens eingezäunt sind..
lg meike

Rocky
05.09.2005, 20:20
Ja Meike,da gebe ich Dir recht.
Ich finde es immer ziemlich feige wenn man zu den Antworten keine Stellung nehmen kann-schließlich wollte sie ja Tipps.
Schade um die armen Hunde.
Ich könnte es garnicht fertig bringen meinen Hund nicht genügend auszulasten.
Sie haben nur die Spaziergänge und Kopfarbeiten.
Sonst haben sie ja nichts.Wir wollen ja auch nicht den ganzen Tag in der Wohnung sitzen:confused:

LG Mone mit Sam

katharina
06.09.2005, 10:22
also erstmal sind rotties nich für rindertreiben gezüchtet worden sondern als metzgerhunde um die transporte zu bewachen.das was dein ex den hunden antut is ganz schlimm. eigentlich sollte er sie wirklich ins tierheim bringen da suchen sie den hunden wenigstens menschen die sich gerne mit ihnen beschäftigen. allein schon die tatsache, dass er sie in ein zimmer sperrt weil er angst um seinen compi hat. meine güte das sind halt hunde und keine hamster. und dazu noch extrem grosse und intelligente hunde. solche merken schnell wer es gut meint und wer nicht. vielleicht ist es einfach trotz wenn die hündin alles kaputt macht. tät ich auch wenn ich im knast sitzen müsste und nichtmal als ausgleich frei laufen darf. sucht den beiden jemanden der sie so nimmt wie sie sind. solche leute gibts nämlich auch und ich wette die haben dann auch kein zerstörungsproblem

Paula2002
06.09.2005, 16:29
Da kann ich mich nur anschließen.
Hunde, die richtig beschäftigt werden, machen auch nicht so schnell etwas kaputt.
Unsere Kleine hat noch nie was kaputt gemacht, noch nicht mal als Welpe.
Entschuldigung, wenn ich jetzt so etwas schreibe, aber mir ist gerade eingefallen, dass man sich nicht wundern brauch, wenn solche Hunde mal ausrasten (ich mein jetzt nicht in der Wohnung!):sn:

katharina
07.09.2005, 11:46
genau Paula, meine hündin hab ich aus ner familie, die sie weggeben wollten weil sie ja ach so schwierig war. ein bisschen bewegung und liebe und dann geht das in den meisten fällen auch so . aber ich denke wirklich die rotties wären gottfroh wenn sie ein herrchen bekämen, dass sich gerne mit ihnen beschäftigt. leider gibt es immernoch keinen hundeführerschein. ich finde der sollte schnellstens kommen.
exoten und andere tiere gibbet nur mit besonderen auflagen, aber einen 50kg rottie darf sich jeder holen und dann wundert man sich,....

cara84
09.09.2005, 14:21
meine hündin hatte mal einen gips bis ganz hoch zu schulter, da durfte sie dann nur an der leine gehen für 2 monate....und die ist mir völlig ausgetickt in der zeit.

hunde, die mit so wenig befriedigung ihrer bedürfnisse gehalten werden, werden zwangsweise unkontrollierbar und entwickeln problematische verhaltensweisen.

wie wäre es, dass die hunde zwar bei deinem ex bleiben, du aber nach der arbeit vorbeikommst, die beiden (oder alle drei ;) ) ins auto packst und ihr zum gassigehen fahrt; irgendwohin wo man 2 stunden interessant gehen kann, mit freilaufen, spielen, sozialkontakten für die hunde und beschäftigungsspielen ebenso wie unterordnung...!?
und du deinen ex davon überzeugst, dass diese großen ARBEITSHUNDE (!!!) sich auspowern müssen UND kopfarbeit brauchen?!

falls dies nicht möglich ist, wäre es am verantwortungsvollsten von euch, einen guten platz für die beiden zu suchen, bei jemandem, der hundeverstand und -erfahrung hat und die beiden auslasten kann. aber bitte nicht ins tierheim!...das ist zwar bequem, aber unfair - und die beiden kommen vom regen in die traufe!

um solche hunde zu halten muss man zeit und engagement aufbringen. man darf nicht vergessen, wofür die hunde gezüchtet wurden und was sie leisten können und WOLLEN!

LG und alle gute bei der schwierigen entscheidung.

P.S:: übergangsweise wären ja schon mal futtersuchspiele in der wohnung und ein paar kauknochen zum alleinebleiben ein anfang!

Jacqueline1705
13.09.2005, 12:28
Hallo!

Ich schließe mich voll und ganz meinen "Vorrednern" an.

Aber mich würde auch mal brennend interessieren, was aus den Hunden geworden ist.

Wäre schön, wenn diesbezüglich mal eine Antwort käme.

Lieben Gruß
Jacqueline & Rocco :cu:

cara84
15.09.2005, 03:42
ich befürchte, dass melhase gar nix mehr sagt....hallo?!

...nachdem wir alle so auf sie eingestürmt sind.:?:

sei uns nicht böse. wir sind ja quasi mit dir einer meinung.

was ist mit den wuffis geworden?

LG