PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bronchal-Asthma ??



Noena
10.08.2005, 13:04
Hallo zusammen,

meine Große ist seit längerer Zeit am "keuchen" ohne etwas zu erbrechen. War schon deswegen bei einer Tierheilpraktikerin und sie sagte mir, dass die Lufröhre meiner Katze wahrscheinlich verengt sei. Meine Tierärztin dagegen meinte, es wäre wahrscheinlich Bronchal-Asthma und hat mir ein Medikament gegeben, dass auch etwas geholfen hatte.

Nun will ich aber meine Große nicht mit Medikamenten zupumpen. Es wäre toll, wenn mir jemand mehr über diese Krankheit berichten könnte und welche vorbeugende Maßnahmen man sonst machen könnte; Kräuter etc.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Krankheit oder einer anderen mit ähnlichen Symptomen. Mache mir jedesmal große Sorgen, wenn meine Katze so keucht.

Vielen Dank für eure Antworten

Rennsemmel
10.08.2005, 13:39
Hallo Noena,
bitte suche unbedingt einen Fachtierarzt für Innere Medizin auf. Ich möchte keinesfalls den THP schlecht machen, aber dieses Keuchen gehört genau abgeklärt und nicht auf Verdacht behandelt. Wenn man einen ordentlichen Befund hat, kann man deine Große ggf. immer noch homöop. behandeln lassen. Es kann was harmloses sein, es kann aber auch was ernstes sein. Und ebend deshalb solltest du unverzüglich einen TA aufsuchen. Ich dachte letzten Herbst auch mein Simba hätte nur Schnupfen weil er so komisch geröchelt hat, und hinterher hat sich herausgestellt das er eine Herzkrankheit hat.

Also wie gesagt, ich will keine Panik verbreiten, aber lass es genau untersuchen.
:cu:

ema
10.08.2005, 16:48
Hallo,
bitte vertiefe Dich in diese wunderbare, vor Infos strotzende Website über Katzen-Asthma:
http://de.fritzthebrave.com
Du findest jede Menge Antworten dort.
LG ema

Noena
11.08.2005, 09:31
Halo ema,

die Seite ist echt super! danke :cu:

Hallo nicole: Oh je, du hast mir aber Angst gemacht. Werde besser noch eine Tierklinik aufsuchen. Hoffentlich ist es nicht noch etwas schlimmeres. Denn Asthma reicht mir schon







:( :(

turtles
11.08.2005, 15:34
hallo,

auch ich rate dir das genau abzuklären - asthma kann nur durch ausschliessen anderer ursachen als diagnose gestellt werden.

melde dich hier an : http://de.groups.yahoo.com/group/felines_asthma/

das ist eine yahoogroup die sich mit felinem asthma beschäftigt. ema hat dir ja schon die fritzthebrave-seite genannt.

was für ein medikament hast du denn bekommen - mit dem es besser wurde?

sollte es asthma sein werdet ihr ums cortison nicht herumkommen - da tabletten oder depotspritzen erhebliche nebenwirkungen haben - solltest du dich mit der inhalativen therapie vertraut machen. die yahoo-group oben kann dir helfen damit du möglichst schnell eine gesicherte diagnose bekommst und auch dann was für euch die beste behandlung ist.

aber erstmal muss wirklich abgeklärt werden woher es kommt und ob es wirklich asthma ist - nur so auf verdacht sollte das nicht geschehen.

liebe grüsse
luka ilana

Noena
16.08.2005, 12:59
Das ist ein schleimlösendes Medikament. "Brodolin ?", müsste noch mal genau nachschauen. Habe meiner Großen seit einem Monat nichts mehr gegeben, da sie keinen Anfall mehr hatte.

Die Seiten sind super. Danke. So wie die Anfälle dort geschildert werden, ist wie bei meiner Großen aber zum Glück nur die schwächste Form. Werde mit ihr daher erst zur Tierklinik wenn irgendwelche Symptome wieder auftretet. Sie ist so schrecklich ängstilch, da mag ich ihr den ganzen Stress nicht antun.

turtles
16.08.2005, 21:07
hallo,

also wenn der verdacht auf asthma da ist solltest du nicht abwarten. jeder anfall kann nämlich zu einer akuten notfall werden - denn leider gehen die nicht immer schnell vorbei - jeder anfall kann so schlimm werden, dass er ohne sofortige notfallbehandlung zum ersticken führen kann.

asthma ist eine fortschreitende krankheit - ist also auch da wenn wir so nichts merken und wird unbehandelt in der regel immer schlimmer - deshalb sollte das schon abgeklärt werden - und zwar am besten jetzt und nicht wenn ihr plötzlich merhere oder einen shclimmen anfall habt. je eher das asthma gezielt behandelt wird, desto besser - denn auch ohne symptome ist es für den körper belastend.

ein bsp. meine tiger hat wohl schon länger asthma - die symptome waren anfangs nur alle paar wochen mal ein huster oder mal ein erbrechen - als die anfälle häufiger wurden wurde sie sofort richtig behandelt (war ausgesprochenes glück)

und dennoch hat tiger schon veränderungen am herzen - eben weil die atmung erschwert war/ist - ohne dass ich so was mitbekommen hätte.

stress hin oder her - asthma ist eine ernstzunehmende erkrankung - und je eher sie diagnostizeirt und gezielt behandelt werden kann desto besser.

liebe grüsse
luka ilana

Noena
17.08.2005, 09:45
hallo luka ilana,

werde versuchen für Freitag einen Termin zu bekommen. Hoffe das wird nicht so schlimm. War noch nie in einer Tierklinik.

:(